artistsartiststermine
anfahrtverstaerker
kontakt
amp
news

      -->zum news archiv<--
Hieroglyphic Being veröffentlicht Soloalbum “The Disco's Of Imhotep” am 5. August via Technicolour (Ninja Tune) | 22.06.2016


Jamal Moss aka Hieroglyphic Being wird am 5. August sein lange fälliges Soloalbum “The Disco's Of Imhotep” über Technicolour / Ninja Tune / Rough Trade veröffentlichen.

Moss hat sich einen einwandfreien Ruf als Produzent sowie Live-Performer von hypnotisierendem, experimentellem Elektro und Free Jazz aufgebaut, der in seiner Heimat Chicago und seinen Beziehungen zur schöpferischen Underground Club-Szene wurzelt. Inspiriert durch Ron Trent, DJ Rush und Ron Hardy, wurde Jamal Moss von den Visionären und Produzenten Steve Poindexter und Adonis ausgebildet. Diese brachten ihm die Drum Machines näher, die das Rückgrat der Bewegung waren und ihn zu seinen frühen Streifzügen durch die Musikproduktion ermutigten.


Seitdem veröffentlicht er fleißig über sein eigenes Label Mathematics Recordings und einigen anderen wie RVNG Intl. und Soul Jazz / SOTU. Seine Stellung als unverwechselbare, kreative Kraft verfestigte Moss auch durch Zusammenarbeit mit Marshall Allen von Sun Ra Arkestra und Noleian Reusse (als Africans With Mainframes). Unverwechselbar ist auch seine Art, Musik zu machen: Er vereint seine antike Herkunft und musikalische DNA mit einer Leidenschaft zum Experimentieren, Erschaffen und setzt Musik als Heilmittel ein.

"The Disco's Of Imhotep" kann man sich vorab hier anhören: https://soundcloud.com/technicolour-music/hieroglyphic-being-the-discos-of-imhotep

Auch das neue Album “The Disco's Of Imhotep” soll gut für die Gesundheit sein, so sagt Jamal Moss über die Platte:
“The Disco's Of Imhotep” is about creating Frequencies and Vibrations for the Listener that are conducive for him or her to Heal The Mind and Body and Enrich the Soul by creating Hemi-Synced Harmonies and music that contains embedded Binaural Beats.

We have been made to believe that electronic sounds are just for Movement, Enlightenment, Primal Afflictions and Entertainment purposes, but it's much more… It's Sound Healing, but the ancestors would call it Frequency Medicine. Medicine is Healing and this project is dedicated to one of Earth's first Healers: High Priest Imhotep.

The One who comes in Peace, is with Peace."


https://www.residentadvisor.net/dj/hieroglyphicbeing
https://www.facebook.com/Hieroglyphic-Being-708806525888125/


Bookmark and Share




BirdPen veröffentlichen Ihr neues Album "O’ Mighty Vision" am 26. August. Die erste Single "The Chairman" kommt am Freitag (24.06.)! | 21.06.2016


BirdPen sind Dave Pen und Mike Bird. Beide kommen aus Southampton. Beide spielen bei Archive. BirdPen sind ein Musterbeispiel einer DIY Band mit Haltung. In "O’ Mighty Vision" rechnen sie mit dem System ab - was könnte passender sein, in einer Woche, in der über Großbritanniens Verbleib in der EU entschieden wird? Hier erklären sie uns selbst, wie es zu diesem fabelhaften und wichtigen Album kam:


"We live in a world of corruption and lies. We all know that, right?
Those high-end rollers splashing the cash on cocaine smudged credit cards. The hanging murderous fog of cigar smoke in a 7 star hotel suite whilst the beasts shake hands for weapons deals that will destroy the little people. Cities burn whilst the bosses play golf and backslap each other for getting their little balls into little holes. The werewolves live amongst us and feed from the weak, they will drink your blood to get ahead in the game. These madmen are in control and being applauded around the world so let’s all unite and raise a glass to The Chairman!
The Chairman is the new single from BirdPen, taken from our forthcoming album O’ Mighty Vision due for release August 26th 2016.
It was just as we’d released our 3rd album ‘In The Company Of Imaginary Friends’ and we had decided to do what we always do which is get right into making a new album whilst one is just being released... At the time of the first session it was the general election in the UK, so everything in the media and press was all about that. This
party can do this, that party won’t do that, this politician said this, this one thinks that and so forth, and it got us thinking that it just goes around and around, the promises, the lies, the scandals, the money, the stealing, the war, the secret deals and so on and so on. People have to believe things will change but they don’t really. Things might change
slightly for a very short time, but then something else will happen which will bring everybody back down. It’s a bit like trying to take on Godzilla; we’ve no fucking chance really.
We had set up the studio in the New Forest in Hampshire, the sun was shining and we were under the great blue sky surrounded by lush green historic trees with the British birds tweeting their spring songs and, in typical BirdPen doom groove fashion, we were like, “Lets make an album about lies” but musically filled with atmospheric fuzzy
energy, and lyrically talking about how we all get screwed over time and time again, the high end stealers and fraudsters, the ridiculousness of politicians with their stupid rehearsed hand gestures begging us to vote for them, the lure of the dark side with power, the fact that we seem to absolutely love a downfall and the continuing desire that we the people can never give up hope! Everyone has to have hope and believe the good will out. We have to strive for our own O’ Mighty Vision. That’s why we do this."


Eine ersten Single gibt es mit "The Chairman". Das Video dazu findet man hier: http://www.vevo.com/watch/NL01M1600012

"O’ Mighty Vision" erscheint am 26. August bei J.A.R. Records über Fintage Music International B.V.

Tracklisting "O' Mighty Vision"
1 - O’ MIGHTY VISION
2 - THE CHAIRMAN
3 - TOOKIT
4 - THE SOLUTION IS THE ROUTE OF ALL MY PROBLEMS
5 - TRUST
6 - TRAITORS
7 - DANCE TO THE END
8 - THE UNDERGROUND

www.birdpen.com
www.facebook.com/birdpen
soundcloud.com/birdpen


Bookmark and Share



Passengers neues Album ‘Young As The Morning Old As The Sea’ erscheint am 23. September über Cooking Vinyl / Sony Music. | 21.06.2016

Seine Europatournee startet im September, mit Deutschland-Daten im Okober und November 2016.

Der Sänger und Songwriter Mike Rosenberg gewann unter seinem Künstlerpseudonym Passenger für seinen Welthit “Let Her Go” den Ivor Novello Award. Dieser Song führte weltweit in 20 Ländern die Charts an, das Video wurde auf YouTube über eine Milliarde mal angeklickt - übrigens eines von nur 25 Videos, die die Milliarden-Klickmarke überschritten haben. Nun veröffentlicht Passenger am 23. September auf Black Crow Records / Cooking Vinyl sein achtes Studioalbum: ‘Young As The Morning Old As The Sea’.
Auch dieses Album hat Mike Rosenberg wieder gemeinsam mit Chris Vallejo (INXS, Empire of the Sun) produziert, diesmal in den Roundhead Studios in Auckland, einem Studiokomplex, der komplett von Neil Finn eingerichtet wurde, sowie in den Linear Studios in Sydney.


Und hier kann man einen ersten Song - inklusive Video - anhören und -sehen:

Stream und Video "Somebody’s Love"
Video zu "Somebody's Love":
https://www.youtube.com/watch?v=7nVGPdMQsg4

Spotify: http://po.st/PassSLspot
Apple Music: http://po.st/PassSLam

Im Zusammenspiel mit einigen unglaublich guten Musikern – Ben Edgar (Gitarre), Rob Clader (Bass), Peter Marin (Schlagzeug), Jon Solo (Keyboards) – ist dieser exquisite Songwriter mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben und besticht durch eine Mischung aus Bescheidenheit und selbstironischem Humor, der besonders bei seinen Bühnenauftritten frappant ist.
„Ich habe in den letzten zehn Jahren so gut wie jedes Jahr ein Album gemacht“, so Rosenberg, „und da sorgt man sich schon, dass man nicht lange genug bei bestimmten Sachen bleibt. Klar, die aktuelle Platte ist vielleicht immer meine liebste, aber ich habe ehrlich zum ersten Mal das Gefühl, dass ich mit einer neuen Platte vor die Leute treten kann, ohne zu meinen, mich entschuldigen zu müssen. Ich bin wirklich stolz auf das Album.“

‘Young As The Morning Old As The Sea’ Tracklist:
01. Everything
02. If You Go
03. When We Were Young
04. Anywhere
05. Somebody’s Love
06. Young As The Morning Old As The Sea
07. Beautiful Birds (featuring BIRDY)
08. The Long Road
09. Fool’s Gold
10. Home

Im Jahr 2014 spielte Passenger ausverkaufte Tourneen in Großbritannien und dem restlichen Europa, USA, Kanada, Australien und Neuseeland sowie auf Festivals vor bis zu 200.000 Zuschauern.
2016 spielt Passenger zum ersten Mal seit fünf Jahren mit einer kompletten Band: Pete Marin (Schlagzeug), Ben Edgar (E-Gitarre), Rob Calder (Bass) und John Solo (Keyboards).

In Deutschland sind diese Konzerte geplant:
04. Oktober 2016 Berlin - TEMPODROM
29. Oktober 2016 Köln - PALLADIUM
30. Oktober 2016 Frankfurt - JAHRHUNDERTHALLE
01. November 2016 Hamburg - SPORTHALLE
03. November 2016 München - ZENITH


www.passengermusic.com

Album Kauflinks:
iTunes: http://po.st/PassYMOSdx
Amazon: http://po.st/PassYMOSamz


Bookmark and Share



WEAVES aus Toronto: Video zu Tick, das gleichnamige Debüt seit Freitag erhältlich | 20.06.2016


Am Freitag feierten Weaves aus Toronto den Release ihrer Debüt-LP. Zur Single "Tick" gibt es jetzt ein Video, das bei NPR Premiere gefeiert hat: http://www.vevo.com/watch/weaves/Tick/FRW241684709

Im Video, das unter der Regie von Benjamin Dabu entstand, spielt der Comedian Chris Locke einen Mann, der von der Band in eine Parallelwelt transportiert wird. Laut dem Weaves-Gitarristen Morgan Waters war die Erfahrung möglicherweise mehr, als Locke sich ausgemahlt hatte.


"The video is about the incessant ticking of the clock, nagging at you to realize your dreams, and the gentle reminder that sometimes dreams should remain fantasy," erklärt Waters, der beim Schneiden des Videos geholfen hat. "Music makes you feel young. But what happens when you're suddenly the old guy at a party trying to get the roach going? Our friend, and brilliant comedian Chris Locke, plays a man who stares into the void, hears our song and experiences a midlife crisis."

Aufgenommen wurde Weaves gleichnamiges Debüt mit Leon Taheny (Dilly Dally, Owen Pallett, Austra), gemischt von Alex Newport (Death Cab for Cutie, Melvins, At The Drive In) und gemastert von John Greenham (Death Grips, Sky Ferreira). “We’re always trying to push ourselves,” sagt Gitarrist Morgan Waters, “sometimes it feels like bands aren’t necessary, like they’re not the one’s pushing music forward, so I think we’re trying to hopefully prove that bands aren’t boring. If we are going to be a band and if we are going to do this guitar, bass and drums thing then we might as well see how much we can fuck it up.”

Tools:
* Ihre Tiny Desk Session sieht man hier: http://www.npr.org/2016/06/09/481431399/weaves-tiny-desk-concert
* "Coo Coo" im Stream: https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-coo-coo-1
* "Candy" im Stream: https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-candy
* "One More" Video: https://vimeo.com/164705909

Pressestimmen:

"Das Debüt der Band aus Toronto verspricht viel zwischen Post-Punk-Reibungen und High-Energy-Blues." (Musikexpress 07/16)

"(...) ihr Debüt [klingt] wie frisch aus Vaters Garage exportiert und ist so herrlich ruppig im Alternative zuhause, dass es sämtliche Genre-Querverweise aufhorchen lässt." (Westzeit 06/16)

"[Weaves] have the fierce power of the Pixies and the quirky singularity of Pavement. Their self-titled record is chock-full of jerkily persuasive hooks and bursts of manic melody" (Guardian)

Bildmaterial:
Artwork
Pressefoto 1
Pressefoto 2

https://www.facebook.com/weavesmusic
http://weavesband.com/


Bookmark and Share



Adam Olenius (Shout Out Louds) kündigt sein Solo Debüt an - die EP “Looking Forward To The New Me” Die erste Single daraus ist “News Are Saying” | 17.06.2016


Adam Olenius, Frontsänger und Songwriter der Shout Out Louds, kündigt die Veröffentlichung seiner Debüt EP “Looking Forward To The New Me” an, die bereits am 29. Juni über sein eigenes Label ABWO ausschließlich digital erscheinen wird.
Olenius teilt vorab die erste Single “News Are Saying” mit Say Lou Lou am Gastgesang. Die Single erscheint heute, am 17. Juni.

Hören “News Are Saying”: https://soundcloud.com/adam-olenius-music/sets/adam-olenius-news-are-saying


Über die EP sagt Adam Olenius:
"Here it is. My solo debut. In the shape of 5 songs I started writing a few years ago and finished just a few weeks ago. Songs written at home, in the elevator, on airplanes, in bars and in between soundchecks. No filters, no time to think. Pushed record and started singing. Songs about love, death, alcohol, money and other current affairs.

I produced most of the EP with my friend and producer Måns Lundberg and two tracks by myself.

This is the first glimpse of my new direction. My new road. My fire lane.

Looking forward to the new me.

/ Adam Olenius"


Fakten:
Adam Olenius ist der Haupt-Songwriter und Frontsänger der legendären schwedischen Indieband Shout Out Louds, die ihr Debütalbum "Howl Howl Gaff Gaff" im Jahr 2003 und anschließend drei weitere von den Kritikern gefeierte Alben veröffentlichte.
Die Songs der EP wurden 2015 und 2016 in seiner Heimatstadt Stockholm aufgenommen. Adam arbeitete dabei mit dem umjubelten schwedischen Produzenten Måns Lundberg, der schon mit den Deportees oder Håkan Hellström im Studio stand. Zwei Songs der EP (“Feels Like Feels Right” und “Birthday (Kill For That Jacket)”) wurden hingegen nur von Adam produziert.

Say Lou Lou leihen ihre Stimme für den Song “News Are Saying” und Rebecca Scheja (von Rebecca & Fiona) für “Wednesdays” und “Moves”.

Adam Olenius - "Looking Forward To The New Me" - EP
1. News Are Saying
2. Wednesdays
3. Feels Like Feels Right
4. Moves
5. Birthday (Kill For That Jacket)

"Looking Forward To The New Me" wurde zwischen den Shout Out Loud Alben aufgenommen, also können sich Fans schon heimlich auf eine neue Platte der Band 2017 freuen.

Material:
Pressefoto, credit: Carl von Arbin
EP Artwork
Single Artwork

https://www.instagram.com/madamolenius/
https://www.facebook.com/adamoleniusmusic/


Bookmark and Share



HALEY BONAR und der Untergang der Prom Queen: Video zur neuen Single "Kismet Kill" | 16.06.2016


Nachdem wir bereits mit "Impossible Dreams" das neue Album von Haley Bonar ankündigen durften, freuen wir uns heute mit "Kismet Kill" das Video zur neuen Single vorstellen zu dürfen.

"Kismet Kill" feierte bei NPR Premiere und kann hier angesehen werden:
http://www.vevo.com/watch/haley-bonar/Kismet-Kill/USW2Z1600055


Regisseurin Nicole Brending sagt über das Video, das eine ehemalige Prom Queen auf ihrem Weg begleitet::
"What captured me thematically about Kismet Kill is the tension between growing up too fast while also never growing up at all. Haley's voice has a dreamlike quality, so when I was listening to the song, the story of this woman started to materialize in my head, in surreal, Alice- In-Wonderland-type imagery as she chases a memory and her life gets in the way. Haley and I are both David Lynch and John Waters fans, and she gave me permission to "get a little weird," so I tried to honor that sensibility with a tone that's both humorous and dark and imagery that's visually distinct."

"Impossible Dream" ist ist eine ehrgeizige Platte. 80er Indie, New Wave und Spector-hafter Hall werden - wie NPR einst passend beschrieb - "as relentlessly catchy on the surface, as they are alluringly complex underneath" vermischt. Der hypnotische Opener "Hometown" schimmert wie ein Twin Peaks-Outtake, die zweite Single "Kismet Kill" ist ein zitternd, wirbelnder Hit, der erinnert an Mazzy Star. Während die sich erhebenden Synthies und hämmernden Drums von "Stupid Face", den Geist und die Melodie von Echo and the Bunnymen aus der "Porcupine" Ära beschwören. Kühn und abwechslungsreich - "Impossible Dream" ist durchgehend ansteckend und erfinderisch und erscheint am 05. August bei Memphis Industries.

Außerdem wird Haley Bonar im Oktober auch in Deutschland touren:

Haley Bonar Live:
13.10.2016 - Kleiner Donner (Hamburg) | live
14.10.2016 - Privatclub (Berlin) | live
15.10.2016 - Hauskonzerte (München) | live
16.10.2016 - Hafen 2 (Offenbach) | live

"I Can Change" im Stream:
https://soundcloud.com/gndwire-records/i-can-change

Bildmaterial:
Pressefoto Haley Bonar
Albumartwork

https://www.facebook.com/HaleyBonarMusic/
http://www.haleybonar.com/


Bookmark and Share



Petula Clark veröffentlicht neues Album “From Now On” am 30. September via BMG Rights Management | 15.06.2016


Mit drei Grammies und Millionen von verkauften Platten ist Petula Clark die ikonische Künstlerin hinter zahlreichen Welthits wie “Downtown”, “I Know A Place”, “My Love”, “This Is My Song” und “I Couldn't Live Without Your Love”. Sie ist immer noch mit einer ungebrochenen Liebe zum Musikmachen gesegnet und mit der Fähigkeit, ihre Fans weltweit zu inspirieren. Eine phänomenale Frau, eine einmalige Karriere.

Das neueste Kapitel in Petula Clarks faszinierender Geschichte beginnt am 30. September mit der Veröffentlichung ihres brandneuen Studioalbums “From Now On”. Mal glänzend elektronisch, mal herrlich analog – es ist ein Album, das absolut zeitgemäß klingt, ohne dies zu erzwingen.


“An dem Punkt, an dem Du sagst "Ich weiss, wie das geht" ist es Zeit, sich an die nächste Sache zu machen" sagt sie. "Ich lerne immer weiter, das hört nie auf. Und neue Songs sind immer so etwas wie eine "love affair". Die neuen Songs sind immer meine Lieblinge, denn sie sind ja immer noch ein wenig unbekannt. Ich singe die alten Stücke natürlich immer noch gerne, aber das habe ich halt schon oft gemacht. Neues ist mir wichtig. Sich weiter bewegen ist mir wichtig."

Das Album ist ein bunter Mix aus neuen Songs und Coverversionen. Es gibt mit "Blackbird" ein tolles Beatles-Cover, und Petula Clark war ziemlich nervös, “Fever” von Peggy Lee neu umzusetzen, denn die beiden sind sich vor Jahren begegnet und haben sogar zusammen gesungen. Steve Winwoods Hit aus den Achtzigern ,“While You See A Chance”, erhält einen Chor, der eher durch Zufall und dem im Studio arbeitenden Team entstanden ist. Auch Petulas "French Connection" wurden auf faszinierender Art und Weise erforscht, zum Beispiel bei “Pour Etre Aime De Toi”, einer neuen Zusammenarbeit Clarks mit Charles Aznavour.

“From Now On” vereint Petula wieder mit John Owen Williams. Dem Peel Session Produzenten, der die Karrieren von The Housemartins und The Proclaimers in den Achtzigern betreut hat.

Als singendes Wunderkind, das sein BBC Radio Debüt im Jahr 1942 gab, war Petula Clarks Karriere facettenreich und durch und durch international. Nachdem sie ihren ersten Hit in 1954 mit “The Little Shoemaker” landete, kam ihr Durchbruch mit einem Schwung an Sixties-Klassikern, von denen viele von Tony Hatch geschrieben wurden. Petulas Fähigkeit in Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch zu singen erlaubte es ihr, überall auf der Welt entdeckt zu werden. Daraus folgten atemberaubende 159 (!) Top 40 Hits weltweit.

Die lange Liste von Kollaboratoren und Verehrern erstreckt sich über Epochen und Genres – John Lennon, Michael Jackson, Serge Gainsbourg, Jacques Brel, Tom Jones, Dean Martin und Paolo Nutini um nur ein paar zu nennen.

Neben diesen Erfolgen kann Petula Clark auch auf eine lange und erfolgreiche Schauspielkarriere zurückblicken. Highlights waren z.B. die Rolle neben Fred Astaire in Francis Ford Coppolas “Finians Rainbow” und mit Peter O'Toole in “Goodbye, Mr. Chips”. Ihre Erfahrungen aus dem Musik- und Filmgeschäft lassen ihren Weg zum Musical fast als logischen Schritt erscheinen. Ihre Hauprolle in der Londoner Produktion “The Sound Of Music” 1980 führte zu den größten Vorverkäufen in der britischen Theatergeschichte. Sie spielte außerdem in “Blood Brothers” in New York und in Andre Lloyd Webbers “Sunset Boulevard” auf den Bühnen beider Seiten des Atlantiks.

Apropos Bühne: Petula Clark ist weiterhin auch live unterwegs und hat gerade ihre neue UK Tour angekündigt.

Ein kleiner Blick zurück:
Petula Clark – Downtown (Dean Martin Show 1967)
Petula Clark – Don’t Sleep In The Subway
Petula Clark – I Know A Place

Website
Facebook


Bookmark and Share



Peter Bjorn and John - Video zum Titeltrack "Breakin' Point" | 15.06.2016


Mit "Breakin' Point" veröffentlichten Peter Bjorn And John am vergangenen Freitag ihr bereits siebtes Album via Ingrid / Kobalt Label Services / Rough Trade. Am Montag erst konnte man sich von ihren mehr als sympathischen Livequalitäten bei Berlin Live überzeugen.
Passend dazu erscheint jetzt das Video zum Titeltrack, das bei Noisey US und UK Premiere gefeiert hat: http://vevo.ly/95rK1S


Die Regie zum fantasievollen und visuell ansprechenden Clip wurde vom dänisch-norwegischen Duo HochR geführt, welches erst kürzlich mit dem Berlin Music Video Award in der Kategorie "Best Concept 2016" für Elliott Moss nominiert wurde. Außerdem waren HochR auf der "Official Selection" beim SXSW Festival vertreten. "Left in the middle of nowhere, a forlorn human is up against his very own self-preservation." HochR

Die drei Freunde, die sich schon seit ihrer Kindheit kennen und die ihre Liebe zur barocken Popmusik der Sixties und zu den Stone Roses als Band zusammengebracht hat, haben für "Breakin' Point" alles daran gesetzt, um ihre Rezeptur mühelos klingender Popmusik zu perfektionieren. Doch auch wenn sie schon seit fast 20 Jahren zusammen sind, ist Björn sich nicht sicher, worin ihr Geheimnis besteht. „Übung!“, witzelt er. „Wir alle haben unterschiedliche Ideen und die müssen gut miteinander leben können. Das macht erst die interessante Form aus. Wenn man zwei gleiche Zutaten mischt, bekommt man auch kein gutes Resultat. Für ein gutes Gericht musst du schon mit Salz und Pfeffer abschmecken.“ Tatsächlich verhält es sich wie beim englischsprachigen kulinarischen Akronym des Bandnamens: peanut butter & jelly. Peter Bjorn and John sind eben die perfekte Mischung aus drei unterschiedlichen, aber einzigartigen Komponenten. Gemeinsam sind sie ebenso klassisch wie äußerst delikat.

Das Album ist der Nachfolger des von Kritikern gefeierten Albums "Gimme Some" von 2011. Die Band veröffentlicht es über ihr eigenes Label INGRID, das Teil des INGRID-Künstlerkollektivs ist, das sie 2012 zusammen mit Andrew Wyatt und Pontus Winnberg von Miike Snow, Lykke Li, Coco Morier, Jocke Åhlund, Nille Perned und Jonas Torvestig gegründet hatten. Zum Kollektiv gehört auch ein eigenes Studio in Stockholm, in dem früher schon ABBA gearbeitet hat und in dem auch Künstler wie Santigold, Haim, a-ha und Chrissie Hynde Songs aufgenommen haben.

Bildmaterial zum Download:
Cover
Foto1
Foto2
Foto3

Video "What You Talking About?": http://smarturl.it/WYTAofficialvideo
http://www.facebook.com/peterbjornandjohn


Bookmark and Share



KAISER CHIEFS VERÖFFENTLICHEN NEUE SINGLE "PARACHUTE" Das neue Album "STAY TOGETHER" erscheint am 07.10.2016 | 14.06.2016


Kaiser Chiefs sind zurück und heißen den Sommer mit ihrer neuen Single “Parachute” willkommen.

Sänger Ricky Wilson sagt dazu: “When we wrote the first record we were very direct, little needed explaining. The songs seemed to speak for themselves and did all the hard work for us. Parachute is pretty self-explanatory and a bit of a return to that. Parachute is probably the first love song we’ve written since Ruby”.


"Parachute" zum Download / Stream: https://kaiserchiefs.lnk.to/ParachutePR

"Parachute" wurde produziert von Brian Higgins (Xenomania, Girls Aloud, Pet Shop Boys, New Order), gemixt von Serban Ghenea (The Weeknd, Rihanna, Beck, Taylor Swift, Justin Timberlake) und ist die erste Single von dem am 07.10. erscheinenden sechsten Album der Band, “Stay Together”.

Die Kaiser Chiefs sind gerade zurück von einer ausverkauften Südamerika-Tour, auf der sie das Material von “Stay Together”, dem Nachfolger von “Education, Education, Education & War”, live testen konnten.

Die Band wird zudem eine exklusive Deutschland-Show auf dem Lollapalooza Festival am 10. September in Berlin spielen.

Kaiser Chiefs live
10.09.2016 - Lollapalooza, Berlin

KAISER CHIEFS sind
Ricky Wilson - Gesang
Simon Rix - Bass
Andrew White - Gitarre
Nicholas Baines - Keyboards
Vijay Mistry - Schlagzeug

Weitere Infos unter
http://www.fb.com/kaiserchiefs
https://twitter.com/KaiserChiefs
https://www.instagram.com/kaiserchiefs/


Bookmark and Share



WEAVES: Debüt vorab im Stream / Tiny Desk Session | 14.06.2016


Diesen Freitag erscheint endlich das gleichnamige Debüt von Weaves bei Memphis Industries.
Wer es bis dahin nicht mehr abwarten kann, der kann das Album bereits bei i-D Mag vorab komplett hören: https://i-d.vice.com/de_de/article/streame-vorab-das-gleichnamige-debuetalbum-von-weaves-dem-geheimtipp-aus-der-diy-szene-torontos

Zudem war die Band zu Gast bei NPR. Ihre Tiny Desk Session sieht man hier:
http://www.npr.org/2016/06/09/481431399/weaves-tiny-desk-concert


Pressestimmen:
"Das Debüt der Band aus Toronto verspricht viel zwischen Post-Punk-Reibungen und High-Energy-Blues." (Musikexpress 07/16)

"(...) ihr Debüt [klingt] wie frisch aus Vaters Garage exportiert und ist so herrlich ruppig im Alternative zuhause, dass es sämtliche Genre-Querverweise aufhorchen lässt." (Westzeit 06/16)

In einem Zeitraum von kaum mehr als zwei Jahren haben sich Weaves von einer Sammlung Voicemails auf Jasmyn Burkes iPhone zu einem der schrillsten Acts aus Torontos lebhafter und facettenreicher DIY Szene entwickelt. Vor allem live teilten sie sich die Bühne mit unter anderem Hinds, Pissed Jeans und Dan Deacon und spielten auf Festivals wie dem Glastonbury, Iceland Airwaves und dem CMJ Music Marathon, wo sie von NPR und der New York Times zum "best of the festival" gekürt wurden.

Aufgenommen wurde ihr gleichnamiges Debüt "Weaves" mit Leon Taheny (Dilly Dally, Owen Pallett, Austra), gemischt von Alex Newport (Death Cab for Cutie, Melvins, At The Drive In) und gemastert von John Greenham (Death Grips, Sky Ferreira). “We’re always trying to push ourselves,” sagt Gitarrist Morgan Waters, “sometimes it feels like bands aren’t necessary, like they’re not the one’s pushing music forward, so I think we’re trying to hopefully prove that bands aren’t boring. If we are going to be a band and if we are going to do this guitar, bass and drums thing then we might as well see how much we can fuck it up.”

Tools:
* "Coo Coo" im Stream: https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-coo-coo-1
* "Candy" im Stream: https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-candy
* "One More" Video: https://vimeo.com/164705909

Bildmaterial:
Artwork
Pressefoto 1
Pressefoto 2

https://www.facebook.com/weavesmusic
http://weavesband.com/


Bookmark and Share



Neu bei verstärker: Júníus Meyvant! Sein Debüt-Album "Floating Harmonies" erscheint schon am 08. Juli 2016 bei Record Records / Broken Silence. Auf Tour wird er im September sein. | 13.06.2016


Júníus Meyvant ist der Künstlername des auf den Westman Islands, im Süden Islands, geborenen Singer/Songwriters Unnar Gísli Sigurmundsson.
Den Sound von Júníus Meyvant kann man vielleicht als üppigen und emotionalen Freaky Folk Pop mit viel Gefühl beschreiben. Dieses Gefühl, das man beim Hören von Júníus bekommt, fühlt sich so gemütlich an, als ob man eine heiße Tasse Kakao genießt, während man in eine dicke Wolldecke gehüllt ist - oder wie ein kühler, exotischer Drink an einem weit entfernten, heißen Sandstrand.


2014 wurde seiner Debüt-Single “Color Decay” veröffentlicht - mit großem Erfolg: sie erregte großes Aufsehen in seiner Heimat, als sie für einige Wochen lang Spitzenreiter auf Platz 1 des Senders National Radio 2 war und von Kevin Cole, dem Programm-Direktor von KEXP, gehört wurde, der ihn kurzerhand zu seinem 'Song des Jahres' machte.
2015 veröffentlichte Júníus endlich seine erste physische Platte, eine selbstbetitelte und hochgelobte EP. Dänemarks größtes Musikmagazin Gaffa sagte darüber: “generously melodic material and extraordinary soulful and pleasant listening.”
Im selben Jahr war Júníus der Star der Iceland Music Awards (I.M.A.), als er die Auszeichnung für den besten Song und als bester Newcomer gewann. 2016 wurde er zweimal bei den I.M.A. nominiert, als bester Sänger und für den besten Song.

Júníus tourte 2015 und 2016 durch Europa und füllte ausverkaufte Hallen. Dieses Jahr stehen reichlich Festivalauftritte an, darunter das Roskilde Festival in Dänemark - und im September führt es ihn zum ersten Mal nach Deutschland.

Júníus Meyvant
02.09.16 Berlin - Privatclub
04.09.16 Dresden - The Sound Of Bronkow Music Festival
07.09.16 München - Ampere
09.09.16 Hamburg - Nochtspeicher
24.09.16 Köln - Kornern Festival
Booking: Landstreicher Booking

Es gibt bereits einiges zu sehen und hören und zwar hier:
Video zu "Neon Experience": https://youtu.be/9fyH9M3l2pw
"Hailslide" im Stream: https://soundcloud.com/recordrecords/juniusmeyvant-hailslide
"Color Decay" im Stream: https://soundcloud.com/recordrecords/junius-meyvant-color-decay

Bildmaterial:
Pressefoto 1, credit: Sigridur Unnur Ludviksdottir
Pressefoto 2, credit: Sigridur Unnur Ludviksdottir
Albumartwork

Tracklisting "Floating Harmonies":
01. Be A Man
02. Beat Silent Need
03. Color Decay
04. Neon Experience
05. Domestic Grace Man
06. Hailslide
07. Mighty Backbone
08. Gold Laces
09. Signals
10. Manos
11. Pearl In Sandbox
12. Floating Harmonies

http://juniusmeyvant.com/
https://www.facebook.com/juniusmeyvantmusic/


Bookmark and Share



Flow Festival - mit Morrissey, FKA Twigs, einem Foodie-Heaven und viel, viel mehr... | 13.06.2016


Morrissey kommt zum Flow Festival...
Morrissey wird am Samstag, den 13. August auf dem Flow Festival auftreten. Der Lyriker - mit einer Vorliebe für kontroverse Songs und Inhalte - wählte das Flow als Kulisse für eine seiner wenigen Shows diesen Sommers. Sein Konzert wird das Blue Tent am Samstag bis zum Anschlag füllen. Der renovierte Spielort hat seine Kapazität an möglichen Zuschauern in den letzten Jahren verdoppeln können.


... und auch FKA Twigs kommt zum Flow.
Die britische Sängerin FKA Twigs, die auf den Flügeln ihres Hits „Breathe“ von ihrer Debüt-EP 2012 zu einer der "most anticipated" Künstlerinnen wurde, ist nicht nur eine begnadete Sängerin, sondern auch eine exzellente Tänzerin, die die Nuancen der Post-Ästhetik erforscht und damit sowohl die Kritiker als auch das Publikum verzaubert. Was für eine Ergänzung eines schon jetzt phänomenalen Line-Ups!


Neben FKA Twigs wurden aktuell noch Mura Masa, Laura Mvula, Moonface & Siinai, Ricky-Tick Big Band & Julkinen Sana featuring Agit-Cirk, Mirage Man, Twwth, Ripatti und Samuli Kemppi bestätigt. Das komplette Line-Up am Ende der News.


Der Himmel für Foodies... Top-Restaurants und vegane Gerichte!
Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal des Flow Festivals ist die einzigartige Vielfalt an Restaurants, die hochqualitative und ökologische Gerichte servieren. Das umweltfreundliche "The Sustainable"-Menüprogramm steckt in jeder Wahl des Rohmaterials und der Art der Zubereitung. Es ist auch hier ein Jahr der Neuerungen, denn die Hälfte der 40 Anbieter wird zum ersten Mal beim Festival sein. Von "Farang" gibt es ausgezeichnete Gerichte aus dem fernen Osten als Street Food, "Juuri" wird finnische Grill-Gerichte durch die Nutzung von vegetarischen Zutaten revolutionieren. Matti Jämsen plant ein Pop-Up Restaurant – er wurde letztes Jahr als viertbester Koch im internationalen Wettstreit Bocuse d'Or ausgezeichnet. Zusätzlich wird das Flow Festival Sami Tallberg, den Experten in Sachen Wildkräutern, mit seinem "Cargo" Restaurant begrüßen. Ebenfalls zum ersten Mal dabei: der finnische Spitzenkoch Marcus Samuelsson und sein "Kitchen & Table" sowie "Sinne", die Gerichte mit finnischem, kaum genutzten “Scrap Fish” zubereiten werden.

Das Flow ist eines der weltweit ersten kohlenstoffneutralen Festivals und setzt es sich zum Ziel, das Publikum mit ökologischen Restaurant-Erfahrungen zu überzeugen. Mit dem "The Sustainable"-Menüprogramm sorgt das Festival dafür, dass das kulinarische Personal zu Experten geschult werden, die nachhaltig kochen und nur saisonale Zutaten verwenden.

Mehr über das kulinarische Angebot des Flow Festivals gibt es hier: www.flowfestival.com/en/food


Flow Talks!
Das Flow Festival und die Denkfabrik Demos Helsinki werden zum dritten Mal im Zuge der "Flow Talks" Reihe zusammenarbeiten. Dort werden sie das Festivalpublikum und städtische Gruppen, Gemeinden und Experten zusammenbringen, um an Diskussionen teilzunehmen, wie man das Stadtleben verbessern kann. Die Themen des Workshops beinhalten die Vereinbarung von Arbeit und Zuhause, Visionen von zukünftigen Häusern, Möglichkeiten, wie man Grundlagen-Ideen zu Millionen-Dollar-Projekten anwachsen lassen kann und kommunale Bank-Konzepte für die Zukunft.


Das Flow Festival findet vom 12. - 14. August 2016 in Helsinki, Finnland, statt.
Die Tickets für das Flow Festival verkaufen sich in Rekordzeit. Drei-Tages-Tickets sind bis Ende Juni noch für 175€ erhältlich. Ab dem 1. Juli steigt der Preis auf 182€. Travel Packages, inklusive Übernachtung, gibt es ab 240€. Alle Ticketarten an dieser Stelle:
http://www.flowfestival.com/en/tickets/

http://www.flowfestival.com/en/
https://www.facebook.com/FlowFestival

Material:

* Flow Festival Moodfoto 1, credit: Jussi Hellsten
* Flow Festival Moodfoto 2, credit: Jussi Hellsten
* Flow Festival Moodfoto 3, credit: Jussi Hellsten
* weiteres Bildmaterial

Line-Up:

Freitag, 12.8.
Massive Attack & Young Fathers // Iggy Pop // Jamie XX //Four Tet // Savages // Sleaford Mods // Lil B // Stormzy // Laura Mvula // Mura Masa // Ben Klock // Phuture Live (DJ Pierre & Spanky) // Helena Hauff // The Black Madonna // Roman Flügel // Fummer // JL // Paula Temple // Mirage Man // Ata Kak // Eevil Stöö // A-WA // Anna von Hauswolff // William Basinski // Tsembla // Pink Twins // Megalodon Collective // Ghost Box Project: Linda#faceinthemirror // Eevil Stöö // Raappana & New Riddim Crew // Jaakko Eino Kalevi // View // Paperi T x Pekka Kuusisto x Samuli Kosminen // Teddy's West Coasters // Irina Björklund // Mikko Joensuu

Samstag, 13.8.
Morrissey // FKA Twigs // The Last Shadow Puppets // M83 // Chvrches // The Kills // Hercules & Love Affair // Floating Points // GoldLink // Holly Herndon // Moonface & Siinai // Jeff Mills // Oscar Mulero // Voices From The Lake // Samuli Kemppi // Kim Ann Foxman // Red Axes (live) // Lil Tony // Kristina Männikkö // Noah Kin (DJ-Set) // Trevor Deep Jr. // Pat Thomas & Kwashibu Area Band // Dungen // Laraaji // Liima // Ricky-Tick Big Band & Julkinen Sana feat. Agit-Cirk // The SultanS // Draama-Helmi // Destroyer2048 // Elatu Nessa // NYKY Ensemble plays Reich // Roox // Ronya // Röyhkä/Inginmaa/Hypnomen // Kalevi Louhivuori Quintet

Sonntag, 14.8.
Anohni // Sia // New Order // Descendents // Daughter // Anderson .Paak & The Free Nationals // Kamasi Washington // Thundercat // Thee Oh Sees // Dua Lipa // Arca (DJ Set) // John Talabot // Katerina // Sansibar // Villa Nah // Pantha Du Prince presents The Triad // Shackleton presents: Powerplant // Ripatti // Twwth // Nicole Willis & Jimi Tenor // Tony Allen // Lauri Ainala (feat. Olli Ainala) - Orpokotijuhlat Saarella // Running // Ian William Craig // Tapio & Tuomi Duo // Myttys // Osuma Ensemble // J. Karjalainen // Ruger Hauer Feat. Regina // Death Hawks // Räjäyttäjät // Jukka Eskola Soul Trio + // Kosminen Rönkkö! Sounds from Home // Khid // Venior


Bookmark and Share



verstärker unterstützt Red Bull TVs "Season Of Festivals" - BONNAROO Festival | 09.06.2016


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir freuen uns, Euch mitteilen zu dürfen, dass verstärker Red Bull TV bei der Kommunikation der "Season Of Festivals"-Reihe supporten wird.

Wie bereits in Zusammenhang mit unserer PR fürs Primavera Sound 2016 berichtet, zeigt Red Bull TV im Sommer 2016 an 18 Tagen 400 Stunden Live-Musik und Auftritte von 800 Künstlern - auf sechs der coolsten Festivals weltweit.
Außer dem Primavera werden folgende Festivals live auf Red Bull TV gestreamt: Bonnaroo (USA), Roskilde (Dänemark), Lollapalooza Chicago (USA), Bestival (UK) und Austin City Limits Music Festival (USA).


Folgerichtig kommt hier der spektakuläre 2. Teil, und der hat es in sich: gestreamt werden die Auftritte von Dead & Company, LCD Soundsystem, Macklemore & Ryan Lewis, Death Cab For Cutie, Ween, Chvrches, Father John Misty und vielen mehr!


***
15 Jahre Bonnaroo in Manchester, Tennessee • Livestream auf Red Bull TV • Mehr als 40 Shows in vier Tagen u.a. von LCD Soundsystem, Macklemore & Ryan Lewis, CHVRCHES

"SEASON OF FESTIVALS": Red Bull TV überträgt live vom Bonnaroo Festival 2016

München, 9. Juni 2016 – Seit 15 Jahren ist das Bonnaroo Music and Arts Festival eine feste Größe im Musiksommer der USA. Red Bull TV ist live dabei und streamt vier Tage lang Performances und Sets vor Ort – angefangen bei Dead & Company über LCD Soundsystem hin zu Macklemore & Ryan Lewis, Death Cab for Cutie und CHVRCHES.


Vier Tage, 80.000 Fans und weit über 100 Musik-Acts: Heute beginnt zum 15. Mal das Bonnaroo Festival in Manchester, Tennessee – es vereint in einzigartiger Kulisse Live-Musik von Newcomern und unbestrittenen Legenden mit Theater, Filmkunst, Comedy u.v.m.

Red Bull TV überträgt die Bonnaroo-Highlights live. Zuschauer dürfen sich im Stream auf komplette Shows von Dead & Company, LCD Soundsystem, Macklemore & Ryan Lewis, Death Cab for Cutie, Ween, Jason Isbell, CHVRCHES, Leon Bridges, Grace Potter, Father John Misty, The Claypool Lennon Delirium und vielen mehr freuen. Reportagen und exklusive Interviews runden die Berichterstattung ab.

Einen vollständigen Zeitplan aller gestreamten Auftritte gibt es tagesaktuell auf redbull.tv/bonnaroo, die Live-Übertragung beginnt um 02:00 Uhr MESZ in der Nacht auf Freitag, den 10. Juni – an den Folgetagen wird ab Mitternacht gesendet. Einige Sets werden im Anschluss als VoD abrufbar sein.

Noch bis Anfang Oktober zeigt Red Bull TV im Rahmen der "Season of Festivals" das Roskilde Festival (DK), Lollapalooza (USA), Bestival (UK) und Austin City Limits (USA). Die Übertragung kann man als Livestream auf redbull.tv/festivals verfolgen, aber auch auf der Red Bull TV App für Android, iOS und Windows Phone. Zudem sind die Festivals über die Red Bull TV Channels bei Apple TV und Samsung TV sowie über die kostenlose App auf Amazon Fire TV, Roku TV und Xbox 360 zu sehen.

* Zum Livestream: redbull.tv/Bonnaroo

* Zusätzliche Features zum Festival:
Sound Sync / Bonnaroo (The City Behind the Scene): redbull.tv/embed/AP-1NH3GKRKN1W11
Totaled: Bonnaroo (Festival Facts and Figures): redbull.tv/embed/AP-1NA2JTXRN1W11

www.bonnaroo.com
www.redbull.tv/festivals
www.facebook.com/RedBullTV, www.instagram.com/redbulltv, www.twitter.com/RedBullTV

Pressekontakt:
verstärker medienmarketing gmbh, Tel.: 030 3198803-0, Email: info@verstaerker.com
Rieke Edelhoff, Red Bull Deutschland GmbH, Tel.: 030 56599 374, Email: rieke.edelhoff@de.redbull.com


Bookmark and Share



STILL PARADE: Album erscheint morgen / vorab im Stream / Materialübersicht | 09.06.2016


Morgen erscheint nun endlich auch das Still Parade Debüt "Concrete Vision"!

Aber bevor es soweit ist (und alle wegen diesem Fußball durchdrehen), kann man bei Stereogum bereits komplett reinhören: http://www.stereogum.com/1881233/stream-still-parade-concrete-vision-stereogum-premiere/mp3s/

Hinter Still Parade steht Niklas Kramer, der mit seinen ersten Single- und EP-Veröffentlichungen vor allem in der begehrten HypeMachine auf sich aufmerksam machte.


2014 bekam er aus heiterem Himmel ein Tonbandgerät von seinem Vater geschenkt. Ein folgenschweres Geschenk, denn er begann, damit und mit neuen Aufnahmetechniken zu experimentieren.
Seine vorherigen Werke hatte er in professionellen Studios mit erfahrenen Produzenten aufgenommen, was ihnen einen ausgefeilten Dream-Folk-Sound verpasste. Mit der Zeit stellte Kramer aber fest, dass er genau den Sound bevorzugte, den er selbst in seiner kleinen Berliner Wohnung mit eben diesem Tonbandgerät aufnehmen konnte: "Für mich ist Produktion genau so wichtig wie Kompostion und Text und es macht einfach ziemlich viel Spaß, an den Sounds zu arbeiten. (...) Das wichtigste am selbst produzieren ist glaube ich, dass man sich einfach viel mehr Zeit nehmen kann und auch eher abwegige Ideen mal ausprobieren kann. Ich hab mir in meiner Wohnung ein kleines Homestudio eingerichtet. Hab ein paar Bandmaschinen, Kompressoren und alles mögliche, was man so zum Musikmachen braucht. Ich kann mir gerade nur schwer vorstellen, woanders an Musik zu arbeiten."

Wenn man Niklas Kramer nach seinen Einflüssen fragt, zählt er Heroen wie Caribou, Crosby, Stills & Nash, die Beach Boys, Neu! und Todd Rundgren (!) auf. Diese haben ihn schon lange begleitet - aber bei dieser Produktion, lässt er zu, dass ihre Einflüsse auch manifest werden.
"Concrete Visions" ist eine Fundgrube für den fundierten Sammler von Pop-Zitaten, dabei aber immer eigenständig, kohärent und zu 100% Still Parade. Niklas Kramer hat sich über die Jahre nicht nur zu einem großartigen Songschreiber, sondern auch zu einem extrem fähigen Produzenten entwickelt.

"Concrete Vision" erscheint über Heist Or Hit.

Tools:
* Videointerview zum Album und der musikalischen (Neu-)Ausrichtung: https://www.youtube.com/watch?v=SGdsj9l8gZQ
* 360° Video zu "Chamber": https://www.youtube.com/watch?v=Q_j3DL-WHbM
* aktuelle Single "07:41" im Stream: https://soundcloud.com/stillparade/zerosevenfourone
* Video zu "Walk In The Park": https://www.youtube.com/watch?v=DUpgVZP2NKM
* "Chamber" im Stream: https://soundcloud.com/stillparade/chamber

Still Parade live:
26.06.2016 Pact Festival, Essen
15.07.2016 Melt! Festival, Gräfenhainichen
29. - 30.07.2016 Stuttgart Festival
05. - 06.08.2016 Jenseits von Millionen, Friedland

Bildmaterial zum Download:
Pressefoto 1, credit: Tonje Thilesen
Pressefoto 2, credit: Tonje Thilesen
Albumartwork

https://www.facebook.com/stillparade/
https://soundcloud.com/stillparade


Bookmark and Share



Phoria - das Debüt ist ab sofort erhältlich / Übersicht Tools | 09.06.2016


Seit letzten Freitag steht mit "Volition" das erste Album von Phoria über Humming Records / Rough Trade in den Läden. Wir wissen, dass letzten Freitag Release-Kampftag war, freuen uns daher also umso mehr, wenn ihr euch mit dem Debüt der Band aus Brighton auseinander setzen könntet.

Phorias Kern - Trewin Howard, Gitarrist Jeb Hardwick und Pianist/Synthiespieler Ed Sanderson - wuchs gemeinsam im ländlichen Salisbury in Südengland auf. Als Kinder nahmen sie im gleichen kleinen Zimmer im Obergeschoss der Grundschule zusammen Musikunterricht, traten in ihren Chören und Orchestern auf. Als Trewin zu seinem zehnten Geburtstag eine Bassgitarre bekam, beschloss er, dass die drei Freunde eine Band gründen sollten. Durch ihre Teenagerschulzeit wandelten sie sich von den nerdy Geeks, die ihr Mittagessen in der Bibliothek zu sich nahmen, zu den cool Kids, die an Musikabenden zusammen auftraten.


Nach Jahren der musikalischen Selbstfindung, und natürlich auch des gemeinsam Älterwerdens, wuchs daraus das selbstkreierte Schalllabor namens „Phoria“, dem sich mit dem Umzug nach Brighton Tim Douglas (Bass & Synths) und Seryn Burden (Schlagzeug) anschlossen.

Auf dem Debüt zeigen Phoria ihre Vorliebe für Filmmusik und orchestralen Post-Rock sowie ausladende, auch visuell eindrucksvolle Klanglandschaften.

Pressestimmen:
“Seit Gründung der Band hangeln sich die höchst zerbrechlichen, elegant-filigranen Melodien an den Polen Sigur Ros, James Blake und Aphex Twin entlang. (...) Mit drei EPs in drei Jahren haben sich die Briten auf ihr Album-Debüt vorbereitet: Die drei EPs waren die Einzelteile des stilistischen Spektrums der Band, die sie in 'Volition' zu einer brillanten Summe zusammenfügt.” (Intro 06/16)

"Vielleicht meint man Phoria auf die Schliche zu kommen, wenn man James Blake, die aktuellen Radiohead und die sperrigeren Alben von Talk Talk zusammendenkt - und doch definieren sie mit den von seltsamen Geräuschen und Howards Kopfstimme geprägten Kompositionen einen ganz und gar eigenen Sound, der bei aller Experimentierlust nie das Wesentliche aus dem Blick verliert. Wundersam eingängige Songs wie "Everything Beta" und "Evolve" sind schlagkräftige Argumente, dass sie Ende des Jahres doch noch den Preis fürs beste Debüt einheimsem könnten (...)" (Kulturnews 06/16)

„„Volition“ ist ein Gesamtkunstwerk aller erster Güte.“ (E1nen Hab Ich Noch 06/16)

Tools:
* aktuelle Single "Everything Beta" im Stream: https://soundcloud.com/phoriamusic/everything-beta
* "Evolve" im Stream: https://soundcloud.com/phoriamusic/7-evolve
* Zur ersten Single "Undone" gibt es ein Video an dieser Stelle: https://www.youtube.com/watch?v=JtimyzJYUgc
* "Saving Us A Riot" im Stream: https://soundcloud.com/phoriamusic/saving-us-a-riot-2
* Video zu "Red": https://youtu.be/OdZsAtDuPfQ
* "Red" Stripped Down Version (mit String Quartet): https://youtu.be/Fv5bEZOjW7w

Bildmaterial:
Pressefoto, credit: Thom Undrell
Pressefoto 2, credit Thom Undrell
Albumartwork

https://www.facebook.com/phoriamusic
https://soundcloud.com/phoriamusic/


Bookmark and Share



Skully und der schöne Schein: The Ramona Flowers melden sich zurück! | 08.06.2016


Mit "Dirty World" präsentieren The Ramona Flowers einen neuen Song und das dazugehörige Video. Gedreht wurde es in Albuquerque, New Mexico, und man folgt Skullman, einem ziemlich verspiegelten Typen, durch seinen Tag. Glamour und das ganz große Geld - darum geht es in "Dirty World". Skully, wie der Hauptcharakter auch liebevoll genannt wird, verkörpert aber auch die dunkle und manchmal tödliche Wirkung des Strebens nach immer mehr Geld und Businesserfolgen.


Video "Dirty World": https://youtu.be/BaJKoaNWWjk

"Dirty World" ist das perfekte Aushängeschild für The Ramona Flowers mit ihrer Kombination aus Electronica, Chören und hymnischen Gitarrenriffs. Es ist die erste Single vom demnächst erscheinenden Album bei Distiller Records, dem Nachfolger des 2014 erschienenen "Dismantle and Rebuild".

“Working night and day to live under a roof I'll never call my own”.
Die Band erklärt, dass "Dirty World" aus einem Giorgio Moroder-artigen Synth-Sound entstanden ist, mit dem Gallimore experimentierte. Darauf legte James eine Piano Hook, die auch aus Top Gun stammen könnte: “I know it sounds like fucking Top Gun but we got a drumbeat on it and we realised there was something cool about it.” Der Text entstand aus Birds Frustration darüber, London aufgrund der ständig ansteigenden Mieten verlassen zu müssen: “It’s unfair that you have to move out of the city you love not on your terms.”

Aufgenommen wurde die Single im letzten Jahr gemeinsam mit Friendly Fires und Passion Pit Collaborateur Chris Zane in Bath.

The Ramones Flowers sind: Steve Bird (Gesang), Sam James (Gitarre), Wayne Jones (Bass), Dave Betts (Keyboard, Gitarre), Ed Gallimore (Drums).

FACEBOOK | TWITTER | INSTAGRAM


Bookmark and Share



The Invisible: neue Single mit Anna Calvi, Album erscheint diesen Freitag bei Ninja Tune | 08.06.2016


Angeblich gibt es eine Dichotomie von Funk und Perfektion. Diese Trennung wird jedoch von The Invisible mit ihrer neuen Single "Love Me Again" mühelos zerstört. Dave Okumu teilt sich den Gesangspart mit der befreundeten (und für den Mercury Music Prize nominierten) Anna Calvi. So ist “Love Me Again” ein teuflisch cleveres, sich heranschleichendes Stück Popmusik geworden. Der Song kombiniert eine Liebe zur Achtziger-Ästhetik mit modernen Produktionstechniken und vor allem: einer puren Fröhlichkeit und Ernsthaftigkeit, die Fortschritte auf ein neues Level heben.


"Love Me Again" feierte bei The Quietus Premiere und kann hier gestreamt werden: https://soundcloud.com/the-invisible/the-invisible-love-me-again-feat-anna-calvi

"Love Me Again" ist auf The Invisibles neuem Album "Patience" zu finden. Einer Platte, die sich vor allem um den, wie die Band sagt, 'Wert des Lebens' dreht. Dave Okumu (Gitarre, Gesang), Tom Herbert (Bass u. Synthesizer) und Leo Taylor (Schlagzeug) haben zusammen mit Jessie Ware, Rosie Lowe, Connan Mockasin und Sam Shepherd (Floating Points) und bereits erwähnter Anna Calvi an dem neuen Album gearbeitet. Das Gefühl der kollektiven Begeisterung und Freude am Musikmachen steht über allem. Und man hört den Wert des Lebens in jedem Beat und jeder Zeile dieser hervorragenden Single.

"Patience" erscheint diesen Freitag, den 10. Juni, via Ninja Tune / Rough Trade und kann jederzeit digital bemustert werden.

Bildmaterial:
Pressefoto 1
Pressefoto 2
Pressefoto 3
Albumartwork

https://www.facebook.com/theinvisiblethree


Bookmark and Share



SEASICK STEVE veröffentlicht neues Album im Oktober und kündigt Tourdaten an | 06.06.2016


Seasick Steves Karriere umspannt mehr als 50 Jahre. Er tourte u.a. mit Joni Mitchell, spielte mit Jack White und John Paul Jones, produzierte Modest Mouse und veröffentlichte sieben international erfolgreiche Alben.

Am 07. Oktober 2016 wird sein neues Album “Keepin' The Horse Between Me And The Ground” erscheinen. Begleitet wird es von einigen Konzerten in Deutschland.
Ein kleines persönliches Video dazu gibt es hier: https://youtu.be/xbsuoAx-k-w


Rezensionsexemplare des Albums erwarten wir im Juli 2016, können aber bereits vorbestellt werden.
Seasick Steve wird am 23. & 24. August in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen, Interviewanfragen bitte an vivien@verstaerker.com

Seasick Steve - Interviewtage

Dienstag, 23. August 2016 - Berlin
Mittwoch, 24. August 2016 - Berlin

Das Album beweist, dass Steve nach wie vor sicher im Sattel sitzt und die Zügel fest in der Hand hat, bei seinem bekannten Mix aus Boogie, Blues, Rock, Americana und Folk. Er ist voller Vorfreude auf die Veröffentlichung und sagt:
"I am having the best time of my life right now, and it's been one helluva ride!'"

Dieses achte Studioalbum, wurde von ihm komplett selbst komponiert und produziert und wird auch auf Seasick Steves eigenem Label There's A Dead Skunk Records im Vertrieb Rough Trade/Good To Go & Phonofile als 2xCD, 2x Gatefold LP und digital erscheinen.
Das Album kann ab sofort vorbestellt werden: smarturl.it/ssnew

Im Oktober startet dann auch die Europa-Tour mit dem bisher größten UK-Konzert in der SSE Arena in London am 14. Oktober und dann auch einigen Deutschlandkonzerten:

“Keepin' The Horse Between Me And The Ground” Tour 2016
19.10.2016 Köln - Bürgerhaus Stollwerk
20.10.2016 Hamburg - Fabrik
28.10.2016 München - Technikum
30.10.2016 Wiesbaden - Schlachthof
weitere Daten in Planung
Booking: FKP Scorpio

Pre-Sale Songkick: Dienstag, 07. Juni um 10:00 Uhr (für 48 Std.)
Pre-Sale Eventim: Donnerstag, 09. Juni um 10:00 Uhr
Reguläre VVK Eröffnung: Freitag, 10. Juni um 10:00 Uhr

www.seasicksteve.com
www.facebook.com/seasicksteve
www.twitter.com/SeasickSteve


Bookmark and Share



Wandeln im Ames-Raum mit APOTHEK - neuer Song "Reunion" im Stream | 31.05.2016


Das norwegische Duo Apothek kehrt nach "Waiting For The Thunder" mit ihrer neuen Single "Reunion" zurück.

"Reunion", dieses wunderbar verträumt-elektronische Stückchen Musik, erschien am Freitag via Propeller Recordings und kann, nein muss, hier angehört werden: https://soundcloud.com/apothekmusic/reunion

Es ist ein sehr visuelles Hörerlebnis, angelehnt an die optischen Täuschungen des Ames-Raums und existenzieller Träumerei: "It’s about trying to get where you have to go and reaching conclusions you are unable to reach," erklärt Sänger Morten Myklebust, "concluding or even understanding the relationships in your life."


Weiter zum Refrain nimmt das Dilemma eine skurille Wendung: "The grand echo held its speech // in the radio silence // hung around like an ex with keys…", singt Myklebust.
"It felt natural for this track to be a touch lighter than the productions we often go for," sagt Produzent Nils Martin Larsen. "The chorus for ‘Reunion’ was the very last thing that was written for the record. It was written trying to get into an epic instrumental part that was scrapped seconds after the top line came along."

"Apothek is hugely intriguing… stands apart from essentially anything else we’ve heard in quite some time." – Hillydilly

"Shimmering, electronica with killer hooks and classical complexity" – The Sunday Times

"Icy, luscious electronica with unexpected melodic turns… a fascinating listen." – Noisey

"Waiting For The Thunder" im Stream::
https://soundcloud.com/apothekmusic/waiting-for-the-thunder

"Waiting For The Thunder" Live-Video:
http://vevo.ly/3deJeO

Bildmaterial:
Pressefoto 1, credit: Anne Valeur
Pressefoto 2, credit: Anne Valeur

https://apothek.lnk.to/reunion
https://www.facebook.com/apothekmusic


Bookmark and Share



AMANDA BERGMAN - Video zu "Taxis" und neue Deutschlandkonzerte | 31.05.2016


Seit kurzem steht das Solodebüt "Docks" von Amanda Bergman in den Läden.

Die Presse ist entzückt:
"(…) jetzt singt sie weiträumige, versonnene Popsongs. Ihre Stimme, die oft an Cat Power erinnert, schwebt durch die Stücke wie Zigarettenrauch über eine vom Tag noch unberührte Morgentauwiese. Klavier, Gitarre, Schlagzeug und Streicher setzen zärtliche Akzente.“ (Rolling Stone 06/16)

"Mit „Docks“ zeigt Amanda Bergman nun solo, dass sie Gold in der Kehle hat. Wer beispielsweise Aimee Mannn oder Natalie Merchant mag, sollte unbedingt hinhören. Und in der verträumten Ballade „Blue Eyes“ erweist sich die Schwedin zum Schluss auch noch als gelehrige Schülerin der großen Joni Mitchell. Ein Riesentalent." (DPA 05/16)


Ihr Video zu "Taxis" hat am Freitag Premiere bei Bedroomdisco.de gefeiert und ist jetzt hier zu finden: https://youtu.be/zUg7-svzlEM

Für den Herbst gibt es jetzt weitere Konzerttermine, die wir dringend empfehlen:
26.10. - Berlin, Grüner Salon
28.10. - Hamburg, Nochtspeicher
29.10. - Köln, Studio 672
Booking: Schoneberg
Tickets: http://www.schoneberg.de/konzerte-shows/kuenstler/details/amanda-bergman.html

Zum Song sagt Amanda: „the foundation of „Taxis“ is that feeling of complete annihilation of self, sometimes caused by betrayal. a thousand scenes are playing in your head at once and you feel like your bowling inside your own body. with no self-confidence left. only way to escape is to find the humor in it. to be able to see yourself from an eagles perspective while patiently waiting for your own desperation to settle. stop imagining that things will come back at you. not even a dance. and that it might be ok like that.“

In ihrer Heimat Schweden ist Amanda Bergman eine Heldin. Sie begann ihre Karriere unter dem (Bob-Dylan zitierenden) Alias "Idiot Wind", tourte weltweit mit First Aid Kit und The Tallest Man On Earth und stieg 2012 bei der schwer gefeierten Band Amason ein, die just den schwedischen Grammy für das Album des Jahres gewann. Ganz nebenher schrieb sie noch ihr Solo-Debütalbum "Docks". Bergman selbst beschreibt das so: "This record feels like a breaking point, a point of reference, a benchmark, and a catalyst for continuing and making more music”. Ja, bitte: weitermachen, Amanda!

Wir können das Album weiterhin digital bemustern.
Amanda Bergman steht im Vorfeld der Tour und an Konzerttagen für Interviews zur Verfügung.




Pressematerial:
Bio
Fotos
Cover

http://www.facebook.com/amandabergman
http://www.amandabergman.se
http://www.ingrd.com


Bookmark and Share



I HAVE A TRIBE - Beneath A Yellow Moon erscheint heute / neues Video | 30.05.2016


Heute erscheint mit "Beneath A Yellow Moon" das Debüt von I Have A Tribe bei Grönland.

Patrick O'Laoghaira alias I Have A Tribe widmet dem Erdtrabanten elf strahlenden Stücke, die er mit Produzent Paul Savage aufgenommen hat. Ein Album für den Mond. Das ist I Have A Tribe, und so funktionieren eigentlich alle seine Songs: Patrick sieht etwas, entdeckt darin eine Einzigartigkeit, eine Schönheit – und greift diese poetisch auf. Die Musik des Iren ist dabei sehr situativ, lebt vom Augenblick. So gab es auch ein klares Ziel im Studio: den Perfektionismus überwinden, das Spontane einfangen, den Moment veredeln.


Zum Song „Battle Hardened Pacifist“ gibt es nun ein tolles, erneut von Miles O` Reilly gedrehtes Video: https://youtu.be/b9x4GIY_Y8I

Patrick sagt zum Video: "I met Myles and his band of merry men in the middle of this spring time. For this video we went to Mick the carpenters place and he taught me how to work with wood. We built some instruments for my sweet friends to come and play. The beautiful yellow field is near where I grew up and it was lovely to be so close to home, with a tribe of battle hardened pacifists."

Gemeinsam haben die Stücke seines ersten Albums, dass sie im Vergleich zu den EPs mehr Raum für Patricks Stimme lassen, weniger opulent produziert sind. Manchmal hört man gar die Dielen knarzen, auf denen Patrick sein Klavier spielt. Das tut dem Album gut: Piano und Stimme sind die Grundpfeiler von "Beneath A Yellow Moon", und Patrick ist ein Meister ihrer Klassen in beidem. Er erzeugt Nähe und Intimität mit der Art, wie er singt. Hört man ihm zu, fühlt man sich neben ihm, sieht ihn andächtig lächeln, mit geschlossenen Augen. Genau das ist auch Patricks erklärtes Ziel: Er möchte Musik machen, die seine Dankbarkeit gegenüber seinen Freunden und seiner Familie ausdrückt, gleichzeitig aber in 50 Jahren einem Fremden noch dieselben Gefühle bereitet.

Live kann man I Have A Tribe im Juni erleben:
15.06. Berlin (DE) / Auster Club
17.06. Hamburg (DE) / Prinzenbar
19.06. Duisburg (DE) / Traumzeit Festival
20.06. Munich (DE) / Milla
Booking: http://www.fkpscorpio.com/

https://www.facebook.com/IHaveATribe

"La Neige" Songstream: https://soundcloud.com/groenlandrecords/i-have-a-tribe-la-neige-1/s-IQMtJ
"Buddy Holly" Video: https://youtu.be/qn_4-P11Ams

Bildmaterial zum Download:
Pressefoto 1
Pressefoto 2
Albumartwork


Bookmark and Share



WEAVES: Neuer Song im Stream / nächste Woche live in Deutschland | 30.05.2016


Am 17. Juni 2016 erscheint das gleichnamige Debüt von Weaves bei Memphis Industries. Nach "One More" und "Candy" gibt's mit "Coo Coo" jetzt einen weiteren neuen Song vorab, der aus einer turbulenten Beziehung heraus entstanden ist: https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-coo-coo-1


Sängerin Jasmyn Burke kommentiert: "The song just sort of fell out of me. I had been frustrated with a person who had been in and out of my life for many years and I finally decided to cut him out for good. I've always been attracted to a bit of a wild man, a nomad or lost soul of sorts and after a fight one night I just went to the studio and this sentiment started spewing out. I think when you're in the thick of a tumultuous relationship sometimes you think you're the one for them but then the next moment you don't know what's going wrong or how you're really feeling. So for me Coo Coo was about looking back and also letting go. I was sort of laughing at my time spent jumping in and out of some sort of 10 year rendezvous that was leading to nowhere because I don't think we ever really wanted it to work. I mean, where would be the fun in that?"

In einem Zeitraum von kaum mehr als zwei Jahren haben sich Weaves von einer Sammlung Voicemails auf Jasmyn Burkes iPhone zu einem der schrillsten Acts aus Torontos lebhafter und facettenreicher DIY Szene entwickelt. Von Morgan Waters und Jasmyn Burke gemeinsam angeführt, hat die Band sich eine treue Fangemeinde aufgebaut und internationale Medienaufmerksamkeit auf sich gezogen. Ihre erste EP schlug sofort ein: Noisey, Rookie und Spin überschlugen sich vor Lob und der amerikanische Rolling Stone markierte sie als “Band to watch”. Sie teilten sich die Bühne mit unter anderem Hinds, Pissed Jeans und Dan Deacon und spielten auf Festivals wie dem Glastonbury, Iceland Airwaves und dem CMJ Music Marathon und wurden glatt von NPR und der New York Times zum "best of the festival" gekürt.

Ihr Debüt quillt geradezu über vor Hooks. Man hört den Sound einer Band, die von dem Nervenkitzel angetrieben wird, neue Grenzen ihres Sounds auszuloten und sie fröhlich zu überschreiten.

Nächste Woche kann man Weaves endlich live in Deutschland sehen:

Weaves Live:
02.06.2016 - Fluxbau (Berlin) | live
03.-05.06.2016 - Maifeld Derby Festival (Mannheim) | live

* "Candy" im Stream: https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-candy
* "One More" Video: https://vimeo.com/164705909

Bildmaterial:
Artwork
Pressefoto 1
Pressefoto 2

https://www.facebook.com/weavesmusic
http://weavesband.com/


Bookmark and Share



ROBBING MILLIONS präsentieren erstes Video zum neuen Album / Live Daten | 30.05.2016


Sie kommen aus Molenbeek, dem sogenannten 'hellhole' Brüssels. Und wir freuen uns, mit "8 Is The Figure That I Like The Most" das neue Video von Robbing Millions, präsentieren zu dürfen:
https://www.youtube.com/watch?v=t79DEaYkjd4

Der Song stammt vom selbstbetitelten Debütalbum, das am 26.08.2016 bei PIAS erscheinen wird.

"8 Is The Figure That I Like The Most" startet sanft mit Keyboardklängen und Dream-Pop Vocals, es folgen kongolesische Cocott-Gitarren, verzerrte Kalimbas, Bill Frisell-hafte Gitarrenmelodien und eine an der syrischen Tonleiter orientierte Synthie-Melodie. All das verschmelzen Robbing Millions ohne große Anstrengung zu einem wunderschönen Psych-Pop-Hit.
"8 Is The Figure That I Like The Most" feierte bereits bei Brooklyn Vegan Premiere.


Das leicht verstörende Video entstand unter der Regie des aufstrebenden, belgischen Stars Marine Dricot und bietet eine witzige und verstörende Sichtweise auf das Kinderspiel "Fangen". Fokus liegt auf zwei Freaks, die von der Zahl 8 regelrecht besessen sind und deren Besessenheit sich zu einem regelrechtem "Crazyfest" entwickelt und in einem witzigen Ende gipfelt: "Do you eight me?!"

Robbing Millions werden im September Big Deal in Deutschland supporten.

Robbing Millions Live:
24.09.2016 - Reeperbahnfestival, Hamburg
28.09.2016 - Kantine am Berghain, Berlin
30.09.2016 - Milla, München

Nachdem ihre 2014er EP "Lonely Carnivore" bereits begeisterte Pressestimmen hervorrief, veröffentlichen Robbing Millions am 26. August via Play It Again Sam / PIAS ihr selbstbetiteltes Debütalbum.
Das Album wurde zusammen mit Nicolas Vernhes aufgenommen, der unter anderem auch schon mit Deerhunter, Dirty Projectors und dem Animal Collective arbeitete.

www.robbingmillions.be
https://www.facebook.com/RobbingMillions/
https://twitter.com/robbingmillions
https://soundcloud.com/robbing-millions


Bookmark and Share



MALKY kündigen "Where Is Piemont?"-Tour an | 20.05.2016


Ab September gehen Malky auf "Where Is Piemont?"- Tour und präsentieren erstmals neue Songs vom kommenden Album, das bei Sony Music / Columbia erscheinen wird.
Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.


1,5 Jahre nach ihrer letzten Tour im deutschsprachigen Raum kündigen Malky eine neue Konzertreise an. Im Rahmen ihrer "Where Is Piemont?"- Tour, werden MALKY zwischen September und Dezember 19 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz spielen.

Dabei wird die Band um Sänger Daniel Stoyanov und Produzent Michael Vajna auch erstmals neue Songs aus dem mit Spannung erwarteten, kommenden Album live präsentieren.


MALKY ist Bulgarisch und heißt so viel wie »kleiner Junge«. Mit ihrem Debütalbum „Soon“, das im Sommer 2014 auf dem bandeigenen Label Eighty Days Records erschien, sorgten Malky für euphorische Reaktionen von Presse und Fans und wurden vom Verband der Deutschen Independent Labels (VUT) mit dem „VUT Indie Award“ in der Kategorie „Bestes Album“ ausgezeichnet. In der Folge spielte die Band zwei fast gänzlich ausverkaufte Tourneen in Deutschland, Österreich und der Schweiz und profilierte sich zudem mit Konzerten und Festival-Auftritten in Frankreich, Benelux, Skandinavien, Polen und den USA auch auf internationalem Parkett als sensationelle Live-Band.

Pressestimmen zum Debütalbum "Soon":
"Eine kleine Sensation" – Tagesspiegel
"Nicht von dieser Welt, dieses Album" - Deutschlandradio Kultur
"Album der Woche. Eine kleine Sensation made in Germany." – radioeins
"Ein Plädoyer für Neustart und Eigensinn. Ein ermutigendes Album“ – ZEIT Online


Der offizielle Vorverkauf zur "Where Is Piemont?"-Tour hat heute um 12 Uhr begonnen. Tickets sind an allen VVK-Stellen erhältlich sowie im Internet unter: http://love-your-artist.de/malky/tickets/

MALKY - "Where is Piemont?" Live
21. - 24.09.16 Hamburg, Reeperbahn Festival
30.09.16 Dortmund, Way Back When
01.10.16 Mannheim, Alte Feuerwache
11.10.16 Frankfurt, Sankt Peter
12.10.16 Köln, Gebäude 9
14.10.16 Erfurt, Franz Mehlhose
16.10.16 Berlin, Lido
18.10.16 Leipzig, Täubchenthal
19.10.16 Nürnberg, Club Stereo
20.10.16 A - Wien, B72
21.10.16 München, Ampere
23.10.16 Dresden, Scheune
24.10.16 Stuttgart, clubCann
09.11.16 Augsburg, Kantine
10.11.16 CH - Zürich, Komplex 457
11.11.16 Freiburg, Waldsee
12.11.16 CH - Bern, Mühle Hunziken
01.12.16 Bremen, Tower
02.12.16 Hannover, Faust
Booking: http://gastspielreisen.com/
Facebook-Veranstaltung: www.facebook.com/events/118469595236077/

Pressefoto_Download

http://www.malkyofficial.com
https://www.facebook.com/malkyofficial
https://www.instagram.com/malkyofficial/
https://www.youtube.com/user/malkyofficial


Bookmark and Share



Das Flow Festival ergänzt sein beeindruckendes Line-Up um weitere elektronische Acts sowie The Other Sound – das Programm experimenteller Musik. | 19.05.2016


Das Flow Festival führt auch dieses Jahr seine Zusammenarbeit mit Resident Advisor, dem weltweit führenden Online Medium für elektronische Musik, weiter. Der Online Hub hat Helsinki als interessante und erkundenswerte Stadt auserkoren und wird darüber hinaus eine Club-Serie namens RA in Residence im Juli diesen Jahres im Kaiku Club veranstalten.

Im Resident Advisors Hinterhof des Flow Festivals werden eine ganze Reihe einzigartiger Talente Liebhaber von Club-Rhythmen verwöhnen: DJ und Produzent John Talabot, mit seinem Sound zwischen Underground und Arena, die deutschen Wunderkinder Roman Flügel und Helena Hauff, sowie The Black Madonna, Kim Ann Foxman und live das israelische House-, Disco- und Techno-Produzentenduo Red Axes.
Zu den finnischen Acts im Backyard gehören mit ihrenden krachenden Live- und DJ-Sets. Lil Tony, Kristiina Männikkö, Katerina und Trevor Deep Jr., die DJ Lieblinge Fummer, JL und Sansibar. sowie Noah Kin und Synth-Pop-Duo Villa Nah.


Das diesjährige experimentelle Programm des Flow Festivals wird den kleinen und intimen Tiivistämö Raum einnehmen. Er wird zum Schauplatz von Konzerten der schwedischen Sängerin und Multi-Instrumentalistin Anna Von Hauswolff, Holly Herndon, Erkunderin der äußeren Bereiche des Pops und elektronischer Musik, dem Komponisten und Maler melancholischer Klangkulissen William Basinski, Ian William Craig mit seinem Mix aus Choral-, Ambient- und Noise-Einflüssen und dem norwegische Megalodon Collective, das Jazz, Klassik, Noise und vieles mehr in überraschender Weise vermischt. Außerdem sind bestätigt: The Sultans, Elatu Nessa, Draama-Helmi, Running, Myttys, Tsembla, Pink Twins, Destroyer2048, Onsuma Ensemble, Janne Tuomi, Tapio & Tuomi Duo und das NYKY Ensemble.

Der Visual Artist Tero Puha und der Tänzer Jyrki Haapala präsentieren zudem Linda #faceinthemirror, ein lebhaftes, quirliges, affektiertes Theaterstück, das in der Welt von Social Media spielt.

Das Flow Festival in Helsinki findet dieses Jahr vom 12. - 14. August statt, mit dem Anspruch ein vollkommenes Festivalerlebnis zu bieten, weit über ein normale Musikfestival hinaus.

Zusätzlich zu seiner phänomenalen Musikauswahl steht das Flow Festval Helsinki für ein schon mehrfach ausgezeichnetes, von Künstlern und Kreativen erarbeitetes, nachhaltiges Konzept. Auch was die kulinarischen Highlights betrifft, präsentiert es ein stimmiges Angebot aus Restaurants, Brauereien und Weinereien, die für qualitativ hochwertige und bewusst zubereitete Gaumenfreuden aus lokalen und regionalen Bio-Lebensmitteln stehen.
Das Kunstprogramm wird in diesem Jahr kuratiert von der University of the Arts Helsinki - wo auch Laura Gustafsson und Terike Haapoja graduierten, die mit ihrem Werk "Embrace your Empathy!" die Visual Artists 2016 sein werden.

Pressestimmen:
"Der Spagat zwischen Anspruchsvollem und Crowd-Pleasern ist in seinem Programm perfekt austariert. Selbst als regelmäßiger Festivalbesucher hat man es selten erlebt, dass die Ambition, Kunst in ein Pop-Festival zu integrieren, so passend aufgeht. Selten ein Festival besucht, das eigentlich keinen überflüssigen Act im Line-up hat." (Intro.de 08/15)

"Das finnische Flow-Festival ist eine der interessantesten musikalischen Großveranstaltungen Europas." (Spex.de)

"Das Flow Festival in Helsinki ist nicht nur für das gute Essen, die schönen Menschen und die inoffiziellen Aftershow-Partys bekannt (wie ihr bereits wissen solltet), auf dem finnischen Festival ist auch die Mischung aus schnulziger Träumermusik (Beck, Florence and the Machine), Auf-die-Fresse-Shows (Major Lazor, Diplo), freshem Rap (Tyler, the Creator, Run the Jewels) und experimentellem Gedöns (Flying Lotus, Evian Christ, Grouper) so vielseitig, dass jeder einzelne Besucher alleine für seinen Musikgeschmack eine schillernde Anstecknadel erhalten sollte." (Noisey 08/15)

Einen neuen Trailer findet man hier: https://youtu.be/RvJ4xKDn72A

TICKETS:
3-Tages Tickets ab 175 €
2-Tages Tickets ab 142 €
Tagesticket ab 92 €
via Ticketmaster

Hotel packages (3-Tages Early-Tickets inkl. Hotel / Unterkunft ab 250 €):
Flow Shop
Festicket

Bildmaterial zum Download:
Flow Festival 1, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 2, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 3, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 4, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 5, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 6, credit: Samuli Pentti
Flow Festival 7, credit: Samuli Pentti
Flow Festival 8, credit: Samuli Pentti

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Das Line Up:
Freitag, 12.8.
Massive Attack & Young Fathers // Iggy Pop // Jamie XX // Four Tet // Savages // Sleaford Mods // Lil B // Stormzy // Ben Klock // Phuture Live (DJ Pierre & Spanky) // The Black Madonna // Roman Flügel // Paula Temple // Ata Kak // A-WA // Eevil Stöö // Raappana & New Riddim Crew // Jaakko Eino Kalevi // View // Mikko Joensuu // Paperi T x Pekka Kuusisto x Samuli Kosminen // Teddy's West Coasters // Irina Björklund // Helena Hauff // Fummer // JL // Pink Twins // Megalodon Collective // Linda#faceinthemirror // Anna von Hausswolff // Tsembla //

Samstag, 13.8.
The Last Shadow Puppets // M83 // Chvrches // The Kills // Hercules & Love Affair // Floating Points // GoldLink // Wooden Wisdom & DJ Fitz // Holly Herndon // Jeff Mills // Oscar Mulero // Voices from the Lake // Liima // Rooxx // Pat Thomas & Kwashibu Area Band // Ronya // Dungen // Laraaji // Röyhkä/Inginmaa/Hypnomen // Kalevi Louhivuori Quintet // Kim Ann Foxmann // Red Axes // Lil Tony // Kristiina Männikkö // Noah Kin (DJ-set) // Trevor Deep Jr. // The SultanS // Draama-Helmi // Destroyer2048 // Elatu Nessa // NYKY Ensemble Plays Reich //

Sonntag, 14.8.
Anohni // Sia // New Order // Descendents // Daughter // Anderson .Paak & The Free Nationals // Kamasi Washington // Thundercat // Thee Oh Sees // Dua Lipa // Arca (DJ Set) // John Talabot (DJ Set) // Pantha Du Prince presents The Triad // Shackleton presents: Powerplant // J. Karjalainen // Nicole Willis & Jimi Tenor & Tony Allen // Ruger Hauer Feat. Regina // Death Hawks // Räjäyttäjät // Jukka Eskola Soul Trio+ // Kosminen Rönkkö! Sounds from Home // Khid // Venior // Katerina // Sansibar // Villa Nah // Laura Ainala (feat. Olli Ainala) // Running // Ian William Craig // Tapio & Tapio Duo // Myttys // Osuma Ensemble


Bookmark and Share



STILL PARADE - 360° Video für "Chamber" / diesen Freitag live in Hamburg | 18.05.2016

Still Parade, das ist der in Berlin lebende Niklas Kramer. Sein Debüt "Concrete Vision" erscheint endlich am 10. Juni über das in Manchester ansässige Label Heist Or Hit, aber zuvor hat sein Video zu "Chamber" bei The Creator's Project Premiere gefeiert.
Aber es ist kein normales Video geworden - Vinyl Williams hat dazu ein 360° Erlebnis kreiiert: https://www.youtube.com/watch?v=Q_j3DL-WHbM

Niklas sagt dazu: "Ich bin bereits seit einer ganzen Zeit ein großer Fan von Lionels Musik und ganz fasziniert von der Art, wie er sie mit visuellen Elementen verbindet. Als ich herausgefunden habe, dass er auch Musikvideos dreht, wollte ich unbedingt mit ihm arbeiten. „Chamber“ ist einer dieser Songs der nicht wirklich an eine Songstruktur gebunden ist. Er basiert vielmehr auf diesen zwei verschiedenen Loops. Ich wollte, dass die Übergänge im Arrangement sehr fein werden und die verschiedenen Teile ineinander fließen lassen. Es freut mich sehr, dass Lionel die Idee aufgegriffen und dadurch diese wunderschöne Welt erschaffen hat, die sich ständig weiterentwickelt. Es gibt keine Schnitte, aber alles verändert sich allmählich. Um diese freiere Form der Musik zu unterstützen, fühlte es sich nur natürlich an, dem Zuschauer etwas Freiheit zu lassen, wie er oder sie sich das Video ansieht.

Vinyl Williams ergänzt: “'Chamber' is an initiation into a heavenly incorporeal realm. The sonorous odyssey impresses upon the harmonious simultaneity of the spaces we inhabit, through the amalgamation of ancient religious architecture, ruins, contemporary structures, and future zones of scientific exploration. It was made as a 360º video to allow for interactivity."
2013 gab es das erste Lebenszeichen von Still Parade mit der Debüt-Single "Actors", die ein viraler Riesenerfolg und von tonangebenden Blogs auf beiden Seiten des Atlantiks empfohlen wurde und schnell die populären HypeMachine Charts erkletterte. Über 904.000 Mal wurde der Song mittlerweile gehört. Mit der ersten EP etablierte sich Still Parade schnell weiter in der Blogosphäre, es folgten Konzerte bei Showcase-Festivals wie dem Eurosonic in Groningen, The Great Escape in Brighton, eine Tour durch Europa und kürzlich erst Konzerte beim SXSW in Austin/TX.

Auf seinem Debüt lässt Still Parade den anfänglichen Dream-Folk hinter sich. "Concrete Visions" bietet zwar immer noch intensive Melodien, eingängige Hooks und in dieser Qualität hierzulande nur selten zu findende Harmoniegesänge - aber eben noch viel, viel mehr.

Live sehen die aktualisierten Termine für Deutschland so aus:

Still Parade live:
20.05.2016 Häkken, Hamburg
07.06.2016 ACUD, Berlin
26.06.2016 Pact Festival, Essen
15.07.2016 Melt! Festival, Gräfenhainichen
29. - 30.07.2016 Stuttgart Festival
05. - 06.08.2016 Jenseits von Millionen, Friedland

* Video zu "Walk In The Park": https://www.youtube.com/watch?v=DUpgVZP2NKM
* "Chamber" im Stream: https://soundcloud.com/stillparade/chamber

Bildmaterial zum Download:
Pressefoto 1, credit: Tonje Thilesen
Pressefoto 2, credit: Tonje Thilesen
Albumartwork

https://www.facebook.com/stillparade/
https://soundcloud.com/stillparade


Bookmark and Share



HIGHASAKITE - teilen Video zu "Golden Ticket" und covern Adele. Im Juni live in Deutschland | 17.05.2016

Kurz vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums "Camp Echo" an diesem Freitag, 20.05.2016 (Propeller Records / H'art) haben Highasakite ein umwerfendes, glitzerndes Video zu ihrer aktuellen Single "Golden Ticket" auf der Website von Interview Magazine premiert: http://www.interviewmagazine.com/music/exclusive-video-premiere-golden-ticket-highasakite#_

Sängerin Ingrid Helene Håvik arbeitete für das Video zu "Golden Ticket" erneut mit Helmet Films & Visual Effects zusammen und das Resultat liegt ästhetisch irgendwo zwischen Goldfinger und Studio 54."Das Video startete mit lediglich einigen Bildern, die ich im Internet fand und daraus wuchs diese Idee", erklärt Håvik. "Im Song selbst geht es um Eskapismus, einerseits die Flucht vor sich selbst aber auch vor der Welt als Ganzes - wanting to get high and get out, basically."

Der Song beginnt mit der Textzeile “God, if you're still watching” - einem Auszug von Gunvor Hofmos Nachkriegsgedicht “Det er ingen hverdag mer”, oder wie Sängerin Ingrid Helene Håvik es bezeichnet: “Norway’s funeral blues”. Es ist eine sehr berühmte Zeile, die in der Zeit der Terrorangriffe in Norwegen [Oslo and Utøya, 2011] sehr oft benutzt wurde.

Das Video zu "Golden Ticket" kann man hier sehen: http://vevo.ly/RljxQO
"Golden Ticket" ist ein weiterer Song aus dem kommenden, neuen Album von Highasakite. "Camp Echo" der norwegischen Superstars erscheint am 20. Mai bei Propeller Records / H'art.
"Camp Echo" folgt auf das Debüt-Album "Silent Treatment", das in Norwegen mit 94 hintereinanderfolgenden Wochen in den Top 40 den Rekord für den längsten Chartaufenthalt hält und bei Medien wie Pitchfork, NME und The Guardian seit seiner Veröffentlichung im Februar 2014 internationale Anerkennung erlangte.

Für den britischen Sender ITV (UK TV Channel 3) coverten Highasakite jüngst "Hello" von Adele: https://www.youtube.com/watch?v=bD2PXUfKMus&feature=youtu.be

Das beeindruckende Video zur ersten Single "Someone Who'll Get It" findet man weiterhin hier: http://vevo.ly/2jyp4c

Highasakite stehen in den nächsten Wochen für Interviews zur Verfügung:

Highasakite - live:
24.-26. Juni 2016 - Hurricane Festival - Scheeßel
24.-26. Juni 2016 - Southside Festival - Neuhausen ob Eck
28. Juni 2016 - Gleis 22 - Münster
29. Juni 2016 - Bi Nuu - Berlin

Bildmaterial:
Pressefoto 1
Pressefoto 2
Artwork

highasakite.no | facebook.com/highasakitemusic | @Highasakiteband


Bookmark and Share



The Last Shadow Puppets - Neues Video zu "Miracle Aligner" / Konzerte im Sommer | 17.05.2016


Seit Anfang April steht mit "Everything You've Come To Expect" das neue The Last Shadow Puppets Album in den Läden.

Zu "Miracle Aligner" gibt es jetzt ein neues Video mit interessanten Tanzmoves, fragwürdigem Selbstbräunereinsatz und einer pompösen Turner-Frisur. Aber seht selbst:
http://vevo.ly/g3VgJu


Gedreht wurde das Video erneut von Saam Farahmand, der auch für die Videos zu "Aviation" und "Everything You've Come To Expect" verantwortlich ist
* Video zu "Aviation": http://smarturl.it/TLSPAviation
* Video zu "Everything You've Come To Expect": http://eycte.it/
* Die Livesession von "Miracle Aligner" sieht man weiterhin hier: https://itunes.apple.com/gb/post/idsa.3d5ee6b4-f595-11e5-b5bb-40ac2a3bbd70

Ganze acht Jahre sind seit der Veröffentlichung des Debütalbums "The Age of the Understatement" vergangen. Obwohl der Sound der Puppets weiter fest im Schwung und der großen Romantik der verlorenen Welt eines Billy Fury entlehnt sind, entführen uns ihre neuen Songs ins Reich von Curt Boettcher, Todd Rundgren und Roy Orbison. Es ist ein insgesamt offeneres und stilistisch breiteres Album - manchmal erhebend, oft zähnefletschend und zum Teil atemberaubend verführerisch. Für die Arrangements der Streicher ist Owen Pallet verantwortlich.

Im Sommer werden Alex Turner und Miles Kane dann auch einige Shows in Deutschland spielen. Folgende kann man sich schon einmal rot im Kalender markieren:
27. Juni - Köln, E-Werk
28. Juni - Dresden, Schlachthof
23. August - Berlin, Columbiahalle

Bildmaterial:
Cover:
https://db.tt/oirUDDlh

Pressefotos (Credit Zackery Michael):
https://db.tt/PeDMxhue
https://db.tt/4kFuSvUS
https://db.tt/F1sahYYB
https://db.tt/9cHrf6kE

http://thelastshadowpuppets.com/
https://www.facebook.com/thelastshadowpuppets

""Everything You've Come To Expect" ist, in all seinem Barock, wahrscheinlich das mit Abstand relevanteste britische Indierock-Album des Jahres." (Spiegel Online 03/16)

“Die beiden Buddys dürfen die derzeit interessanteste Zweierkombination mit Britpop-Wurzeln sein” (Rolling Stone 04/16)

"[...] die Schattenmarionetten machen acht Jahre nach ihrem vermeintlichen one shot 'The Age Of The Understatement' wieder ein Album. Zum Glück, schließlich wäre uns sonst dieses Juwel entgangen, das sich ohne jede Hochstapelei 'Everything You've Come To Expect" nennt." (Intro 04/16)


Bookmark and Share



REUBEN HOLLEBONs Debütalbum Terminal Nostalgia ab sofort im Stream | 17.05.2016

Nicht mehr lange, dann wird Reuben Hollebon am 20.05.2016 sein Debütalbum "Terminal Nostalgia" via Bright Antenna / ADA / Warner veröffentlichen. Wer nicht bis dahin warten will, kann das Album schon über folgenden Link exklusiv auf Consequence of Sound.net streamen:

"Terminal Nostalgia" anhören: http://consequenceofsound.net/2016/05/stream-english-songwriter-reuben-hollebons-dusky-debut-album-terminal-nostalgia/

Colin Brennan von Consequence of Sound beschreibt das Album so: "Terminal Nostalgia is an uncommonly assured debut, a deft blurring of all the influences Hollebon has been privy to in his short career, from songwriters like Tom Waits and Tim Buckley to his Norfolk upbringing."

Nachdem Reuben Hollebon jahrelang die Alben anderer Künstler aufgenommen und produziert hat, veröffentlicht er nun sein Debütalbum "Terminal Nostalgia". Diese Phrase hat er aus einem Buch Kurt Vonneguts entnommen; sie bezieht sich auf diese Erkenntnis, die Reuben in Europa hatte. Es ist eine gleichzeitig runde und sich dennoch sträubende Platte, bei der man von Hollebons bemerkenswert schwereloser Stimme sofort in den Bann gezogen wird.

Bei der Produktion ist unverkennbar, dass Hollebon mehr als ein Jahrzehnt mit Studioarbeit verbracht hat. Seine Texte drehen sich um das Leben nach dem Tod, die Kraft der Natur und die verschiedenen Persönlichkeiten, die in jedem von uns stecken – ein philosophisches Werk, das er sich nach einigen schweren Rückschlägen hart erkämpfen musste.
Hollebon kündigte seinen Job und hielt sich mit kleinen Auftritten in Bars - "I organised a European tour, wrote more songs, watched all of Breaking Bad," erinnert er sich - und als Landschaftsgärtner über Wasser. Er nahm sogar an Medikamententests teil, um schnell an Geld zu kommen. Doch sein guter Ruf als Produzent und Toningeneur verbreitete sich, und bald verdiente er damit genug, dass er ein wenig Zeit und Geld in sein Debütalbum investieren konnte.

Das Video zur ersten Single "Faces" kann man sich hier anschauen:
https://vimeo.com/157493247

Rezensionsexemplare können bei uns bestellt werden.

Reuben Hollebon wird am 24. Mai 2016 in der Baumhaus Bar (Musik & Frieden) in Berlin mit Band live auftreten.
Interviews im Vorfeld per Telefon sowie an diesem Tag sind natürlich möglich.

Bildmaterial zum Download:
Pressefoto Reuben Hollebon 1
Pressefoto Reuben Hollebon 2
Albumartwork

https://www.facebook.com/reubenhollebon


Bookmark and Share



Peter Bjorn And John - Vorverkauf gestartet & neuer Albumtrack Dominos als Free Download erhältlich | 13.05.2016

Ab heute kann das brandneue Album "Breakin' Point" von Peter Bjorn and John vorbestellt werden, das am 10. Juni 2016 via Ingrid / Kobalt Label Services / Rough Trade erhältlich sein wird.

Zu diesem Anlass gibt es den Albumtrack "Dominos” als Free Download über die Soundcloud-Seite der Band.

Hören & Download "Dominos": https://soundcloud.com/peterbjornjohn/dominos/s-zcVrB

Rezensionsexemplare des Albums können bei uns bestellt werden.
Anfragen bitte an vivien@verstaerker.com


Die Spannung auf die Rückkehr von Peter Bjorn and John nach fünf Jahren Abwesenheit steigt immer mehr. "Dominos" ist der Lead-Track des Albums und wurde von Paul Epworth (Adele, U2, Bruno Mars) produziert. Die Band stellte "Dominos" letzte Woche erstmals bei einer Handvoll kleiner US Shows vor, die reichlich Begeisterung bei Fans und Kritikern hervorriefen. Der Rolling Stone, Village Voice und SF Weekly und viele mehr kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Es waren die ersten Live-Auftritte seit mehr als drei Jahren und mit sechs Songs von Breakin' Point gespickt, die sich nahtlos in das Set eingefügt haben.

All diejenigen, die das Glück hatten, eine dieser Live-Shows zu besuchen, konnten die Energie deutlich spüren.
Das neue Album "Breakin' Point" ist das siebte Studioalbum in ihrer Karriere, die mittlerweile über eineinhalb Jahrzehnte andauert, und erscheint am 10. Juni 2016 über ihr eigenes Label Ingrid mit der Unterstützung von Kobalt Label Services.

Das Album kann ab heute hier vorbestellt werden.
Für "Breakin' Point" haben sie sich mit Produzenten wie Patrick Berger (Icona Pop, Robyn), Paul Epworth (Florence And The Machine, U2, Paul McCartney), Greg Kurstin (Sia, Adele), Emile Haynie (Lana Del Rey, FKA Twigs, Kanye West), Pontus Winnberg (Miike Snow) und Thom Monahan (Wild Nothing, Devendra Banhart) eine ganze Reihe von Koryphäen mit ins Boot geholt.

"Breakin' Point" ist der Nachfolger des von Kritikern gefeierten Albums "Gimme Some" von 2011. "Gimme Some" war zugleich das erste Album von Peter Bjorn and John, für das sie externe Produzenten hinzugezogen hatten. „In großer Gesellschaft an einem Tisch zu sitzen ist weitaus anregender als nur unter sich zu sein“, betont Björn. „Wir haben uns die Leute bewusst ausgesucht. Vor jedem von ihnen haben wir großen Respekt. Wir wollten Popmusik machen, die relevant fürs Hier und Jetzt ist, nicht geleitet von unseren Fantasievorstellungen, was wir für relevant halten. Dabei haben wir gelernt, nicht auf irgendetwas zu beharren. Du musst ein Ziel anpeilen, was uns zunächst ein wenig Angst gemacht hat.“ Das Ergebnis ist ein Album, das nicht weniger als ein Karrierehighlight der Band darstellt.

Die Band spielt vor der Veröffentlichung des Albums einige Konzerte in Nordamerika, UK und Europa.
In Deutschland spielen Peter Bjorn and John am 28. Mai beim Immergut Festival in Neustrelitz.

http://www.peterbjornandjohn.com/
www.facebook.com/peterbjornandjohn
twitter.com/PeterBjornJohn
www.ingrd.com


Bookmark and Share



PRIMAVERA BARCELONA: Timetable, neue Bestätigungen, letzte Änderungen im Line-Up | 13.05.2016

In weniger als einem Monat ist es soweit: Das Primavera Sound Festival steht an und ist inzwischen für die diesjährige, sechzehnte Ausgabe ausverkauft. Um das zu feiern, rundet das Festival sein musikalisches Programm mit sechs brandneuen Bestätigungen (Peaches! Lush! Bob Mould!...) im Rahmen der Heineken Hidden Stage ab. Dazu gibt es Timetable und Geländeplan - und auch die ein oder andere Programmänderung.

Der Timetable kann hier eingesehen werden oder hier als PDF heruntergeladen werden:
Timetable Primavera Sound 2016

Der Geländeplan ist ab jetzt hier einsehbar:
Geländeplan Primavera Sound 2016

Die Heineken Hidden Stage:
Diese Indoor-Bühne gibt es mittlerweile seit drei Jahren und auch 2016 wird sie über die drei Haupttage des Festivals im Parc del Fòrum in Barcelona bespielt werden.
Headliner des Line-Ups am Donnerstag, den 2. Juni, ist Peaches, die für provokanten Elektro mit sexuell expliziten Texten bekannt ist und die ihre grenzüberschreitende Persönlichkeit seit den Anfängen in der Electro-Clash-Ära bis zu ihrem neuesten Album "Rub" weiterentwickelt hat. Auf ihrer aktuellen Platte haben Größen wie Kim Gordon und Feist mitgewirkt.
Lee Ranaldo (Sonic Youth) wird den ersten Tag mit seiner neuen Band El Rayo eröffnen und dabei hoffentlich schon einige Songs von seinem neuen Album präsentieren.

Der Nachmittag am Freitag, den 3. Juni, wird mit einer Show von Los Hermanos Cubero beginnen, gefolgt von einer weiteren Hauptattraktion der Heineken Hidden Stage: das Comeback der britischen Band Lush, angeführt von Emma Anderson. Lush, ursprünglich eine Pionierband des Shoegaze, wurden zu Wegbereitern des Britpops. Auf dem Festival werden sie, zum ersten Mal seit ihrer 1996 erschienenen “Blind Spot” EP, neues Material präsentieren.

Das Samstagsprogramm startet mit einer speziellen Solo Show von Bob Mould. Er ist ehemaliges Mitglied von Bands wie Hüsker Dü und Sugar, die für das Verstehen des Alternative Rocks der letzten 30 Jahre essentiell sind. Mould wird sein neues Album "Patch The Sky" vorstellen, das vor ein paar Monaton via Merge veröffentlicht wurde und auf dem er sich in Topform zeigt. Beendet wird der Tag von Cat's Eyes, dem Projekt von Horrors-Frontmann Faris Badwan und der Sopranistin und Komponistin Rachel Zeffira. Das Duo stellt dabei ihr neues Album "Treasure House" vor.
Alle, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollen, können sich beim Informationsschalter auf dem Parc del Fòrum Areal ab 16 Uhr am Tag des gewünschten Konzerts aus dem Programm der Heineken Hidden Stage ein kostenloses Ticket ergattern. Diese sind jedoch auf ein Ticket pro Person und Konzert limitiert, bis die volle Kapazität erreicht ist.

Programm-Änderungen:
Leider gibt es auch letzte Änderungen im Line-Up aufgrund unvorhersehbarer logistischer Probleme zu vermelden:
Loop mussten leider ihren Auftritt absagen, weshalb ihr Konzert am 02. Juni im Parc del Fòrum entfällt. Als Ersatz werden die kanadischen Suuns eine weitere Show im Rahmen des Primavera spielen.
Ebenso werden Grupo de Expertos Solynieve nicht in Barcelona sein können, weshalb Sr. Chinarro ihren Slot am Eröffnungstag übernehmen.
Bardo Pond müssen ihre Show am 03. Juni aus logistischen Gründen canceln und werden ersetzt von White Fence, dem kalifornischen Psychedelica Hauptprojekt von Tim Presley. White Fence werden somit zwei Shows beim Primavera spielen.

Tickets:
Das Primavera ist restlos ausverkauft.

Material Download
* Poster Line-Up Primavera Sound 2016
* Bildmaterial der bestätigten Bands
* Bildmaterial der Vorjahre


http://www.primaverasound.es/
pro.primaverasound.com


Bookmark and Share



The Invisible im Darkstar Remix zur aktuellen Single | 12.05.2016


Wie bereits angekündigt werden The Invisible am 10. Juni 2016 mit "Patience" ihr neues Album via Ninja Tune / Rough Trade veröffentlichen.
Die erste Single "So Well" (mit ihrer Freundin und Kollegin Jessie Ware) deutet schon an, in welche Richtung die Reise auf ihrem dritten Album geht: "Patience" präsentiert London-Soul im Stile von Jessie Ware, wird allerdings kombiniert mit dem Experimentalismus der LA Beat Szene und dem rohen Funk von D'Angelo.

Gestern feierte der Darkstar Remix zur aktuellen Single von The Invisible, "So Well", Premiere bei
The Fader.


Hören: "So Well" (Darkstar Remix)

https://soundcloud.com/the-invisible/so-well-darkstar-remix

Hören: "So Well" Album-Version:

https://soundcloud.com/the-invisible/sets/the-invisible-so-well

Von Adele bis St. Vincent, Grace Jones, der Britten Sinfonia, Roots Manuva, Yoko Ono, Beck und vielen anderen haben The Invisible bereits mit einigen Künstlern zusammen gearbeitet. Nicht zuletzt hat Gitarrist und Sänger Dave Okumu als Produzent für Jessie Ware, Lilly Wood, Kwabs und viele mehr gearbeitet. Außerdem war er der letzte Musical Director des gefeierten Gil Scott-Heron Projektes 'Pieces of a Man' als Teil des Convergence Festivals im Londoner Roundhouse beteiligt.

Fröhlich, aber ohne etwas von der Intelligenz oder kompositorischen Präzision zu verlieren, erhielt die Platte einen Titel, der auf einer unmodischen, aber tiefgründigen Idee beruht: Der Idee, dass man bereit sein muss zu arbeiten und Geduld zu haben, anstatt sofortige Ergebnisse zu erwarten, wenn man Probleme lösen will. Es war ein Gedanke, der sich herauskristallisiert hat, als Dave in Paris gespielt hat – kaum eine Woche nach den Attentaten vom 13. November 2015, die die Stadt erschüttert haben. Auf seiner Heimreise las er ein Interview mit dem kanadischen Astronauten Chris Hadfield, in dem dieser von der Erkenntnis erzählte, die ihm nur im All kommen konnte: "What started seeping into me on...seeing all the ancient scars, was the incredible temporal patience of the world."

Das erste Album von The Invisible wurde für den Mercury Music Prize nominiert, ihr zweites wurde als "incredibly uplifting and moving" (VICE) beschrieben, aber "Patience" ist der bisherige Höhepunkt der beachtenswerten Karriere der Band.


https://www.facebook.com/theinvisiblethree


Bookmark and Share



Primavera Sound in Barcelona und Red Bull TV kooperieren, um das Festival live zu streamen | 10.05.2016


Über acht Stunden pro Tag wird es eine direkte Multikanal-Übertragung von vier Bühnen geben. Das Programm wird um Interviews, intime Akustik-Shows und 360°-Videos ergänzt, die extra für dieses audiovisuelle Projekt aufgezeichnet werden.

Erstmalig für ein europäisches Festival werden die kreative Qualität des Primavera Sound Festivals und die technische Expertise von Red Bull TV ein Team bilden, um einen Livestream anzubieten: eine direkte Übertragung von der sechzehnten Ausgabe des in Barcelona stattfindenden Events, von Donnerstag, den 2. Juni bis Samstag, den 4. Juni. Vier Bühnen, drei Tage Broadcast und über acht Stunden Musik pro Tag – dies alles wird von einem hundertköpfigen Team aus Profis gewährleistet, das die Festival-Erfahrung in alle Ecken der Welt bringen wird.


Dieses ambitionierte Projekt geht weit über das hochauflösende Streaming der Main Acts hinaus, denn das virtuelle Erlebnis bietet zudem Insider-Perspektiven des Events und einen Blick hinter die Kulissen: Interviews, die auf dem Red Bull TV Set gedreht werden, das sich auch auf dem Parc del Fòrum befindet, Akustik-Sessions, 360°-Videos und vieles mehr. Der berühmte britische Moderator Will Best wird für diesen speziellen Live-Stream verantwortlich sein und vom Publikumsliebling Johann Wald als Reporter vor Ort unterstützt.

Um alle Zeitzonen bedienen zu können, wird der Multikanal bis zum jeweiligen nächsten Morgen ausstrahlen. Außerdem wird ein Teil der Aufzeichnungen kostenlos als Video-On-Demand Content verfügbar sein, sobald das Festival vorüber ist.
Der Live Stream, der die Festival Saison für Red Bull einläuten wird, kann sowohl über die Homepage und die offizielle App des Primavera Sound Festivals erreicht werden, als auch die verschiedenen Red Bull TV Plattformen: Die Homepage, App und Kanäle auf Apple TV, Samsung TV, Amazon Fire TV, Kindle Fire, den Nexus Player, die Roku Player und auf der Xbox 360.

primaverasound.es
redbull.tv/festivals


Das Primavera Sound Festival findet dieses Jahr von 01. bis 04. Juni 2016 hauptsächlich im Parc del Fòrum von Barcelona statt. Ergänzt wird das Programm durch viele weitere Konzerte an verschiedenen Orten im Stadtviertel Raval.
Das bedeutet eine ganze Woche voller Musik mit weit mehr als 150 Bands, Künstlerinnen und Künstler, darunter u.a. LCD Soundsystem, Radiohead, PJ Harvey, Tame Impala, Brian Wilson performing Pet Sounds, Beach House, John Carpenter, Drive Like Jehu, Dinosaur Jr., Richard Hawley, Kamasi Washington, Julia Holter, Savages, Explosians In The Sky.

* Die Details zum "Hauptprogramm" des Primaveras findet ihr in unserer: Sondermail: Primavera Sound kündigt das komplette Line-Up an!
* Festival Trailer zum Primavera Sound 2016: https://youtu.be/rGuOkTjdj3A

Tickets:
Das Primavera Sound Festival ist bereits ausverkauft.

Material Download
* Primavera Sound Festival, Pressefoto 1
* Primavera Sound Festival, Pressefoto 2
* Primavera Sound Festival, Pressefoto 3
* Primavera Sound Festival, Pressefoto 4
* Poster Line-Up Primavera Sound 2016
* Bildmaterial der bestätigten Bands


http://www.primaverasound.es/


Bookmark and Share



Haley Bonar kündigt neues Album an und teilt die Single “I Can Change” | 04.05.2016


Haley Bonar hat ihr neues Album “Impossible Dream” angekündigt, das via Memphis Industries am 5. August veröffentlicht wird. Die Lead-Single “I Can Change” feierte heute Morgen ihre Premiere in Lauren Lavernes Show auf BBC Radio 6 Music und ist jetzt hier im Stream zu finden: http://www.stereogum.com/1874881/haley-bonar-i-can-change-stereogum-premiere/mp3s/

Das neue Album “Impossible Dream” wurde ganz altmodisch analog in den Pachyderm Studios in Minnesota aufgenommen und von Bonar zusammen mit Jacob Hansen produziert. Es ist der Nachfolger des 2014 erschienenen “Last War”.


Haley Bonar selbst sagt über “Impossible Dream”:
“Everybody wants a story. Something to sell. I’m here to tell you that there isn’t one with this album, at least in the traditional sense, but ten. I could sit here and tell you that some of the songs are about growing up in the Black Hills. Some of the songs are about my parents. Some of the songs are about homosexuality. Some of the songs are about loss of youth, teenage parenthood, the lines of social disorder for women, or the terror of jealousy and suspicion. But what I write is borne of my own set of memories and ideas, and once they are released into the world, they do not belong to me anymore.” (nicht fett)

Haley Bonar wurde von Alan Sparhawk (Low) entdeckt, der sie in einem lokalen Pub in Duluth, Minnesota spielen sah und so begeistert von ihr war, dass er sie sofort dazu einlud, ihn und seine Band auf Tour zu begleiten. Eine Woche später wurde aus der neunzehnjährigen College Studentin Haley Bonar eine ambitionierte Studienabbrecherin, die sich mit Gitarre bepackt zusammen mit einem Drummer in einen Honda Civic quetschte, um gemeinsam mit Low zu touren.

In dem folgenden Jahrzehnt hat Haley zahlreiche erfolgreiche Aufnahmen veröffentlicht, die von Platte zu Platte mehr Lob erhielten und für die sie mit Größen wie Andrew Bird (mit dem sie regelmäßig live spielt) und Justin Vernon (der auch auf "Last War" zu hören war) zusammengearbeitet hat.

https://twitter.com/haleybonar
https://www.instagram.com/thehaleybonar/
https://www.facebook.com/HaleyBonarMusic/
http://www.haleybonar.com/


Bookmark and Share



Das Primavera Sound Festival bekommt einen Beach Club: neue Bühne mit 42 elektronischen Shows und DJ Sets | 04.05.2016


Das Primavera Sound Festival ergänzt sein Elektro-Programm mit 42 Shows, die alle an einem neuen Spielort direkt am Strand stattfinden werden – dem Beach Club. Das Bowers & Wilkins Sound System wird auf eine Outdoor Stage ziehen, die jeweils mittags den Betrieb aufnimmt.

Die schon bald stattfindende, diesjährige Ausgabe des Primavera Sound Festivals erweitert sein ohnehin schon eindrucksvolles Programm um 18 Stunden feinste Elektromusik pro Tag. Genießen kann man sie von Donnerstag, den 2. Juni bis Samstag, den 4. Juni, in einem komplett neuen Setting auf dem Parc del Fòrum Areal, das den Namen Beach Club trägt und von Bacardi gesponsert wird.


Dieser neu ins Leben gerufene Spielort, der im Parc de la Pau in Sant Adrià del Besòs liegt, umfasst 7000m² und bietet Platz für ca. 5000 Feierwütige. Dort wird sich die neue Bowers & Wilkins Sound System Stage befinden, auf der eine Riesenauswahl international gefeierter DJs und berühmter Live-Electro-Acts der Menge einheizen werden. Das dreitägige Marathonprogramm mit 42 Shows auf einer Bühne mit außergewöhnlicher Soundqualität, wird durch das Floating Points DJ Set mit einem Knall eröffnet!

Die Shows im Beach Club sind Teil des Primavera Sound Festivals, das von Mittwoch, dem 1. bis Samstag, dem 4. Juni 2016 hauptsächlich im Parc del Fòrum von Barcelona stattfinden wird. Ergänzt wird das Programm durch viele weitere Konzerte an verschiedenen Orten im Stadtviertel Raval bis zum 5. Juni. Das bedeutet eine ganze Woche voller Musik! Mehr als 150 Bands und Künstler werden das Publikum begeistern.

* Die Details zum "Hauptprogramm" des Primaveras findet ihr in unserer: Sondermail: Primavera Sound kündigt das komplette Line-Up an!
* Festival Trailer zum Primavera Sound 2016: https://youtu.be/rGuOkTjdj3A

Tickets:
Die Full Festival Tickets und Tagestickets für Freitag / Samstag für das Primavera sind bereits ausverkauft! Es gibt letzte Tagestickets für Donnerstag, 02. Juni: http://www.primaverasound.es/entradasDia

Material Download
* Poster Line-Up Primavera Sound 2016
* Bildmaterial der bestätigten Bands
* Bildmaterial der Vorjahre

http://www.primaverasound.es/
pro.primaverasound.com


Bookmark and Share



Der norwegische Minnesänger Moddi enthüllt die weltweit erste Übersetzung vom Pussy Riot Song "Punk Prayer", dem Vorboten aus dem 2016 erscheinenden Album "Unsongs" | 03.05.2016


Das russisch feministische Kollektiv Pussy Riot sollte vielen ein Begriff sein. Aber nicht jeder kennt die Musik, die es 2012 vor Gericht und schließlich ins Gefängnis gebracht hat. Der norwegische Singer/Songwriter Moddi enthüllt heute die erste englische Übersetzung von Pussy Riots berühmt-berüchtigter satirischer Hymne "Punk Prayer" und reißt damit politische, kulturelle und andere Barrieren ein, die zu ihrer systematischen Unterdrückung geführt haben.

Das Video zu "Punk Prayer" kann man sich hier anschauen: https://vimeo.com/164995853


"Es sind die klügsten Lyrics, die ich jemals gelesen habe," erzählt Moddi. "Pussy Riot wurden für Religionshass eingesperrt, dabei sollte ihre Ausführung von "Punk Prayer" niemals die Religion kritisieren. Der Song thematisiert vielmehr die Korruption an der Spitze der russisch-orthodoxen Kirche und ihre enge Beziehung mit Vladimir Putin. Es sagt viel über die Macht des russischen Propaganda-Apparates aus, wenn ein Refrain wie 'Holy Mary, drive Putin away!' als Blasphemie bezeichnet und sogar verurteilt wird".

Moddis Re-Interpretation wurzelt melodisch in Rachmaninoffs "Ave Maria" - aber die Lyrics sind vor diesem Hintergrund nicht weniger subversiv. "Ich hatte zuerst Angst, dass meine Interpretation das Ganze zu sehr in die - vielleicht zu akzeptable - Form eines Psalm bringen würde," sagt Moddi. Aber als er einen Film zum Song drehte - und dies in Norwegens nördlichster Kirche, der König Oscar II Kapelle – nur 500 Meter entfernt von der russischen Grenze, wurde ihm gesagt, dass die Texte "nicht geeignet für das Haus des Herren" seien. Er setzt den Song vor der Kirche fort, auf den Stufen bei minus 5°C - frierend aber zufrieden: "Es bewies mir, dass ich den kritischen, politischen Punk-Kern des Liedes erhalten hatte - man wird dafür immer noch aus der Kirche geworfen!"

Es ist ein Konzept, das den Grundstein für Moddis kommendes Album "Unsongs" legt – Eine Sammlung von Songs, die auf verschiedene Arten verboten oder unterdrückt wurden. Von einer Liste mit über 400 Songs, die Kontinente und ganze Jahrzehnte umspannen, hat Moddi sich auf zwölf entscheiden können, die es auf die Platte geschafft haben. Die Versuche, sie verstummen zu lassen, waren vielfältig: vom relativ harmlosen Einreiseverbot bis hin zu brutalem Mord. "Unsongs" feiert die Zensierten und deckt gleichzeitig die Zensoren auf.

Pål Moddi Knutsen, ein 29jähriger aus dem Norden Norwegens, war zuerst Aktivist, bevor er zum Songwriter wurde. Besonders beachtenswert sind dabei die Tatsachen, dass er 2010 ein Stipendium der norwegischen Ölfirma Statoil aus Umweltschutzgründen ablehnte und 2014 ein Konzert in Tel Aviv absagte, um gegen Israels Besetzung von palästinensischen Gebieten zu protestieren. Mit drei gefeierten LPs im Gepäck und Touren über den gesamten Globus könnte Moddis Antrieb kaum klarer sein: "Der wichtigste Teil von "Unsongs" sind die nicht die Songs an sich, sondern die Geschichten, die sie enthalten. Ich habe zwölf Geschichten ausgewählt, von denen ich denke, dass sie gehört werden sollten."

MODDI live:
23.05.2016 - ACUD MACHT NEU, Berlin

https://www.facebook.com/moddimusikk
http://www.moddi.no/


Bookmark and Share



WEAVES: Videopremiere "One More" / Deutschlandkonzerte | 03.05.2016


Weaves sind das jüngste Signing von Memphis Industries, deren gleichnamiges Debüt am 17. Juni 2016 erscheint. Zu ihrem Song "One More" gibt's jetzt das Video, das bei Rollingstone.de Premiere gefeiert hat:
http://www.rollingstone.de/exklusive-videopremiere-weaves-one-more-1020057/

Gedreht wurde das Video von Gitarrist Morgan Waters im amerikanischen Südwesten: “This was our first American tour and we didn't know if we were going to kill each other, being stuck in a van togther the whole time,” erzählt Waters. “We shot the video ourselves in Rock City, New Mexico in the middle of our drive from Toronto to Los Angeles. We're Canadians so we had to get to know the desert the old fashioned way: with pom poms and a video camera. I filmed Jasmyn from the back of the van as we both yelled at Spencer to drive the right speed while Zach did playback and offered moral support. We smelled burning and assumed it was the smell of America but the mechanic told us the emergency brake was stuck.”


In einem Zeitraum von kaum mehr als zwei Jahren haben sich Weaves von einer Sammlung Voicemails auf Jasmyn Burkes iPhone zu einem der schrillsten Acts aus Torontos lebhafter und facettenreicher DIY Szene entwickelt. Von Morgan Waters und Jasmyn Burke gemeinsam angeführt, hat die Band sich eine treue Fangemeinde aufgebaut und internationale Medienaufmerksamkeit auf sich gezogen. Ihre erste EP schlug sofort ein: Noisey, Rookie und Spin überschlugen sich vor Lob und der amerikanische Rolling Stone markierte sie als “Band to watch”. Sie teilten sich die Bühne mit unter anderem Hinds, Pissed Jeans und Dan Deacon und spielten auf Festivals wie dem Glastonbury, Iceland Airwaves und dem CMJ Music Marathon und wurden glatt von NPR und der New York Times zum "best of the festival" gekürt.

Ihr Debüt quillt geradezu über vor Hooks und Möglichkeiten und so hört man den Sound einer Band, die von dem Nervenkitzel angetrieben wird, neue Grenzen ihres Sounds auszuloten und sie fröhlich zu überschreiten. “We're always trying to push ourselves”, erklärt Waters, “sometimes it feels like bands aren't necessary, like they're not the one's pushing forward music forward, so I think we're trying to hopefully prove that bands aren't boring. If we are going to be a band and if we are going to do this guitar, bass and drums thing then we might as well see how much we can fuck it up.”

Bei so vielen Vorschusslorbeeren lohnt es sich also, die ersten Deutschlandtermine rot im Kalender zu markieren:

Weaves Live:
02.06.2016 - Fluxbau (Berlin) | live
03.-05.06.2016 - Maifeld Derby Festival (Mannheim) | live

"Candy" kann man weiterhin hier anhören:
https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-candy

Bildmaterial:
Artwork
Pressefoto 1

"The construction is cerebral, but the songs come across as uproarious." – NY Times
"The whole band is simply a sonic treat." – NPR
“Postpunk hooks, surf-pop jangle and manic soul to charm stoned basement punks and genre-hating oddballs alike” - NME


https://www.facebook.com/weavesmusic
http://weavesband.com/


Bookmark and Share



Ab heute: Bosses tierisches Video für "Dein Hurra" | 29.04.2016


Bosse startet 2016 durch wie nie. Sein Album "Engtanz" chartete Mitte Februar auf der Pole Position der Media Control Charts, die Clubtournee war komplett ausverkauft - man kann dies auch für die kommenden Konzerte erwarten... Die Medien überschlugen sich mit Lob. Es läuft für Axel Bosse.

Aber wie das so ist: mit dem Erfolg und dem Leben auf Tour geht oft auch eine gewisse Einsamkeit einher. It's lonely at the top. Nun, rechtzeitig zur Veröffentlichung der neuen, zweiten Single aus "Engtanz", hat Axel einen echten Freund, einen Soulmate gefunden. Im Video zu "Dein Hurra" dokumentiert Regisseur Justin Izumi (Bears Calling) einfühlsam, wie jemand ganz Besonderes in Bosses Leben tritt - und alles ändert. Eine Geschichte vom Kennenlernen, von stiller Freundschaft. Ein Road Trip.


Seht selbst: Video - Bosse "Dein Hurra“

In eigener Sache: ab heute übernehmen wir die Print-Promotion für Bosse. Wir stehen Euch gerne für alle Anfragen in Zusammenhang mit Bosses Liveaktivitäten zur Verfügung - die Tourdaten unten. Interview- oder Gästelistenanfragen, Meets & Greets immer gerne an verstärker. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Aki Bosse und seinem Team!

ENGTANZ TOUR 2016
13.05.2016 Cottbus, Gladhouse (ausverkauft)
24.06.2016 Düsseldorf, Zakk
22.07.2016 Jena, Kulturarena
20.08.2016 Braunschweig, Volksbank BraWo Bühne
02.09.2016 Bochum, Zeltfestival Ruhr
24.11.2016 Offenbach, Stadthalle Offenbach
25.11.2016 Köln, Palladium verlegt vom E-Werk
26.11.2016 Münster, MCC Halle Münsterland
29.11.2016 Bremen, Pier 2
01.12.2016 München, Tonhalle
02.12.2016 Stuttgart, Liederhalle Beethovensaal
03.12.2016 Hannover, Swiss Life Hall
06.12.2016 Berlin, Columbiahalle
08.12.2016 Leipzig, Haus Auensee
09.12.2016 Hamburg, Alsterdorfer Sporthalle (ausverkauft)

Tickets sind erhältlich über undercover.de oder telefonisch unter 0531 – 310 55 310 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

FESTIVALS 2016
13.-16.05.2016 Pouch bei Bitterfeld, Sputnik Springbreak
23.06.2016 Bielefeld, Campus Festival
25.-26.06.2016 Scheeßel, Hurricane Festival
25.-26.06.2016 Neuhausen ob Eck, Southside Festival
23.07.2016 Rostock, Rostock Rockt
05.08.2016 Sigmaringen, SummerNights Festival
10.-14.08.2016 Eschwege, Open Flair
11.-14.08.2016 Rothenburg ob der Tauber, Taubertal Festival
11.-13.08.2016 Püttlingen, Rocco Del Schlacko
24.-27.08.2016 Übersee, Chiemsee Summer
03.09.2016 Berlin, Fritz DeutschPoeten

http://www.axelbosse.de/
https://www.facebook.com/bossemusik/

Aktuelle Pressezitate
"Bosses Stimme erscheint angenehm kraftvoll, seine Texte werfen melancholische Blicke zurück und verlieren dabei nie ihre optimistische Basis – Bosse eben." (Melodie & Rhythmus)

"Größer, bunter, symphonischer: Bosse hebt seinen Pop auf ein neues Level." (Musikexpress)

"Ich finde, das Wort „authentisch“ ist eines der meistmissbrauchten der deutschen Sprache. Auf Axel Bosse passt es: Der Mann ist, was er singt.“ (Brigitte)

"Der Aufstieg von Deutschlands sympathischstem Rocksongpoeten darf mit diesem Album gerne weitergehen.“ (Männer)


Bookmark and Share



Big Sur im Nebel: A. DYJECINSKIs Video zu The Fight / Album erscheint heute | 29.04.2016


"Slow burning and minimal, gently plucked guitar and drums frame his elegantly wounded tenor croon." - The Line of Best Fit

A. Dyjecinski ist ein Künstler, der sich der Social Media Welt größtenteils entzieht (O-Ton: "Bill Callahan doesn't have a facebook page either"), aber trotzdem oder gerade deswegen sollte er nicht übersehen werden.
A. Dyjecinski heißt Artur, kommt aus Nanaimo / British Columbia, wohnt aktuell in London, spielt sonst in der Formation Dracula Legs und war schon Gastvokalist für Timber Timbre. An die erinnert auch sein Album, "The Valley Of Yessiree", das am heutigen Freitag, 29. April 2016, via Sideways Saloon / Republic Of Music / Rough Trade erscheint.


Zum Song "The Fight" gibt es jetzt auch ein anmutiges, schönes Video, das bei The Line Of Best Fit Premiere gefeiert hat. Gedreht wurde das Video von Jessica Lauretti in Big Sur, Kalifornien, am "the only rainy day in Californian history".
Aber seht selbst: https://vimeo.com/164314686

A. Dyjecinski formuliert seine Gedanken zum Video so: "The video hints toward some escape from a past life but there really is no certainty in the measurement of time or morality. There is the transformation of being into not being and something into nothing, but not “then” and “now” or “good” or “bad”. The natural call of coincidence (Cassie Schafer and Daphne Driscoll) that drives all of life for better or for worse consumes Patrick so subtly, it seems as though he had chosen that path all along."

"The Valley Of Yessiree" enstand in völliger Abgeschiedenheit, aber dennoch war Artur nicht allein: "The album is about failure of solitude and loneliness. The songs are the autobiographical stories. (...) When the songs neared completion I thought that in order to drive the point home: Despite physical solitude, the weight of everyone I have ever known still stands with me; the backing vocals a symbol of their ghost."

Live wird man A. Dyjecinski in Kürze hier sehen können:
15.05.2016 - About Songs Festival (Hamburg)
16.05.2016 - Auster Club (Berlin)
17.05.2016 - Stereo Wonderland (Köln)

Bildmaterial:
Pressefoto 1
Pressefoto 2
Albumartwork

* "Dead Horses", der bei NBHAP Premiere gefeiert hat, im Stream: https://soundcloud.com/lboltama/dead-horses
* "I'm The Woods" kann man sich weiterhin hier anhören: https://soundcloud.com/lboltama/im-the-woods-1


Bookmark and Share



I Have A Tribe (Grönland) - Neues Video zu "Buddy Holly" | 29.04.2016


„Am Himmel über dem Studio schien der Mond jede Nacht hell und gelb“, erzählt Patrick O’Laoghaire. Er nennt sein erstes Album "Beneath A Yellow Moon" und widmet dem Erdtrabanten eben jene elf strahlenden Stücke, die er mit Produzent Paul Savage aufgenommen hat. "Beneath A Yellow Moon" erscheint am 27. Mai bei Grönland.

Zu "Buddy Holly" gibt es jetzt auch ein liebliches Video, das bei Tonspion.de Premiere gefeiert hat: https://youtu.be/qn_4-P11Ams


Patrick sagt über den Song: "I think I wrote most of the song in spring in 2008, and finished it then in 2015. I have this notion that sometimes, because humans have been writing songs and melodies for so many hundreds and thousands of years; when a song presents itself to you as an idea to write down - maybe you're just making your own version of something that was already kind of done. And I don't see it as a bad thing - more-so I take from this that the same sentiments and emotions have moved humans in the same manner always, and the attempt to write comes from the same source. With songs, then, maybe some musical templates become timeless, because a certain structure of chords or a certain movement of a melody will reveal itself again and again. When I played this song for a piano teacher of mine 7 or 8 years ago, I remember she started to sing Buddy Holly, It's raining in my heart. So I went and I listened to that song, and it was a nice comfort to hear the same pattern at the start. So that's where the name comes from. I left it alone for a few years then. and dug it back out when I thought I had something more to add to it. Lastly I brought it to my friend Paul, and he added a drumbeat to it that gave the song a sense of humour, and then it was done."

Ein Album für den Mond. Das ist I Have A Tribe, und so funktionieren eigentlich alle seine Songs: Patrick sieht etwas, entdeckt darin eine Einzigartigkeit, eine Schönheit – und greift diese poetisch auf. Die Musik des Iren ist dabei sehr situativ, lebt vom Augenblick. So gab es auch ein klares Ziel im Studio: den Perfektionismus überwinden, das Spontane einfangen, den Moment veredeln. Piano und Stimme sind die Grundpfeiler von "Beneath A Yellow Moon", und Patrick ist ein Meister ihrer Klassen. Er interpretiert das Instrument äußerst innovativ, entlockt ihm Melodien, erzeugt einen lebensnahen Rhythmus, findet so auf zwei Ebenen Ausdruck für seine Beobachtungen, Gedanken und Gefühle.
Denn da ist ja neben dem Piano wie gesagt noch diese Stimme, die sich kaum beschreiben lässt, über die man aber reden sollte! Einfühlsam klingt sie, flüssig, ergriffen. Patrick O’Laoghaire erzeugt Nähe und Intimität mit der Art, wie er singt. Hört man ihm zu, fühlt man sich neben ihm, sieht ihn andächtig lächeln, mit geschlossenen Augen. Genau das ist auch Patricks erklärtes Ziel: Er möchte Musik machen, die seine Dankbarkeit gegenüber seinen Freunden und seiner Familie ausdrückt, gleichzeitig aber in 50 Jahren einem Fremden noch dieselben Gefühle bereitet.

I Have A Tribe kann man nach seiner Supporttour für Sophie Hunger demnächst hier sehen:
27.05 Immergut Festival (Neustrelitz)
15.06. Berlin (DE) / Auster Club
17.06. Hamburg (DE) / Prinzenbar
18.06. Duisburg (DE) / Traumzeit Festival
20.06. Munich (DE) / Milla

Stream "La Neige": https://soundcloud.com/groenlandrecords/i-have-a-tribe-la-neige-1/

Bildmaterial:
Pressefoto 1
Pressefoto 2
Albumartwork


Bookmark and Share



Mit dem Skateboard durch die Badlands: Neues Counter Records Signing CONNER YOUNGBLOOD / Deutschlandtour mit Aurora | 27.04.2016

In Conner Youngbloods Leben spielte Musik schon immer eine große Rolle. Ob in seiner Jugend in Dallas, seinem Studium in Yale oder seinem Umzug nach Nashville. In der Mittelschule begann er Klarinette und Banjo zu spielen und schrieb schließlich seine ersten Songs, die er in seinem College-Wohnheim aufnahm. Schon früh wurde er von Künstlern wie Elliott Smith, den Gorillaz und Sufjan Stevens inspiriert, was auch in seiner Musik zu hören ist: Conner fokussiert sich auf Schönheit in komplizierter Instrumentation, Einfachheit in Song-Strukturen und meistens introspektiven Lyrics. Das Resultat ist ein Sound, der sehr viel größer daherkommt als der eines typischen Singer-Songwriters.

2015 veröffenlichte Conner seine - von Noisey, Fader, Stereogum und Nowness gefeierte - EP "The Generation Of Lift" in Eigenregie. Jetzt freuen wir uns, nicht nur über sein Signing bei Counter Records / Ninja Tune, sondern auch, dass "The Generation Of Lift" als Special Edition 12", inklusive des neuen Songs "A Summer Long", am 24. Juni 2016 via Counter Records / Ninja Tune / Rough Trade erscheinen wird.

Die neue Single "A Summer Long" feierte heute bei Noisey US Premiere.
Stream "A Summer Long": https://soundcloud.com/conneryoungblood/a-summer-song-4

Das wirklich großartige Video zu "The Badlands" (ich sage nur: Conner + Skateboard + South Dakotas Badlands Nationalpark) seht ihr hier: https://youtu.be/gjLYYVccgTg

Conner Youngblood ist derzeit als Support der norwegischen Sängerin Aurora in folgenden Städten unterwegs:
29.04.2016 - Mojo, Hamburg
01.05.2016 - Freiheiz, München
02.05.2016 - Gloria, Köln

EP Tracklisting:
1. The Birds Of Finland
2. Stockholm
3. T X T N
4. A Summer Song
5. Diamonds.
6. The Badlands

Bildmaterial:
EP Artwork
Pressefoto Conner Youngblood, credit: Brett Warren

http://conneryoungblood.com
https://www.facebook.com/conneryoungbloodmusic/


Bookmark and Share



"DON'T FØCK WITH OUR FJORDS" - Sløtface im Protest / Video zu Sponge State / Interviews in Hamburg und Berlin | 27.04.2016

Nachdem die norwegischen Newcomer Sløtface vor kurzem ihre Namensänderung verkünden mussten, freuen wir uns nicht nur auf die ersten Deutschlandkonzerte im Mai sondern präsentieren jetzt auch das Video zur aktuellen Single "Sponge State", das bei Noisey Premiere gefeiert hat.
Das Video zeigt die Band im friedlichen Protest gegen Nordic Mining, die bis dato mehr als 250 Mio. Tonnen Chemikalien und Abfälle - vom Staat offiziell erlaubt - in den Førde Fjord, Norwegen, abgeladen haben.

Video zu "Sponge State": http://www.vevo.com/watch/sl%C3%B8tface/Sponge-State/NOPRR1604019

Sløtface - live
11.05.2016 - Ja Ja Ja @ Molotow, Hamburg
12.05.2016 - Ja Ja Ja @ Musik & Frieden, Berlin

Sløtface - Interviewtage
11.05.2016 - Hamburg
12.05.2016 - Berlin

Interview- und Gästelistenanfragen bitte an: vivien@verstaerker.com

"Nach einer elfstündigen Autofahrt, vier Fähren und einem verdammten Schneesturm konnten wir endlich unser Equipment auf dem Hügel aufbauen und für die angeketteten Aktivistinnen und Aktivisten und einige finnische Arbeiter spielen. Bestes Publikum ever! Natürlich kam irgendwann der Chef von Nordic Mining vorbei und rief die Polizei - die Demonstranten wurden verhaftet, bekamen je eine Ordnungsstrafe von $1200 USD und wir wurden vom Berg vertrieben. (...) Wir hoffen, dass, wenn wir diese tapferen, jungen Menschen in unserem Musikvideo zeigen, auch andere Leute Maßnahmen ergreifen und sich für Dinge einsetzen, an die sie glauben."

Mehr als 80 junge Menschen wurden während der dreiwöchigen Proteste im Februar diesen Jahres verhaftet und mit Geldstrafen von insgesamt $100.000 US Dollar bestraft. Die Klage von Nordic Mining belief sich auf eine Höhe von $250.000 US Dollar. Zum Glück wurden die Anklagen vor Kurzem fallen gelassen. Sløtface wollen dennoch auf den Vorfall hinweisen!

"Sponge State ist unser Ausdruck für das Gefühl, das sich etwas ändern muss", erklärt Sängerin Haley Shea. "Der Song ist eine Reaktion auf die Teilnahmslosigkeit und fehlende Aktivität, die symptomathisch für unsere Generation sind. Es ist Fakt, dass die Welt kein besserer Ort durch das Teilen eines Posts oder tweeten werden wird. Social Media ist ein starkes Werkzeug für gesellschaftliche Veränderung, aber echte Veränderung wird nur erreicht wenn man Dinge tut und ein aktiver Teilnehmer ist." Wie das aussehen kann, zeigt das Video zu "Sponge State" also jetzt auch bildlich.
Weitere Informationen erhält man hier: http://savethefjords.com
"Sponge State" stammt von Sløtfaces gleichnamiger Debüt-EP, die am 27. Mai bei Propeller Recordings erscheinen wird. Die 4-Song starke EP beinhaltet die vorherigen Singles "Kill 'Em With Kindness", "Shave My Head" und "Get My Own" - die sich bereits des kollektiven Lobs von Consequence of Sound, NME, DIY, Kerrang! und Annie Mac, BBC Radio 1 erfreuen konnten.

SLØTFACE sind Haley Shea (vocals), Lasse Lokøy (bass), Halvard Skeie Wiencke (drums) & Tor-Arne Vikingstad (guitar).

Pressestimmen zu SLØTFACE:
“God knows what people will make of the band name... but if the tunes continue to be as strong as this they’ll find it difficult to not be loved.” – NME, New Music Of The Day
“For the unacquainted - Slutface go beyond the ‘what now?’ name with hook-tastic, instant fix garage punk.” – DIY
“Slutface’s lead singer wears a Makthaverskan shirt, so I know I’m in for something loud and feminist. I’m not disappointed.” – Consequence Of Sound
“We have seen the future, and its name is Slutface.” – Gigwise

http://www.facebook.com/slotfaceofficial

Bookmark and Share



Tortoise - Neue Tourdaten und Live-Video | 25.04.2016

Tortoise. Das in Chicago ansässige Quintett macht seit 25 Jahren Musik, die nicht wirklich einem Genre zuzuordnen ist. Obwohl an Dub, Rock, Jazz, Kraut, elektronischen und/oder minimalistischen Sounds orientiert, klingen die Ergebnisse - auf 6, zum Teil legendären Studioalben dokumentiert - immer klar und deutlich nur nach einem: nach Tortoise.

"The Catastrophist", das erste Studioabum der Band seit fast 7 Jahren, erschienen am 22. Januar 2016 bei Thrill Jockey, beweist das eindrucksvoll: Tortoise haben mal wieder Einzigartiges geschaffen.
Auch die ersten Konzerte im Februar in Hamburg und Berlin waren ein Fest für ihre Fans und die taz schrieb: "Tortoise wissen im Berliner Berghain auch nach 26 Jahren Bandgeschichte noch zu überraschen."

Mit "Ox Duke" gibt es hier vorab zur Einstimmung ein neues Live-Video zu sehen:
https://vimeo.com/157462126/c2a817e55b


Die neuen Termine im Überblick:
29.05.2016 - Feierwerk (München) | live
30.05.2016 - Das Bett (Frankfurt) | live
01.06.2016 - Kulturkirche (Köln) | live
28.06.2016 - Werk 2 (Leipzig) | live
29.06.2016 - Beatpol (Dresden) | live
04.07.2016 - Tollhaus (Karlsruhe) | live
05.07.2016 - Columbia Theater (Berlin) | live
Booking:
http://www.bseliger.de/

PRESSESTIMMEN:
„Mit ungebrochener Experimentierlust vertonen Tortoise die Katastrophen in Politik und Liebe“ (Rolling Stone)

„Die Chicagoer krautrocken auf gewohnt hohem Niveau weiter – überraschen auf „Hot Coffee“ mit Dance-Elementen und einer Coverversion von David Essex' 1973er Glam-Blues „Rock On““ (Musikexpress)

„Tortoise vertonen das Warten, das Harren. Sie haben Zeit und nutzen sie effektiv. Mit Überbiss und einer Gelassenheit, die auch im sechsundzwanzigsten Jahr des Bestehens der Band nichts von ihrem Charme eingebüßt hat.“ (Plattentests.de 01/16)

„Spielend überbrückt Tortoise einmal mehr den Spalt zwischen kopflastiger Konzeptkunst und assoziativer Freiheit.“ (Stereo 02/16)


Video zu "Yonder Blue":
https://vimeo.com/152724824

Live-Video zu "Shake Hands With Danger":
https://vimeo.com/157461254


https://www.facebook.com/TRTSband


Bookmark and Share



Max Jury - neue Single Beg & Crawl, Tourdaten im Mai | 22.04.2016


“Beg & Crawl” - eines der vielen Highlights von Max Jurys außergewöhnlichen, selbstbetiteltem Debütalbum, feierte gestern Premiere und die Kollegen von Baeble sagen: "it recalls 90s alt-pop songwriters like Lisa Loeb or Fiona Apple and even a touch of 90s alt-country-era Wilco.”

Den Stream gibt es hier: Max Jury - Beg & Crawl: https://soundcloud.com/maxwelljury/beg-n-crawl

Der erst 23-jährige Max Jury schreibt, singt, spielt Gitarre und Klavier und besitzt eine Stimme wie kein Zweiter. In Des Moines, Iowa, aufgewachsen, verbrachte er den Großteil der letzten zwei Jahre in London, seinem neuen zweiten Zuhause.


Unter seinen zahlreichen Fans befindet sich auch Mark Ronson, der folgendes über das Talent sagt: “Max's songs and musicianship conjure up so many of my favourite elements of country, soul, gospel and rock 'n roll. I can listen to his album on repeat.”

Was soll ma da erwidern? Max Jury schreibt perfekt komponierte Songs, die sich um die Bittersüßen, die Romantischen, die Verletzten und sogar die Hoffnungsvollen drehen. Reine Glückseligkeit.

Jury musiziert und singt seit seiner Kindheit. Daheim hörte man Country, Soul und Classic Rock. Aber als Max zum ersten Mal Neil Young hörte, öffnete ihm das die Augen. Er arbeitete sich tiefer in die Sorte Country Music ein, die der Soundtrack für eine Kindheit in Iowa war - George Jones, Willie Nelson, Gram Parsons, The Byrds, The Flying Burrito Brothers, aber auch zeitgenössische Künstler wie Lucinda (Williams) oder Wilco. Mit seinen Buddies feierte er aber auch Indies wie Elliott Smith, Pavement und Sebadoh. Und über die Begeisterung seiner Eltern für klassichen Soul fand er eine Verbindung zu D’Angelo und sogar zu Hip-Hop Künstlern wie Drake und The Weeknd.

Sein selbstbetiteltes Debütalbum “Max Jury” wurde in New York mit dem HipHop-Produzenten Inflo, sowie in einem verschlafenen Städtchen in North Carolina mit dem musikalischen Leiter einer kleinen afro-amerikanischen Kirche aufgenommen und erscheint am 03. Juni. Beide Orte haben Max geholfen, mühelos eine Brücke zwischen Gospel und Soul einerseits und seinen Country-Wurzeln andererseits zu schlagen.

https://www.facebook.com/maxwelljury
www.maxjury.com

Max Jury – live
15.05.2016 - Privatclub (Berlin)
23.05.2016 - Blue Shell (Köln)
12.08.2016 - A Summers Tale (Luhmühlen)
Tickets
Booking

Max Jury "Numb" - Video: http://www.vevo.com/watch/GBX721600048

Bildmaterial zum Download:
Pressefoto
Artwork

Bookmark and Share



Still Parade - neuer Song vorab im Stream | 21.04.2016

Am 10. Juni erscheint "Concrete Vision" - das Debüt von Still Parade bei Heist Or Hit. Hinter Still Parade steckt der in Berlin lebende Niklas Kramer und mit "Chamber" hat am Wochenende ein neuer Song bei Kaltblut-Magazine seine Premiere gefeiert: https://soundcloud.com/stillparade/chamber

2013 gab es das erste Lebenszeichen von Still Parade mit der Debüt-Single "Actors", die ein viraler Riesenerfolg und von tonangebenden Blogs wie The 405, Pigeons & Planes und Indie Shuffle auf beiden Seiten des Atlantiks empfohlen wurde und die populären HypeMachine Charts erkletterte. Über 880.000 Mal wurde der Song mittlerweile gehört. Mit der ersten EP etablierte sich Still Parade schnell weiter in der Blogosphäre, es folgten Konzerte bei Showcase-Festivals wie dem Eurosonic in Groningen, The Great Escape in Brighton, eine Tour durch Europa und kürzlich erst Konzerte beim SXSW in Austin/TX.

Bewaffnet mit einer Kollektion brandneuer Songs lässt Still Parade den anfänglichen Dream-Folk hinter sich. Sein Debüt "Concrete Visions" bietet zwar immer noch intensive Melodien, eingängige Hooks und in dieser Qualität hierzulande nur selten zu findende Harmoniegesänge - aber eben noch viel, viel mehr.

Für die ersten 100 VorbestellerInnen ist das Album auf limitierter 2-farbiger Deluxe-Vinyl erhältlich: http://www.stillparade.com

Live sehen die aktualisierten Termine für Deutschland so aus:
Still Parade live:
20.05.2016 Häkken, Hamburg
07.06.2016 ACUD, Berlin
15.07.2016 Melt! Festival, Gräfenhainichen
29. - 30.07.2016 Stuttgart Festival

Das im Park Sanssouci in Potsdam gedrehte Video zu "Walk In The Park" sieht man weiterhin hier: https://www.youtube.com/watch?v=DUpgVZP2NKM

"He knows when to push the guitar back for natural percussion, windy sweeps, and dry drums to accentuate his wispy, delicate vocals." - Stereogum

https://www.facebook.com/stillparade/
https://soundcloud.com/stillparade

Bookmark and Share



I AM JERRY Videopremiere: Wir wolln die Sonne sehn | 18.04.2016

Beim Blick aus dem Fenster, ist man in Berlin heute etwas betrübt. Daher freuen wir uns umso mehr das neueste Video zur heute erscheinenden I Am Jerry Single „Wir wolln die Sonne sehn“ präsentieren zu können: https://youtu.be/BVh2GjXWAeM Die Band sagt darüber: "Eigentlich beschreibt der Song die alltägliche Tristheit im Leben aus der man unbedingt ausbrechen möchte. Man möchte quasi "an die Sonne", da man nicht ausreichend erfüllt ist. Vor allem geht es auch darum, das man nicht so richtig weiß wohin mit sich. Alles ist immer gleich, alles bleibt vermutlich auch gleich, wenn man sich nicht am Ende doch mal traut und aufrafft, das zu tun, woran man eigentlich schon immer gedacht hat. Das Video dazu wurde auf Gran Canaria gedreht. Die Idee dazu kam uns schon vor einiger Zeit und beruht eigentlich auf der Situation, in welcher man mit seinen Homies immer im selben Raum abhängt und immer nur über Dinge redet - sie aber nie in die Tat umsetzt. Man sitzt planlos rum und jeder döst vor sich hin und ist in seinen Gedanken an einem anderen Ort."

Die Band hat das Video, sowie die Vorgänger, wieder selbst gedreht, supportet gerade I Heart Sharks auf Tour und war mit dem Video zu "Alles muss neu" für einen Echo vor-nomminiert.

I Am Jerry sind jung, zu viert und kommen aus Sprockhövel und Bochum. Ersteres hat 25.000 Einwohner, liegt am Rande des Ruhrgebiets und klingt ziemlich uncool. Dass das manchmal gar nicht so verkehrt ist, weil man - vor allem als Jugendlicher - viel Zeit und wenig Ablenkung hat, zeigt die Musik und die in Eigenregie kreierten Videos der Band.

"Wir wolln die Sonne sehn" folgt auf "Alles muss neu" und "Vollkontakt" als weiteres Lebenszeichen dieser jungen Band, die man im Auge behalten sollte.
I Am Jerry live:
15.04. Bremen, Tower (I Heart Shark Tour Support)
16.04. Frankfurt am Main, Nachtleben (I Heart Shark Tour Support)
17.04. Köln, Gebäude 9 (I Heart Shark Tour Support)
26.-28.05. Modular Festival
24.-26.06. Hurricane/Southside
05.-06.08. Soundgarden
24.-28.08. c/o Pop
29.-30.07. Juicy Beats

I Am Jerry online:
* Video "Alles Muss Neu (feat. Olexesh) (I Am Jerry Remix)": https://youtu.be/SIiTjlgKCd8
* Making Of Video "Alles muss neu": https://youtu.be/D5VQuwLkjfU
* Video "Alles muss neu" Original: https://youtu.be/fHujQTorRMM
* Video zu "Vollkontakt": https://youtu.be/012Yi1QrLT4

Pressefotos zum Download:
I Am Jerry, Credit: Christoph Voy
I Am Jerry 2, Credit: Christoph Voy

http://www.iamjerry.de
http://www.facebook.com/iamjerryunot

Bookmark and Share



The Invisible kündigen neues Album an mit Features von Jessie Ware, Floating Points, Connan Mockasin, Anna Calvi & Rosie Lowe | 15.04.2016

"Joy and gratitude for being alive", ist das Gefühl, dass The Invisible auf ihrem neuen Album "Patience" merklich transportieren.
Die Erfahrungen, die Dave Okumu (Gitarre, Gesang), Tom Herbert (Bass & Synthesizer) und Leo Taylor (Schlagzeug) seit ihrem ersten Album "Rispah" gesammelt haben, "have gained a deeper understanding of the value of life", so die Band, und führte zur Mission, das dem Hörer vermitteln zu wollen. Auf "Patience", das am 10. Juni via Ninja Tune erscheint, erreichen sie dieses Ziel mit einer mühelosen Erhabenheit.

Nachfolgend kann man sich die erste Single "So Well" feat. Jessie Ware anhören, die bei Pitchfork Premiere feierte: https://soundcloud.com/the-invisible/sets/the-invisible-so-well


Von den ersten Takten des wundervollen "So Well" (mit ihrer Freundin und Kollegin Jessie Ware), wird das Album durchzogen von einem Gefühl der Freude. Obwohl The Invisible auf diesem Album neben Ware auch mit Anna Calvi, Rosie Loew, Connan Mockasin und Sam Shepherd (Floating Points) zusammengearbeitet haben, herrscht vor allem das Gefühl der gemeinsamen Begeisterung und dem Spaß am Musikmachen. "Patience" ist ein Album, das zwar in Richtung des Londoner Souls von Ware deutet, dieses aber mit dem Experimentalismus der LA Beat Szene kombiniert (wo Dave Okumu viele der Songs geschrieben hat) und dem rohen Funk von D'Angelo.

Von Adele bis St. Vincent, Grace Jones, der Britten Sinfonia, Roots Manuva, Yoko Ono, Beck und vielen anderen haben The Invisible bereits mit einigen Künstlern zusammen gearbeitet. Nicht zuletzt hat Gitarrist und Sänger Dave Okumu als Produzent für Jessie Ware, Lilly Wood, Kwabs und viele mehr gearbeitet. Außerdem war er der letzte Musical Director des gefeierten Gil Scott-Heron Projektes 'Pieces of a Man' als Teil des Convergence Festivals im Londoner Roundhouse beteiligt.

Was leicht zwischen den Alben vergessen wird, ist die wunderschöne, lebensbejahende Musik, die The Invisible erschaffen. Kurz vor der Veröffentlichung von "Rispah" (das eine herzerweichende Hommage an Okumus verstorbene Mutter ist), wurde Okumu durch einen Stromschlag verletzt, als er in Lagos, Nigeria mit der Band live auftrat. Möglicherwiese wurde er nur durch das Einschreiten von Herbert gerettet, der ihm seine Gitarre entriss. Dieses persönliche Gefühl der "Rettung" der Band hat letztendlich zu "Patience" und dem Gefühl, "the luckiest men alive" zu sein geführt.

Fröhlich, aber ohne etwas von der Intelligenz oder kompositorischen Präzision zu verlieren, erhielt die Platte einen Titel, der auf einer unmodischen, aber tiefgründigen Idee beruht: Der Idee, dass man bereit sein muss zu arbeiten und Geduld zu haben, anstatt sofortige Ergebnisse zu erwarten, wenn man Probleme lösen will. Es war ein Gedanke, der sich herauskristallisiert hat, als Dave in Paris gespielt hat – kaum eine Woche nach den Attentaten vom 13. November 2015, die die Stadt erschüttert haben. Auf seiner Heimreise las er ein Interview mit dem kanadischen Astronauten Chris Hadfield, in dem dieser von der Erkenntnis erzählte, die ihm nur im All kommen konnte: "What started seeping into me on...seeing all the ancient scars, was the incredible temporal patience of the world."

Das erste Album von The Invisible wurde für den Mercury Music Prize nominiert, ihr zweites wurde als "incredibly uplifting and moving" (VICE) beschrieben, aber "Patience" ist der bisherige Höhepunkt der beachtenswerten Karriere der Band (was man durchaus erwarten kann, wenn man versteht: Was lange währt, wird endlich gut).

https://www.facebook.com/theinvisiblethree

Bookmark and Share



PHORIA: die neue Single Everything Beta feiert Premiere | 13.04.2016

"Volition" heißt das Debüt von Phoria aus Brighton, die bisher mit ersten Song- und EP-Veröffentlichungen vor allem in der Blogosphäre von sich Reden machten. Am 03. Juni erscheint das Album über Humming Records / Rough Trade, aber bevor es soweit ist, teilt das Quintett ihre neue Single "Everything Beta".

"Everything Beta" gibt es hier im Stream: https://soundcloud.com/phoriamusic/everything-beta

"The song shimmers along at a brisker pace than Phoria’s previous offerings and expands upon the heady ambience the band evokes so skillfully. Trewin Howard’s vocals are as spectral and fever dream-frayed as ever." - The Line Of Best Fit

Phorias Haupt-Songwriter und Produzent Trewin Howard versteht seine Musik perfekt. Aber er versteht sie auch gar nicht. Als Synästhetiker kommt sie bei ihm fertig geformt an, in einem Guss, einer Farbe, einem Gewicht. Wenn man das weiß, macht die Musik von Phoria vielleicht sogar noch mehr Sinn....

Phorias Kern - Trewin Howard, Gitarrist Jeb Hardwick und Pianist/Synthiespieler Ed Sanderson - wuchs gemeinsam im ländlichen Salisbury in Südengland auf. Als Kinder nahmen sie im gleichen kleinen Zimmer im Obergeschoss der Grundschule zusammen Musikunterricht, traten in ihren Chören und Orchestern auf. Als Trewin zu seinem zehnten Geburtstag eine Bassgitarre bekam, beschloss er, dass die drei Freunde eine Band gründen sollten. Durch ihre Teenagerschulzeit wandelten sie sich von den nerdy Geeks, die ihr Mittagessen in der Bibliothek zu sich nahmen, zu den cool Kids, die an Musikabenden zusammen auftraten. Nach Jahren der musikalischen Selbstfindung, und natürlich auch des gemeinsam Älterwerdens, wuchs daraus das selbstkreierte Schalllabor namens „Phoria“, dem sich mit dem Umzug nach Brighton Tim Douglas (Bass & Synths) und Seryn Burden (Schlagzeug) anschlossen.

Auf den bisher veröffentlichten Songs zeigten Phoria bereits ihr Vorliebe für Filmmusik und orchestralen Post-Rock sowie ausladende, auch visuell eindrucksvolle Klanglandschaften. Auf ihrem Debütalbum handeln die Songs, laut Trewin, von Liebe, Kunst, Wissenschaft und der Art und Weise, wie sich Menschen berühren, ändern und bewegen.
"Das ist der erste Gedanke, wenn Phoria zum ersten Mal ins Ohr dringen. "Oh Gott", denkt man, "hoffentlich habe ich die nicht irgendwo verpasst." Phoria, das sind (...) fünf Jungs aus Brighton, die nach Metal aussehen, aber nicht für verzerrte Gitarren stehen, sondern für eine höchst filigrane, zerbrechliche, elektronische Musik. Und schon hagelt es - zumindest im britischen Ausland - Vergleiche mit James Blake, Sigur Rós, Radiohead gar; (...) in Brighton entsteht gerade Großes." - Sueddeutsche.de

* "Evolve" im Stream: https://soundcloud.com/phoriamusic/7-evolve
* Zur ersten Single "Undone" gibt es ein Video an dieser Stelle: https://www.youtube.com/watch?v=JtimyzJYUgc

Bildmaterial:
Pressefoto, credit: Thom Undrell
Albumartwork

https://www.facebook.com/phoriamusic
https://soundcloud.com/phoriamusic/

Bookmark and Share



WEAVES präsentierten neuen Song "Candy" / im Juni live in Deutschland | 13.04.2016

"The construction is cerebral, but the songs come across as uproarious." – NY Times
"The whole band is simply a sonic treat." – NPR
“Postpunk hooks, surf-pop jangle and manic soul to charm stoned basement punks and genre-hating oddballs alike” - NME

Weaves ist das neueste Signing von Memphis Industries, deren Debüt am 17. Juni 2016 erscheint.
Jetzt teilt die Band mit "Candy" einen neuen Song ihres gleichnamigen Albums:
https://soundcloud.com/weavesmusic/weaves-candy

Es ist die erste Zusammenarbeit mit Gitarist Morgan Waters, die größtmögliche Annäherung an ein Pop-inspiriertes Songwriting und einer der Favoriten von Sängerin Jasmyn Burke. "Candy is one of the first tracks that we worked on and I remember there was an immediate excitement that came after demoing it with just Morgan and myself in his room," erklärt sie. "It's impulsive and almost too much, but definitely one we're most proud of as a band. It feels really sweet tasting in my brain. Like a bright pink piece of cake. Very rambunctious in a way. Living life just like a pie, sweeter in the seams, ya know? Life is sometimes rough but you can hit that sweet spot and I wanted to try and write that down. Fantasizing about a way to live and behave and hoping everyone is on board to join in the fruitful haze."

In einem Zeitraum von kaum mehr als zwei Jahren haben sich Weaves von einer Sammlung Voicemails auf Jasmyn Burkes iPhone zu einem der schrillsten Acts aus Torontos lebhafter und facettenreicher DIY Szene entwickelt. Von Morgan Waters und Jasmyn Burke gemeinsam angeführt, hat die Band sich eine treue Fangemeinde aufgebaut und mit ihrer übersprudelnden und art-damaged Popmusik, die so schwierig zu kategorisieren wie zu ignorieren ist, internationale Medienaufmerksamkeit auf sich gezogen.
Angefangen hat alles mit einer Serie von Sessions im Wohnzimmer von Waters Wohnung in Chinatown, wo Waters und Burke immer ausgefeiltere Demos aufnahmen. 2013 entwickelten sie sich mit Bassist Zach Bines und Drummer Spencer Cole zu einer kompletten Band und begannen, an ihrer Debüt-EP zu arbeiten, die im Sommer 2014 bei Buzz Records veröffentlichtet wurde. Die EP schlug sofort ein; Noisey, Rookie und Spin überschlugen sich vor Lob und der Rolling Stone markierte sie als “Band to watch”. Es folgten begeisterte Berichte über ihre Live-Auftritte von The Guardian und NME, was Weaves endgültig zu einer der aufregendsten neuen Bands des Jahres machte.
Sie teilten sich die Bühne mit unter anderem Hinds, Pissed Jeans und Dan Deacon und spielten auf Festivals wie dem Glastonbury und Iceland Airwaves. Außerdem traten sie im Oktober beim CMJ Music Marathon auf und wurden glatt von NPR und der New York Times zum "best of the festival" gekürt.

In Kanada wird Weaves' Debüt bei Buzz Records, in USA bei Kanine veröffentlicht.

Weaves Live:
02.06.2016 - Fluxbau (Berlin) | live
03.-05.06.2016 - Maifeld Derby Festival (Mannheim) | live

"One More" kann man weiterhin hier anhören:
https://soundcloud.com/weavesmusic/one-more


https://www.facebook.com/weavesmusic

http://weavesband.com/

Bookmark and Share



David August veröffentlicht seine "J.B.Y. / Ouvert" EP bei Counter Records // Kuratierte DJ Sets mit Leon Vynehall, Axel Boman, Gerd Janson, Pional, Robag Wruhme, Alex.Do, Acid Pauli, und vielen mehr | 12.04.2016

Einer der interessantesten Stimmen der aktuellen elektronischen Musik, David August, hat gerade seinen neuen Song "Ouvert" geteilt und kündigt eine Reihe kuratierter DJ Termine an neben Künstlern wie Leon Vynehall, Axel Boman, Gerd Janson, Pional, Robag Wruhme, Alex.Do aud Acid Pauli. Alle Termine unten an.

August sagt über die Tour: "Je mehr man sich entwickelt, desto wichtiger erscheint es einem auch das Umfeld, in dem man sich musikalisch bewegt, an eine Vision anzupassen. Ich bin sehr dankbar dafür, die Chance zu haben andere DJ’s einzuladen, die ich respektiere, um diese Erfahrung mit ihnen teilen zu können.

Wir haben uns bei dieser Tour für eine DJ TOUR entschieden, weil ich persönlich Clubs für eine unpassende Umgebung halte, um 'live' zu spielen. Viel mehr möchte ich mit meiner Band - oder alleine mit richtigen Instrumenten - auf Festivals und in Theatern auftreten, wo wir der Musik und dem 'live' Aspekt auch wirklich gerecht werden können. Ich werde auf dieser Tour natürlich viele meiner eigenen Tracks spielen, mit einem ähnlichen Set-Up wie bisher, aber ich werde sie eben spielen und nicht “performen”."

"Ouvert" hört man hier: https://soundcloud.com/davidaugust/david-august-ouvert/

"Ouvert" stammt von einer Variation beim Skat. Angelehnt an den formalen Bewegungen, die August liebt, berührt der Song R&B, bevor er mittendrin in eine dunklere Richtung abdriftet. Die Verbindung dieser Aspekte im Finale des Songs verkörpert deutlich Augusts geschicktes Können Danceflooreuphorie mit Kopfhörerintimität in einer belohnenden Weise zu verweben, die hartnäckig die gewohnten Regeln des Spielt untergräbt.

Die EP "J.B.Y" / "Ouvert" markiert nicht nur das Debüt von David August bei Counter Records (Ninja Tune), sondern signalisiert ein neues Kapitel der musikalischen Reise des gerade mal 25jährigen, der sich stets geweigert hat sich anzupassen. Geboren in Hamburg, lebt David August mittlerweile in Berlin. Er hat bisher bei verschiedenen Labels veröffentlicht, unter anderem den Underground-Kreativstätten Innervisions und Diynamic, hat Künstler wie Max Cooper und The Acid geremixt und wurde auf den vierten Platz als bester Live-Act 2014 und 2015 beim Resident Advisor-Poll gewählt. August hat außerdem eine Promotion in Sounddesign begonnen, arbeitete mit der griechischen Harfenistin und Sängerin Sissi Rada an politisch aufgeladenen Stücken und spielte an drei aufeinander folgenden, ausverkauften Abenden mit dem 50 Mann-starken Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.

Kuratierte DJ Tour David August
15/04 Arenile – Naples - Italy | Acid Pauli, David August
22/04 Lux – Lisbon – Portugal | Axel Boman, Leon Vynehall, Pional, Kaseta vs Assam, David August
23/04 Zukunft – Zurich - Switzerland | Damiano Von Erckert, David August
28/04 The Block - Tel Aviv - Israel | Alex.Do, Gerd Janson, Paquita Gordon, David August
29/04 IPSE – Berlin - Germany | Assam vs Kaseta, David August
01/05 Mondo – Madrid - Spain | Pional, David August
04/05 Dudok – Tilburg - Netherlands | Axel Boman, Paquita Gordon, David August
05/05 De Marktkantine – Amsterdam - Netherlands | Damiano von Erckert, Paquita Gordon, David August
06/05 R2 Rooftop – Marseille - France | Robag Wruhme, Piu’Piu’, David August
15/05 Uebel & Gefährlich – Hamburg - Germany | Leon Vynehall, Momo, David August
20/05 Troyka Multispace – Moscow - Russia | D-Pulse, Massimiliano Pagliara, David August
21/05 Minival – Aberdeen - Scotland | Gerd Janson, Paquita Gordon, David August
26/05 Jaeger – Oslo - Norway | Lil Tony, David August

Weitere Termine David August:
29/07 Appletreegarden Festival
30/07 Stuttgart Festival
19/08 Dockville Festival

"J.B.Y." im Stream: https://soundcloud.com/davidaugust/jby

https://www.facebook.com/davidaugustmusic/

Die "J.B.Y." / "Ouvert" ist digital ab sofort erhältlich, die 12" Vinyl erscheint am 27. Mai via Counter Records / Ninja Tune / Rough Trade.

Bookmark and Share



Flow Festival Helsinki 2016: Anohni, Savages und mehr! Und die Visual Artists träumen von Elektrischen Schafen. | 08.04.2016


Das Flow bestätigt eine neue Ladung brandheißer, aktueller Künstler für das diesjährige Line-Up.



Das Flow Festival Helsinki präsentiert Anohni, die vor allem als Sängerin und Songwriterin für Antony and the Johnsons ein Begriff sein dürfte. Ihr neues Album 'Hopelessness', das sie zusammen mit Hudson Mohawke und Oneohtrix Point Never produziert hat, erscheint im Mai und kombiniert einen elektronischen Dance Soundtrack mit gefühlvollen Vocals und Lyrics, die sich um Überwachung, Dronenkampf und 'Ökozid' drehen.Oneohtrix Point Never wird Anohni bei ihrem Auftritt auf dem Festival ünterstützen.

Unter den Bands, die sich auf den Weg Richtung Suvilathi machen, befindet sich auch die britische Post-Punk Band Savages, die erst kürzlich ihr viel gepriesenes Album 'Adore Life' veröffentlicht hat. Auch mit dabei ist die noch recht frische Künstlerin Dua Lipa, deren Debütalbum noch etwas auf sich warten lässt. Dafür hat sie aber mit 'Be The One' schon mal eine großartige Hit-Single im Gepäck und ihre gute Platzierung auf der BBC's Sound of 2016 Liste spricht auch für sich. Eine weitere Neubestätigung ist das finnische Rap-Trio Ruger Hauer, das zusammen mit der Elektro-Pop-Gruppe Regina auftritt, die den Rappern schon auf dem neuesten Album 'Mature' unter die Arme gegriffen hat. Die Platte stieg in der ersten Woche sofort auf Platz 1 in die finnischen Charts ein.

Laura Gustafsson und Terike Haapoja sind die Visual Artists 2016 des Flow Festivals!

Die beiden werden ihr Werk "Embrace your Empathy!" auf dem Flow Festival im August präsentieren. Es ist Teil ihres "History of Others" Projekts, indem es um die Beziehung zur Natur, zu Tieren geht - und um Gleichheit. Eine Utopie, die in naher Zukunft liegt. Auf dem Flow Festival wird es große Installationen geben, die Besucher dazu einladen, sich eine Welt vorzustellen, die von Koexistenz und gegenseitigen Respekt geprägt ist - statt dem permanenten Gegeneinander unserer Tage. Inspiriert wurde "Embrace your Empathy!" von Philip K. Dick’s Science Fiction-Klassiker "Do Androids Dream of Electric Sheep", dem Ursprungsroman von Ridley Scott's Blade Runner.

Ru(t)ger Hauer und Blade Runner - das kann kein Zufall sein!

Im Lauf des Jahres werden noch weitere Kunstmodule des Flow bekanntgegeben. Das Kunstprogramm wird kuratiert von der University of the Arts Helsinki - wo auch Laura Gustafsson und Terike Haapoja graduierten.

TICKETS:
3-Tages Tickets ab 175 €
2-Tages Tickets ab 142 €
Tagesticket ab 92 €
via Ticketmaster

Hotel packages (3-Tages Early-Tickets inkl. Hotel / Unterkunft ab 250 €:
Flow Shop
Festicket

Bildmaterial zum Download:
Flow Festival 1, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 2, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 3, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 4, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 5, credit: Jussi Hellsten
Flow Festival 6, credit: Samuli Pentti
Flow Festival 7, credit: Samuli Pentti
Flow Festival 8, credit: Samuli Pentti

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Alle bisher bestätigten Namen im Überblick:

Freitag, 12.8.
Massive Attack & Young Fathers // Iggy Pop // Jamie XX //Four Tet // Savages // Sleaford Mods // Lil B // Stormzy // Ben Klock // Phuture Live (DJ Pierre & Spanky) // The Black Madonna // Roman Flügel // Paula Temple // Ata Kak // Eevil Stöö // Raappana & New Riddim Crew // Jaakko Eino Kalevi // View // Mikko Joensuu

Samstag, 13.8.
The Last Shadow Puppets // M83 // Chvrches // The Kills // Hercules & Love Affair // Floating Points // GoldLink // Wooden Wisdom & DJ Fitz // Holly Herndon // Jeff Mills // Oscar Mulero // Voices from the Lake // Liima // Rooxx // Ronya // Röyhkä/Inginmaa/Hypnomen

Sonntag, 14.8.
Anohni // Sia // New Order // Descendents // Daughter // Anderson .Paak & The Free Nationals // Kamasi Washington // Thundercat // Thee Oh Sees // Dua Lipa // Arca (DJ Set) // John Talabot // Pantha Du Prince presents The Triad // Shackleton presents: Powerplant // J. Karjalainen // Ruger Hauer Feat. Regina // Death Hawks // Räjäyttäjät // Khid // Venior

Pressestimmen zum Flow Festival Helsinki 2015:
"Der Spagat zwischen Anspruchsvollem und Crowd-Pleasern ist in seinem Programm perfekt austariert. Selbst als regelmäßiger Festivalbesucher hat man es selten erlebt, dass die Ambition, Kunst in ein Pop-Festival zu integrieren, so passend aufgeht. Selten ein Festival besucht, das eigentlich keinen überflüssigen Act im Line-up hat." (Intro.de 08/15)

"Das finnische Flow-Festival ist eine der interessantesten musikalischen Großveranstaltungen Europas." (Spex.de)

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki


Bookmark and Share



A. Dyjecinski: neuer Song | 05.04.2016

'Slow burning and minimal, gently plucked guitar and drums frame his elegantly wounded tenor croon. As it progresses, the track gradually cracks and creeps to a fuzzy, euphoric peak, before once again slinking back into the shadows.’ - The Line of Best Fit

Der Künstler bekannt als A. Dyjecinski, ist ein Rätsel, verpackt in ein Knäuel aus leicht mysteriöser Wolle. Was wir wissen, ist wenig und auf den Punkt gebracht: Sein Vorname ist Artur. Er kommt ursprünglich aus Nanaimo / British Columbia, er spielt sonst in der Formation Dracula Legs und war schon Gastvokalist für Timber Timbre. Am 29. April 2016 erscheint sein Album "The Valley Of Yessiree" via Sideways Saloon / Republic Of Music / Rough Trade.

Mit "Dead Horses" gibt es einen neuen Song im Stream, der bei NBHAP Premiere gefeiert hat: https://soundcloud.com/lboltama/dead-horses

Zu "Dead Horses" sagt Artur: "Dead Horses. It’s about my grandfather. He was a writer and a prisoner of war, which is what he wrote about. I never meet him and know him only through the novels he left me written in Polish, a language I can't read. The first verse is through his eyes, speaking of the horrific things he has seen and been through, the inspiration for his work, thrust upon him, his life. The second verse is me, making fun of myself and the synthetic experiences, me seeking solitude vs the second world war. My Grandfather's life in horrible conditions. Mine a construct of existential relativity. The chorus is the lesson he leaves me (unintentionally), the dog inside the house representing loyalty to home and land, domestication, civilization. The horse representing the wild nature of mankind. The realisation that what separates humans and animals is not our ability to reason or make tools, but that we invented an imaginary world, based on fantasy, and we believe it to be true. The balance between the two, the dog and the horse."
Das Album enstand in völliger Abgeschiedenheit: "The album is about failure of solitude and loneliness. The songs are the autobiographical stories. (...) When the songs neared completion I thought that in order to drive the point home: Despite physical solitude, the weight of everyone I have ever known still stands with me; the backing vocals a symbol of their ghost."

"I'm The Woods" kann man sich hier anhören: https://soundcloud.com/lboltama/im-the-woods-1

Bookmark and Share



Peter Bjorn and John - Titeltrack des neuen Albums im Stream | 05.04.2016

Peter Bjorn and John veröffentlichen ihr neues Albums "Breakin' Point" am 10. Juni 2016 (Ingrid / Kobalt Label Services / Rough Trade)

Nun gibt es auch den Titeltrack im Stream - "Breakin' Point": https://youtu.be/hPdxk3UbIU8

Die Kollegen von Stereogum sagen: "Boom-bap drums, symphonic strings, and piano plinks provide a churning midtempo foundation for Peter Morén’s soaring tenor. These guys sound like they’re ready for a proper comeback."

Und Peter Morén ergänzt: "It’s about waiting for new things coming ahead that will leave the past in the dust or at least make it look very different. About mental and physical adjustment. About kids becoming parents and maybe about growing up. About perspective, balance and seeing things for what they might actually be and not blown up to grotesque proportions. It features great production from Emile Haynie and whistling (may seem like bigger news than it is, hey its only whistling) and its the title track from our new album and we’re very proud of it!"

Rezensionsexemplare können jetzt bei uns bestellt werden.
Peter Bjorn and John stehen am Donnerstag, 14. April in Berlin für Interviews zur Verfügung. Bitte meldet euch schnell mit eurer Interviewanfrage:
vivien@verstaerker.com

Peter Bjorn and John - Interviewtag
Donnerstag, 14. April 2016 - Berlin


Das Album ist die erste Veröffentlichung der Band seit über fünf Jahren und erscheint am 10. Juni 2016 über ihr eigenes Label Ingrid mit der Unterstützung von Kobalt Label Services. Für "Breakin' Point" haben sie sich mit Produzenten wie Patrick Berger (Icona Pop, Robyn), Paul Epworth (Florence And The Machine, U2, Paul McCartney), Greg Kurstin (Sia, Adele), Emile Haynie (Lana Del Rey, FKA Twigs, Kanye West), Pontus Winnberg (Miike Snow) und Thom Monahan (Wild Nothing, Devendra Banhart) eine ganze Reihe von Koryphäen mit ins Boot geholt.

"Breakin' Point" ist der Nachfolger des von Kritikern gefeierten Albums "Gimme Some" von 2011. "Gimme Some" war zugleich das erste Album von Peter Bjorn and John, für das sie externe Produzenten hinzugezogen hatten. „In großer Gesellschaft an einem Tisch zu sitzen ist weitaus anregender als nur unter sich zu sein“, betont Björn. „Wir haben uns die Leute bewusst ausgesucht. Vor jedem von ihnen haben wir großen Respekt. Wir wollten Popmusik machen, die relevant fürs Hier und Jetzt ist, nicht geleitet von unseren Fantasievorstellungen, was wir für relevant halten. Dabei haben wir gelernt, nicht auf irgendetwas zu beharren. Du musst ein Ziel anpeilen, was uns zunächst ein wenig Angst gemacht hat.“ Das Ergebnis ist ein Album, das nicht weniger als ein Karrierehighlight der Band darstellt.

Peter Bjorn and John - live
28.05.2016 Immergut Festival - Neustrelitz.

Weiterhin verfügbar ist auch der Track “What You Talking About” der vor einigen Wochen bei Pitchfork Premiere feierte:
Hören "What You Talking About": http://smarturl.it/PBJWYTAYouTube

www.peterbjornandjohn.com
www.facebook.com/peterbjornandjohn
twitter.com/PeterBjornJohn
www.ingrd.com

Bookmark and Share



"CALM THE FØCK DOWN AND LISTEN TO SLØTFACE" Die norwegischen Newcomer Sløtface verkünden ihre Namensänderung und präsentieren die neue Single "Sponge State", die ab sofort erhältlich ist. | 05.04.2016

Sløtface by name, Slutface by nature.
Norwegens junge Lieblings-Feministen sind mit neuem Namen zurück und haben auch gleich eine neue Single im Schlepptau.

Wofür steht ein Name? Vermutlich für nicht so viel wie die Sache an sich. Mit ihrem neuesten Song "Sponge State" hallt auf jeden Fall der mittlerweile bekannte Sound der Band mit noch mehr Kraft durch.
"Sponge State" gibt's ab sofort im Stream: https://slotface.lnk.to/spongestatesingle
Bei Soundcloud direkt: https://soundcloud.com/slotfaceofficial-1/spongestate

"Sponge State ist unser Ausdruck für das Gefühlt das sich etwas ändern muss", erklärt Sängerin Haley Shea. "Der Song ist eine Reaktion auf die Teilnahmslosigkeit und fehlende Aktivität, die symptomathisch für unsere Generation sind. Es ist Fakt, dass die Welt kein besser Ort durch das Teilen eines Posts oder tweeten werden wird. Social Media ist ein starkes Werkzeug für gesellschaftliche Veränderung, aber echte Veränderung wird nur erreicht wenn man Dinge tut und ein aktiver Teilnehmer ist."

"Im Speziellen ist es ein Aufruf an unsere Peers. Viele äußern, dass sie sich wünschten mehr einbezogen zu werden oder zu protestieren oder wünschen, dass Dinge eher wie in den 60er und 70er Jahre wären. Ich hatte ähnliche Gedanken, als ich jünger war. Dabei gibt es reale Anlässe in der heutigen Welt und es ist unser Job, als heranwachsende Generation, Dinge zu ändern", ergänzt sie.

Der Track stammt von Sløtface kommender, glechnamiger Debüt-EP, die am 27. Mai bei Propeller Recordings erscheinen wird. Die 4-Song starke EP beinhaltet die vorherigen Singles "Kill 'Em With Kindness", "Shave My Head" und "Get My Own" - die sich bereits des kollektiven Lobs von Consequence of Sound, NME, DIY, Kerrang! und Annie Mac, BBC Radio 1 erfreuen konnten.

SLØTFACE sind Haley Shea (vocals), Lasse Lokøy (bass), Halvard Skeie Wiencke (drums) & Tor-Arne Vikingstad (guitar).
Pressestimmen zu SLØTFACE:
“God knows what people will make of the band name... but if the tunes continue to be as strong as this they’ll find it difficult to not be loved.” – NME, New Music Of The Day
“For the unacquainted - Slutface go beyond the ‘what now?’ name with hook-tastic, instant fix garage punk.” – DIY
“Slutface’s lead singer wears a Makthaverskan shirt, so I know I’m in for something loud and feminist. I’m not disappointed.” – Consequence Of Sound
“We have seen the future, and its name is Slutface.” – Gigwise

facebook.com/slotfaceofficial
twitter.com/slotfaceband

Bookmark and Share



WILLIAM FITZSIMMONS – Minialbum Nummer 2 - "Charleroi" - erscheint heute / neues Video zu "A Part" | 01.04.2016

Heute erscheint William Fitzsimmons neues Minialbum "Charleroi: Pittsburgh Volume 2".
"Charleroi" ist der zweite Teil der Pittsburgh Geschichte. Während das Minialbum "Pittsburgh" seiner Großmutter gewidmet war, die er noch zu Lebzeiten kennenlernen konnte, widmet sich "Charleroi" der Mutter seines Vaters, die er leider nie getroffen hat.

"Einer der besten Singer-Songwriter unserer Zeit gewährt tiefe Einblicke: in erfreulich kurzem Abstand zum Vorgänger erscheint die Fortsetzung einer Familiensaga, die persönlicher kaum sein könnte." (Tonspion 03/16)

Zum neuen Song "A Part" gibt es jetzt auch ein Video, in dem sich William auf die Reise begibt: https://youtu.be/1IX72Tfejdw

William Fitzsimmons sagt über den Song: "I've spent the last four years, and couple albums, trying to figure out what the hell it means to be connected to someone or something. To be close, intimate, family, bonded, intertwined. To be with, beside, linked, and inseparable. And, conversely, what it means to be torn apart from someone or something, even if you never knew you were once together. The song 'A Part' is a kind of culmination of that process. It's a bit of hand-wringing and anger about not being able to find the peace I thought I was going to. I suppose it's about admitting that you're nowhere closer to an end than you were at the outset."

Das Video zu "Hear Your Heart" hatte bei Rollingstone.de Premiere gefeiert:http://www.rollingstone.de/william-fitzsimmons-videopremiere-zu-hear-your-heart-985996/
Direktlink:https://youtu.be/_0DDzQ18Bqg

Die beiden Minialben "Pittsburgh" und "Charleroi: Pittsburgh Volume 2" werden als "The Pittsburgh Collection" am 01. April auch auf Vinyl erscheinen.

Im April kann man William Fitzsimmons auch wieder live sehen:
11.04.16 Columbia Theater - Berlin
12.04.16 Faust - Hannover
13.04.16 Gruenspan - Hamburg
14.04.16 Gloria - Köln

http://williamfitzsimmons.com/
https://www.facebook.com/williamfitzsimmons
https://twitter.com/wfitzsimmons

Bookmark and Share



Max Graef & Glenn Astro kündigen ihr Debütalbum "The Yard Work Simulator" bei Ninja Tune an | 31.03.2016

Nachdem Seiten wie Resident Advisor, Crack, Thump und The Wire sie schon mit Lobpreisungen überhäuft haben, kündigen Max Graef & Glenn Astro nun endlich ihr gemeinsames Debütalbum an. “The Yard Work Simulator” erscheint am 27. Mai via Ninja Tune. “We wanted to make a dance record without the obvious components,” erzählt Max.

Das Ergebnis ist ein zehn Track langer Trip durch die köstlich verschlungene Psyche der beiden, kanalisiert mit Hilfe jeder Menge Hardware. Auf dem Soundcloud-Auftritt von Ninja Tune gibt es als ersten Vorgeschmack den Song “Where The Fuck Are My Hard Boiled Eggs?!” im Stream. Zusätzlich wecken einige Teaser bereits den Appetit auf das Album. Das psychedelisch bunte Cover stellt eine optische Erweiterung zu den Songs dar und wurde von der befreundeten Illustratorin Rahel Süßkind entworfen.

“Where The Fuck Are My Hard Boiled Eggs?!” und der Albumteaser im Stream:
https://soundcloud.com/ninja-tune/sets/max-graef-glenn-astro-the-yard


Max Graef und Glenn Astro stehen für dreckige, disco-infizierte House-Banger und staubige Downtempo-Exkursionen – bisher veröffentlicht für Labels wie das exzellente dänische Tartelet, dem Oye-Recordstore-anhänglichen Box Aus Holz, Brand Brauer Fricks The Gym und Space Hardware sowie WotNot Music. Außerdem gründeten sie Money $ex Records als Outlet für die Releases ihrer großen Künstlerfamilie. Im Dezember letzten Jahres feierten die beiden mit ihrer 12" "Magic Johnson" ihre allererste Veröffentlichung bei Ninja Tune.

Max und Glenn feiern die Veröffentlichung ihres Albums mit einer gemeinsamen Show in der Panorama Bar in Berlin am 28. Mai. Zusätzlich haben sie jeweils Solo-Auftritte in Deutschland angekündigt:

08.04. Rio Grande, MS Zufriedenheit, Würzburg (Glenn Astro)
30.04. Roxy, Cologne (Max Graef)
15.05. Rote Sonne, Munich (Max Graef)
28.05. Panorama Bar, Berlin (Max Graef & Glenn Astro)

"Magic Johnson" im Stream:
https://soundcloud.com/ninja-tune/max-graef-glenn-astro-magic-johnson

Bookmark and Share



Ash Koosha - "I AKA I" erscheint morgen bei Ninja Tune / vorab im Stream | 31.03.2016

Morgen erscheint mit "I AKA I" das neue Ash Koosha Album bei Ninja Tune / Rough Trade.

Vorab gibt es das komplett im Stream: https://soundcloud.com/ninja-tune/sets/i-aka-i

„In ihrer Sperrigkeit, ob ernstgemeint oder vorgetäuscht, ist [die Musik] erstaunlich zugänglich. Es gibt wenige Produzenten, denen dieser Spagat gelingt.“ (Das Filter 03/16)

Zu sagen, dass Ash Koosha ein im Iran geborener, in London lebender Electronic-Musiker ist, kratzt lediglich an der Oberfläche dessen, was es über diesen bemerkenswerten Mann zu wissen gibt. Ein Synästhetiker, der Farben als Töne sieht, ein Virtual Reality Pionier, ein Software Humanist, ein politischer Kämpfer, ein ehemaliger Rockmusiker und Student der klassischen Musik – es gibt so viele Seiten von ihm, wie es Facetten in seiner fraktalen, komplexen, außerordentlichen Musik gibt.

Koosha arbeitet hauptsächlich mit seinen eigenen Field Recordings, behandelt jede gesampelte Quelle als physikalisches Objekt, er quetscht, streckt, verzerrt und formt Soundeinheiten, bevor er einen Hintergrund aus klassischer Musik – persisch und westlich – hinzufügt, sicher auch ein Überbleibsel aus seiner Zeit am Teheran Conservatory of Music. Das Ergebnis strukturiert und formt er zu ergreifenden, originellen und oft wunderschönen Bewegungen – ein Prozess, den er als das "Finden von Geometrie in Sounds" bezeichnet. Koosha hat schon mehr getan und erlebt, als die meisten Künstler in ihrer gesamten Lebenszeit: so saß er wegen seiner Musik im Iran im Gefängnis und musste in Großbritannien Asyl suchen.

Momentan fokussiert er sich sehr auf zahlreiche Aktivitäten: von Film und synästhetischen Experimenten. Er findet Unterstützung durch Leute wie Run The Jewels und Empress Of, hat starkes Interesse an virtueller Realität, was nächstes Jahr zur weltweit ersten VR "Experiences" seines neuen Albums bei speziellen "viewings" führen wird...

http://www.ashkoosha.com
https://www.facebook.com/Ash-Koosha

Bookmark and Share



Band Of Skulls - neues Video zur aktuellen Single Killer | 31.03.2016

"By Default", das neue Album von Band Of Skulls, erscheint am 27. Mai 2016 bei BMG Rights Management / Warner.

Zur ersten Single "Killer", ist nun auch ein Video erschienen, das jüngst beim britischen Independent vorgestellt wurde. Regie führte Yonatan Weisberg:
http://www.independent.co.uk/arts-entertainment/music/band-of-skulls-release-video-for-new-single-killer-from-fourth-album-by-default-premiere-a6947741.html

Das Video ist ab sofort auch in Deutschland sichtbar:
https://bos.lnk.to/KillerVideo


Band Of Skulls zeigen sich mit ihrem vierten Album in der besten Form ihrer Karriere, engagierter und fokussierter als jemals zuvor. Das Album fasziniert mit lebendigem Rock´n´Roll. Die Band bündelt ihre ganze Kraft und außergewöhnliche Kreativität in Refrains, Hooks und 3-Minuten-Explosionen, so unverschämt hymnisch und eingängig, dass sie mehr als nur den Soundtrack für diesen Sommer liefern.

"By Default" wurde von Gil Norton (Pixies, Foo Fighters, Patti Smith) produziert und in den Rockfield Studios aufgenommen. Den Nachfolger von "Himalayan" (2014) schrieb das vor über einem Jahrzehnt gegründete, englische Trio, bestehend aus Russell Marsden (Gitarre, Gesang), Emma Richardson (Bass, Gesang) und Matt Hayward (Schlagzeug), in einer Baptisten-Kirche in Southhampton. Es war eine bewusste Entscheidung, für das neue Album das ständige Touren hinter sich zu lassen und sich für das Songschreiben zurückzuziehen. "Wir gingen ganz zurück an den Anfang" sagt Matt Hayward. In der Kirche entdeckten sie ihre neuen Songs beim stundenlangen Proben mit heruntergekommenen alten Verstärkern - und zwischendurch wurden sie vom Vikar mit Tee und Keksen versorgt. "Es ist definitiv eine neue Ära" sagt Russell Marsden. "Die ersten drei Alben waren eine Trilogie, ein abgeschlossenes Werk in sich. Wir wollten sie genauso machen. Dann haben wir eine Pause genommen, zurückgeschaut auf das, was wir gemacht haben und noch einmal ganz von vorn angefangen. Dabei waren wir ziemlich unnachgiebig. Wir sind emotional, wie werden wütend. Wütend aufeinander und auf uns selbst. Uns liegt sehr viel daran. Wir wollten uns selbst auf die Probe stellen, uns gegenseitig überraschen"

bandofskulls.com

Facebook.com/bandofskulls


Bookmark and Share



The Last Shadow Puppets - Livesession von "Miracle Aligner" aus den Vox Studios / das Album erscheint am Freitag | 30.03.2016

Diesen Freitag erscheint mit "Everything You've Come To Expect" das neue The Last Shadow Puppets Album bei Domino / GoodToGo.

Spiegel Online urteilt begeistert mit 8 von 10 Punkten: ""Everything You've Come To Expect" ist, in all seinem Barock, wahrscheinlich das mit Abstand relevanteste britische Indierock-Album des Jahres."

Für Apple Music spielten Alex Turner und Miles Kane kürzlich gemeinsam "Miracle Aligner" ein. Das Video der Livesession findet man hier: https://itunes.apple.com/gb/post/idsa.3d5ee6b4-f595-11e5-b5bb-40ac2a3bbd70

Ganze acht Jahre sind seit der Veröffentlichung des Debütalbums "The Age of the Understatement" vergangen. Gleich beim ersten Hören von "Everything You've Come to Expect" fällt auf, dass die Einflüsse weniger offensichtlich sind. Obwohl der Sound der Puppets weiter fest im Schwung und der großen Romantik der verlorenen Welt eines Billy Fury entlehnt sind, entführen uns ihre neuen Songs ins Reich von Curt Boettcher, Todd Rundgren und Roy Orbison.
Es ist ein insgesamt offeneres und stilistisch breiteres Album - manchmal erhebend, oft zähnefletschend und zum Teil atemberaubend verführerisch. Für die Arrangements der Streicher ist Owen Pallet verantwortlich.

Die Videos zu "Aviation" und "Everything You've Come To Expect" sollte man unbedingt hintereinander anschauen:
Video zu "Aviation": http://smarturl.it/TLSPAviation
Video zu "Everything You've Come To Expect": http://eycte.it/

Außerdem gibt es mittlweile Livetermine im Sommer:
27. Juni - Köln, E-Werk
28. Juni - Dresden, Schlachthof
23. August - Berlin, Columbiahalle

https://www.facebook.com/thelastshadowpuppets
http://thelastshadowpuppets.com/

“Die beiden Buddys dürfen die derzeit interessanteste Zweierkombination mit Britpop-Wurzeln sein” (Rolling Stone 04/16)

"[...] die Schattenmarionetten machen acht Jahre nach ihrem vermeintlichen one shot 'The Age Of The Understatement' wieder ein Album. Zum Glück, schließlich wäre uns sonst dieses Juwel entgangen, das sich ohne jede Hochstapelei 'Everything You've Come To Expect" nennt." (Intro 04/16)

Bookmark and Share



Mit Still Parade in den Frühling - Videopremiere zu Walk In The Park | 24.03.2016

Am 03. Juni erscheint mit "Concrete Vision" das Debüt von Still Parade. Ein Album, das Wärme und Sanftmut ausstrahlt, genau wie der neuen Song "Walk In The Park". Der perfekte Soundtrack für eben diesen - einen Spaziergang im Park.

Passend zum lang ersehnten Frühlingsanfang gibt es jetzt auch ein Video dazu, das bei i-D Premiere feiert:
https://i-d.vice.com/de_de/article/videopremiere-still-parade-walk-in-the-park-444
Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=DUpgVZP2NKM

Gedreht wurde das Video zu "A Walk In The Park" in Sanssouci. Still Parades musikalischer Kopf Niklas Kramer sagt dazu: "Der Song heisst "A Walk In The Park" - daher hielten James, der Regisseur, und ich es für eine gute Idee, das Video wirklich in einem Park zu drehen. Wir haben ja das Glück, mit dem Schlosspark Sanssouci sozusagen die 'Mutter aller Parks' in der Nähe zu haben. Also sind wir zwei nach Potsdam gefahren und haben im Neuen Garten, an der Orangerie und beim Schloss Sanssouci gedreht. In dem Song geht es darum, dass man Ängste und Sorgen manchmal einfach ausblenden kann und wir glauben, dass unser Video das ganz gut rüberbringt."

2013 gab es das erste Lebenszeichen von Still Parade mit der Debüt-Single "Actors", die ein viraler Riesenerfolg und von tonangebenden Blogs wie The 405, Pigeons & Planes und Indie Shuffle auf beiden Seiten des Atlantiks empfohlen wurde und die populären HypeMachine Charts erkletterte. Über 880.000 Mal wurde der Song mittlerweile gehört. Mit der ersten EP etablierte sich Still Parade schnell weiter in der Blogosphäre, es folgten Konzerte bei Showcase-Festivals wie dem Eurosonic in Groningen, The Great Escape in Brighton, eine Tour durch Europa und kürzlich erst Konzerte beim SXSW in Austin/TX.

Bewaffnet mit einer Kollektion brandneuer Songs lässt Still Parade den anfänglichen Dream-Folk hinter sich. Sein Debüt "Concrete Visions" bietet zwar immer noch intensive Melodien, eingängige Hooks und in dieser Qualität hierzulande nur selten zu findende Harmoniegesänge - aber eben noch viel, viel mehr.

"He knows when to push the guitar back for natural percussion, windy sweeps, and dry drums to accentuate his wispy, delicate vocals." - Stereogum


https://www.facebook.com/stillparade/
https://soundcloud.com/stillparade



Field Music - Video zu "Disappointed" | 23.03.2016

"Commontime" heißt das aktuelle Album der Gebrüder Brewis alias Field Music. Zum Song "Disappointed", der in den letzten Wochen von u.a. BBC Radio 6 hoch und runter gespielt wurde, gibt es jetzt ein neues Video: https://vimeo.com/158897251/5f935e0886

Inspiriert dazu hat sie zum Teil die “Bullet Time”-Technik, die beispielsweise in Ryoichiro Debuchis Filmen aus den frühen 1980ern zum Einsatz kam. “Bullet Time”-Technik bedeutet, dass aus geschickt zusammengeschnittenen Bildern der Effekt einer Kamerafahrt um ein Objekt herum entsteht, und so auch ein sehr kurzes Geschehnis von verschiedenen Blickwinkeln gezeigt werden kann.

"We filmed these bullet time sequences on a freezing January day in the sports hall of the Sans Street Youth and Community Centre (thanks to them!), which is in the East End of Sunderland," erzählt Regisseur Andy Martin. "Pete and Dave (Brewis) used to play football there when they were younger, and I think their Mum used to work there.”

In den letzten vier Jahren haben sich die Geschwister Peter and David Brewis mit unzähligen nicht-Field-Music-Projekten die Zeit vertrieben, wurden aber unweigerlich wieder dazu verleitet, gemeinsam an Songs zu arbeiten. Geschrieben wurde das neue Album "Commontime" über sechs Monate in eher spontanen Ausbrüchen in ihrem Wearside Studio.
Es ist um die Brüder gebaut, die gemeinsam singen und spielen, aber es beinhaltet darüber hinaus weitere (Gast-)MusikerInnen, wie z.B. den alten Field Music Keyboarder Andrew Moore oder Peters Frau Jennie Brewis.

Video zu "The Noisy Days Are Over": http://www.vevo.com/watch/field-music/The-Noisy-Days-Are-Over/GBM771600020

"Hochklassepop für Denksportbegeisterte" (Musikexpress 02/16)

„Doch spätestens, wenn das Album mit der Pianoballade „The Morning Is Waiting“ seinen leisen Höhepunkt erreicht, legt man die „Fear Of Field Music“ ab und kommt zu der Gewissheit, dass die Band aus Sunderland sich auch diesmal wieder selbst übertroffen hat.“ (Intro 02/16)

"(...) so viele bessere britische Indiepop-Alben dürften dieses Jahr kaum noch kommen." (DPA 02/16)


https://www.facebook.com/fieldmusic

Bookmark and Share



PHORIA aus Brighton - neuer Song im Stream / Interviewmöglichkeit | 22.03.2016

Am 03. Juni erscheint mit "Volition" endlich das Debütalbum von Phoria aus Brighton.
Mit "Evolve" gibt es daraus einen weiteren, neuen Song:https://soundcloud.com/phoriamusic/7-evolve

Phorias Haupt-Songwriter und Produzent Trewin Howard versteht seine Musik perfekt. Aber er versteht sie auch gar nicht. Als Synästhetiker kommt sie bei ihm fertig geformt an, in einem Guss, einer Farbe, einem Gewicht. Wenn man das weiß, macht die Musik von Phoria vielleicht sogar noch mehr Sinn....

Phorias Kern - Trewin Howard, Gitarrist Jeb Hardwick und Pianist/Synthiespieler Ed Sanderson - wuchs gemeinsam im ländlichen Salisbury in Südengland auf. Als Kinder nahmen sie im gleichen kleinen Zimmer im Obergeschoss der Grundschule zusammen Musikunterricht, traten in ihren Chören und Orchestern auf. Als Trewin zu seinem zehnten Geburtstag eine Bassgitarre bekam, beschloss er, dass die drei Freunde eine Band gründen sollten. Durch ihre Teenagerschulzeit wandelten sie sich von den nerdy Geeks, die ihr Mittagessen in der Bibliothek zu sich nahmen, zu den cool Kids, die an Musikabenden zusammen auftraten.
Nach Jahren der musikalischen Selbstfindung, und natürlich auch des gemeinsam Älterwerdens, wuchs daraus das selbstkreierte Schalllabor namens „Phoria“, dem sich mit dem Umzug nach Brighton Tim Douglas (Bass & Synths) und Seryn Burden (Schlagzeug) anschlossen.

Auf den bisher veröffentlichten Songs zeigten Phoria bereits ihr Vorliebe für Filmmusik und orchestralen Post-Rock sowie ausladende, auch visuell eindrucksvolle Klanglandschaften. Auf ihrem Debütalbum handeln die Songs, laut Trewin, von Liebe, Kunst, Wissenschaft und der Art und Weise, wie sich Menschen berühren, ändern und bewegen: Sex, Sterblichkeit, Bedeutungslosigkeit, Moral, Schmerz, Freude, Angst, Dunkelheit, das Surreale, das Absurde und die Schönheit.

"Volition" erscheint am 03. Juni 2016 bei Humming Records im Vertrieb von Rough Trade.

"Das ist der erste Gedanke, wenn Phoria zum ersten Mal ins Ohr dringen. "Oh Gott", denkt man, "hoffentlich habe ich die nicht irgendwo verpasst." Phoria, das sind (...) fünf Jungs aus Brighton, die nach Metal aussehen, aber nicht für verzerrte Gitarren stehen, sondern für eine höchst filigrane, zerbrechliche, elektronische Musik. Und schon hagelt es - zumindest im britischen Ausland - Vergleiche mit James Blake, Sigur Rós, Radiohead gar; (...) in Brighton entsteht gerade Großes." - Sueddeutsche.de

* Zur aktuellen Single "Undone" gibt es ein Video an dieser Stelle: https://www.youtube.com/watch?v=JtimyzJYUgc
https://www.facebook.com/phoriamusic
https://soundcloud.com/phoriamusic/



The Last Shadow Puppets - Deutschlandkonzerte im Sommer | 21.03.2016

Na endlich! The Last Shadow Puppets haben gerade drei Konzerttermine für Deutschland angekündigt.

In Köln, Dresden und Berlin wird man Alex Turner und Miles Kane live sehen können:
27. Juni - Köln, E-Werk
28. Juni - Dresden, Schlachthof
23. August - Berlin, Columbiahalle
Tickets gibt es ab Mittwoch, 10 Uhr exklusiv über eventim.de. Ab dem 25. März gibt es die Tickets für 35 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

"Nein, wir hatten nichts erwartet. Umso schöner und beschwingter klingt uns dieser liebevoll arrangierte und instrumentierte Liederreigen in den Ohren.“
(Musikexpress 04/16, 4 out of 6)

"Ihr zweites Album ist eine Wucht" (Classic Rock 04/16)


Am 01. April 2016 erscheint das neue Album "Everything You've Come To Expect” der The Last Shadow Puppets bei Domino / Goodtogo.
Es hat lange auf sich warten lassen. Ganze acht Jahre sind seit der Veröffentlichung des Debütalbums "The Age of the Understatement" vergangen.

Die Wiederkehr der Last Shadow Puppets hat Kane und Turner neue Wege erschlossen, die eine radikal andere Richtung als ihre sonstige Arbeit einschlagen. Gleich beim ersten Hören von "Everything You've Come to Expect" fällt auf, dass die Einflüsse weniger offensichtlich sind. Obwohl der Sound der Puppets weiter fest im Schwung und der großen Romantik der verlorenen Welt eines Billy Fury entlehnt sind, entführen uns ihre neuen Songs ins Reich von Curt Boettcher, Todd Rundgren und Roy Orbison.
Es ist ein insgesamt offeneres und stilistisch breiteres Album - manchmal erhebend, oft zähnefletschend und zum Teil atemberaubend verführerisch.

Die Videos zu "Aviation" und "Everything You've Come To Expect" sind seit kurzem online und sollten unbedingt hintereinander geschaut werden:
Video zu "Aviation": http://smarturl.it/TLSPAviation

Video zu "Everything You've Come To Expect": http://eycte.it/

http://thelastshadowpuppets.com/
https://www.facebook.com/thelastshadowpuppets



JAMES: das neue Album im Pre-Stream | 17.03.2016

Morgen erscheint das neue James Album "Girl At The End Of The World", das es über die Youtube-Seite der Band bereits in Gänze zu hören gibt: Pre-Stream James - "Girl At The End Of The World
Da "Nothing But Love" in Deutschland gesperrt ist, hier der extra Link dazu: http://smarturl.it/JamesNBL

"Ein typisches Kopf-hoch-mit-Tiefgang-Post-Rave-Album der Briten" (Rolling Stone)

"'Girl At The End Of The World' klingt [...] ziemlich genau so, wie ein gutes James-Album zu klingen hat." (mbeat)

"Ihr melodischer Gitarrenpop kommt ohne Referenzen aus, denn sie haben sich in den späten 80ern ihr eigenes Klanguniversum geschaffen, in dem sie sich wie selbstverständlich noch immer bewegen. Niemand klingt wie James." (Westzeit)

„James fügen ihrer beeindruckenden Karriere ein weiteres Kapitel hinzu, über das zu staunen sein wird.“ (Plattentests.de)


Wenn man sich durch James' überwältigenden Backkatalog hört, fällt auf, wieviele Hits diese Band mittlerweile anhäuft.
Mit unvergessenen Songs wie "Sit Down" oder "Laid" haben sie Generationen von Indie-Kids zum Tanzen gebracht haben. In England sind sie Megastars und konnten Ikonen wie Coldplay, Stone Roses, Nirvana oder Radiohead bei sich als Vorband begrüßen. Ihre dreizehn Alben haben sich weltweit über 13 Mio. Mal verkauft.
Nun, 32 Jahre nach Karrierebeginn, veröffentlichen sie mit "Girl At The End Of The World" am 18. März via BMG Recordings ihr 14. Album.

Das Video zu "To My Surprise" sieht man weiterhin hier: http://smarturl.it/JamesToMySurprise
Das Video zu "Nothing But Love" an dieser Stelle: http://smarturl.it/JamesNBL

http://www.wearejames.com/
https://www.facebook.com/jamesisnotaperson



AMANDA BERGMAN startet nun auch in Deutschland durch | 17.03.2016

Am 06.05.2016 erscheint "Docks", das Solodebüt von Amanda Bergman (Ingrid / Cargo / Vö 06.05.2016)

Mit dem Video zu "Falcons" kann man hier die aktuelle Single hören: https://youtu.be/cq5DKVwwFqY

Amanda Bergman mag jetzt einigen (vielen?) von Euch nichts sagen - aber in ihrer Heimat ist die Schwedin eine Heldin. Sie begann ihre Karriere unter dem (Bob-Dylan zitierenden) Alias "Idiot Wind", tourte weltweit mit First Aid Kit und The Tallest Man On Earth und stieg 2012 bei der schwer gefeierten Band Amason ein, die just den schwedischen Grammy für das Album des Jahres gewann. Ganz nebenher schrieb sie noch ihr Solo-Debütalbum "Docks". Bergman selbst beschreibt das so: "This record feels like a breaking point, a point of reference, a benchmark, and a catalyst for continuing and making more music”. Ja, bitte: weitermachen, Amanda!

Amanda Bergman wuchs in dem kleinen Örtchen Björka in Dalarna, Schweden, auf, mit vier Schwestern und vielen Pferden. Das Haus war immer voller Musik und Amanda begann schon früh damit, selbst Musik zu machen. Das Klavier der Familie wurde zu Amandas erstem Instrument, und bald schrieb sie ihre eigenen Lieder. Amanda sagt, sie habe nie wirklich darüber nachgedacht, dass sie immer Musik machte, sang oder Lieder schrieb – für sie war das selbstverständlich. Obwohl es für ihre Familie schnell offensichtlich war, sagt Amanda, sie selbst habe kaum bemerkt, dass sie sich eigentlich ständig mit Musik beschäftigte.

Im April kommt Amanda Bergman für zwei Konzerte nach Hamburg und Berlin:
04.04.2016 - Nochtspeicher (Hamburg)
06.04.2016 - Grüner Salon (Berlin)

Interviewtag:
Dienstag, 05.04.2016 - Berlin


https://www.facebook.com/amandabergmanofficial
http://www.amandabergman.se
http://www.ingrd.com

Bookmark and Share



The Last Shadow Puppets - was bisher geschah: Video zu "Aviation" | 16.03.2016

Letzte Woche erst konnten wir euch das Video zu "Everything You've Come To Expect" der Last Shadow Puppets empfehlen, jetzt zeigt das neue Video zu "Aviation", warum Turner & Kane - wortwörtlich - das Wasser bis zum Halse steht. Das Video zu "Aviation" sieht man ab sofort hier: http://smarturl.it/TLSPAviation

Am besten als noch einmal das Video zu "Everything You've Come To Expect" folgen lassen: http://eycte.it/

Am 01. April 2016 erscheint das neue Album "Everything You've Come To Expect” der The Last Shadow Puppets bei Domino / Goodtogo.
Es hat lange auf sich warten lassen. Ganze acht Jahre sind seit der Veröffentlichung des Debütalbums "The Age of the Understatement" vergangen.

Weder Kane noch Turner hatten geplant, die Puppets auf Eis zu legen, dazu war das kreative Ventil, das diese Combo den beiden Freunden bot, viel zu wichtig für sie. „Ich wünschte, ich hätte eine romantischere Antwort, aber die Gelegenheit für ein zweites Album hat sich einfach nicht eher ergeben“, erklärt Turner. „The Age of the Understatement übertraf sämtliche Erwartungen, aber es wurde ein wenig ausgebremst, weil wir nie davon ausgegangen waren, mit dem Album zu touren. Und dann mussten wir auch schon zu unseren anderen Bands zurück.“

Die Wiederkehr der Last Shadow Puppets hat Kane und Turner neue Wege erschlossen, die eine radikal andere Richtung als ihre sonstige Arbeit einschlagen. Gleich beim ersten Hören von "Everything You've Come to Expect" fällt auf, dass seine Einflüsse weniger offensichtlich sind. Obwohl der Sound der Puppets weiter fest im Schwung und der großen Romantik der verlorenen Welt eines Billy Fury entlehnt sind, entführen uns ihre neuen Songs ins Reich von Curt Boettcher, Todd Rundgren und Roy Orbison.

Es ist ein insgesamt offeneres und stilistisch breiteres Album - manchmal erhebend, oft zähnefletschend und zum Teil atemberaubend verführerisch.

‘Everything You’ve Come To Expect’ erscheint als Standard und Deluxe CD - letztere beinhaltet ein 40 seitiges Booklet mit exklusivem Bildmaterial – und Digital Download. Neben der Standard LP wird es eine Deluxe LP mit farbiger 7” der Single “Bad Habits” und dem neuen Song “The Bourne Identity", sowie 32-seitigem Booklet geben. Das Album kann ab sofort hier vorbestellt werden: The Last Shadow Puppets store, Dom Mart oder iTunes.

http://thelastshadowpuppets.com/
https://www.facebook.com/thelastshadowpuppets



Peter Bjorn and John - das neue Album "Breakin' Point" erscheint im Juni | 16.03.2016

Peter Bjorn and John veröffentlichen ihr neues Albums "Breakin' Point" am 10. Juni 2016 (Ingrid / Kobalt Label Services / Rough Trade)

Vorab feierte der Track “What You Talking About” via Pitchfork Premiere und ist ab sofort bei allen Streamingplattformen verfügbar.

Hören "What You Talking About" (Youtube): http://smarturl.it/PBJWYTAYouTube
Hören"What You Talking About" (Vimeo): http://smarturl.it/PBJWYTAVimeo

Das Album ist die erste Veröffentlichung der Band seit über fünf Jahren und erscheint am 10. Juni 2016 über ihr eigenes Label Ingrid mit der Unterstützung von Kobalt Label Services. Für "Breakin' Point" haben sie sich mit Produzenten wie Patrick Berger (Icona Pop, Robyn), Paul Epworth (Florence And The Machine, U2, Paul McCartney), Greg Kurstin (Sia, Adele), Emile Haynie (Lana Del Rey, FKA Twigs, Kanye West), Pontus Winnberg (Miike Snow) und Thom Monahan (Wild Nothing, Devendra Banhart) eine ganze Reihe von Koryphäen mit ins Boot geholt.

"Breakin' Point" ist der Nachfolger des von Kritikern gefeierten Albums "Gimme Some" von 2011. "Gimme Some" war zugleich das erste Album von Peter Bjorn and John, für das sie externe Produzenten hinzugezogen hatten. „In großer Gesellschaft an einem Tisch zu sitzen ist weitaus anregender als nur unter sich zu sein“, betont Björn. „Wir haben uns die Leute bewusst ausgesucht. Vor jedem von ihnen haben wir großen Respekt. Wir wollten Popmusik machen, die relevant fürs Hier und Jetzt ist, nicht geleitet von unseren Fantasievorstellungen, was wir für relevant halten. Dabei haben wir gelernt, nicht auf irgendetwas zu beharren. Du musst ein Ziel anpeilen, was uns zunächst ein wenig Angst gemacht hat.“ Das Ergebnis ist ein Album, das nicht weniger als ein Karrierehighlight der Band darstellt.

Die Band freut sich auch sehr darüber, das Album über ihr eigenes Label INGRID veröffentlichen zu können, das Teil des INGRID-Künstlerkollektivs ist, das sie 2012 zusammen mit Andrew Wyatt und Pontus Winnberg von Miike Snow, Lykke Li, Coco Morier, Jocke Åhlund, Nille Perned und Jonas Torvestig gegründet hatten. Zum Kollektiv gehört auch ein eigenes Studios in Stockholm, in dem früher schon ABBA gearbeitet hat und in dem auch Künstler wie Santigold, Haim, a-ha und Chrissie Hynde Songs aufgenommen haben.

Außerdem hat das Trio sein Talent in den letzten fünf Jahren schon einer langen Liste eindrucksvoller Künstler geliehen, während sie "Breakin' Point" aufgenommen haben. Bjorn war unter Anderem mit Lykke Li und Franz Ferdinand im Studio, John hat mit Wild Nothing und Ane Brun aufgenommen und Neneh Cherry geremixt, während Peter an Aufnahmen von Doe Paoro, RAC und Cass McCombs mitarbeitete. Als Gruppe waren sie auch am neuen Yoko Ono Album "Yes I'm A Witch Too" sowie an Claptones Debütalbum "Charmer" beteiligt.

Die Band spielt vor der Veröffentlichung des Albums einige Konzerte in Nordamerika, UK und Europa.
In Deutschland spielen Peter Bjorn and John am 28. Mai beim Immergut Festival in Neustrelitz.

http://www.peterbjornandjohn.com/
https://www.facebook.com/peterbjornandjohn


Bookmark and Share



Autograf - Future Soup EP seit Freitag erhältlich | 14.03.2016

Seit Freitag ist die "Future Soup" EP von Autograf via Autograf Records / Ninja Tune / Rough Trade erhältlich.

Auf der sechs Songs starken EP - in Deutschland ist als Quasi-Bonus noch die Single "Metaphysical" enthalten - zeigt "Future Soup" eine Vielfalt von Einflüssen wie Melodic House, Soul und Bass.
Vom strahlenden und pulsierenden Titeltrack "Future Soup", mit Sänger Patrick Baker, zum düster atmosphärischen "Horizons" und gefühlsgeladenen "Slow Burn" gibt die Debüt-EP einen Einblick in das facettenreichen Können des Trios.

Passend dazu gibt es die EP komplett im Stream an dieser Stelle: https://soundcloud.com/autografmusic/sets/future-soup-ep

"Metaphysical" im Stream: https://soundcloud.com/autografmusic/metaphysical

Bekannt für ihre einzigartigen Arrangements und die Integration physischer Kunstelemente in ihre Performances, haben Autograf aus Chicago bereits Millionen von Plays auf allen großen Streaming-Plattformen angehäuft und zählen erstaunliche 17 #1-Hits auf HypeMachine ihr eigen (zwei davon allein im Januar!).

Beeinflusst von Kunst- und Kulturpionieren wie Banksy und Andy Warhol haben sich die Bandmitglieder Mikul Wing, Louis Kha und Jake Carpenter vorgenommen, greifbare Kunst zu machen um die Gedanken und Emotionen hinter jeder Veröffentlichung auszudrücken. Die Band, die sowohl vom DJ Mag als auch vom Mixmag als "One to Watch in 2016" bezeichnet wurde, hat vor kurzem ihr brandneues Live Set-up in der vollen Webster Hall in NYC enthüllt. Die Show war Teil ihrer ersten Headliner Metaphysical Tour, die sie mit über 15 Stopps quer durch Nordamerika führt.

* "Heartbeat" im Stream: https://soundcloud.com/autografmusic/heartbeat
* "Future Soup" im Stream: https://soundcloud.com/autografmusic/futuresoup
* "Horizons" im Stream: https://soundcloud.com/mixmag-1/premiere-autograf-horizons

https://www.facebook.com/AutografOfficial
http://leaveyourautograf.com/

Bookmark and Share



Roots Manuva mit neuem Video und Record Store Day Release | 11.03.2016

Roots Manuva kündigt mit dem Video zu "Crying" eine 5-Track 12" namens "Switching Sides" zum Record Store Day am 16.04.2016 an.
Der Song "Crying" stammt ursprünglich von seinem Ende 2015 erschienen, hochgelobten Album "Bleeds".

Das Video zu "Crying" feierte heute bei Noisey Premiere: http://noisey.vice.com/de/read/exklusive-videopremiere-roots-manuva-crying-532

"Switching Sides" beinhaltet fünf Tracks, die alle von Switchs neuem Producer-Alias 'With You' produziert wurden. 'With You' sind Switch und Daouda Leonard (assistiert von Stabber) - auf dieser 12" mit ein wenig Hilfe ihrer Freunde Crookers, Toddla T und Coldcut. Geschrieben und aufgenommen wurden die Songs in Los Angeles während der "Bleeds" Sessions.

Mit "One Thing" und dem Album-Highlight "Crying" befinden sich auf der 12" zwei Tracks des Albums "Bleeds". Außerdem drei neue Songs, die Rodney Smiths Bedeutung als einer der wichtigen UK-Rapper unterstreichen, indem sie wieder mal seine Trademarks abliefern: Harte Rhythmen, abstrackte Dancehall-Beats und Funk-Tunes.
Auf der B-Seite des Vinyls befinden sich alle Tracks als Instrumentals.

Mit "Bleeds" hat Roots Manuva sich im vergangenen Jahr selbst übertroffen: er widersetzte sich erneut jeglicher Genrezuordnung und lieferte eines der besten Alben des Jahres und seiner Karriere ab.

Pressestimmen zu "Bleeds":
"(...) unverkennbar und immer fresh. Oder: HipHop für Erwachsene." (Groove 05-06/15)

"Rodney Smith a.k.a. Roots Manuva, Sohn jamaikanischer Einwanderer mit viktorianischen Werten, Beat-Revoluzzer, Großlyriker und Chefstyler, ist seit 20 Jahren Englands nachhaltigster Beitrag zur Weltkultur HipHop." (Spex 11-12/15)

"Smith beherrscht nach wie vor straighte und knapp gestrickte Tracks, die kompromisslos nach vorn gehen und 'Bleeds' zu einem wirklich spannenden Album machen." (Intro 11/15)

"Triumphal" (Visions 11/15)

"Er hat es tatsächlich wieder hinbekommen" (Musikexpress 12/15)

"(...) in den meisten Tracks auf "Bleeds" findet der 43-Jährige nun erstmals die richtige Balance: Wirkmächtiger hat man den Rapper, der britischen Hip-Hop-Stars von Dizzee Rascal und Skepta bis hin zu Plan B, Ghostpoet und Little Simz den Weg ebnete, noch nicht gehört." (Spiegel Online 11/15)

Bookmark and Share



The Last Shadow Puppets - neues Video zu "Everything You've Come To Expect" | 11.03.2016

Am 01. April 2016 erscheint das neue Album von The Last Shadow Puppets, "Everything You've Come To Expect”, bei Domino / Goodtogo.

Ab sofort gibt es das Video zum Titelsong zu sehen, in dem den Protagonisten das Wasser buchstäblich bis zum Hals steht.

Video "Everything You've Come To Expect":
http://eycte.it/


"Everything You've Come to Expect" hat lange auf sich warten lassen: Genauer gesagt sind seit der Veröffentlichung des Debütalbums der Last Shadow Puppets "The Age of the Understatement" acht Jahre ins Land gegangen.
Weder Kane noch Turner hatten allerdings geplant, die Puppets auf Eis zu legen, wo viele solcher „Nebenprojekte“ in alle Ewigkeit vor sich hindümpeln: dazu war das kreative Ventil, das diese Combo den beiden Freunden bot, viel zu wichtig für sie.
„Ich wünschte, ich hätte eine romantischere Antwort, aber die Gelegenheit für ein zweites Album hat sich einfach nicht eher ergeben“, erklärt Turner. „The Age of the Understatement übertraf sämtliche Erwartungen, aber es wurde ein wenig ausgebremst, weil wir nie davon ausgegangen waren, mit dem Album zu touren. Und dann mussten wir auch schon zu unseren anderen Bands zurück.“

Genau wie The Age of the Understatement, das dem Duo ermöglichte, eine beinahe vergessene Welt aus epischem Sixties-Pop zu erkunden, die in scharfem Kontrast zu den Monkeys und den Rascals stand, hat die Wiederkehr der Shadow Puppets Kane und Turner neue Wege erschlossen, die eine radikal andere Richtung als ihre sonstige Arbeit einschlagen. Gleich beim ersten Hören von "Everything You've Come to Expect" fällt auf, dass seine Einflüsse weniger offensichtlich sind. Obwohl der Sound der Puppets weiter fest im Schwung und der Romantik des "Ferry-'cross-the-Merseybeats" verankert bleibt – in der verlorenen Welt des Brylcreem-gestylten Billy Fury –, entführen uns ihre neuen Songs ins Reich von Curt Boettcher, Todd Rundgren und Roy Orbison.

Das Album wurde in den Shangri La Studios in Malibu aufgenommen, wo sich Arctic Monkeys Sänger Alex Turner und Miles Kane wieder mit James Ford (Produktion und Schlagzeug) zusammentaten und Owen Pallet erneut die Streicher-Arrangements beisteuerte. Am Bass ist Zach Dawes von den Mini Mansions zu hören. Es ist ein insgesamt offeneres und stilistisch breiteres Album, das seine Einflüsse nicht so offensichtlich darlegt wie der Vorgänger – es ist manchmal erhebend, oft zähnefletschend und zum Teil atemberaubend verführerisch.

‘Everything You’ve Come To Expect’ erscheint als Standard und Deluxe CD - letztere beinhaltet ein 40 seitiges Booklet mit exklusivem Bildmaterial – und Digital Download. Neben der Standard LP wird es eine Deluxe LP mit farbiger 7” der Single “Bad Habits” und dem neuen Song “The Bourne Identity", sowie 32-seitigem Booklet geben. Das Album kann ab sofort hier vorbestellt werden:
The Last Shadow Puppets store,
Dom Mart oder
iTunes.




WILLIAM FITZSIMMONS – Videopremiere zu "Hear Your Heart" | 11.03.2016

Am 01. April 2016 erscheint - nach "Pittsburgh" in 2015 - William Fitzsimmons neues Minialbum Nummer namens "Charleroi: Pittsburgh Volume 2".

Das Video zu "Hear Your Heart" hat gestern bei Rollingstone.de Premiere gefeiert: http://www.rollingstone.de/william-fitzsimmons-videopremiere-zu-hear-your-heart-985996/

William sagt dazu: "“Hear Your Heart,” both the song and the video, is simply meant to address the question: “How long does the echo of those we have lost last?” I remember being very affected the first time I read Poe’s “Tell Tale Heart.” Instead of being mortified by it, the idea that the dead can communicate with us from beyond the grave was somehow comforting. While Poe’s intent was meant to be one of warning, I wanted to apply the idea to a feeling of hope. A wish that perhaps regretted words spoken could be undone, or unsaid words could eventually be said. As we are drawn back into the memories of our dearly departed, in words and images, we imagine that perhaps there is a chance the lines of communication are not totally lost and may someday be reopened."

Charleroi ist der zweite Teil der Pittsburgh Geschichte. Während "Pittsburgh" seiner Großmutter gewidmet war, die er noch zu Lebzeiten kennenlernen konnte, widmet sich "Charleroi" der, die er leider nie getroffen hat. William erklärt: „My father [...] was adopted by a kind doctor who became his father. Never knowing his birth family it was assumed that mystery would always remain. In 2015, after over 60 years of wondering and waiting, the family was finally found. Having been mistakenly told that my father died in infancy, he was never sought out by the remainder of his biological family. Sadly his mother passed away several years before having a chance to ever see her son again. Her name was Thelma and she was my grandmother. She was from Charleroi, Pennsylvania. These songs are about her.“

Die beiden Minialben "Pittsburgh" und "Charleroi: Pittsburgh Volume 2" werden als "The Pittsburgh Collection" am 01. April auch auf Vinyl erscheinen.

Im April kann man William Fitzsimmons auch wieder live sehen:
11.04.16 Columbia Theater - Berlin
12.04.16 Faust - Hannover
13.04.16 Gruenspan - Hamburg
14.04.16 Gloria - Köln

"People Change Their Minds" gibt es weiterhin hier im Stream: https://soundcloud.com/williamfitzsimmons/people-change-their-minds

http://williamfitzsimmons.com/
https://www.facebook.com/williamfitzsimmons
https://twitter.com/wfitzsimmons

Bookmark and Share



Brainfeeder kündigt Debütalbum von Jameszoo an / Erster Track online | 10.03.2016

Brainfeeder freut sich mit "Fool" das Debütalbum des Niederländers Jameszoo ankündigen zu dürfen.
"Fool" erscheint auf CD und als Download am 13. Mai 2016, die Vinyl-VÖ erfolgt später im Jahr.

Das Album - bezeichnet als "naive computer jazz" - enthält Features mit dem legendären Jazz-Pianisten Steven Kuhn und dem brasilianischen Komponisten Arthur Verocai, passt perfekt zur intensiven Ausrichtung von Brainfeeder hin zu modernem Jazz, wie in vergangenen Jahrt die Outputs von Thundercat und natürlich Kamasi Washington zeigten.

Mit "Flake" kann man sich hier bereits einen ersten Track anhören: https://soundcloud.com/brainfeeder/jameszoo-flake

Das Album-Artwork stammt von dem holländischen Künstler Philip Akkerman.

Aber wir möchten bei diesem interessanten Album etwas weiter ausholen:
Das Wort “naiv” kommt vom Lateinischen "nativus", was "nativ" oder "natürlich" bedeutet. Heute wird Naivität oft abwertend mit wenig Erfahrung oder fehlendem Einschätzungsvermögen gleichgesetzt, aber in der Kunst hat das Wort ein wenig von seiner ursprünglichen Bedeutung zurückgewonnen: eine angeborene Eigenschaft, eine kindliche Unschuld und ein Erstaunen, was spontane, unbeeinflusste Kunst hervorbringt. Für den niederländischen Produzenten Mitchel Van Dinther aka Jameszoo, ist es die Eigenschaft, die sein Debütalbum "Fool" ausmacht. Er beschreibt es als "naive, computer jazz".

Van Dinther kommt aus der Kleinstadt Den Bosch im Süden der Niederlande und machte in den späten 2000ern zum ersten Mal von sich reden – erst als DJ mit breitgefächerten “crates” aus Avantgarde-Jazz, Prog- und Krautrock, elektronischen Experimenten und Beat-Kuriositäten, dann als Produzent, der zu beeindruckenden akustischen und rhythmischen Unstimmigkeiten fähig ist. Diesen Frühling schließt sich Van Dinther mit "Fool" Brainfeeder an, was perfekt zur immer intensiveren Ausrichtung des Labels hin zu modernem Jazz, passt.

"'Fool is a product of coming to terms with myself'", sagt Jameszoo. Während des Aufnahmeprozesses wurde Van Dinther süchtig nach Klassik-Alben von Steve Kuhn (Steve Kuhn von 1971), Arthur Verocai (Arthur Verocai von 1972) und Robert Wyatt (Rock Bottom von 1974). Die Melodien, Kompositionen und Eigenheiten dieser Werke führten dazu, dass der junge niederländische Produzent seinen Ansatz nochmal überdachte und von seinen bunt elektronischen Produktionen abwich. "Whereas before electronic music was the foundation of my composing, now it is nothing more than an instrument within the range of many."
Van Dither ließ sich von diesen Werken nicht nur inspirieren, er kontaktierte sogar die Künstler, denen er so intensiv gelauscht hatte und überzeugte Kuhn und Verocai davon, seine Aufnahmen mit ihrem einzigartigen Touch zu bereichern. Mit "Fool" kreierte Van Dinther ein Album, das keinen Regeln folgt. Ein Album, das bewusst so komponiert und arrangiert wurde, dass es seine wundervolle naïve Qualität behält. "It bothered me at first to not have the same background as most of the musicians I speak highly of, but I realise now it has its own value, it can be interesting."

Die 11 Tracks von “Fool” sind eine Reise, auf der Van Dinther seine musikalische Stimme findet. Neben Verocai, Dafé und Kuhn wirkte auf dem Album ein herausragender Cast von Klassik- und Jazzmusikern mit: der Pianist Niels Broos, die Drummer Julian Sartorius und Richard Spaven, die Bassisten Raphael Vanoli und Stephen Bruner (aka Thundercat) und der Saxophonist John Dikemn. All diese verschiedenen Beiträge und Ansätze wurden von Van Dinther zu einem stimmigen Ganzen verflochten, angereichert mit Electronica und Naivität. Das Ergebnis ist mal zusammenhängend und schlüssig, mal scheinbar willkürlich, aber immer fröhlich. “I tried to create something that is both tradition and me fooling around,” erklärt er. "There is something to be said for both sides of the spectrum. If we always remain in tradition there will be no evolution."

https://www.facebook.com/Jameszoomitchel/





Max Jury - das Video zur aktuellen Single Numb | 09.03.2016

Am 03. Juni 2016 veröffentlicht Max Jury sein gleichnamiges Debüt, das Video zur erster Single "Numb" gibt es jetzt bereits zu sehen:

Max Jury "Numb" - Video: http://www.vevo.com/watch/GBX721600048

Max Jury ist der gerade einmal 23 Jahre alte Sänger, Songwriter und Pianist aus Des Moines, Iowa. Das schlicht ‘Max Jury’ betitelte Werk enthält elf Stücke, ruft etliche Erinnerungen an vergangene Tage wach und schreitet zugleich, beflügelt von einer unglaublichen Stimme, selbstbewusst in die Zukunft. Wer diese Stimme einmal gehört hat, wird sie so schnell nicht vergessen.

Mark Ronson schwärmt: „Max’ Songs und sein musikalisches Können beschwören so viele meiner Lieblingselemente aus Country, Soul, Gospel und Rock’n’Roll herauf. Ich kann mir sein Album immer wieder anhören!“

Jury musiziert und singt seit seiner Kindheit. Daheim hörte man Country, Soul und Classic Rock. Aber als Max zum ersten Mal Neil Young hörte, öffnete ihm das die Augen. Er arbeitete sich tiefer in die Sorte Country Music ein, die der Soundtrack für eine Kindheit in Iowa war - George Jones, Willie Nelson, Gram Parsons, The Byrds, The Flying Burrito Brothers, aber auch zeitgenössische Künstler wie Lucinda (Williams) oder Wilco. Mit seinen Buddies feierte er aber auch Indies wie Elliott Smith, Pavement und Sebadoh. Und über die Begeisterung seiner Eltern für klassichen Soul fand er eine Verbindung zu D’Angelo und sogar zu Hip-Hop Künstlern wie Drake und The Weeknd. Jury erklärt: “Soul und Country mögen scheinen wie total unterschiedliche Genres. Aber nimm mal die Arrangements weg und du findest dieselbe Art von Songs und Situationen, in denen es fast immer um Emotionen und Herzensangelegenheiten geht.”

Vielleicht hat der eine oder andere Max Jury schon live auf Tournee mit Lana Del Rey oder Rufus Wainwright gesehen und ist Zeuge geworden, wie unermesslich viel Gefühl in seiner Musik steckt. Seine neue Single ‘Numb’ weckt die Sehnsucht nach kleinen Fluchten, eine Sehnsucht, die ihn von Iowa nach London geführt hat, eine Stadt, die für diesen jungen Musiker zur zweiten Heimat geworden ist.

„Das Songschreiben ist für mich eine Art des Tagebuchführens“, so Max Jury. „Die Songs sind eigentlich alle recht autobiographisch. Ich möchte da kein großes Aufheben drum machen, ich wüsste auch nicht warum. Das ist eben meine Musik. Sie ist wie sie ist – und ich hoffe, dass die Leute sie mögen.“

http://maxjury.com/pre-order.html
https://www.facebook.com/maxwelljury

Bookmark and Share


Band Of Skulls kündigen neues Album an / neuer Song im Stream | 09.03.2016

"By Default", das neue Album von Band Of Skulls, erscheint am 27. Mai 2016 bei BMG Rights Management / Warner.

Die erste Single "Killer" feierte jüngst auf BBC Radio 1 bei Annie Mac Premiere und kann hier gehört werden:

Anhören - "Killer": https://youtu.be/gd0XEOLliTI

"By Default" wurde von Gil Norton (Pixies, Foo Fighters, Patti Smith) produziert und in den Rockfield Studios aufgenommen. Das Album zeigt die Band engagierter und fokussierter als jemals zuvor. Den Nachfolger von "Himalayan" (2014) schrieb das englische Trio, bestehend aus Russell Marsden (Gitarre, Gesang), Emma Richardson (Bass, Gesang) und Matt Hayward (Schlagzeug), in einer Baptisten-Kirche in Southhampton. Es war eine bewusste Entscheidung, für das neue Album das ständige Touren hinter sich zu lassen (in den letzten 2 Jahren waren sie nie länger als einen Monat unterwegs) und sich für das Songschreiben zurückzuziehen. "Wir gingen ganz zurück an den Anfang", sagt Matt Hayward.

In der Kirche entdeckten sie ihre neuen Songs beim stundenlangen Proben mit heruntergekommenen alten Verstärkern - und zwischendurch wurden sie vom Vikar mit Tee und Keksen versorgt. "Es ist definitiv eine neue Ära", sagt Russell Marsden. "Die ersten drei Alben waren eine Trilogie, ein abgeschlossenes Werk in sich. Wir wollten sie genauso machen. Dann haben wir eine Pause genommen, zurückgeschaut auf das, was wir gemacht haben und noch einmal ganz von vorn angefangen."

Bookmark and Share



WEAVES: Neues Memphis Industries Signing veröffentlicht ersten Song / Kündigt Album an | 09.03.2016

Memphis Industries freut sich, mit der kanadischen Band Weaves ihr neuestes Signing ankündigen zu dürfen.
Weaves werden am 17. Juni 2016 ihr selbstbetiteltes Debüt-Album via Memphis Industries / Indigo veröffentlichen und haben heute mit "One More" via NPR einen ersten Vorgeschmack geteilt.

Der Track zeigt die Band von ihrer aufgewecktesten Seite und ist, laut Frontfrau Jasmyn Burke, ein Ausdruck der Unabhängigkeit. "Sometimes I’m bothered by female lyrical content that feels indirect or is only about wanting a certain thing," sagt Burke. "I think there’s room for women to have a more individual voice in music and to be having fun rather than looking for their next love. It’s ok for it to not to be that, and to be more independent. Maybe it’s going out and getting drunk, and it’s not like a fairytale, sometimes its more shitty and pizza and that’s ok! That’s gonna be life for a while!"

"One More" kann man sich hier anhören: https://soundcloud.com/weavesmusic/one-more

Weaves werden für zwei Termine nach Deutschland kommen:

Weaves Live:
02.06.2016 - Fluxbau (Berlin)
03.-05.06.2016 - Maifeld Derby Festival (Mannheim)

Weaves - "Weaves" (Memphis Industries / Indigo / VÖ: 17.06.2016)
https://www.facebook.com/weavesmusic
http://weavesband.com/

In einem Zeitraum von kaum mehr als zwei Jahren haben sich Weaves von einer Sammlung Voicemails auf Jasmyn Burkes iPhone zu einem der schrillsten Acts aus Torontos lebhafter und facettenreicher DIY Szene entwickelt. Von Morgan Waters und Jasmyn Burke gemeinsam angeführt, hat die Band sich eine treue Fangemeinde aufgebaut und mit ihrer übersprudelnden und art-damaged Popmusik, die so schwierig zu kategorisieren wie zu ignorieren ist, internationale Medienaufmerksamkeit auf sich gezogen.

Angefangen hat alles mit einer Serie von Sessions im Wohnzimmer von Waters Wohnung in Chinatown, wo Waters und Burke immer ausgefeiltere Demos aufnahmen. 2013 entwickelten sie sich mit Bassist Zach Bines und Drummer Spencer Cole zu einer kompletten Band und begannen, an ihrer Debüt-EP zu arbeiten, die im Sommer 2014 bei Buzz Records veröffentlichtet wurde. Die EP schlug sofort ein; Noisey, Rookie und Spin überschlugen sich vor Lob und der Rolling Stone markierte sie als “Band to watch”. Es folgten begeisterte Berichte über ihre Live-Auftritte von The Guardian und NME, was Weaves endgültig zu einer der aufregendsten neuen Bands des Jahres machte.

Sie teilten sich die Bühne mit unter anderem Hinds, Pissed Jeans und Dan Deacon und spielten auf Festivals wie dem Glastonbury und Iceland Airwaves. Außerdem traten sie im Oktober beim CMJ Music Marathon auf und wurden glatt von NPR und der New York Times zum "best of the festival" gekürt.
Weaves haben über die letzten zwei Jahre zusammen mit Leon Taheny (Dilly Dally, Owen Pallett, Austra) an ihrer Debüt-LP gearbeitet. Das Album wurde von Alex Newport (Bloc Party, Melvins, At The Drive In) gemischt und von John Greenham (Death Grips, Sky Ferreira) gemastert. Das Ergebnis ist eine Reise durch die Bandgeschichte, man entdeckt jede Facette ihrer immer verwegenen Herangehensweise an Popmusik, keine Idee scheint unversucht gelassen zu sein.

Bis zum Zerbersten gefüllt mit Hooks und Möglichkeiten ist es der Sound der Band, die stets vorwärts drängt mit dem Ziel, die Grenzen ihres Sounds auszutesten und sich dann vergnügt darüber hinwegzusetzen. "We’re always trying to push ourselves," sagt Waters, "sometimes it feels like bands aren’t necessary, like they’re not the one’s pushing music forward, so I think we’re trying to hopefully prove that bands aren’t boring. If we are going to be a band and if we are going to do this guitar, bass and drums thing then we might as well see how much we can fuck it up."




TIGA - neuer Songstream / No Fantasy Required seit Freitag erhältlich | 07.03.2016

Seit Freitag steht "No Fantasy Required", das neue Album von Tiga via Counter Records / Ninja Tune in den Läden. Es ist der Abschluss einer Albumtrilogie.

Mit "Make Me Fall In Love" in der Tiga vs. Audion Pop Version gibt es einen neuen Track im Stream: https://soundcloud.com/tiga/tiga-make-me-fall-in-love-tiga-vs-audion-pop-version

Es hat immer eine sehr kreative Spannung im Herzen von Tigas Musik gegeben: Auf der einen Seite ist er der Underground Techno Don, auf der anderen Seite wohnt ihm eine Pop-Sensibilität inne, die es ihm ermöglicht, herausragende Songs zu schreiben. Es ist diese Dualität, die ihn zu einem der spannendsten Charaktere der elektronischen Musik macht. In seiner glanzvollen Karriere remixte er bereits LCD Soundsystem, Depeche Mode, Coldcut, The XX, Moby und viele andere.
Mit seinem Label Turbo verhalf er neuen Künstlern wie Duke Dumont, Chromeo, Gesaffelstein oder Boyz Noize zum Durchbruch. Außerdem arbeitete er regelmäßig mit Koryphäen wie James Murphy und Pusha T zusammen. Auf “No Fantasy Required” tut er das nun mit Hudson Mohawke und Jake Shears von den Scissor Sisters.

Mit seinem neuen Album, hat Tiga in Zusammenarbeit mit Erfolgsproduzent Matthew Dear und dem finnischen Genie Jori Hulkkonen (der auch live mit ihm performt), eine Platte geschaffen, auf der er sich “ehrlicher, offener und verspielter” fühlt, wie er sagt.

Im Gespräch mit Thump verrät er: "Normalerweise interessiert es mich nicht wirklich, was Leute denken, das ist zumindest mein Ziel. Aber dann machst du eine Platte und bringst sie raus, du redest mit Journalisten und Clubs und denkst dir: „Verdammt, was denken die? Gefällt es ihnen oder nicht?" Eine Sache die ich sehr mag ist, wenn die Leute nicht aufhören, es sich anzuhören. Ich glaube, das beste Kompliment, dass du bekommen kannst ist, dass Leute es sich immer wieder anhören."

Tools:
* Album bei THUMP komplett im Stream: http://thump.vice.com/en_us/track/tiga-no-fantasy-required-album-stream
* Albumsampler bei Soundcloud im Stream: https://soundcloud.com/tiga/sets/no-fantasy-required-album-sampler
* Das Video zu "Bugatti" seht ihr hier: https://youtu.be/CFg6amMLd-o
* "Planet E", co-produziert von Hudson Mohawke, Songstream: https://soundcloud.com/tiga/planet-e-tiga

Pressestimmen:
„Wie nur wenige beherrscht Tiga den Spagat zwischen Underground Techno und eingängigen Popsongs.“ (Mixmag, album of the month, 9 out of 10)

"Tiga ist der David Lynch der Elektro-Szene, das beweist er mit dieser Platte." (Faze 03/16, Album des Monats, 10 out of 10)

“stylishly haughty electropop” The Guardian ★★★★

“Tiga's third release is undoubtedly his most fun and unrestrained” Exclaim!


https://www.facebook.com/officialtiga
https://twitter.com/ciaotiga

Bookmark and Share



REUBEN HOLLEBON kündigt Debütalbum und Berlinshow an | 04.03.2016

Wir freuen uns heute mit "Terminal Nostalgia" das Debütalbum von Reuben Hollebon ankündigen zu dürfen.
Das Album wird am 20. Mai via Bright Antenna / ADA / Warner erscheinen.

Nachdem er jahrelang die Alben anderer Künstler aufgenommen und produziert hat, veröffentlicht er nun sein Debütalbum "Terminal Nostalgia". Es ist eine gleichzeitig runde und sich dennoch sträubende Platte, bei der man von Hollebons bemerkenswert schwereloser Stimme sofort in den Bann gezogen wird und Erinnerungen an Elliott Smith, The National, Tim Buckley und Grizzly Bear wach werden.

Das bedrückende Video zur ersten Single "Faces" über eine zerstörische Beziehung kann man sich hier anschauen:
https://vimeo.com/157493247


Reuben Hollebon wird am 24. Mai 2016 in der Baumhaus Bar (Musik & Frieden) in Berlin mit Band live auftreten.
Interviews sind im Vorfeld per Telefon sowie an diesem Tag natürlich möglich.

Bookmark and Share



Newton Faulkner - Tour startet Montag in Hamburg | 04.03.2016

Am 20. November 2015 erschien mit "Human Love" das fünfte Album von Newton Faulkner via BMG Rights / Rough Trade.
Das von Cenzo Townshend (The Maccabees, Jungle, George Ezra) gemischte Album bietet eine Menge hochkarätige Kollaborateure wie z.B. Cam Blackwood und Ed Drewett.

Am Montag startet im Hamburger Knust die Tour zum Album.
Gästelistenanfragen sowie Interviewanfragen könnt ihr gerne an uns richten: vivien@verstaerker.com

Newton Faulkner Live:
07.03.2016 - Knust (Hamburg)
08.03.2016 - Privatclub (Berlin)

Die Single „Get Free“ und das dazugehörige, eindrucksvolle Video – im Clip entledigt sich Newton eigenhändig seiner berühmten Haarpracht - öffnen ein ganz neues Kapitel für Faulkner und seine Musik. Der Song reflektiert seinen erwachsen gewordenen Geist und behält doch gleichzeitig das Folk-Gefühl, mit dem er seine Fans von Anfang an für sich gewinnen konnte.

Video "Get Free": http://www.vevo.com/watch/newton-faulkner/get-free/GBZA41501095

"Get Free", ursprünglich von Major Lazer aus dem Jahr 2012, zeigt eine Entwicklung im Sound von Newton Faulkner und führt seine Affinität für Covervesionen fort – unvergessen bleibt seine hochgelobte Version von Massive Attacks "Teardrop".

„Der Dreadlock-Liebhaber ist vor allem eins: leidenschaftlicher Gitarrist. Das Auslaufen seines Vertrags beim Majorlabel sei für ihn auch eine Befreiung gewesen, so Faulkner. Und den neu gewonnenen Raum weiß er musikalisch zu füllen.“ (Plattentests.de 11/15)

https://www.facebook.com/newtonfaulkner/

Bookmark and Share




David August kündigt neue EP an - J.B.Y. im Stream | 03.03.2016

Durch den subtilen Akt einer akustischen Trotzhaltung, die spürbar fehlt in der mehr und mehr konservativen und regelkonformen elektronischen Musikszene, gibt David August nicht nur sein Debüt bei Counter Records (Ninja Tune), sondern signalisiert auch ein neues Kapitel in seiner musikalischen Reise, auf der er sich immer geweigert hat, sich anzupassen.

Geboren in Hamburg, lebt der 25jährige David August nun in Berlin. Er hat bisher bei verschiedenen Labels veröffentlicht, unter anderem den Underground-Kreativstätten Innervisions und Diynamic, hat Künstler wie Max Cooper und The Acid geremixt und wurde auf den vierten Platz als bester Live-Act 2014 und 2015 beim Resident Advisor-Poll gewählt. August hat außerdem eine Promotion in Sounddesign begonnen, arbeitete mit der griechischen Harfenistin und Sängerin Sissi Rada an politisch aufgeladenen Stücken und spielte ein Boiler Room Live-Set, das von fast 2,5 Millionen Menschen geschaut wurde.

Heute kündigt David August mit "J.B.Y." / "Ouvert" seine kommende 12" auf Counter Records / Ninja Tune an.

Den Leadtrack "J.B.Y." kann man sich nachfolgend anhören: https://soundcloud.com/davidaugust/jby

Ungefähr ab der Hälfte von "J.B.Y" stoppen sie plötzlich: die schraubenden Arpeggios, die Vocals und purzelnden Synkopen. Alles wird heruntergebrochen zu einem Strudel aus sich frei entfaltenden atmosphärischen Klängen und splitterndem Piano. Wenn die Sounds sich dann ordnen und formen, kehren die Vocals zurück, begleitet von Drums – und das Ohr wartet sehnlichst auf “den Drop”. Aber das ist keine House-Musik, dies gehört in keine Clubs. “J.B.Y” erlöst uns nicht mit einem explosiven Moment, sondern mit zarter, wunderschöner Klavier-Introspektion.

David spielte 2015 eine Reihe von überragenden Live-Shows mit Band, unter ihnen ausverkaufte Auftritte im Amsterdamer Melkweg und eine reduzierte Performance im Hamburger Planetarium. Er ist kürzlich auch drei Abende hintereinander mit dem 50 Mann-starken Deutschen Symphonie-Orchester Berlin aufgetreten, alle ausverkauft. Es ist eindeutig, dass er einer der Avantgarde-Künstler ist, der die Grenzen der elektronischen Musik dehnt und überschreitet. Indem er mit verschiedenen Formen experimentiert und Lieder mit emotionaler Tiefe schreibt, ist Augusts Musik vergleichbar mit der seinen ebenso innovativen Kollegen Nils Frahm, Caribou und Jon Hopkins.

Die "J.B.Y." / "Ouvert" 12" Vinyl erscheint im Mai via Counter Records / Ninja Tune / Rough Trade und kann digital bemustert werden.

https://www.facebook.com/davidaugustmusic/

Bookmark and Share



Still Parades Debütalbum "Concrete Vision" erscheint am 03. Juni 2016 / "Walk In The Park" im Stream | 03.03.2016

Nach ersten Single- und EP-Veröffentlichungen freuen wir uns ankündigen zu können: Am 03. Juni erscheint das Debüt-Album von Still Parade über das in Manchester beheimatete Label Heist Or Hit.
Mit "Walk In The Park" gibt es einen neuen Song zu hören, der bei Stereogum Premiere gefeiert hat: https://soundcloud.com/stillparade/walkinthepark

"He knows when to push the guitar back for natural percussion, windy sweeps, and dry drums to accentuate his wispy, delicate vocals." - Stereogum

Aber spulen wir zurück, fast genau 3 Jahre: am 20. Mai 2013 gab es das erste Lebenszeichen von Still Parade, die Debüt-Single "Actors", zu hören. Der Song feierte auf Earmilk Premiere, wurde ein viraler Riesenerfolg und von tonangebenden Blogs wie The 405, Pigeons & Planes und Indie Shuffle auf beiden Seiten des Atlantiks empfohlen. Daraufhin erkletterte er schnell die oberen Ränge der populären HypeMachine Charts und wurde in kürzester Zeit mehrere hunderttausend Mal gehört – keine schlechte Leistung für eine Debüt-Single.
Mit der ersten EP "Fields" etablierte sich Still Parade schnell in der Blogosphäre, es folgten Konzerte bei Showcase-Festivals wie dem Eurosonic in Groningen und The Great Escape in Brighton, eine Tour durch Europa, mit eigenen Shows in London, Paris, Amsterdam und Berlin und kürzlich erst die Einladung zum diesjährigen SXSW in Austin/TX. Hinter Still Parade steht Günder und kreativer Motor Niklas Kramer - ein junger, in Berlin lebender Produzent und Künstler.

Bewaffnet mit einer Kollektion brandneuer Songs lässt Still Parade nun den anfänglichen Dream-Folk hinter sich. Sein Debüt "Concrete Visions" bietet zwar immer noch intensive Melodien, eingängige Hooks und in dieser Qualität hierzulande nur selten zu findende Harmoniegesänge - aber eben noch viel, viel mehr. Woraus resultiert diese stilistische Erweiterung, dieser Quantensprung? Dies beantwortet Kramer so: "Ich habe direkt nach der EP angefangen, an neuen Songs zu arbeiten, und schnell gemerkt, dass es mich in eine andere Richtung zieht. "Walk in the Park" war der erste Song, den ich für "Concrete Vision" geschrieben habe und das war dann der Startschuss in die neue Richtung."

Dieser neuen Richtung mag man gerne folgen.

Still Parade live:
12.03.2016 Karlstorbahnhof - Heidelberg
29. - 30.07.2016 Stuttgart Festival

https://www.facebook.com/stillparade/
https://soundcloud.com/stillparade

Bookmark and Share



JAMES: Neues Video zu "Nothing But Love" | 02.03.2016

A characteristically warm and good-natured record...adventurous and relevant - Q (4*)

Purposeful and stirring career revival continues – Uncut

Manc perennials reach a new plateau of sleek modernism – Mojo


Am 18. März erscheint "Girl At The End Of The World", das neue James Album. Zu ihrem kürzlich frisch geteilten Song "Nothing But Love" gibt es jetzt auch ein liebevolles Video, gedreht vom mehrfach ausgezeichneten James Fitzgerald: http://smarturl.it/JamesNBL

“We are proud to present another video made with love and diligence. Love is the only cure. Love transcends all boundaries. As Obama said when the Supreme Court passed the gay marriage case "Love wins,”” sagt Sänger Tim Booth und ergänzt: “I'm convinced that in a few years time James Fitzgerald will be a well-known director/ artist and it has been an honor to work with him…”

"Nothing But Love" ist durchaus eine Rarität im James-Kosmos – es ist ein schnörkelloser Lovesong mit dem Refrain: "nothing but love gives the world some meaning". Tim erklärt: "Love songs tend to tread such a well-worn path that I avoid them unless I have something new to say or I'm so blinded by emotion I can't help myself. (...) It's about love's euphoria and ecstasy – that love-bomb goes off and changes everything. But love is a high-stakes game, as something you love can also be lost."

Wenn man sich durch James' überwältigenden Backkatalog hört, fällt auf, wieviele Hits diese Band mittlerweile anhäuft.
Mit unvergessenen Songs wie "Sit Down" oder "Laid" haben sie Generationen von Indie-Kids zum Tanzen gebracht haben. In England sind sie Megastars und konnten Ikonen wie Coldplay, Stone Roses, Nirvana oder Radiohead bei sich als Vorband begrüßen. Ihre dreizehn Alben haben sich weltweit über 13 Mio. Mal verkauft.
Nun, 32 Jahre nach Karrierebeginn, veröffentlichen sie mit "Girl At The End Of The World" am 18. März via BMG Recordings ihr 14. Album.

Das Video zu "To My Surprise" sieht man weiterhin hier: http://smarturl.it/JamesToMySurprise

http://www.wearejames.com/
https://www.facebook.com/jamesisnotaperson

Bookmark and Share




APOTHEK veröffentlichen berührendes Livevideo zu "Waiting For The Thunder" | 01.03.2016

“A full-on existential brood. The chorus glistens with arpeggiated runs and Myklebust's double-and-triple tracked heavenly chorus of a voice... It's the hugeness of this moment which points to Apothek's ambition” – The Line Of Best Fit

"There's a gap somewhere that used to be us" – ein emotionales Wurmloch im Herzstück von Apotheks neuester Single "Waiting For The Thunder". So getragen wie er durch die Tonhöhen schwebt, scheint der Track mit einer ergreifenden Eindringlichkeit Raum und Zeit zu steuern.

Irgendwo zwischen den gestutzten Rhythmen und synthetischen Symphonien, für die Apothek berühmt sind, liegt nun das überraschend reduzierte und dennoch sehr nahe gehende Livevideo für die aktuelle Single "Waiting For The Thunder".
Das Video gibt es hier: http://vevo.ly/3deJeO

"Das Video ist in einem alten Fabrikgebäude gedreht worden, das in den 90ern eine zentrale Rolle in norwegischen Rave Community gespielt hat", erklärt Produzent Nils Martin Larsen. "Ironischerweise, haben wir uns entschieden den Track auf das Allernötigste herunter zu brechen, anstatt dem Rave in einen Raum zurück zu bringen, der buchstäblich danach verlangt." Und Larsen ergänzt, "Es ist wichtig, dass unsere Songs ein starkes Fundament haben, damit sie auch auf das Wesentliche beschränkt trotzdem gut funktionieren".


"'Waiting For The Thunder' handelt von Distanz, von Reisen; Orten und Plätzen, die wir hinter uns lassen", erklärt Sänger Morten Myklebust. Gefühle sind verdreht, verpackt in "einen flüchtigen Eindruck der Erinnerung, die die Wahrheit umhüllt", sagt er. "Wie einfach alles vergänglich ist."

Weitere Pressestimmen zu "Waiting For The Thunder":
“Rather than upping the track's electronics, the duo strip it of everything but its essentials, leaving only open piano chords, borderline trip-hop electronics, and Myklebust's enquiring voice… a damned gorgeous video.” – Noisey

“A warmly blossoming tune that manages to move from the warping pulse of a hip-hop beat slowly into the realm of Giorgio Moroder/Donna Summer by the song’s end.” – Nordic Spotlight

“Apothek is hugely intriguing… stands apart from essentially anything else we’ve heard in quite some time.” – Hillydilly

“Shimmering, electronica with killer hooks and classical complexity” – The Sunday Times

“Tonally sublime, with gorgeous harmonies, and the kind of flexibility that follows the music between its sparsity and abundance.” – Indie Shuffle


https://www.facebook.com/apothekmusic

http://apothekmusic.com/


"Waiting For The Thunder" folgt auf Apotheks gefeierten Debüt-Track "Family" – ein Song, der kollektives Lob von The Sunday Times, The Line of Best Fit, Clash und Hillydilly erhielt und auch im UK Radio unter anderem bei BBC Radio 1 und BBC Radio 6music begeistert aufgenommen wurde. Das Debütalbum von Apothek soll im Spätsommer 2016 erscheinen.




Poliça ab sofort im NPR-Stream | 01.03.2016

Diesen Freitag, am 04. März, erscheint das neue Poliça Album "United Crushers". Ab sofort kann man es bei NPR vorab im Stream hören: http://www.npr.org/2016/02/24/467938835/first-listen-polica-united-crushers

Sängerin Channy Leaneagh sagt darüber: "The record is full of meanings and “clues to the answers” but the main point of making music is to make something beautiful to listen to; bringing you a stimulating 45 minute experience with all the colors, noise, dark hallways and blissful touching that one should expect from a good drug. We try to give you your money’s worth; it’s a nice roll with not too much speed and a sweet come down."

Im Herbst sind Poliça wieder auf Tour, im Sommer kann man sie beim Hurricane / Southside sehen:

24.-26.6.2016 - Hurricane Festival - Scheeßel
24.-26.6.2016 - Southside Festival - Neuhausen ob Eck
27.10.2016 Köln - Die Kantine
28.10.2016 Frankfurt - Batschkapp
29.10.2016 Hamburg - Uebel&Gefährlich
04.11.2016 Berlin - Astra
05.11.2016 München - Technikum

"United Crushers" ist das dritte Album der Band aus Minneapolis und nicht zuletzt von der Stadt selbst stark geprägt. Channy erklärt: "If you look up when you drive around [Minneapolis] you’ll see the tag “United Crushers”. The tag looks down at the city and reminds me of where we really are and what is really happening here. United States of Dreams be Crushed. Theses are the stories big and small in tragic weight that all the same are apart of being human from what I can see. Be it violence, poverty, love, discrimination, heartache, fears or fame. Call it by it’s real name, so it doesn’t take you down in the same way."

Pressestimmen:
„Schmerzhaft schön, geisterhaft und groovy: Das dritte Album des Synthie-Pop-Kollektivs leuchtet wieder in geheimnisvollen Farben.“ (Musikexpress 03/16, 4 out of 6)

„Der Eklektizismus in Poliças Einflüssen, in ihrem eigenwilligen Stilmix genauso wie in der Wahl ihrer Themen macht die Band aus Minneapolis zu etwas Besonderem.“ (Spex 03/16)

"Lately" war der letzte Song, den die Band geteilt hatte: https://soundcloud.com/polica/lately
Das Video zur akutellen Single "Wedding" seht ihr weiterhin hier: https://vimeo.com/152496912
Video zu "Lime Habit" an dieser Stelle: https://vimeo.com/145261311/

http://www.thisispolica.com/
https://www.facebook.com/thisispolica

Bookmark and Share



       
       
Designed and engineered by Elastoboy GmbH

 
Pet Shop Boys
Super  (CD)

Reuben Hollebon
Terminal Nostalgia  (CD)

A Dyjecinski
The Valley Of Yessiree  (CD)

Max Jury
Max Jury  (CD)

Still Parade
Concrete Vision  (CD)

Band Of Skulls
By Default  (CD)

The Last Shadow Puppets
Everything You ve Come To Expe  (CD)

Jameszoo
Fool  (CD)

Highasakite
Camp Echo  (CD)

Amanda Bergman
Docks  (CD)

Max Graef & Glenn Astro
The Yard Work Simulator  (CD)

Phoria
Volition  (CD)

Peter Bjorn And John
Breakin Point  (CD)

The Invisible
Patience  (CD)

I Have A Tribe
Beneath A Yellow Moon  (CD)