artistsartiststermine
anfahrtverstaerker
kontakt
amp
news

      -->zum news archiv<--
Siv Jakobsen präsentiert ihre neue Single "Like I Used To" | 30.03.2017

„Like I Used To“ ist die erste Single von Siv Jakobsens Debütalbum, das später im Jahr erscheinen wird. Es wurde im Sommer 2016 in den Londoner Urchin Studios aufgenommen, mit Hilfe von Produzent Matt Ingram (Laura Marling, The Staves) und Engineer Dan Cox (Thurston Moore, Lianne La Havas).

▶ Anhören: Siv Jakobsen "Like I Used To" bei Soundcloud

Bemerkenswert intim ist die neue Single wieder einmal Beweis für Sivs mutige Texte und ihre herausragende Stimme, die den Hörer vom ersten Ton mit in ihre Welt nimmt. Als Gastsänger tritt niemand Geringeres als Andrew Davie von Bear's Den auf.
Trotz der gewaltigen Intensität ihre Lieder, und so auspegrägt manche Stimmungen auch sein mögen, lässt Jakobsen dabei keine zu große Nachsicht walten. Gelegentlich überrascht dies; nicht mit abrupten, aber kraftvollen Übergängen. Und so endet das melancholische 'Like I Used To' ganz plötzlich - die letzten Worte “I don't love you like I used to / I love you too much” noch miteinander ringend, ihre Kraft erhöhend.

Alles in allem ein mehr als gebührender Vorgeschmack auf das Album.

Jakobsen wuchs in Asker, einem Vorort von Oslo, auf, bevor sie später am renommierten Berklee College of Music in Boston, Massachusetts den Schritt von der Sängerin zur Songwriterin machte. Sie veröffentlichte ihre erste EP “The Lingering” in 2015, die nicht nur von BBC Radio 6 Music, The Line of Best Fit, Clash und Paste Magazine gelobt wurde und millionenfach gestreamt wurde.

Pressestimmen:
"...ruthlessly emotive to the point it should come with a warning label" – The Line of Best Fit
“The songwriter strips down barriers… a rare sense of intimacy” – CLASH
“Hypnotizing” – Earmilk // "Utterly stunning" – Amazing Radio
“A songwriter with the most balletic of styles” – Gold Flake Paint


https://sivmusic.com
https://www.facebook.com/listentosiv/
https://www.instagram.com/sivjakobsen/
https://twitter.com/sivmusic?lang=de

Bookmark and Share



alt-J teilen neue Single "In Cold Blood" // Das neue Album "RELAXER" erscheint bereits am 02. Juni | 30.03.2017

alt-J - eine der erfolgreichsten britischen Bands der Nullerjahre - haben ihre neue Single "In Cold Blood" als Stream, Download und Instant Grat via Infectious Music / [Pias] Cooperative veröffentlicht.

“We started writing ‘In Cold Blood’ in our Leeds days and finished it last year in London,” erklärt die Band. “The brass was recorded at Abbey Road; the keyboards were done on a Casiotone that cost £1.05 on eBay; and no-one is quite sure where the key change came from.”

"In Cold Blood"
kann man ab sofort hier hören: https://alt-j.lnk.to/Relaxer
"In Cold Blood" bei Youtube direkt: https://youtu.be/AkuveBPhkII

"In Cold Blood" folgt der Ankündigung des neuen Albums "RELAXER", mit der bereits der erste Song und Albumopener "3WW" geteilt wurde. Das Album erscheint (bitte beachtet die Änderung!) am 02. Juni 2017 als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen.

"3WW" bei Youtube: https://youtu.be/bDUUOt30TGA


alt-J sind Joe Newman, Gus Unger-Hamilton und Thom Green. "RELAXER" ist der Nachfolger ihres 2014er Albums "This Is All Yours" und ihrem Debüt "An Awesome Wave". Zusammen verkauften sich die beiden Alben mehr als zwei Millionen Mal, ihre Songs zählen bereits mehr als eine Milliarde Streams.

Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel, Germany
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen, Germany

http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J

Bookmark and Share



MIKKO JOENSUU kündigt den dritten und finalen Teil seiner "Amen" Trilogie an / live in Berlin | 29.03.2017

"An incredibly ambitious three-part debut album, full of cracked and parched beauty" – The Line of Best Fit

Der finnische Singer-Songwriter Mikko Joensuu kündigt sein drittes Soloalbum und gleichzeitig das Finale seiner "Amen"-Trilogie an.
"Amen 3" erscheint am 2. Juni 2017 via Svart Records / Cargo.

Mit "House Of Fire", einem 15-minütigen Vorab-Epos zu "Amen 3", feierte ein neuer Song beim Kaput-Mag Premiere und kann hier gehört werden:
https://soundcloud.com/svart-records/mikko-joensuu-house-of-fire-1

Auf seinem im Frühling 2016 veröffentlichten Album "Amen 1" hatte man Bilder vor Augen, auf denen der Singer/Songwriter am Boden zerstört, alleine an einem See in Finnland sitzt und Akkorde auf seiner Gitarre spielt. Auf "Amen 2" hingegen steht er - bildlich gesehen - auf, geht in den Wald hinein und folgt den Strahlen der aufgehenden Sonne.
"Amen 3" beginnt mit "Birth", einem Song, der eigentlich eine Verabschiedung ist. Und ein Bruch mit allem, was zuvor gewesen ist. Das Album endet mit "Pearly Gates", einer weiteren Verabschiedung. Diesmal einer unwiderruflichen, denn es ist das Ende jenes kreativen und selbstfindenden Prozesses, der alle drei Alben inspirierte.

"These are personal albums," erklärt Mikko, wenn es um seine Inspiration zu den Alben geht. "Personal emotions run through these albums. One main thing is depression, the darkness that people sometimes go through. The other thing is the religious aspect of my life. I was raised in a Pentecostal Christian home and surroundings. I grew up to be the person I am through that and I had to ask what is the concept of God, and how we ease our pain finding places which comforts us. These were big themes. Yet I didn't think about them when I was writing the songs and didn't specifically want to write songs about them. Then, in 2013, I realised these were the themes: when I say goodbye to the depression, my dilemmas with the idea of God and giving up on the idea that there actually is one."

Mit seinem zutiefst persönlichen, emotionalen und majestätischen “Amen 3” beendet Mikko Joensuu die Suche nach seiner wahren Identität. Finnland hat ihn auf dieser Reise dabei bereits begleitet. Jetzt ist es an der Zeit, dass sich auch der Rest der Welt anschließt.
Mikko Joensuu spielt im Rahmen von Ja Ja Ja am 12. April im Fluxbau, Berlin.
Er steht jederzeit für Interviews zur Verfügung - bitte meldet euch bei mir bei Interview- und Gästelisteninteresse: vivien@verstaerker.com.

https://www.facebook.com/mikkojoensuumusic

Rezensionsexemplare von "Amen 3" sowie ein "Amen 1-3"-Selections Sampler mit je 2 Tracks aus den Trilogie-Teilen können ab jetzt bemustert werden, ich freue mich aber, wenn ihr schon einmal den 15minüter bei euch aufnehmen könntet.
Bitte meldet euch bei mir.

Bookmark and Share



Charlie Cunningham veröffentlicht neues Video zu "How Much" - Tour startet morgen | 23.03.2017

Die ausgedehnte Deutschland-Tour von Charlie Cunningham startet morgen im ausverkauften Schloss Landestrost in Neustadt am Rübenberge und erstreckt sich über gleich zehn Städte.

Passend dazu veröffentlicht der sympathische Brite mit "How Much" ein neues Video.
Das Video wurde von Sam Hamper während Charlies "Highlands & Islands" Tour im wunderschönen schottischen Hochgebirge gedreht: https://youtu.be/IrslY0lws-0
Außerdem wurde die erste Festivalshow beim Haldern Pop Festival bestätigt.

Charlie Cunningham live:
24.03.17 Neustadt (bei Hannover), Schloss Landestrost * AUSVERKAUFT
25.03.17 Dortmund, Konzerthaus (Im Rahmen des „Pop Abo“)
26.03.17 Hamburg, Kampnagel
27.03.17 Berlin, Kammermusiksaal der Philharmonie
29.03.17 Münster, Jugendkirche effata(!)
30.03.17 Köln, Kulturkirche * AUSVERKAUFT
01.04.17 Frankfurt, Heilig-Geist-Kirche
02.04.17 Mannheim, Atlantis
03.04.17 München, Carl-Orff-Saal (Gasteig)
09.04.17 Stuttgart, Theaterhaus
10. - 12.08.2017 Haldern Pop Festival 2017, Haldern

https://www.facebook.com/charliecunninghammusic/
Pressestimmen:
„Gäbe es ein Hotel mit José-González-Komfort und spartanischer The-Slow-Show-Abendunterhaltung, liefe dort "Minimum" (...) sicher nach Junips "Line of fire".“ (Plattentests.de 01/17, 7 out of 10)

„„Lines“ ist eines dieser Alben, bei denen man sich erfreut, dass es noch physische Tonträger wie Vinyl oder CDs gibt. Denn: Solche Alben verdienen es, dass man sie kauft und in seinen heimischen Schrank stellt. In der Hoffnung, Cunningham komme eines Tages zu Besuch auf einen Kaffee vorbei.“ (Musikblog.de 01/17)

„(...) [Charlie Cunningham] er rekurriert sowohl auf alte Folker wie Cat Stevens als auch auf forschende Spezialisten wie Matt Elliott oder Alexi Murdoch.“ (Intro 02/17)


Bei Interview-Interesse und Gästelisten-Wünschen meldet euch gerne bei uns.

Bookmark and Share




Arbouretum veröffentlichen einen neuen Track und kündigen Europatour an - mit Deutschland-Daten! | 23.03.2017

Die Hymne "Woke up on the Move" vom am kommenden Freitag, 24.03.2017, erscheinenden Album "Song of the Rose" (Thrill Jockey / Rough Trade) gibt es heute schon hier im Stream:

▶ Anhören (@YouTube): Arbouretum "Woke Up On The Move" im Stream
▶ Anhören (@Spotify): Arbouretum "Woke Up On The Move" im Stream

Genauso toll: endlich kommen Arbouretum wieder mal auf Tour und beglücken uns gleich fünf mal mit Konzerten in der Republik. Das darf man echt nicht verpassen.
09.06.2017 Köln - Tsunami Club
10.06.2017 Berlin - Musik & Frieden
11.06.2017 Dresden - Beatpol
14.06.2017 Schorndorf - Club Manufaktur
15.06.2017 Netphen-Deuz - Freakvalley Festival


"Smouldering epic-rock, with nature-based philosophies." - MOJO

„Dave Heumann und seine Band Arbouretum sind vieles. Virtuosen, Traditionalisten, Gralshüter. Alles, nur keine Hype-Maschinisten." - Spex

„Arbouretum verbinden das beste aus allen Welten: die tiefgehende Intensität des Drone, die warme Schwere des Doom und die rustikale Melancholie des Folk.“ - Visions

"In a world where a lead guitarist is often celebrated for speed and overt virtuosity, Heumann makes a strong case for the slow burn." - Premier Guitar

"Arbouretum have steadily refined their sprawling psych jams into something quite spectacular." - Prog Magazine


Im Laufe ihrer gemeinsamen Karriere, wurde die Band aus Baltimore immer wieder für die Fähigkeit gelobt, ihre sorgfältig ausgearbeiteten Gesangsmelodien und Gitarrensoli, die sich oft in ausufernden Improvisationen auflösen, gekonnt miteinander zu verweben. Auf “Song of the Rose” gelingt ihnen dies mit bisher nicht erreichter Finesse. Das Album zeigt die Band auf dem vorläufigen Gipfel ihres Songwritings, sowohl lyrisch als auch akustisch.

"Song of the Rose" - Tracklist:
1. Call Upon the Fire
2. Comanche Moon
3. Song of the Rose
4. Absolution Song
5. Dirt Trails
6. Fall From an Eyrie
7. Mind Awake, Body Asleep
8. Woke Up on the Move

(Digitale) Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns angefordert werden.
Arbouretum stehen für Interviews zur Verfügung. Interviewanfragen bitte an vivien@verstaerker.com

http://www.thrilljockey.com/artists/arbouretum

Bookmark and Share



Kid Koala und Emilíana Torrinis gemeinsames Album vorab im Stream | 23.03.2017

Morgen erscheint "Music To Draw To: Satellite" - das gemeinsame Album des legendären Scratch-DJ, Produzent und Komponisten Kid Koala und der isländischen Künstlerin Emilíana Torrini über Arts & Crafts / Rough Trade.

Wer bis dahin nicht mehr warten kann oder möchte, kann das Album ab sofort bei den Kollegen vom Musikexpress streamen: https://www.musikexpress.de/hoert-kid-koalas-und-emiliana-torrinis-gemeinsames-album-hier-im-stream-772653/

Kid Koala komponierte eine Sammlung von Ambient-Instrumentals während des eiskalten Winters in Montreal, bevor er Torrini in sein Studio einlud. Einen Großteil der zehntägigen Aufnahmen verbrachten die zwei allerdings damit, die Stadt zu erkunden, lange Gesprächen über das Leben, die Liebe, Verluste, Ängste und Hoffnungen zu führen, bevor sie schließlich auf die zugrunde liegende Idee des Albums stießen.

Die achtzehn Tracks erzählen eine Geschichte von Entdeckung und Verlust durch die Augen zweier Liebender, die durch eine Marsmission voneinander getrennt werden.
Eric San erklärt: "Emilíana had brought up an article she had read about the possibility of people leaving for Mars in the very near future. We talked for hours about what it would be like to have that option or to make that decision, and what it meant both literally and metaphorically. Many of those ideas grew to become a narrative theme for the album. It allowed us to create two characters with differing points of view through which we could write. In the end, I think both of us decided we'd rather stay on earth. But for this album we could explore the other possibilities."


Emilíana Torrini ergänzt: "I am completely over the Icelandic winter darkness to have to travel for years through it. [But] also not seeing the blue and hearing the sea and seeing snow on mountains or these amazing animals we have. Not smelling fresh basil or tasting the metallic flavor of snow in the winter. Or hearing my dad whistle. And there are so many things I am not going to be able to do and see with my own eyes here on earth in my lifetime it actually drives me crazy thinking about it. I love it here too much.. when my time comes to die I will go kicking and screaming."
http://kidkoala.com/

Bookmark and Share



Goldfrapp, Death Grips, Afghan Whigs u.v.m. fürs Flow bestätigt! | 23.03.2017

Das Flow Festival ist seit Jahren eines der fortschrittlichsten Festivals, indem es Musik, Kunst, Kulinarik und Nachhaltigkeit kombiniert, wie wohl kaum ein anderes innerstädtisches Musikfestival. Beim Flow gibt es einige der weltweit spannendsten Acts in einer einzigartigen Industriekulisse im schönen Helsinki zu sehen.

Aber schaut doch einmal selbst, wie das aussieht: Trailer Flow Festival

Mit den ersten verpflichteten Künstlern und Künstlerinnen (u.a. Frank Ocean, Lana Del Rey, Ryan Adams, Moderat, Aphex Twin, London Grammar, Car Seat Headrest, The xx ...) hat das Flow Festival die Latte schon ziemlich hoch gelegt. Und sie überspringen diese noch einmal leicht mit ihren neuen Bestätigungen.

Zu Goldfrapp muss man wohl nicht mehr viel sagen. Das britische Duo wird nächste Woche ihr Album "Silver Eye" veröffentlichen und so seit 2000 zum siebten Mal Genregrenzen einreissen und Alison Goldfrapps einzigartige Stimme brillieren lasssen. Death Grips aus den USA sind derzeit eines der interessantesten experimentellen HipHop Ensembles. Sie verschmelzen Rock, HipHop, Dance und Rap mit ihrer Punk-Attitude und sind ausgemachte Kritkerlieblinge. The Afghan Whigs waren in den 90ern eine der wohl wichtigsten - und soufullsten - Alternative Rock Bands und sind heute noch einflussreich. Die SubPop Band veröffentlicht im Mai einen neuen Longplayer. Ausserdem wurden bestätigt: die belgische EBM-Legenden Front 242, die schwedische Rapperin Silvana Imam, Astrid Swan, die gerade ihr von den Kirtikern gefeiertes Album "From The Bed And Beyond" veröffentlicht hat, die finnischen HipHop-Stars Gasellit und Kube. Und es gibt ein Jubiläum zu feiern, denn Finnlands feinstes HipHop-Label Monsp wird 20 und hat mehr als ein Dutzend Künstler mobilisiert.

Weitere bisher bestätigte Künstler: Frank Ocean, Lana Del Rey, The xx, Aphex Twin, Flume, London Grammar, Vince Staples, Angel Olsen, Jenny Hval, Chance The Rapper, Ryan Adams, Moderat, Young Thug, Sampha, Sparks, Car Seat Headrest, Mr Fingers aka Larry Heard (live), Maceo Plex, Jon Hopkins, Bicep, Alma, MC Taakibörsta, Femme En Fourrure, Kauriinmetsästäjät und viele mehr.

Anschauen: Flow Festival Trailer II
Übersicht über das Line-Up pro Tag: http://www.flowfestival.com/en/artists/

Tickets:
* 3-Tagesticket: 185€
* 2-Tagesticket: 149€
* Tagesticket: 99€
im VVK: http://www.flowfestival.com/en/tickets/ sowie bei Lippupalvelu und Tiketti

Hotel Pakete:
* Festicket https://www.festicket.com/packages/flow-festival-2017/
* Festlane https://www.festlane.com/en/festival/flow

Socials:
www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Bookmark and Share



I SALUTE kündigen ihr Album mit dem beeindruckenden Video zu "Amanda" an / auf Tour mit Leoniden. | 23.03.2017

Wir freuen uns, heute das Debüt-Album des Duos I Salute ankündigen zu dürfen.
"Her Confidence" wird am 04. August via Four Music / Sony Music erscheinen und enthält neben dem Track "Bearer" auch die aktuelle Single "Amanda" - wozu die Band nun auch ein beeindruckendes Video veröffentlicht hat.
Es gibt ein Gitarrensolo mit Stirnband auf offenem Feld, eine Wayne's World Verneigung, Rollschuh, Glitzerstrumpfhose ... Aber seht unbedingt selbst!

▶ Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=pud20viKREQ

Über das Video sagt die Band:

"Getragen von der traurig-schönen Melancholie des Songs, bewältigen die Charaktere im Video zu "Amanda", sieben, sehr gegensätzliche, Phasen des Verliebtseins!

Demut.
Euphorie.
Ungewissheit.
Akzeptanz.
Verzweiflung.
Zuversicht.
Zerrissenheit."


Kein Mensch geht gerne Kompromisse ein. Doch I Salute wissen nicht einmal, wie das überhaupt geht. Statt Genre-Einheitsbrei serviert das Duo lieber schwere Kost und stößt mittels gezielt gesetzter musikalischer Ecken und lyrischer Kanten gleich doppelt vor den Kopf. In einen Song packen sie Ideen für zehn; ihre Einflüsse reichen von Rap über Noise und Indie bis hin zu elektronischer Musik. Doch statt um einzelne Versatzstücke geht es Sören und Magnus am Ende des Tracks immer noch um das große, rastlose und mitreißende Ganze.

Schon bevor sie als I Salute auf der Achse Berlin-Leipzig damit begannen, die Grenzen von HipHop neu auszuloten, tourten die beiden jahrelang in verschiedenen Formationen durchs Land – und derzeit auch zusammen, als Support für Leoniden.

I Salute Live (Support für Leoniden):
17.03.2017 - Volksbad (Flensburg)
18.03.2017 - Molotow (Hamburg)
21.03.2017 - Lux (Hannover)
22.03.2017 - Lagerhaus (Bremen)
23.03.2017 - Druckluft (Oberhausen)
24.03.2017 - Alter Schlachthof (Lingen)
25.03.2017 - B58 (Braunschweig)
26.03.2017 - Peter Weiss Haus (Rostock)
27.03.2017 - Musikkombinat (Magdeburg)
28.03.2017 - Naumanns (Leipzig)
30.03.2017 - Musik & Frieden (Berlin)
31.03.2017 - Schlachthof (Wiesbaden)
01.04.2017 - Zwoelfzehn (Stuttgart)
02.04.2017 - Sunny Red (München)
04.04.2017 - Blue Shell (Köln)
05.04.2017 - Garage (Saarbrücken)
06.04.2017 - B-Hof (Würzburg)
07.04.2017 - Unterholz Club (Michelstadt)
08.04.2017 - Soho Stage (Augsburg)
09.04.2017 - Das Haus (Ludwigshafen)
Meldet euch gern bei mir, wenn ihr die Band bereits sehen wollt. Interviews mit I Salute während der Tour sind jederzeit möglich: vivien@verstaerker.com

https://www.facebook.com/iamisalute

Bookmark and Share



Ásgeir veröffentlicht die zweite Single “Stardust” von seinem kommenden Album “Afterglow” | 22.03.2017

Der Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Kollaborateur Ásgeir meldet sich mit seiner brandneuen Single “Stardust” von seinem mit Spannung erwarteten, zweiten Album “Afterglow”, das am 05. Mai 2017 über Embassy of Music / Warner erscheinen wird, zurück.
Der Isländer verbrachte drei Jahre mit dem Feinschliff und der Perfektion der elf Tracks, die dieses wunderbare und bewegende Werk bilden.

Den offiziellen Audio-Stream von “Stardust” gibt es nach der Premiere bei Consequence Of Sound auf YouTube:
▶ Anhören: Ásgeir "Stardust"

Sein Debütalbum wurde zum am schnellsten verkauften Debütalbum Islands. Ein Album, das sogar die Verkaufszahlen der Debüts von nationalen Schätzen wie Björk und Sigur Ros in den Schatten stellt. Doch wie sieht es mit dem Nachfolger aus?
Der 24-Jährige täuschte vor, sich davon nicht beeindrucken zu lassen und wies Erwartungen bescheiden zurück. “I used to tell most people that I didn't feel any pressure,” lacht er jetzt. “But I was lying. I didn't want to go into that discussion.”

“Afterglow” hat all die selbstbewussten Anzeichen eines Künstlers, der sich mittlerweile als einer der aufregendsten neuen Stimmen gefestigt hat. “I consider myself lucky to have been able to go around the world with my friends to play,” sagt er. Diese Weisheit eines Globetrotters ist auf "Afterglow" ohne Zweifel zu spüren, das ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni und zwischen Soul, R&B und Gospel Einflüssen verschiedener Epochen und Orten balanciert.

Ásgeir selbst sagt über “Afterglow”: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Im Mai kommt der isländische Künstler endlich nach Deutschland.
Ásgeir - Live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin)
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg)
13.05.2017 - Strom (München)
17.05.2017 - Luxor (Köln)
Booking: Melt! Booking

Pressestimmen zum Debütalbum "In The Silence":
"A beautiful voice" *** The Guardian ‘Album of the Week’
"Ennobling" The Observer ‘Album of the Week’
"Der Mix aus Folk und Elektronik hat einen Nerv getroffen" Spiegel Online
"Evocative’"**** Mojo
"A beautiful thing" 8/10 Uncut

Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden. Ásgeir steht weiterhin für Interviews & zur Tour auch Sessions zur Verfügung. Bitte meldet euch bei mir: vivien@verstaerker.com
.


https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic

Bookmark and Share



Ein Statement für die Liebe: ENTRANCE veröffentlicht sein Video für die Single “Always the Right Time” Das Album "Book of Changes" erschien Ende Februar auf Thrill Jockey | 22.03.2017

ENTRANCE aka Guy Blakeslees neues Video stammt vom Regisseur Jay Buim, der mit Künstlern wie Jeff Koons, Nick Cave und Future Islands gearbeitet hat. Es wurde in Brooklyn, NY gedreht und featured die transgender Künstlerin Katherine Lyra Wakefield (aka Lyra Daydream).

“Always The Right Time” ist zum einen intime Liebeserklärung, zum anderen ein kollektiver Aufruf für die Kraft der Liebe, gegen Hatespeech und Ausgrenzung - und damit ein weiterer Ausdruck von ENTRANCEs fortdauerendem Aktivismus.
Aber schaut selbst einmal: https://www.youtube.com/watch?v=v9Ul392wSKQ

Katherine Lyra Wakefield schrieb einen sehr privaten und anrührenden Text über das Video und ihre persönliche Reise: “Love is the only means we have to counteract hate and violence. More hate and violence will only make things worse. Through understanding and unconditional love there can be a larger “we,” a society that cares about the most vulnerable and forgets no one. We have the potential now more than ever. (...) Love is more powerful than hate. Stay strong and when you’re tired, don’t give up. Lean on each other and keep going.”

Den ganzen Text könnt ihr hier lesen: Artist's Statement Katherine Lyra Wakefield

Das Video kommt zu einer Zeit, in der Transgender-Rechte - genau wie viele andere Errungenschaften der letzten Jahrzehnte - in den USA, aber auch vielen anderen Ländern mehr als gefährdet sind. Blakeslee, schon immer engagierter Menschenrechtaktivist, nutzt seine Plattformen dazu, dies immer wieder zu thematisieren. In einer Hommage an Woody Guthrie trägt Blakeslees Gitarre im Video die Message “This Machine Kills Fascists”.

ENTRANCE hat unlängst den Anti-T...-Protestsong “Not Gonna Say Your Name” veröffentlicht und alle Einahmen daraus an Planned Parenthood gespendet: https://www.youtube.com/watch?v=IqpQEHHV6Ns

https://www.facebook.com/entrancelives
https://twitter.com/entrancelives
https://www.instagram.com/entrancelives/

Bookmark and Share



ACTRESS (Ninja Tune) kündigt sein neues Album AZD für den 14. April an ++ Video-Tipp: neuer Track X22RME | 14.03.2017

Actress, bürgerlicher Name Darren Jordan Cunningham, meldet sich mit seinem neuen Album zurück. Nach den Veröffentlichungen auf Werkdiscs erscheint das “AZD” (“Azid” ausgesprochen) - Musiksystem am 14. April auf Ninja Tune und ist nicht weniger als eine Reise durch eine Parallelwelt - aus einer ganz besonderen, gleichsam "verchromten" Perspektive.

Als Künstler, der schon immer lieber Musik gemacht hat, als darüber zu reden, erreicht Actress nun mit “AZD” einen weiteren Meilenstein, der Interpretationen zwar kaum zulässt, auf der anderen Seite aber sogar fordert. Nach seinen vorherigen Alben, “R.I.P.”, “Splazsh” und “Hazyville” interpretierten Medien und Fans den Epilog zur Veröffentlichung von “Ghettoville”, als Rückzug Cunninghams. Was bei ihm dazu führte, diese Schlussfolgerungen als Schlüssel zur Idee von “giving power back to identity” zu konzeptualisieren.

Die erste Single, “X22RME” (“Extreme” ausgesprochen), die elegant auf dem schmalen Grad zwischen orientalischen Classic-Rave und balinesischem Warehouse-Techno balanciert, schweißt die Grooves nahtlos zusammen. Wir empfehlen dringend, das Video dazu anzuschauen: http://whoisactress.com/
https://actress.lnk.to/azd

Es gibt verschiedene Wege, “AZD” zu analysieren. Das Album basiert auf dem Thema "Chrom", sowohl als reflektierende Oberfläche, in der man das Selbst sieht, als auch als etwas, das leuchtende Hohlräume aus jeder Farbe schnitzt und schwarz und weiß fokussiert - und damit die perfekte Metapher für die Trostlosigkeit des Lebens in der Großstadt bildet, wie sie auch in Anish Kapoors “Cloud Gate” suggeriert wird.

Eine anderer Ansatz käme über die Kunst von James Hampton und Rammellzee (der auch “CYN” inspierierte, Cunninghams Vision von New York - aber rückwärts) – beide, wenn auch aus verschiedenen Generationen der Afro-Amerikanischen Sklavendiaspora entstammend, schafften Kunst durch “sourcing castaway materials from their environment and reinterprating them into absolute majesty given from the fourth dimension.” (Cunningham)
Außerdem ist da der langjährige Einfluss der Techno-Pioniere aus Detroit, der auf diesem Album besonders deutlich wird: “There is a contrast in the type of glow or reflection”.

Alternativ könnte man auch eine Doktorarbeit über Jungs Schattentheorie und “AZD” schreiben: “Lots of ideas come from dreams, this isn’t new, but sometimes the conscious mind starts to melt into the universal consciousness through constellation tunnelling.” Falls das zu anspruchsvoll klingt, kann man sich immer noch auf Star Wars und insbesondere auf den Todesstern berufen: “It has a dark dystopian backdrop, with highly sophisticated technology, but it is fading into the ether, still holding on and emitting a powerful energy. The music remaking the embers, binding them together and pulling them apart again.”

Oder man hört sich das Album einfach an. Dieser “Glow”, von dem Cunningham spricht, macht das Album auf eine gewisse Art und Weise viel direkter als bisherige Veröffentlichungen von Actress. Es wird 2017 wenige so markante, brilliante und visionäre Veröffentlichungen wie diese geben. Nennt ihn wie ihr wollt, aber das wird das Jahr, in dem Darran 'Daz' Cunningham – aka Actress, aka AZD – seine vollständige Unabhängigkeit deutlicher als je zuvor behaupten und unterstreichen wird.

http://whoisactress.com/
Facebook: http://found.ee/actress-fb
Twitter: http://found.ee/actress-tw
Spotify: http://found.ee/actress-sp

Bookmark and Share



K.Flay veröffentlicht ihre neue Single „High Enough“ + Das Album „Every Where Is Some Where“ erscheint am 7. April / Interviewmöglichkeit | 13.03.2017

Nachdem sie in den USA gerade erst sämtliche Shows ihrer Headliner-Tour ausverkauft hat, legt K.Flay nun mit „High Enough“ ihre brandneue Single vor. Es handelt sich dabei um einen weiteren Vorgeschmack auf ihr zweites Album „Every Where Is Some Where“, das am 7. April bei Night Street/Interscope Records erscheinen wird.

Die Single „High Enough“ ist ab sofort bei allen Streaming- und Download-Partnern erhältlich: https://open.spotify.com/track/5F95ZvzuoZ1tsCsmLcteGg

Mit „High Enough“ legt die 31-Jährige einen der zuversichtlichsten und positivsten Songs aus ihrem kommenden Album vor: Ihr gleichermaßen von Alt-Pop und Hip-Hop inspirierter, lässiger Flow verbindet sich mit der Melodie, mit Beats und Gitarren zu einer regelrechten Hymne über das Klaren-Kopf-Bewahren. “There are so many songs out there about getting fucked up” , sagt die Rapperin, die mit vollem Namen Kristine Flaherty heißt. “I think a part of me was asking the question: ‘What if I’m already high enough? What if I don’t need anything but what I’ve got?’ There are many moments in my life—whether it’s because of a person or a place—that I don’t want to feel altered or high or buzzed. I just want to feel exactly what I’m feeling.”

Für ihr kommendes zweites Album „Every Where Is Some Where“ setzt die heute in L.A. lebende Künstlerin nicht nur auf noch mehr Introspektion und persönliche Einblicke, sondern scheut erstmals auch vor politischen Themen nicht zurück. Entstanden ist so eine LP, die das emotionale Durcheinander und die Ängste, die diese Ära auszeichnen, auf ganz persönliche Art beleuchtet, dabei aber insgesamt doch auf Zuversicht und eine positive Grundstimmung setzt: “each song on the record is about creating a different kind of meaning out of a different kind of something”, erklärt sie. “Even the dark places are places. You’re still somewhere.”

K.Flay ist die erste Künstlerin, die bei Night Street/Interscope Records unterzeichnet hat, dem Label von Imagine-Dragons-Frontmann Dan Reynolds, mit dem die Sängerin und Songwriterin schon länger gut befreundet ist. Zu den hochkarätigen Producern, mit denen sie „Every Where Is Some Where“ aufgenommen hat, zählen u.a. Mike Elizondo (Fiona Apple, Regina Spektor, Skylar Grey, 21 Pilots) und Tommy English (BØRNS, Andrew McMahon in the Wilderness, Ladyhawke). "After "Life as a Dog" I was listening to so much late-’90s/early-’00s rock,” erklärt K.Flay. “I was absorbing the energy of people like Karen O, Shirley Manson, and Emily Haines and feeling totally inspired by it, so there’s lots more live guitar, bass, and drums on this record.”

K.Flay wird im Juni eine Exklusiv-Show in Berlin spielen, um gleich danach ihr Album auch beim Hurricane & Southside live zu präsentieren:
22. Juni - Berlin - Lido
23.-25. Juni - Scheessel - Hurricane Festival
23.-25. Juni - Neuhausen ob Eck - Southside Festival
K.Flay wird voraussichtlich am 10. April für Interviews in Berlin zur Verfügung stehen. Bitte meldet euch mit euren Interviewanfragen bei mir, damit wir schnell klären können, ob K.Flay sich einen Tag für uns nehmen kann: vivien@verstaerker.com
.


Interviewtag K.Flay:
Mo. 10.04.2017 - Berlin

Tools:
* Schön Idee: wir empfehlen einmal bei der Nummer auf dem erst kürzlich veröffentlichten K.Flay Artwork anzurufen - da hört man von Kristine selbst die Inspiration zu "High Enough" und dem neuen Album. Vorwahl für die USA ist die 001: "there's some special stuff on there, including a phone number. feel free to give me a call..."
* Lyric-Video zur ersten Single "Black Wave": https://youtu.be/T2RiG5nhuPs
* Statement K.Flay zum Album

www.kflay.com
https://www.facebook.com/kflaymusic/

Bookmark and Share



Otherkin mit "Bad Advice" - ihrer neuen Single | 13.03.2017

Die irischen Punk-Rocker von Otherkin läuten ihr 2017 mit der neuen Single "Bad Advice" ein. Der Track feierte bei Consequence Of Sound Premiere und kann hier angehört werden:
"Bad Advice" Stream

Über "Bad Advice" sagt die Band:
"Bad Advice is a song about the push and pull impulses of a chaotic relationship that should lead to self-destruct but somehow leads to the exact opposite."

Otherkin haben sich 2014 aufgrund ihrer gemeinsamen Liebe zu Bands wie The Clash, Queens Of The Stone Age, Ramones und Blur gegründet und spielten auf wilden House-Shows sowie in Bars bevor sie auf irischen Festivals erstmal einer breiteren Masse vorstellig wurden. Nach ein paar selbstveröffentlichen Tracks und dem ersten kleinen Grunge-Pop Hit "Ay Ay" wurde das irische Indie-Label Rubyworks auf Otherkin aufmerksam.

Mit der "201"-EP (inkl. "Ay Ay" und "Feel It") spielten sich Otherkin in die Herzen von Annie Mac (BBC Radio 1) und John Kennedy (Radio X). Außerdem wurde die erste UK-Tour durch Auftritte bei Reading und Leeds komplettiert. Die nachfolgende "The New Vice" EP sollte die Band näher in den Radio- sowie Europafokus rücken. Ihr Europa-Festivaldebüt war die hochgelobte Show beim Eurosonic. Festivalslots in Englang, Holland, Frankreich und Deutschland folgten sowie ein heißbegehter Support-Slot für die Red Hot Chili Peppers in Belfast.
"Bad Advice" erscheint am 10.03.2017 bei Rubyworks als digitale Single. Mehr gute Nachrichten? Otherkins lang erwartetetes Debüt-Album wird bald erscheinen - Details dazu folgen.

Otherkin sind - und bleiben:
Luke Reilly - Gesang, Gitarre
Conor Wynne - Gitarre
David Anthony - Bass
Rob Summons - Drums

https://www.facebook.com/otherkinOK/

Bookmark and Share



Video-Tipp: WOMAN mit "Marvelous City" & Konzerttermine | 13.03.2017

Vor kurzem konnten wir das WOMAN Debüt "Happy Freedom" für den 12. Mai ankündigen, jetzt teilt die Band das Video zur ersten Single "Marvelous City", das bei Musikexpress.de Premiere gefeiert hat.

Die Band erklärt: "Das Album erzählt unsere persönliche Geschichte, mit der sich aber sicher viele identifizieren können, über das Aufwachsen in einer Stadt, die Heimat ist und Sicherheit bietet, genauso aber auch Ängste und Sorgen um Freundschaft, Liebe und die Zukunft nährt. "Marvelous City" beschreibt das Leben im Schwebezustand, bei dem man sich unsicher ist, wo die Realität beginnt und endet. Das Video dazu zeigt unsere Heimatstadt und auf der zweiten Ebene unsere Gedanken und Körper, allerdings "lost in translation"."

Video zu "Marvelous City" inkl. Feature vom Reeperbahn Festival: https://www.musikexpress.de/videopremiere-woman-feiern-ihre-heimatstadt-koeln-als-marvelous-city-761881/

Einfache Antworten sind heutzutage leider sehr gefragt. WOMAN stellen lieber Fragen. "Happy Freedom" ist ein Debütalbum, von niemand geringeren produziert als Zebo Adam, dem Produzenten hinter Bilderbuch. Seit fünf Jahren wird bereits über diese Band gemunkelt. Die Geschichte begann 2012 in der Kellerbar im Belgischen Viertel von Köln. Drei befreundete Musiker hatten noch nicht einmal einen Namen, aber das erste Set stand. Es war laut und chaotisch, halb Einstürzende Neubauten, halb Suicide.

Nach ein paar weiteren Gigs entwickelten sich WOMAN weiter. Die Band klang nun elektronisch und kosmisch, funky und psychedelisch. Erste Versuche, die Stücke aufzunehmen, scheiterten, also ließ man sich Zeit, änderte die Bandbesetzung und verwarf einige Songs. An Laptops entstanden Demos, die im Proberaum analog übersetzt wurden. Schnell wurde klar, dass eine WOMAN-Platte nicht in der WG-Küche aufgenommen werden kann. Diese Musik braucht Räume, braucht eine perfekte Aufnahmetechnik und einen Menschen, der die Band fordert und Deadlines setzt - Zebo Adam eben.

"Marvelous City" ist die erste Single, ein kreisendes Stück, beinahe wie ein Mantra: „In dem Song geht's um's sich verlieren und wieder finden und darum, das Träumen nicht aufzugeben, auch wenn man Angst davor hat, weil der Realitätsverlust zwischen den Häuserschluchten hinter jeder Ecke lauert", so Carlos. Das Video dazu unterstreicht dies.

Live kann man WOMAN demnächst hier sehen:
06. April Dortmund, Sissikingkong /w Clock Opera
08. April Frankfurt, Zoom /w Clock Opera
09. April München, Milla /w Clock Opera
17. Mai Haldern, Haldern Pop Bar
18. Mai Berlin, Cardinal Sessions Festival
19. Mai Hamburg, Cardinal Sessions Festival
20. Mai Köln, Cardinal Sessions Festival
09. Juni München, PULS Festival

Pre-Order "Happy Freedom" & "Marvelous City" bei sämtlichen Streaming-Anbietern: https://woman.lnk.to/HappyFreedom

http://www.womanwoman.de/
https://www.facebook.com/womancologne/
https://www.instagram.com/womancologne/
https://twitter.com/womannamow

Bookmark and Share



Forest Swords veröffentlicht neue Single auf Ninja Tune | 07.03.2017

Matthew Barnes, gefeierter Produzenunter dem Alias Forest Swords agierend, veröffentlicht heute via Ninja Tune / Rough Trade seine neue Single "The Highest Flood".

"The Highest Flood" ist einer von Barnes bisher treibendsten Tracks und kann hier angehört werden: https://forestswords.lnk.to/thf

Mit pochend überraschendem und skelettartigen Beat, dekonstruierten Piano-Fragmenten und einer Hook, in der sich Chorsamples zu stürmischem Kampfgeschrei wandeln, steht "The Highest Flood" zwischen Klaustrophobie und Euphorie, zwischen Leid und Ekstase und markiert gleichzeitig den ersten Vorgeschmack zu Forest Swords' neuem Material, einem neugefundenen, rauen Gefühl der Dringlichkeit.

"It's a challenge to navigate the kind of world we're living in now and I've been thinking a lot about the ways we need to forge new paths in language, communications and connection – it's becoming more and more important to steer these in the correct direction”, sagt Bernes über den Track. “'The Highest Flood' distills some of the themes of frustration and hope that I've been working through over the past 18 months whilst making new material."

Die Single ist das erste, langerwartete Studiomaterial seit Forest Swords Debüt "Engravings" in 2013. In der Zwischenzeit beschäftigte sich Barnes mit der Entwicklung und Direktion des zeitgenössischen und tanzbaren "Shrine", das für den Soundtrack des Videospiels 'Assasins Creed' komponiert wurde und kollaborierte mit Massive Attack an neuer Musik und dem Soundtrack für 'The Robot Skies', dem ersten Film der vollständig mit Drohnen gefilmt wurde und auf dem BFI London Film Festival 2016 debütierte.
https://www.facebook.com/forestswords/

Bookmark and Share



Kid Koala und Emilíana Torrini: Videopremiere von "Fallaway" | 07.03.2017

Mit "Music To Draw To: Satellite" begibt sich der legendäre Scratch-DJ, Produzent und Komponist Kid Koala auf eine, für ihn bisher unerforschte, musikalische Entdeckungsreise. Das bereits fünfte Album unter Eric Sans' Alias Kid Koala ist ein beeindruckendes Werk atmosphärischer, elektronischer Klanglandschaften und entspannter Dream-Pop Balladen mit der isländischen Künstlerin Emilíana Torrini am Gesang, das am 24. März über Arts & Crafts / Rough Trade auch in Deutschland erscheint.

Jetzt hat das Video zu "Fallaway" bei Das Filter Premiere gefeiert.
Kreiert wurde es von Karina Bleau, die den Prozess des 'chemical puppeteering' nutzt und mit ihrer Arbeit schon bei Kid Koalas Turntable Orchestra Auftritten zu sehen war. Aber seht (& hört) selbst: http://dasfilter.com/sounds/video-premiere-kid-koala-fallaway-feat-emilana-torrini-liebe-ambient-und-eine-marsmission

Bei Youtube findet man das Video zu "Fallaway" hier: https://youtu.be/DC3s1OvahOM

Kid Koala komponierte eine Sammlung von Ambient-Instrumentals in seinem kreativen Kokon während des eiskalten Winters in Montreal, bevor er Torrini in sein Studio einlud. Einen Großteil der zehntägigen Aufnahmen verbrachten die zwei allerdings damit, die Stadt zu erkunden, lange Gesprächen über das Leben, die Liebe, Verluste, Ängste und Hoffnungen zu führen, bevor sie schließlich auf die zugrunde liegende Idee des Albums stießen.

Die achtzehn Tracks erzählen eine Geschichte von Entdeckung und Verlust durch die Augen zweier Liebender, die durch eine frühe Marsmission voneinander getrennt werden: “Emilíana told me about an article she had read about a woman who had signed up on a one way mission to Mars and would leave her significant other behind forever. We spoke at length about how it might feel to leave your planet, and what it meant both literally and metaphorically. Many of those ideas grew to become a narrative theme for the album. It allowed us to create two characters with differing points of view through which we could write.”

Emilíana Torrini kommentiert die Zusammenarbeit: "He is an annoying guy in a sense: with everything he does, with whatever he touches, he is amazing. Creation is his absolute core, his nature. I have to work harder to reach that space."

Mit "Music To Draw To: Satellite" löst sich Kid Koala von den simpleren, akustischen Sample-Welten seiner bisherigen Veröffentlichungen. Zusammen mit nahezu jedem in seinem Studio vorhandenen Instrument, inklusive der Turntables, schafft es Eric San durch die Kombination seiner Vorstellungskraft und technischer Innovation den gespenstischen, surrealen Sound des Albums - ein atmosphärisches Meisterwerk der Ambient-Musik - zu entwickeln.

http://kidkoala.com/

Bookmark and Share



Lovely Creatures. The Best of Nick Cave & the Bad Seeds 1984 - 2014 erscheint am 05. Mai 2017 | 06.03.2017

“Lovely Creatures” ist der bislang umfassendste Überblick der Arbeiten von Nick Cave & The Bad Seeds. Die Sammlung spannt den Bogen vom Debüt “From Her To Eternity” bis zu “Push The Sky Away”, dem 15. Studioalbum, und navigiert durch eines der berauschendsten, idiosynkratischsten und originellsten Werke zeitgenössischer Musik.

Dazu gehören die langjährigen Liveklassiker “Stagger Lee” und “The Mercy Seat”, die 1995er Hitsingle “Where The Wild Roses Grow” und auch die Fanlieblinge “Jubilee Street” und “We No Who U R”. Es gibt Songs, die Neulinge nur durch Film- oder Fernsehsoundtracks kennen, z.B. “O Children” (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1) und das allgegenwärtige “Red Right Hand”, das Fans der Serie Peaky Blinders bekannt sein sollte.

Das Album wurde von Nick Cave und Gründungsmitglied Mick Harvey zusammengestellt, mit tatkräftiger Unterstützung der derzeitigen Bad Seeds. Ehemalige und aktuelle Bandmitglieder haben ihre privaten Archive geplündert und bisher ungesehene Fotos und Memorabilien zur Verfügung gestellt, die mit einer Serie von Essays in einem wunderschön gebundenem Buch zusammengefasst wurden. Das Buch ist erhältlich als Teil einer limitierten Super Deluxe Edition, die ausserdem eine DVD mit zwei Stunden raren und ungesehenen Archivaufnahmen enthält. “Lovely Creatures” ist insgesamt in vier Formaten erhältlich, alle ausgestattet mit seltenen und persönlichen Bildern der Band: Standard-CD, dreifach LP, dreifach CD mit DVD und der Super Deluxe Edition.

Ursprünglich war geplant, dass “Lovely Creatures” in 2014 erscheint. Nachdem es verschoben wurde, hat die Band ihr von Kritikern gelobtes sechzehntes Studioalbum “Skeleton Tree” veröffentlicht.

Lest dazu ein Statement von Nick Cave hier: https://lovelycreatures.lnk.to/afterword
Schaut euch den Trailer zu Lovely Creatures hier an: https://lovelycreatures.lnk.to/video

“Lovely Creatures - The Best of Nick Cave and the Bad Seeds 1984 - 2014” erscheint am 05. Mai 2017 bei Mute Records / BMG in den folgenden Formaten:

Doppel-CD
2 CDs (21 Tracks) mit Booklet

Dreifach Vinyl
3 heavyweight 12” Vinyl (21 Tracks) im dreifach Gatefold-Sleeve

Deluxe 3CD & DVD
3 CDs (45 Tracks) und DVD inklusive Liveauftritten, raren Aufnahmen und Interviews, 48-seitigem Buch. Spieltzeit DVD ca 2 Stunden und 5 Minuten.

Super Deluxe 3CD & DVD mit Hardcover Buch
Boxset mit 3 CDs, DVD (Spielzeit ca 2 Stunden und 5 Minuten) und Hardcover-Buch bestehend aus Essays, ungesehenen Fotos aus den persönlichen Archiven der Bandmitglieder und Familien sowie Reproduktionen von Memorabilien.

Als einer der von Kritikern angesehensten Künstler haben Nick Cave & The Bad Seeds bis heute mehr als fünf Millionen Alben verkauft. Ihr Einfluss ist immens tiefgreifend und sie bleiben auch nach über dreißig Jahren einer der weltweit spannendsten und wirkmächtigsten Acts.

TOURDATEN:
07.10.2017 - Jahrhunderthalle (Frankfurt) – ausverkauft
09.10.2017 - Sporthalle (Hamburg)
12.10.2017 - Mitsubishi Electric Halle (Düsseldorf)
22.10.2017 - Max-Schmeling-Halle (Berlin)
02.11.2017 - Zenith (München)

lovelycreatures.lnk.to/introduction
nickcave.com

Bookmark and Share



alt-J sind zurück und veröffentlichen am 09. Juni ihr neues, drittes Album "RELAXER". Mit "3WW" kann man den ersten Song daraus hören. | 06.03.2017

“We'd like to thank you for your patience over the last year or so. After finishing touring 'This Is All Yours' in December 2015 we took a long break. Thom released a solo album; Gus opened a restaurant; Joe has been watching a lot of films. We hadn't set a time limit on our time off but by August 2016 we were ready to get back into the studio. The result is our third album, "RELAXER", and we are really excited for you to hear it.” - alt-J

Mit diesen Worten haben alt-J heute ihr drittes Album "RELAXER" angekündigt. Das Album erscheint am 09. Juni 2017 als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen. Einen Vorgeschmack gib es ab sofort mit dem ersten Song des Albums “3WW”, der zum Stream und Download verfügbar ist.

"3WW": https://alt-j.lnk.to/Relaxer
"3WW" bei Youtube: https://youtu.be/bDUUOt30TGA

Tracklist:
1. 3WW
2. In Cold Blood
3. House of the Rising Sun
4. Hit Me Like That Snare
5. Deadcrush
6. Adeline
7. Last Year
8. Pleader

Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel, Germany
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen, Germany

http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J

Bookmark and Share



Nathan Fake (Ninja Tune) teilt neuen Songstream "HoursDaysMonthsSeasons" / das Album erscheint am 10. März | 02.03.2017

Nathan Fake veröffentlicht sein viertes, bisher persönlichstes und zutiefst emotionales Album “Providence” am 10. März 2017 über Ninja Tune. Jetzt teilt er seinen neuen Song "HoursDaysMonthsSeasons" daraus, den man hier hören kann: https://soundcloud.com/ninja-tune/nathan-fake-hoursdaysmonthsseasons-2

Oder aber auch bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=J9-aVDsM3SA

“HoursDaysMonthsSeasons is a reference to the amount of time that kept passing that I hadn’t made music, or addressed problems and thoughts that I’d been having,” erklärt Nathan. "It’s about watching time slip away pointlessly, feeling a bit hopeless that you’re wasting your life… but it’s kind of a positive vibe too, the track builds up and has a bright ending, because there was an ending to feeling like that.”

Der britische Produzent beschreibt das Album selbst als wichtigen Schritt für sich selbst, denn es folgt einer zweijährigen Schreibblockade.

In Norfolk geboren und aufgewachsen, packte ihn die Vorliebe für elektronische Musik erstmals durch das Radio und Künstler wie Aphex Twin und Orbital. Die ersten eigenen musikalischen Gehversuche erfolgten 2003 über James Holdens frischgebackenes Label Border Community. Sein Debüt “Drowning In A Sea Of Love” (2006) war ein triumphales Album, das begeisterten Zuspruch von Pitchfork, Guardian und Mixmag fand. Mit den zwei Nachfolge-Alben über Border Community, “Hard Islands” (2009) und “Steam Days” (2012), befand sich Nathan für die nächsten zwei Jahre fast ausschließlich auf Tour.

Nach der ungewollten kreativen Pause wurde "Providence" schließlich innerhalb von sechs Monaten in Nathans Homestudio und Wohnzimmer aufgenommen. Auf “Providence” kollaboriert Nathan Fake erstmals mit Sängern wie Prurient (aka Vatican Shadow / Gründer von Hospital Productions) und Raphaelle Standell-Preston (Braids).

Nathan Fake Live
21.04.2017 Funkhaus, Berlin

Facebook: http://found.ee/nfake-fb
Twitter: http://found.ee/nfake-tw
Spotify: http://found.ee/nfake-sp
Soundcloud: http://found.ee/nfake-sc

Bookmark and Share



FINK teilt weiteren Song seines Blues-Albums: "Keep Myself Alone Now" | 27.02.2017

Am 10. März 2017 erscheint "Fink's Sunday Night Blues Club, Vol. 1" bei R'Coup'D / Ninja Tune. Gestern hat er daraus den neuen Song "Keep Myself Alone Now" geteilt: https://youtu.be/sbwagySFVA0

"Fink's Sunday Night Blues Club, Vol. 1" ist die erste, reine Blues-Veröffentlichung von Fin Greenall und verkürzt definitiv die Wartezeit auf das nächste, "reguläre" Studioalbum. Produziert und gemischt wurde es von Fink selbst und Flood (U2, PJ Harvey, Warpaint), aufgenommen in Greenalls Studio in Berlin. Jeder Song wurde dabei in kurzer Zeit live mit Vintage-Mikrofon und -Verstärker aufgenommen. Manchmal braucht es eben einfach nicht mehr.

Greenall sagt darüber: “Most of this record is one take, from all of the guys who helped me get there... New Orleans legend David Shirley on drums and the weird and wonderful Colin Stetson also really brought the heat to the table.”

Er führt weiter aus: “My love of Blues has always been there, before I even knew what it was. Records by John Lee Hooker, T-Bone Walker and Chuck Berry really spoke to me. For two springs, in 2015 and 2016, I immersed myself in the blues, scouring record stores whilst on tour to inspire and educate myself… to do something raw, rough, and live, a record that just was, for its own sake. You'd think that writing blues was easy - but it isn't ... It's easy to copy, sure, and to cover, definitely, but to write original blues that is more than just a photocopy of the past actually turned out to be equally challenging and natural... ”

Tools
* Das tolle Sessionvideo zu "Boneyard" findet man weiterhin hier: https://youtu.be/j63QBuIA4wM
* Den Opener "Cold Feet" gibt's mittlerweile auch schon hier: https://youtu.be/LRQQXJpdufw
* Fink hat zudem eine Spotify Playlist erstellt, in der er seine Lieblings-Bluestracks gesammelt hat und die ständig aktualisiert wird. Die findet man hier: https://open.spotify.com/user/finkmusic/playlist/20J917BLgV2c2F1GvjPu6g

“Fink has completely honed the blues, delivering with the passion and intensity that influences Lightnin' Slim and Howling Wolf would be proud of” - GIGWISE

Sein Blues-Album wird Fink bei diesen Terminen vorstellen:
06. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ X-Jazz Festival, Berlin, DE
07. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ Jazzhaus, Freiburg, DE
09. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ Savoy Theater, Düsseldorf, DE
Tickets: http://www.finkworld.co.uk/fsnbc-tour.php

http://www.finkworld.co.uk
https://www.facebook.com/finkmusic
https://twitter.com/Finkmusic

Bookmark and Share



Thomas Azier kündigt neues Album "Rouge" an | 24.02.2017

Nach den beiden Kostproben „Talk To Me“ und „Winners” gibt Thomas Azier seinen Fans mit der Veröffentlichung der Single „Gold“ heute einen weiteren Vorgeschmack auf sein neues Album.

▶ Anhören: Thomas Azier „Gold" im Stream

Das Album „Rogue“, auf dem alle drei Singles enthalten sein werden, erscheint weltweit am 12. Mai 2017 (Polydor / Island).
Rezensionsexemplare können jetzt bei uns bestellt werden.


Ohne Zweifel ist “Gold” der wohl triumphalste Song des Albums. Azier selbst beschreibt ihn als „kompromisslosen Pop, bei dem ich dennoch ich selbst bleibe“. Dabei gehen die pianobegleiteten Strophen mühelos über in einen riesigen, feierlichen Chorus. Azier singt dazu über die Schönheit der Liebe, trotz der Fallstricke, die sie bergen mag.
„Gold“ beschreibt dabei auch einen Schlüsselmoment, den Azier beim Songschreiben erlebte: „Der Song handelt von dem Augenblick der Erkenntnis, in dem mir klar wurde, dass das, wonach ich die ganze Zeit suchte, nicht das ist, was wirklich zählt.“

„Rogue” ist das zweite Album des 29-jährigen Holländers, das direkt nach seinem Umzug von Berlin nach Paris entstand.
Der Albumtitel lehnt sich an den französischen Ausdruck ‘le fil rouge’ (’der rote Faden’) an, was Aziers künstlerische Intention ganz gut auf den Punkt bringt. Denn er hatte sich zum Ziel gesetzt, ein ganzheitliches Album zuwege zu bringen, bei dem sich Text und Musik thematisch fortlaufend aufeinander beziehen. „Ich bin geradezu besessen von Alben mit einem roten Faden“, gesteht Azier. „und ich bin noch faszinierter von dem Umstand, dass mehr als nur ein Faden in einem Werk verwoben sein kann.“
„Rouge" ist ein Album von außergewöhnlicher Integrität, das zugleich einen substantiellen Fortschritt in Aziers Entwicklung darstellt. Innerhalb von wenigen Sekunden wird bereits der Unterschied zum Vorgänger deutlich: Aziers Piano steht hier direkt im Mittelpunkt und bleibt im Laufe des Albums ein zentrales Element (und dementsprechend ein roter Faden). Natürlich wird auf „Rouge" nicht vollkommen auf digitale Technologie verzichtet, doch von dem delikaten, nahezu zärtlichen Opener „Concubine“ über das hymnische „Gold“ und das herzergreifende „Call“ bis zum melancholischen Finale „Babylon“ macht sich ein ganz anderer künstlerischer Ansatz deutlich bemerkbar. Man könnte sagen, dass hier die elfenbeinfarbenen Tasten des Klaviers aus den 1920ern auf die Plastiktastatur seines Laptops treffen. Für Azier hat der neue Ansatz eine ganz einfache Ursache: „Gutes Songwriting ist zeitlos und ich wollte, dass sich hier alles um die Songs dreht.“

▶ Ansehen: Thomas Azier „Talk To Me" - Video
▶ Ansehen: Thomas Azier „Winners" - Video


http://thomasazier.com/
https://www.facebook.com/thomasazier/
https://www.instagram.com/thomasazier/

Bookmark and Share



WOMAN kündigen ihr Debüt "Happy Freedom" für den 12. Mai an | 24.02.2017

Einfache Antworten sind heutzutage leider sehr gefragt. WOMAN stellen lieber Fragen. Zum Beispiel diese hier: „Where you gonna go when the planet erupts?“ heißt es zu Beginn von "Dust", dem ersten Song auf "Happy Freedom", dem Debütalbum des Kölner Trios. Tja, wohin willst du gehen, wenn die Erde zerbirst? Wer darauf eine einfache Antwort findet, kann ja schon mal vorgehen...

"Happy Freedom" ist ein Debütalbum, von niemand geringeren produziert als Zebo Adam, dem Produzenten hinter Bilderbuch. Ein heiß ersehntes Debütalbum. Gut, das steht mindestens in jedem zweiten Infotext. Aber bei WOMAN trifft es zu.
Seit fünf Jahren wird bereits über diese Band gemunkelt, wer sie von Anfang an kennt, tauscht seine frühen Eindrücke wie Geheimwissen aus. Die Geschichte begann 2012 in der Kellerbar im Belgischen Viertel von Köln. Drei befreundete Musiker aus der Stadt hatten noch nicht einmal einen Namen, aber das erste Set stand. Es war laut und chaotisch, halb Einstürzende Neubauten, halb Suicide. Wer damals dabei war, rieb sich die Augen: Okay, das Ding steckte konzeptionell noch in den Kinderschuhen, aber die Intensität und Experimentierfreude der Musik nahm alle ein.

Nach ein paar weiteren Gigs entwickelten sich WOMAN weiter. Die Band klang nun elektronisch und kosmisch, funky und psychedelisch. Erste Versuche, die Stücke aufzunehmen, scheiterten, also ließ man sich Zeit, änderte die Bandbesetzung und verwarf einige Songs. An Laptops entstanden Demos, die im Proberaum analog übersetzt wurden. Schnell wurde klar, dass eine WOMAN-Platte nicht in der WG-Küche aufgenommen werden kann. Diese Musik braucht Räume, braucht eine perfekte Aufnahmetechnik und einen Menschen, der die Band fordert und Deadlines setzt - Zebo Adam eben.

Jetzt, 2017, zeigt das Cover von "Happy Freedom" den aufgeschnittenen Planeten, der Erdkern ist eine Diskokugel, doch das Leben besteht nicht nur als Hedonismus und Dekadenz. Ohne Seele, Freundschaft, Liebe und Gesellschaft biste nix, liebes Individuum. Die Songs der Band beschreiben unsere Leben – und während man sich über die treffenden, durchaus kritischen Analysen wundert, tanzt man mit Manuel Tran (Gitarre, Gesang, Keyboard), Milan Jacobi (Schlagzeug) und Carlos Hufschlag (Keyboard, Gesang) dazu.
"Marvelous City" ist die erste Single, ein kreisendes Stück, beinahe wie ein Mantra: „In dem Song geht's um's sich verlieren und wieder finden und darum, das Träumen nicht aufzugeben, auch wenn man Angst davor hat, weil der Realitätsverlust zwischen den Häuserschluchten hinter jeder Ecke lauert", so Carlos.

"Marvelous City" gibt es sofort bei sämtlichen Streaming-Anbietern: https://woman.lnk.to/HappyFreedom
Spotify: http://open.spotify.com/track/16r8INwxpuJNgXB9iLKUSS

Happy Freedom erscheint am 12. Mai 2017 auf Asmara Records.

Tracklisting "Happy Freedom"
01 – Dust
02 – Marvelous City
03 – Concrete Jungle
04 – Control
05 – Love
06 – Money
07 – Kungh Bo (Terror)
08 – NYD
09 – 2072
10 – The End

http://www.womanwoman.de/
https://www.facebook.com/womancologne/
https://www.instagram.com/womancologne/
https://twitter.com/womannamow

Bookmark and Share



The Bug Vs Earth kündigen ihr neues Album “Concrete Desert” an und veröffentlichen davon die erste Single “Snake vs Rats” | 22.02.2017

Während Malermeister ihr Fachgebiet über ihr Lebenswerk definieren, definieren Kevin Martin und Dylan Carlson – aka The Bug respektive Earth – ihr Genre jeweils seit mehr als 20 Jahren selbst. Dabei verbindet sie ihre gemeinsames Interesse – fast schon die Besessenheit – für das Extreme. Sie begeben sich auf die Suche, begutachten und brechen mit vorherrschenden Grenzen zwischen dem Schönen und Unschönen, dem Minimum und Maximum, dem Licht und der Dunkelheit und machen dabei Musik, die aufregender nicht sein könnte.

Earth und sein Gründer Dylan Carlson, tauchten in den frühen Neunzigern das erste Mal mit ihrem Sub Pop Release “Earth 2” auf der Bildfläche auf. Mit langsamen, verzerrten, dumpfen und minimalistischen Riffs, war ihr Debüt der Entwurf dessen, was Dylan zu dieser Zeit mit “ambient metal” beschrieb, ein Stil wie er auf seinem letzten Southern Lord Release “Primitive and Deadly” weiter vorangetrieben wurde.

Kevin Martins Karriere beginnt zur selben Zeit as Techno Animal, Ice, God, Razor X, King Midas Sound und natürlich The Bug. Mit seiner vor kurzem veröffentlichten “Angels & Devils” LP konnte er wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und seinen klanglichen Stempel dem Hier und Jetzt durch Kollaborationen mit Liz Harris (Grouper), copeland, Miss Red, Gonjasufi, Flowdan, Death Grips, Justin Broadrick (Godflesh/Jesu) und Warrior Queen aufdrücken.

Als Ninja Tune anlässlich ihres 25. Geburtstages The Bug und Dylan Carlson für einen gemeinsamen Auftritt in L.A. anfragen, lassen sich Martin und Carlson diese Chance nicht entgehen und treiben ihr vorab auf EP-Länge ausprobiertes Projekt weiter voran. The Bug Vs Earth ist geboren. Für zwei lange Tage nisten sich die beiden zusammen mit DJ Nobody in Daddy Kevs legendäres Studio in LA ein und spielen “Concrete Desert” ein. Inspiriert von J.G. Ballards urbanen Dystopien und der heruntergekommenen, fragmentierten kalifornischen Hauptstadt, ist das Album eine Art Los Angeles-Version von “London Zoo”.
Tatsächlich sieht Martin das Album als Kritik des “Hollywoodism” und der damit verbundenen Fantasie, die über dem Leben in L.A. und der USA schwebt. “Dylan’s a master at amplifying the flavour of America,” sagt er, “but not the side we see in this Trump climate.” Der amerikanische Traum ist unter Trump zum Albtraum geworden, bei dem Dylan “the best side of that dream, a utopian openess”, vermittelt.

"Concrete Desert" erscheint am 24. März auf CD und digital sowie am 5. Mai auf LP bei Ninja Tune.
"Snakes Vs Rats" von "Concrete Desert" kann man bereits hören:

https://BugvsEarth.lnk.to/svr
https://BugvsEarth.lnk.to/svr/spotify
https://BugvsEarth.lnk.to/svr/itunes
https://BugvsEarth.lnk.to/svr/applemusic

Bookmark and Share



Leslie Clio ist zurück mit ihrem neuen Album "Purple", das am 19. Mai 2017 auf Embassy Of Music erscheint! | 21.02.2017

Immer noch sie selbst und dennoch so viel weiter: Leslie Clio ist mit ihrem Album PURPLE ein gewaltiger musikalischer Schritt gelungen - es ist Dokument einer künstlerischen Entwicklung, wie sie in diesem Land nur wenigen gelungen ist.

Und genau diese Weiterentwicklung stellt Leslie Clio in ihrer Vorab-Auskopplung "Darkness Is A Filler“ eindrucksvoll unter Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=9W0z0B6zOYU&feature=youtu.be

Rezensionsexemplare können jetzt bei uns bestellt werden. Leslie Clio steht in Kürze für Interviews zur Verfügung. Anfragen bitte an Sven Städtler und Raphael Schmidt.

Es ist erst vier Jahre her und es ging rasend schnell: schon 2013, mit ihrem Debüt GLADYS, gelingt Leslie der Durchbruch. Das Album erreicht Platz 11 der deutschen Charts, Clio wird als beste nationale Künstlerin für den Echo nominiert und ihre Musik ist im Fernsehen (u.a. Inas Nacht, Schlag Den Raab) und in Filmen (z.B. „Der Schlussmacher“) zu hören, sie spielt jede Menge Festivals (z. B. beim Maifeld-Derby, Rock Am Ring, Rock Im Park, Dockville, Immergut, Reeperbahn Festival und Eurosonic). 2015 folgt der Zweitling EUREKA. Wieder Top 15, Monate intensiven Tourens, insgesamt 100.000 verkauften Platten und 20 Millionen gestreamte Songs...

Zeit für einen Break.

Ende 2015 nimmt sich Leslie Clio die nötige Zeit, um ein bisschen Abstand vom Pop-Geschäft zu bekommen. Leslie Clio kehrt ihrer Wahlheimat Berlin für eine Weile den Rücken und begibt sich nach Hawaii. „Ich habe mich von vielen Menschen verabschiedet“, sagt Clio, „und habe einfach alles verkauft: jeden Teller, jede Gabel, jeden Löffel, der eine Bedeutung in meinem Leben hatte. Es war ein radikaler Neuanfang. Auf Hawaii habe ich in einem Haus mit fünf anderen Leuten gewohnt, die ihr Gemüse selbst angebaut haben und denen ich bei der Ernte helfen konnte. Aber vor allem habe ich dort in einem längeren Prozess wieder herausgefunden, wer ich bin und was ich will.“

Diese Selbstsicherheit und entspannte Klarheit dringt nun aus jeder Note von PURPLE. Nach einem weiteren halben Jahr in Stockholm und ihrem eigenen Studio in Berlin, wo sie die Ideen und Fragmente von Hawaii auskleidete und zu Songs verdichtete, begab sie sich mit den Produzenten Olaf Opal und Willy Löster ins Studio. Dort entstand ein Werk, auf dem der Charakter und die vielen musikalischen Farben, die diese Frau ausmachen, erstmals zur vollen Blüte gelangen. „Es war bei Weitem die reibungsloseste Produktion meiner bisherigen Karriere“, sagt sie. „Weil ich diese Platte komplett für mich selbst gemacht habe, aus einer absoluten inneren Notwendigkeit heraus und frei von irgendwelchen Erwartungen.“ Und das hört man.

PURPLE ist durchaus symbolisch gemeint: Während die Farbe Lila, deren einzelne Komponenten für Energie und Stabilität stehen, in unterschiedlichen Kulturen als Zeichen von spirituellem Bewusstsein, Ambition oder Mut gilt, ist sie ebenfalls: ein Symbol für die Zukunft und für Unabhängigkeit. Und ja, auch darauf deutet PURPLE hin: Die Zukunft gehört der unabhängigen, souveränen Sängerin Leslie Clio.

Und auch wenn PURPLE Zeugnis einer persönlichen und musikalischen Entwicklung ist, handelt es sich hier doch immer noch ganz klar um ein Leslie-Clio-Album. Thematisch knüpft das Album mit Leichtigkeit an ihre vorherigen Werke an: „Es geht immer noch um Liebe, Herzschmerz und Idioten“, sagt sie lachend. „Aber auch um Einsamkeit und Isolation, und was es bedeutet, eine Frau zu sein. Ich bin erwachsen geworden und ich denke, das spiegelt sich in PURPLE wider. Schreiben und Musik machen sind mein sicherer Hafen, ohne den ich verrückt werden würde.“ Die Musik hat sie nicht im Stich gelassen – und der Prozess, dem die große deutsche Popsängerin Leslie Clio diese Erkenntnis verdankt, führt nun weiter zum bislang besten Album ihrer Karriere: PURPLE. Souverän und unabhängig eben.

"Nicht oft entwächst dem Underground ein Talent, das die große Bühne verdient hat. Leslie Clio ist so ein Fall." (Spiegel Online)

Tracklist:

01. Lies Are Gold
02. And I’m Leaving
03. Game Changer
04. Riot
05. Darkness Is A Filler
06. Sad Games
07. In And Out
08. Aquarius
09. But It Ruins Me
10. Walls Down
11. Fragile
12. Bad Habit (feat. Drangsal)

Album Pre-Order:
https://embassyofmusic.lnk.to/LeslieClio_Purple

Live:
30.06.2017 Fürstenwalde - Parkbühne

www.facebook.com/LeslieClio
www.instagram.com/lesliecliofficial
www.twitter.com/leslieclio
www.leslieclio.com

Bookmark and Share



Wenn die Liebe endet: Sarah Walk veröffentlicht berührendes Video zu “Still Frames” | 16.02.2017

Jede Pop-Ära hat seine stilprägende Pianistin: Kate Bush, Tori Amos, Fiona Apple, um nur einige zu nennen. 2017 könnte es die junge Singer-Songwriterin Sarah Walk aus Minneapolis sein. Diese hat noch nicht einmal ihr Debütalbum veröffentlicht und erhält schon Lobpreisungen von Lauren Laverne (BBC6 Music), The Sunday Times, Metro, Clash und vielen anderen.

Mit ihrer neuen Single “Still Frames” und dem dazugehörigen Video vertieft sich Walks Geschichte. Ihre Songs sind sowohl konfessionell als auch herzzerreißend und von Emotionen umhüllt. “Still Frames” beleuchtet wahrlich Walks androgyne Stimme und ihre einzigartige Fähigkeit der Dramatisierung, mit der sie eine musikalische Reife übermittelt, wie es kaum eine andere Musikerin in so jungem Alter vermag.

Das Video zur Single erzählt die Geschichte eines hingebungsvollen, älteren homosexuellen Pärchens, das sich trotz aller Mühe in hohem Alter trennt. Es ist eine schmerzliche Geschichte, die selten erzählt wird, obwohl es jeden treffen kann. Durch Sarah Walks warmes Piano, der einzigartigen Stimme, den sehnsüchtigen und ehrlichen Lyrics wird sie besonders ergreifend und nachvollziehbar.

Ansehen: Sarah Walk "Still Frames"

Sarah beschreibt den Song und das Video in ihren eigenen Worten: “Certain times and places can spark specific memories and make things in the past so vivid it's like you're living them all over again. ‘Still Frames’ is a song about those moments – specifically, this song reflects on what the subtleties of autumn remind me of and the emotions that come with it. It's a bittersweet, melancholic and nostalgic song about the past and moving on…a reflection on the inevitability of certain change and a mourning and appreciation for the relationships that have been let go of.

…with the video I wanted to touch on all of those things with a strong narrative. An insight into those moments that lead you to reflect on what you have built with someone and the process of having to let go of something that you care deeply about.”


Seit ihrem Signing bei One Little Indian kribbelt es in Sarahs Fingern und es entflammte eine noch größere Sehnsucht in ihrem Herzen. Die Absolventin des Berklee College of Music arbeitet mit pompösen Songs und aufsteigenden Melodien – dem perfekten Kontrast zu ihren intimen Lyrics über Verluste und Herzzerbrechen. 2016 war ein aufregendes Jahr für Sarah: Auf ihrer Tour mit Laura Mvula und ihrem Auftritt beim Dot-to-Dot Festival, konnte sie ihre Songs das erste Mal der Öffentlichkeit präsentieren. Den Rest des Jahres verbrachte sie aber hauptsächlich in Los Angeles und London, um zusammen mit Steve Brown (Rumer's Seasons of My Soul, Laura Mvula Sing To The Moon) an ihrem Debütalbum zu arbeiten, das später in 2017 erscheinen wird.

https://www.facebook.com/sarahwalkmusic

Bookmark and Share




Asgeir veröffentlicht das spektakuläre Video zur Single “Unbound” | 16.02.2017

Der Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Ásgeir meldete sich bereits vor ein paar Wochen mit seiner Single “Unbound” zurück. Heute teilt der bahnbrechende, isländische Musiker das beeindruckende Video zur Single.
Sein neues Album "Afterglow" erscheint am 05. Mai bei Embassy of Music / Warner.

▶ Ansehen: Ásgeir - Unbound Video

Das Video spielt in einer unbekannten, virtuellen Welt, in der die Menschen mit Hilfe einer futuristischen Virtual-Reality-Linse ihre tiefsten und dunkelsten Begierden ausdrücken können. Das Video erkundet die verflochtenen, virtuellen Realitäten der Protagonisten und stellt das perfekte Zusammenspiel zwischen Lyrics wie “Nothing holds me back now” und einer, noch nicht existierenden, virtuellen Welt dar.

Der durch Zufall während einer Last-Minute Studiosession entstandene Track “Unbound” ist eine glanzvolle Melange zwitschernder elektronischer Melodien und immer wieder neu startenden Beats und Vorbote des mit großer Spannung erwarteten zweiten Albums "Afterglow", das am 05. Mai bei Embassy of Music / Warner erscheinen wird. Der Isländer verbrachte drei Jahre mit dem Feinschliff und der Perfektion der elf Tracks, die dieses wunderbare und bewegende Werk bilden. Das Album lässt dabei den mit Folk überzogenen Sound des Debüts “In The Silence” hinter sich und balanciert ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni und zwischen Soul, R&B und Gospel-Einflüssen verschiedener Epochen und Orte. Ásgeir kollaboriert auf dem Nachfolger wieder mit dem Produzenten Guðmundur Kristinn Jónsson und seinem Vater – dem berühmten Poeten Einar Georg Einarsson – der neben seinen Brüdern Thorsteinn und Julius Robertsson in den Credits auftaucht.

Ásgeir selbst sagt über “Afterglow”: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Ásgeir - "Afterglow" (Embassy Of Music / Warner / 05.05.2017)
https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl

Ásgeir - live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin) | live
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg) | live
13.05.2017 - Strom (München) | live
17.05.2017 - Luxor (Köln) | live
Booking: Melt Booking

Ásgeir wird nächste Woche am 20. und 21. Februar in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen. Interviewanfragen bitte an vivien@verstaerker.com

Bookmark and Share



Frank Ocean und weitere Künstler für das Flow Festival 2017 (Helsinki) bestätigt! | 15.02.2017

Frank Ocean wird diesen Sommer zum ersten Mal in Finnland performen, wo er seine atemberaubende Liveshow auf die Bühne des Flow Festivals in Helsinki bringen wird.


Frank Ocean ist nicht umsonst einer der populärsten und von der Kritik am meisten gefeierten Künstler unserer Zeit. Er beendete seine vierjährige mysteriöse musikalische Auszeit letztes Jahr mit neuem Material auf zwei Alben, die wesentlich autobiografischer als seine vorherigen Releases sind. Ende August veröffentlichte Ocean das Album "Endless" über einen Livestream auf seiner Website, um nur einen Tag später "Blonde" hinterher zu schieben. "Blonde" stieg in etlichen Ländern auf Platz 1 der Charts. Die zwei Alben folgen seinen Veröffentlichungen, die ihm zum Durchbruch verhalfen: "nostalgia, Ultra." und dem Grammy-ausgezeichneten "Channel Orange".

Auf "Blonde" gibt es Features von Stars wie Beyoncé, Kendrick Lamar, André 3000 und James Blake; produziert wurde es von Ocean selbst und Größen wie Pharrell Williams, Tyler The Creator und Jamie xx.

Neben Frank Ocean bestätigt das Flow Festival zahlreiche, nicht weniger interessante Künstler für die diesjährige Ausgabe.

Neu bestätigt sind neben Frank Ocean Ryan Adams (US), Moderat (DE), Young Thug (US), Sampha (UK), Sparks (US), Car Seat Headrest (US), Mr Fingers aka Larry Heard (live) (US), Model 500 (live) (US), Princess Nokia (US) und die finnischen Künstler Oranssi Pazuzu, Pykäri + Ahjo Ensemble, Töölön Ketterä, Mikko Joensuu, The Holy, Vesta und Litku Klemetti.

Damit vergrößert sich das Line Up für das Flow Festival 2017 weiter, neben den u.a. bereits bestätigten Lana Del Rey, The xx, Aphex Twin, Flume, London Grammar, Vince Staples, Angel Olsen, Jenny Hval, Jon Hopkins. Die Line Up Aufteilung auf die einzelnen Tage findet ihr unten an.

Das Flow Festival ist seit Jahren eines der fortschrittlichsten Festivals, indem es Musik, Kunst, Kulinarik und Nachhaltigkeit kombiniert, wie wohl kaum ein anderes innerstädtisches Musikfestival. Beim Flow gibt es einige der weltweit spannendsten Acts in einer einzigartigen Industriekulisse im schönen Helsinki zu sehen.

Freitag, 11.08.2017
Lana Del Rey (US)
Aphex Twin (UK)
London Grammar (UK)
Young Thug (US) *
Car Seat Headrest (US) *
Maceo Plex (US)
Model 500 (live) (US) *
Femme En Fourrure (FI)
Oranssi Pazuzu (FI) *
Kauriinmetsästäjät (FI)
Töölön Ketterä (FI) *

Samstag, 12.08.2017
The xx (UK)
Flume (AU)
Sparks (US) *
Sampha (UK) *
Jon Hopkins (UK)
Bicep (live) (UK)
Alma (FI)
MC Taakibörsta (FI)
Pykäri + Ahjo Ensemble (FI) *
The Holy (FI) *
Litku Klemetti (FI) *

Sonntag, 13.08.2017
Frank Ocean (US) *
Ryan Adams (US) *
Moderat (DE) *
Angel Olsen (US)
Vince Staples (US)
Princess Nokia (US) *
Mr Fingers aka Larry Heard (live) (US) *
Jenny Hval (NO)
Mikko Joensuu (FI) *
Vesta (FI) *

* = neue Bestätigung

Tickets:
* bis morgen, 16.02.2017, gibt es die 3-Tagestickets noch für 175,- €, zudem gibt es ab sofort auch die einzelnen Tagesticket im VVK: http://www.flowfestival.com/en/tickets/ sowie bei Lippupalvelu und Tiketti.

Hotel Pakete:
* Festicket https://www.festicket.com/packages/flow-festival-2017/
* Festlane https://www.festlane.com/en/festival/flow

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Bookmark and Share




Thundercat in der "Friend Zone" - neuer Songstream zum Valentinstag | 14.02.2017

Der Grammygewinner, Bassist und Sänger Thundercat veröffentlicht heute einen weiteren Ohrenschmaus von seinem bald erscheinenden Album “Drunk”. Mit seiner Single “Friend Zone”, produziert von Mono/Poly, liefert er den passenden bzw. unpassenden Gegenpol zum heutigen Valentinstag: https://thundercat.lnk.to/friendzone/spotify

“Friend Zone” ist die aktuelle Single von Thundercats drittem Studio-Album “Drunk”, das am 24. Februar über Brainfeeder erscheint. Das Album ist ein 23-Track starker Weg, durch die oft witzigen, aber auch düsteren Gedanken Thundercats, auf dem er von seinen namenhaften Freunden wie Kendrick Lamar, Pharrell Williams, Michael McDonald, Kenny Loggins, Wiz Khalifa, Kamasi Washington und dem Brainfeeder-Masermind Flying Lotus begleitet wird.

“Drunk” ist der Nachfolger des hochgepriesenen Mini-Albums “The Beyond / Where The Giants Roam” aus 2015. Das Album beeinhaltet die von Fans gefeierten Tracks “Bus In These Streets”, “Them Changes” und die Single “Show You The Way” featuring Michael McDonald & Kenny Loggins.

Stephan Bruner, aka Thundercat, findet sein Instrument – den Bass – im Alter von 4 Jahren, was ihn schon zu einem Spätzunder im Hause Ronald Bruner Sr. macht, der unter anderem für The Temptations gedrummt hat. Als Teenager tritt er Suicidal Tendencies bei und verbringt seine Zeit im Studio oder auf Tour mit Künstlern wie Stanley Clarke, Snoop Dogg oder Erykah Badu. Seinen Namen trägt Thundercat als Referenz zu seinem Cartoonhelden aus der Kindheit.

"Drunk" erscheint am 24. Februar 2017 als CD und digital, sowie etwas später am 10. März 2017 auf Vinyl - bestehend aus vier roten 10"s, mit Fotos von Eddie Alcazar und Artwork von Zack Fox.
Alle Formate können jetzt vorbestellt werden. http://brainfeeder.net/thundercat
Thundercat - live:
19.03.2017 - Yaam (Berlin)
20.03.2017 - Mojo Club (Hamburg)
21.03.2017 - CBE (Köln)
Booking: Karsten Jahnke

Ausgewählte Pressestimmen zu Thundercat:
"Schon wieder ein Mini-Meisterwerk von der Gruppe um Flying Lotus, eine tollkühne Todesreflexion von Fusion-Bassist Thundercat." (Spiegel Online 06/15, 9.0 out of 10 points)
"Stephen Bruner hat die Kreativität von Prince, den Punch von Marcus Miller und immer noch jene eine Idee mehr, die ihn zum Unikum im Haifischbecken des Musikbiz von Los Angeles macht.“ (Kulturnews 06/13)
"Eine irgendwie spirituelle, manchmal fast schon esoterische Musik, in der man tief versinken kann. Ein Juwel!“ (Deutschlandradio Radiofeuilleton, 10.07.2013)


Bookmark and Share





Kid Koala und Emilíana Torrini: ihr gemeinsames Album "Music To Draw To: Satellite" erscheint am 24. März | 13.02.2017

Mit "Music To Draw To: Satellite" begibt sich der legendäre Scratch-DJ, Produzent und Komponist Kid Koala auf eine, für ihn bisher unerforschte, musikalische Entdeckungsreise. Das bereits fünfte Album unter Eric Sans' Alias Kid Koala ist ein beeindruckendes Werk atmosphärischer, elektronischer Klanglandschaften und entspannter Dream-Pop Balladen mit der isländischen Künstlerin Emilíana Torrini am Gesang, das am 24. März über Arts & Crafts / Rough Trade auch in Deutschland erscheint.

"Music To Draw To: Satellite" ist die erste Veröffentlichung von Kid Koala, die nicht auf Samples basiert, sondern aus seinen eigenen Arrangements, einer Reihe von Synthesizern, Keyboards, Gitarren, Streichern, Turntables, Noisemakern und seinen originellen Aufnahmetechniken besteht. Auf der ersten Auflage der "Music To Draw To"-Kollaboration steuert Kid Koala sogar bei fünf der sieben Gesangseinlagen von Emilíana Torrini die Lyrics bei.

Letzten Freitag ist die neue Single "Fallaway" erschienen: https://open.spotify.com/track/4RPYDEycooD7yhFwqelvER
Wir möchten aber auch noch einmal auf "Adrift" hinweisen - den wunderschönen Song gibt es, inklusive atmosphärischem Video, bereits hier zu hören: https://vimeo.com/199365044



Kid Koala komponierte eine Sammlung von Ambient-Instrumentals in seinem kreativen Kokon während des eiskalten Winters in Montreal, bevor er Torrini in sein Studio einlud. Einen Großteil der zehntägigen Aufnahmen verbrachten die zwei allerdings damit, die Stadt zu erkunden, lange Gesprächen über das Leben, die Liebe, Verluste, Ängste und Hoffnungen zu führen, bevor sie schließlich auf die zugrunde liegende Idee des Albums stießen.

Die achtzehn Tracks erzählen eine Geschichte von Entdeckung und Verlust durch die Augen zweier Liebender, die durch eine frühe Marsmission voneinander getrennt werden: “Emilíana told me about an article she had read about a woman who had signed up on a one way mission to Mars and would leave her significant other behind forever. We spoke at length about how it might feel to leave your planet, and what it meant both literally and metaphorically. Many of those ideas grew to become a narrative theme for the album. It allowed us to create two characters with differing points of view through which we could write.”

Emilíana Torrini kommentiert die Zusammenarbeit: "He is an annoying guy in a sense: with everything he does, with whatever he touches, he is amazing. Creation is his absolute core, his nature. I have to work harder to reach that space."

Mit "Music To Draw To: Satellite" löst sich Kid Koala von den simpleren, akustischen Sample-Welten seiner bisherigen Veröffentlichungen. Zusammen mit nahezu jedem in seinem Studio vorhandenen Instrument, inklusive der Turntables, schafft es Eric San durch die Kombination seiner Vorstellungskraft und technischer Innovation den gespenstischen, surrealen Sound des Albums - ein atmosphärisches Meisterwerk der Ambient-Musik - zu entwickeln.

Tracklisting "Music To Draw To: Satellite"
1. The Observable Universe (Trailer / Stream)
2. Adrift (featuring Emilíana Torrini) (Video)
3. Transmission 1
4. Fallaway (featuring Emilíana Torrini) (Stream)
5. Perihelion
6. Photons
7. Beneath The Heat (featuring Emilíana Torrini)
8. Novachord
9. Transmission 2
10. Collapser (featuring Emilíana Torrini) (Video)
11. Transmission 3
12. The Hubble Constant
13. Satellite (featuring Emilíana Torrini)
14. Apoapsis
15. Nightfall
16. The Darkest Day (featuring Emilíana Torrini)
17. Epilogue
18. Nightfall Pale Blue (featuring Emilíana Torrini)

http://kidkoala.com/

Bookmark and Share




San Fermin veröffentlichen ihre neue Single | 10.02.2017

"No Promises" ist bereits der dritte Song aus dem neuen Album "Belong", das am 07.04.2017 bei Downtown / Interscope erscheinen wird.
Das Lyricvideo zum Track feierte soeben Premiere bei Consequence of Sound: http://consequenceofsound.net/2017/02/san-fermin-face-the-reality-of-being-in-a-band-on-new-single-no-promises-listen/

Die aus Brooklyn stammende Band performt "No Promises" heute erstmals live in einem von NPR-Redakteur Peter Sagal moderiertem Facebook Live Event.
Der Stream startet um 17:00 Uhr und wird neben der Performance auch ein Interview mit Bandleader Ellis Ludwig-Leone umfassen: http://flyt.it/NoPromisesLive
https://www.facebook.com/sanferminband

Über die neue Single sagt Ludwig-Leone:
"'No Promises' was the last song I wrote for this record, and it’s addressed directly to my bandmates. We’ve spent the past few years together; I just realized how much of their lives they've devoted to being in this band. It’s overwhelming to think about. The verses are about how touring can go from this exciting thing to feeling like you’re quite literally going in circles. The bridge is a rapid-fire list of things they’ve been required to do: early flights, all-night drives, maintaining long distance relationships, etc. But really the song is about the fear of disappointing the people you love."

Mit diesen Worten offenbart sich bereits die bemerkenswerteste Entwicklung im Songwriting des Bandleaders, die sich durch alle 13 Songs des Albums “Belong” zieht. So schreibt er zum ersten Mal aus einer persönlichen Perspektive und konfrontiert sich in den Songs mit Trennung, Verdrängung und Distanz und - nicht zuletzt - mit täglicher Angst. San Fermin schaffen es dabei sowohl Eleganz als auch pure Leidenschaft in ihre Performance einzubringen. Ein Erfolg, den er der Chemie innerhalb der Band, bestehend aus den Leadsängern Charlene Kaye und Allen Tate, John Brandon an der Trompete, dem Saxophonisten Stephen Chen, der Violistin Rebekah Durham, Michael Hanf am Schlagzeug und den Gitarristen Tyler McDiarmid und Aki Ishiguro zuschreibt.

San Fermin - live:
25.05.2017 Grüner Salon (Berlin)

Hören "Bride": https://youtu.be/eERWM_7_-XI
Hören "Open": https://youtu.be/7zE_crXNhuM


http://www.sanferminband.com
https://www.facebook.com/sanferminband

Rezensionsexemplare können bei uns bestellt werden.
San Fermin stehen für Telefon- und Mailitnerviews zur Verfügung. Anfragen bitte an: vivien@verstaerker.com

Bookmark and Share




PICTURES - Tourbeginn morgen / Berlinale-Termin "Könige der Welt" / Materialübersicht | 09.02.2017

Seit letzten Freitag steht das PICTURES Debüt "Promise" via Virgin in den Läden, ab morgen geht's auf die Piste für folgende Livetermine:
10.02.2017 Berlin - Badehaus
12.02.2017 Dresden - Bärenzwinger
13.02.2017 München - Kranhalle
15.02.2017 Köln - Blue Shell
16.02.2017 Münster - Cafe Sputnik
18.02.2017 Hamburg - Molotow Sky Bar
Tickets

Kennengelernt haben sich PICTURES rund um die Jahrtausendwende. Mazes und Michaels brennende Band Union Youth, die es bis nach Amerika schaffte, spielte eine große Rolle dabei. Doch es fühlt sich heute an keiner Stelle so an, als wären PICTURES nur einfach das nächste Projekt in neuer Konstellation. Here is now, “Here I Come”.
Was diese Band dabei so auszeichnet: Eine Doppelbödigkeit. Auch wenn man erstmal ganz leicht in diese Musik, diese Welt reinrutscht. Vordergründig Positives, ja Unbeschwertes offenbart hier aber bald seine zwei Seiten. Schnell entdeckt man auch das Bittersüße, stößt auf eine tief verinnerlichte Melancholie. Diese Musik malt nicht nur Bilder von schönen Orten, sie reflektiert auch dunkle Momente und noch dunklere Sehnsüchte.

Im Rahmen der 67. Berlinale wird der Dokumentarfilm “Könige der Welt“ von Christian v. Brockhausen & Timo Großpietsch über die bewegende Geschichte der Band und ihrer Mitglieder Premiere feiern. Die Karten für die Berlinale-Vorstellung am kommenden Samstag waren innerhalb von drei Minuten (!) ausverkauft.

"Könige der Welt" wird im Rahmen der Berlinale noch hier gezeigt:
Fr. 17.02.2017 - 23:00 Uhr @ CinemaxX 1(E), Berlin


Tools:
* Video zu "Promise": https://www.youtube.com/watch?v=GBcBKaUV16U
* Video zu "Down Under The Hill": https://youtu.be/kb557BdrTfQ
* Video zu “Here I Come”: https://www.youtube.com/watch?v=1pfUvV0va-Q
* Bei Flux.FM haben sie "Down Under The Hill" und "Fall" akustisch performed.
* Über „Könige der Welt“
* "Könige der Welt" Trailer
* Ihr intensives Gespräch mit dem Deutschlandfunk hört man hier:
klick!
* Im Interview mit Diffus-Mag geht es u.a. auch um Zeitlosigkeit und das Filmprojekt "Könige der Welt": klick!

Pressestimmen:
„Volle Kraft voraus. Keine pseudo-intelektuellen Umwege, die man sonst immer im deutschen Pop geht. Pictures haben einen Lauf und trauen sich jetzt, ihn zum ersten Mal in ihrer Karriere richtig auszuleben. Da kommen bei uns Frühlingsgefühle auf, das muss man einfach genießen.“ (Musikexpress 02/17, 4 von 5 Sternen)

"ein großartiges Debütalbum" (Piranha 01-02/17)

„„Promise“ ist das Debütalbum einer Band aus Berlin, die höchstens beim zweiten Hören klingt, als wäre sie aus Deutschland. Wenn man sie zum ersten Mal auflegt, ist im Idealfall Sonntag, Vormittag, die Frisur noch verramscht, der Blick noch getrübt und der erste Schluck Kaffee Balsam für die unsortierten Gedanken. Pictures spielen mit dieser gediegenen Slacker-Manier und Leichtigkeit auf, wie sie nur den Morgen an Wochenenden innewohnt.“ (Musikblog.de 02/17)

„(...) zeitlose Pop-Platte mit allem, was das musikfühlende Herz begehrt.“ (Intro 02/17)

http://www.picturesband.com/
https://www.facebook.com/picturesbandofficial/

Das PICTURES Debütalbum „Promise“ ist am 03. Februar 2017 erschienen. Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden.
PICTURES stehen für Interviews zur Verfügung! Anfragen bitte an mich: vivien@verstaerker.com

Bookmark and Share




Ásgeir - Session Video zu "Unbound" und deutsche Konzerttermine | 09.02.2017

Vor kurzem konnten wir das neue, zweite Album von Ásgeir namens "Afterglow" für den 05. Mai ankündigen.
Die erste Single daraus heißt "Unbound" und hatte bei NPR Premiere gefeiert:
Hören: Ásgeir - "Unbound" bei Youtube

Ásgeir hat das Stück noch einmal reduziert in einer intimen, bezaubernden Session mit ausschließlich Klavier und Gitarre eingespielt.
Das berührende Session Video aus dem Hljóðriti Studio sieht man hier: https://www.youtube.com/watch?v=iPyswW9o9bY

Da freut man sich direkt auf die Konzerttermine, die soeben für Deutschland angekündigt wurden:
09.05.17 - Berlin - Festsaal Kreuzberg
10.05.17 - Hamburg - Mojo Club
13.05.17 - München - Strom
17.05.17 - Köln - Luxor
Tickets gibt es ab morgen, den 10.02., im VVK.

Ásgeir wird vorab für Interviews und Sessions in Berlin sein:
Mo. 20.02. & Die. 21.02.2017 - Berlin

Bitte meldet euch mit euren Interviewanfragen bei mir: vivien@verstaerker.com

2012 erschien Ásgeirs gefeiertes Debüt "Dýrð í dauðaþögn" und machte ihn zunächst in seinem Heimatland Island zur Legende. Es wurde zum am schnellsten verkauften einheimischen Debütalbum Islands, sprengte sämtliche Rekorde und stellte sogar die Verkaufszahlen von Björk und Sigur Ros in den Schatten - statistisch gesehen gibt es eine Kopie in jedem zehnten isländischen Haushalt. 2014 folgte dann die englischsprachige Neuauflage unter dem Titel "In the Silence", für die John Grant die Textübersetzung lieferte. Als sich die Wellen langsam legten, die dieses Album in den Top-40-Charts in Großbritannien, Japan, Dänemark (u.v.m.) gespült hatten, war Ásgeir nicht weniger als ein internationaler Star.

"Afterglow" lässt den Folk-geprägten Akustiksound von "In the Silence" hinter sich und taucht lustvoll in die kristallklare, melancholisch-melodische Seite der Elektronikmusik ein.
In der Vergangenheit wurde Ásgeir, der für seinen seidig-geschmeidigen Falsettgesang bekannt ist, mit Künstlern wie Bon Iver, James Blake und Kings of Convenience verglichen. Auf dem neuen Album perfektioniert er seinen ganz eigenen, unverkennbaren Stil. Obwohl das Album zweifellos Ausdruck einer sehr dunklen Seite ist, birgt es in seinem Kern eine unbezwingbare Hoffnung.

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl


https://www.asgeirmusic.com/

https://www.facebook.com/asgeirmusic

Rezensionsexemplare können zur Interviewvorbereitung bei uns bestellt werden, wir können zudem digital bemustern.

Bookmark and Share




THOMAS AZIER - neue Single | 06.02.2017

"Winners" heißt die neue Single von Thomas Azier.
Gebaut um einen einzigen Loop und auf einen unvergesslichen Klimax zusteuernd, ist "Winners" die zweite Auskopplung aus dem kommenden Album. Der Track zeigt sowohl die volle Bandbreite Aziers Stimme als auch erstmals die orchestralen Elemente, die bei der gesamten Albumprodution verwendet wurden.

Dazu gibt es jetzt an dieser Stelle das schicke Video: https://youtu.be/ovNEVJKVcPA
"Winners" im Stream: https://thomasazier.lnk.to/Winners

"Under the surface /
Where my blood runs thinner /
Searching for purpose /
Trying to be winners
"


Thomas Azier spielt diesen Mittwoch in der ausverkauften Berghain Kantine in Berlin.

Thomas Azier live:
08.02.2017 - Berlin - Berghain Kantine, DE
Bitte meldet euch schnell, wenn wir euch noch für die Gästeliste vermerken sollen: vivien@verstaerker.com.

Nachdem sich Thomas Azier ein Klavier aus den 1920er Jahren kaufte, kamen die Songideen für seine neuen Produktionen von ganz alleine. Azier arbeitete in Amsterdam, Berlin und Paris an seinem zweiten Album, zu dem wir in Kürze mehr sagen können. Der erste Ausblick „Talk To Me“ entwickelte sich durch das Zusammenspiel von Klavier und Laptop, verbunden durch seine Stimme, die sich als "fil rouge", als roter Faden, durch seine Songs zieht.

https://www.facebook.com/thomasazier
https://www.instagram.com/thomasazier/
https://soundcloud.com/thomasazier
https://thomasazier.com


Bookmark and Share




FINK’S SUNDAY NIGHT BLUES CLUB, VOL. 1 erscheint am 10. März 2017 | 06.02.2017

Um die Wartezeit auf das nächste "reguläre" Fink-Studioalbum zu verkürzen, gibt es im März "Fink's Sunday Night Blues Club, Vol. 1". Dies ist die erste, reine Blues-Veröffentlichung von Fin Greenall. Produziert und gemischt wurde es von Fink selbst und Flood (U2, PJ Harvey, Warpaint), aufgenommen in Greenalls Studio in Berlin. Am 10. März 2017 erscheint das Album bei R'Coup'D / Ninja Tune.

Jeder Song wurde dabei in kurzer Zeit live mit einem Vintage-Mikrofon und -Verstärker aufgenommen. Manchmal braucht es eben einfach nicht mehr. Greenall sagt darüber: “Most of this record is one take, from all of the guys who helped me get there... New Orleans legend David Shirley on drums and the weird and wonderful Colin Stetson also really brought the heat to the table.”

"Boneyard" davon kann man bereits bei allen Streamingpartnern (u.a. Soundcloud, Spotify, Apple Music, Bandcamp) hören: https://fink.lnk.to/snbc
Dazu gibt es ein schönes kleines Sessionvideo an dieser Stelle: https://youtu.be/j63QBuIA4wM

“My love of Blues has always been there, before I even knew what it was. Records by John Lee Hooker, T-Bone Walker and Chuck Berry really spoke to me. For two springs, in 2015 and 2016, I immersed myself in the blues, scouring record stores whilst on tour to inspire and educate myself… to do something raw, rough, and live, a record that just was, for its own sake. You'd think that writing blues was easy - but it isn't ... It's easy to copy, sure, and to cover, definitely, but to write original blues that is more than just a photocopy of the past actually turned out to be equally challenging and natural... ” - Fink

Das Artwork wurden von Sven (Editor des legendären Skate-Magazins Lodown Magazine, Berlin) und Sascha von Brand New History designt. Die passenden Fotos stammen von Finks Langzeitkollaboratuer Tommy N Lance.

Sein Blues-Album wird Fink bei diesen Terminen vorstellen:
06. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ X-Jazz Festival, Berlin, DE
07. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ Jazzhaus, Freiburg, DE
09. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ Savoy Theater, Düsseldorf, DE
Tickets: http://www.finkworld.co.uk/fsnbc-tour.php

Album Tracklist:
1. Cold Feet
2. She Was Right
3. Little Bump
4. Boneyard
5. Hard To See You Happy
6. Keep Myself Alone Now
7. Hour Golden
8. Black Curls


http://www.finkworld.co.uk

https://www.facebook.com/finkmusic
https://twitter.com/Finkmusic

Bookmark and Share




K.Flay kündigt ihr neues Album an: „Every Where Is Some Where“ erscheint am 07. April via Night Street/Interscope ++ Die neue Single „Black Wave“ ist bereits heute erhältlich | 03.02.2017

Mit einem brandneuen Track „Black Wave“ kündigt die aus Illinois stammende K.Flay in dieser Woche ihr zweites Studioalbum an. „Every Where Is Some Where“ erscheint am 07. April 2017 bei Night Street/Interscope. „Black Wave“ ist ab sofort bei sämtlichen Streaming- und Download-Partnern erhältlich. Ein Lyric-Video zur neuen Single gibt es hier zu sehen: https://youtu.be/T2RiG5nhuPs

„Black Wave“ ist hochaktuell: der Song handelt davon, sich einer bedrohlichen Sache zu stellen und sich zu wehren: “it's about facing something immense and menacing and choosing not to cower, but to rise up”.

In einer zentralen Passage ihres über Nacht veröffentlichten Statements, das man ungekürzt an dieser Stelle lesen kann (klick!), beleuchtet K. Flay auch die Titelwahl des neuen Albums etwas näher:
“in writing this album, i thought a lot about the places that shape us, and how, in turn, we shape those places in our minds.
as human beings living on earth right now, we find ourselves in a very particular where. the planet is getting warmer, the internet is getting bigger, the stakes are as grave as ever. the president of the united states of america is a television celebrity who openly degrades those unlike him (non-white, non-male, non-straight, non-wealthy, non-citizen), whose chief strategist has spent much of his career promoting white nationalism in a country meant to foster diversity and progress through tolerance. a president who intends to limit our freedoms, foment hatred & silence dissent. and yet. every place, every where, is just some place, some where. it’s all arbitrary and fucked up and sometimes lucky. i think you can understand the fact of your own smallness in this world while still celebrating the very particular singularity of who you are and where you happen to stand“


Zeitgleich zum Release der neuen Single tritt K.Flay auch ihre US-Tour zur im letzten August veröffentlichten „Crush Me“-EP in dieser Woche an; Deutschlandtermine folgen dann im Sommer. In den letzten Jahren war K.Flay u.a. bereits mit Acts wie Passion Pit, Icona Pop, Awolnation und Theophilus London auf Tour. Gesigned wurde K.Flay von Imagine Dragons Frontmann Dan Reynolds höchstpersönlich und seinem frisch aus der Taufe gehobenem Label Night Street (Unterlabel von Interscope / Universal).

K.Flay Live:
22.06.2017 - Lido, Berlin
23. - 25.06.2017 - Hurricane Festival, Scheeßel
23. - 25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen Ob Eck

K.FLAY: „BLACK WAVE“
Apple Music: http://smarturl.it/BlackWave.ap
iTunes: http://smarturl.it/BlackWave
Spotify: http://smarturl.it/BlackWave.sp

Pressestimmen zum Debütalbum "Life As A Dog":
"Was ist das? Indierock-Rap? Hip-Rock? Egal. Es klingt auf jeden Fall, trotz der Schwermut der Texte, frisch und unerhört." (Spiegel Online 08/15)

„Ein neuer, hell leuchtender Stern am Elektronik-HipHop-Firmament. (…) Ihr in den USA vor über einem Jahr veröffentlichtes Debütalbum ist, egal aus welchem Blickwinkel es man auch betrachtet, eine kleine Sensation. (…) Mit welcher Lässigkeit die 30-Jährige (…) in Songs wie 'Make Me Fade' oder 'Can't Sleep' HipHop-Beats mit unwiderstehlichen Popmelodien und Elektronikklängen verbindet, verdient ein Sonderlob.“ (Musikexpress 09/15, 5 out of 6)

„In einer gerechten Welt werden wir von K.Flay noch einiges hören.“ (Intro.de 08/15)

https://www.facebook.com/kflaymusic
http://www.universal-music.de/k-flay/home

Bookmark and Share




Nathan Fake (Ninja Tune) kündigt sein neues Album “Providence” für den 10. März an / Single feat. Raphaelle Standell-Preston (Braids) im Stream | 01.02.2017

Nathan Fake veröffentlicht sein viertes, bisher persönlichstes und zutiefst emotionales Album “Providence” am 10. März 2017 über Ninja Tune. Der britische Produzent beschreibt das Album selbst als wichtigen Schritt für sich selbt: “… it felt like I’d come alive again”, denn es folgt einer zweijährigen Schreibblockade.


In Norfolk geboren und aufgewachsen, packte ihn die Vorliebe für elektronische Musik erstmals durch das Radio und Künstler wie Aphex Twin und Orbital. Die ersten eigenen musikalischen Gehversuche erfolgten 2003 über James Holdens frischgebackenes Label Border Community. Sein Debüt “Drowning In A Sea Of Love” (2006) war ein triumphales Album, das begeisterten Zuspruch von Pitchfork, Guardian und Mixmag fand. Mit den zwei Nachfolge-Alben über Border Community, “Hard Islands” (2009) und “Steam Days” (2012), befand sich Nathan für die nächsten zwei Jahre fast ausschließlich auf Tour.

Nach der ungewollten kreativen Pause wurde "Providence" schließlich innerhalb von sechs Monaten in Nathans Homestudio und Wohnzimmer aufgenommen. Über den schließlich recht kurzen Entstehungsprozess sagt Fake: “It’s the quickest album I’ve written and because of that it’s got a close thread running throughout”. Dieser akustische rote Faden liegt auch in der Umstrukturierung seines musikalischen Set Ups begründet: “I was feeling nostalgic and bought a cheap Korg Prophecy on a whim and it ended up being the backbone of the album,” erklärt er.
“I remember reading an article in Sound On Sound back in 1995-96 and I didn’t really know much about music production then, but I remember thinking that it must be AMAZING. As it turns out, it’s actually quite crap really… It’s very hard to program, looks unimpressive, doesn’t sound great [laughs], but I recorded it through loads of different pre-amps and tape and mixers and roughed it up. I’m always intrigued by low-end gear, I like the challenge and the limitations it poses.”

Auf “Providence” kollaboriert Nathan Fake erstmals mit Sängern wie Prurient (aka Vatican Shadow / Gründer von Hospital Productions) und Raphaelle Standell-Preston (Braids). Prurient steuert die stark verzerrten Vocals bei “DEGREELESSNESS” bei, während Raphaelle, die ihre Stimme dem Track “RVK” leiht, Nathan von ihrem gemeinsamen Freund Jon Hopkins vorgestellt wurde. "I deliberately kept the first half of the track instrumental and I love the way her vocal lands,” sagt er. “It’s quite unexpected when she starts singing.”

Die Pre-Order, alle internationalen Termine sowie "RVK" feat. Raphaelle findet man im Stream auf Nathan Fakes Website:
http://nathanfake.com/
Außerdem gibt's einen 360° Trailer zum Album: https://www.youtube.com/watch?v=YWbSQUEpw1M sowie "RVK" feat. Raphaelle bei Youtube direkt: https://youtu.be/at59tBPNqNI

"Degreelessness" ft. Prurient kann man sich hier anhören:
Youtube - http://found.ee/degree-yt
Soundcloud - http://found.ee/degree-sc

Facebook: http://found.ee/nfake-fb
Twitter: http://found.ee/nfake-tw
Spotify: http://found.ee/nfake-sp
Soundcloud: http://found.ee/nfake-sc

Bookmark and Share




Mac DeMarco kündigt sein neues Album “This Old Dog” für den 05. Mai 2017 an - mit gleich 2 brandneuen Songs! | 31.01.2017

Mac DeMarco (um genau zu sein: der 26-jährige MacBriare Samuel Lanyon DeMarco) veröffentlicht sein drittes Album "This Old Dog" am 5. Mai via Captured Tracks / Cargo.
Wir freuen uns, neben Liveterminen in Hamburg, Berlin und Köln, die erste Single “My Old Man” und den Album-Titelgebenden Song “This Old Dog” teilen zu können. Mit diesen Songs, die eine neue, musikalische Seite zeigen, beginnt das neue Mac DeMarco Album.

“My Old Man” -- https://youtu.be/utdidBGSw5s
“This Old Dog” -- https://youtu.be/-fKLy0uKL3Y

Es war der Abstand – der zeitliche, räumliche und methodische – der Mac DeMarco zu "This Old Dog", dem ersten Longplayer seit "Salad Days" von 2014, inspirierte. Mit einer Handvoll Demos in der Tasche, die er in New York geschrieben hatte, zog er von Queens nach Los Angeles und realisierte nach ein paar Monaten in der neuen Heimat, dass dieser Abstand ihm neue Perspektiven eröffnete. Mac DeMarco sagt: “I demoed a full album, and as I was moving to the West Coast I thought I’d get to finishing it quick. But then I realized that moving to a new city, and starting a new life takes time. Usually I just write, record, and put it out; no problem. But this time, I wrote them and they sat. When that happens, you really get to know the songs. It was a different vibe.”

Mit dem Poppen und Klicken der CR-78 und dem akustischen Geklimper des Album-Opener “My Old Man” sowie dem von Synthesizern durchzogenen zweiten Song “This Old Dog” wird schnell klar, dass Mac DeMarcos diesmal tief in die Trickkiste gegriffen hat.
Auf "This Old Dog" sind die Synthesizer stärker verwurzelt als auf seinen bisherigen Releases, aber trotzdem achtet DeMarco sorgfältig darauf, dass diese den Rest der Instrumente und den “unplugged”-Eindruck des Albums nicht überschatten.
Oder wie er erklärt: “This is my acoustic album, but it’s not really an acoustic album at all. That’s just what it feels like, mostly. I’m Italian, so I guess this is an Italian rock record.”

Mac DeMarco wird in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen:
Freitag, 24.02.2017 - Berlin

Wir freuen uns auf eure Anfragen!

Außdem gibt es folgende Livetermine für Mac DeMarco in Deutschland:
Dienstag, 07. November - Grünspan (Hamburg)
Mittwoch, 08. November- Astra (Berlin)
Freitag, 10. November - Kantine (Köln)


"This Old Dog" kann ab sofort vorbestellt werden. Die iTunes-Vorbestellung enthält außerdem noch die Instrumentals von This Old Dog und den sofortigen Download der zwei Songs “My Old Man” und “This Old Dog”.
Finestvinyl / Exclusive Deluxe
digital

"This Old Dog" Tracklisting:
01. My Old Man
02. This Old Dog
03. Baby You’re Out
04. For the First Time
05. One Another
06. Still Beating
07. Sister
08. Dreams From Yesterday
09. A Wolf Who Wears Sheeps Clothes
10. One More Love Song
11. On the Level
12. Moonlight on the River
13. Watching Him Fade Away

http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco

Bookmark and Share



JOSIN mit ihrem Video zur ersten Single "Oceans Wait" | 31.01.2017

Als Tochter von zwei Opernsängern wächst JOSIN seit früher Kindheit in ständiger Präsenz von Musik auf.

Die nordische Welt, aus der JOSIN ihre Inspiration zieht, ist ebenso voller Kontraste wie ihre Musik. Sie ist rau und kalt aber reich an Nährstoffen und Leben. Und wenn man möchte, kann man in ihr bestehen und langsam aber gewiss - und dann für immer - ihre Schönheit erkennen.
Vor dem Release ihrer Debüt-EP im Frühjahr 2017, präsentiert JOSIN bereits ihre Single “Oceans Wait" inklusive der B-Seite “Midnight Sun”.


Im Video dazu, das bei Rollingstone.de Premiere feiert, sieht man den australischen, vierfach ausgezeichneten Freediver Adam Stern, der die Idee des freien Falls interpretiert: https://www.rollingstone.de/exklusive-videopremiere-josin-oceans-wait-1191541/


Obwohl JOSIN stets den schlichten Weg zwischen Eleganz und Reduziertheit wählt, zeugen ihre neuen Aufnahmen von einer Kraft, die mutiger nach vorne geht. Auch ihre Produktionen sind offener, experimenteller, teils elektronisch, teils klassisch. Ihr natürliches Anderssein und ihre Intensität behält die Künstlerin jedoch stets bei.

Nachdem sie im November und Dezember letzten Jahres bereits auf Tour war und u.a. zwölf Shows für RY X eröffnet hat, kann man sie im Frühjahr und Sommer dann wieder auf diesen Bühnen sehen:
22.03.2017 - Berlin, Astra (Support für Hundreds)
24.03.2017 - Leipzig, Täubchental (Support für Hundreds)
10.06.2017 - München, Puls Open Air
16-20.08.2017 - Köln, c/o Pop

https://www.facebook.com/josinmusic
https://soundcloud.com/josinmusic
https://www.instagram.com/josinmusic


"Oceans Wait" bei...
iTunes/Apple Music: https://itunes.apple.com/de/album/oce...
Spotify: https://open.spotify.com/album/11V01W...
Vinyl: http://drella.com/product/josin-ocean...

Bookmark and Share




ENTRANCE (Thrill Jockey) veröffentlicht neue Single 'Always The Right Time' | 31.01.2017

Nach seiner "Promises" EP sowie ausgedehnten Touren mit Beach House, Explosions In The Sky und Scott Fagan folgt am 24. Februar 2017 mit "Book Of Changes" das neue Album von Entrance.

Mit "Always The Right Time" veröffentlicht Entrance heute seine neue Single: eine erhabene Einführung in die neuen Stücke seines Albums: https://soundcloud.com/thrilljockey/always-the-right-time-3

Bei Spotify findet man diesen natürlich auch: http://open.spotify.com/album/1SzpWqXwnwbwNd5fskkKdS

"Book of Changes" wurde von Blakeslee während eines ruhelosen Jahres voller Reisen, Touren und Veränderungen geschrieben. So entstand das Album in elf verschiedenen Studios in Los Angeles und London, wurde vollständig produziert von Blakeslee selbst und vom Multiinstrumentalisten David Vandervelde (Father Hohn Misty, Jay Bennet) in Elliot Smiths New Monkey Studios in Van Nuys / Los Angeles gemischt. Weiteres Mixing wurde von Chris Coady (Future Islands, Cass McCombs) für den Song “Always the Right Time” beigesteuert. Gemastert wurde das Album von der Grammy-nominierten Sarah Register (David Bowie, The Shins).

Auf "Book of Changes" schlossen sich Blakeslee gleich mehrere seiner äußerst talentierten Freunde an. Neben seinem Langzeitkollabarateur Paz Lenchantin (Pixies, Sliver Jews) unterstützten ihn noch der Percussionist Frank Lenz (Pedro the Lion, The Weepies), die Sängerinnen Jessica Tonder und Lael Neale sowie die Schlagzeuger Derek James und Will Scott. Das Artwork steuert die von der Kritik gefeierte Künstlerin Amanda Charchain bei, die Blakeslee mit blühenden Orchideen zeigt.

"Book of Changes" ist ein poetischer Liederzyklus über die Jahreszeiten der Liebe, über Sehnsucht und Leere, über die Suche nach Frieden und über Rettung.

"I recently saw ENTRANCE play, and was raised to tears by how he can so seamlessly flow between a traditional hymn and one of his own perennial pieces in just a few lines..." - Devendra Banhart

"ENTRANCE is a spiritual revolutionary." - Cat Power


* "Revolution Eyes" gibt es hier in der Session: https://youtu.be/QVFB6Vkf9Ow
* Zum Amtsantritt des amerikanischen Präsidenten, veröffentlichte Entrance das Video zu seiner Protest-Hymne “Not Gonna Say Your Name”: https://youtu.be/IqpQEHHV6Ns

https://www.facebook.com/entrancelives
https://twitter.com/entrancelives
https://www.instagram.com/entrancelives/

Bookmark and Share




THUNDERCAT (Brainfeeder) - neues Album "Drunk" erscheint am 24.02.2017 | 25.01.2017

Am 24. Februar 2017 erscheint mit "Drunk" das dritte Album von Thundercat. Das Album ist eine epische, 23 Songs umfassende Reise in die oft wahnsinnig komische, manchmal düstere Seele des Grammy-prämierten Sängers und Bassisten.
Thundercat wird dabei von einigen namenhaften Freunden begleitet: Kendrick Lamar, Pharrell, Michael McDonald, Kenny Loggins, Wiz Khalifa, Kamasi Washington und Brainfeeder-Mastermind Flying Lotus.

"Drunk" folgt auf das 2015 allerorts gelobte Minialbum "The Beyond / Where The Giants Roam” und enthält auch die bereits bekannten Tracks "Bus In These Streets" und "Them Changes".

Hören kann man die erste Single "Show You The Way" hier (auf allen gängien Streaming-Plattformen, inkl. Soundcloud):
Thundercat - "Show You The Way"
https://thundercat.lnk.to/sytw

"Show You The Way" ist eine Ballade, auf der zwei von Thundercats Helden mitwirken: die Musikikonen Kenny Loggins (bekannt aus dem 'Footlooose' und 'Days Of Thunder' OST) und Michael McDonald (Dobbie Brothers).

Thundercat sagt über den Song: “That song to me is about going down the rabbit hole, taking you to another place… On the edge of dark, there's the brightest light. It means a lot to me in the sense of... the experience that I've had growing up with friends and people that I've been around where it's inviting them into where I come from emotionally. Sometimes it's a pretty intense thing. The point is how weird things can get. I feel like it's very funny that, in a way, of course Michael McDonald and Kenny would be there.”
Und wie kam es zu dieser Kollaboration?
Seine Bewunderung für Kenny Loggins erwähnte Thundercat in einigen Interviews, was schließlich zur Vorstellung durch Keyboarder Dennis Hamm führte. “These are guys that I've listened to and where I felt that I've learned that honesty in the music. Kenny Loggins is one of my favourite songwriters.” Es war schließlich Loggins, der vorschlug, Michael McDonald dazuzuholen. Thundercat ergänzt: “I think one of the most beautiful moments was realising how amazing Michael McDonald is. He would go through so many ideas and have so much to offer.”

Der Albumtitel sowie die weiteren Stücke sind beides: humorvoll und ernst. Thundercat dazu: “I’ve always tried to hold true to what Erykah Badu and Flying Lotus told me: It has to come from an honest place. I feel like it’s a place that I’ve been in different ways, seen different angles of and it’s been a bit inspirational - the drinking, It has its ups and downs and everything, but I felt like it showed the human side of what goes on behind things, something that I see with all of my friends… I felt like it was kind of interweaved in the music culture. And it’s something that’s never talked about.”

"Drunk" erscheint am 24. Februar 2017 als CD und digital, sowie etwas später am 10. März 2017 auf Vinyl - bestehend aus vier roten 10"s, mit Fotos von Eddie Alcazar und Artwork von Zack Fox.
Alle Formate können jetzt vorbestellt werden. http://brainfeeder.net/thundercat

* Mehr zum Album erfährt man auch in dem Auszug des demnächst erscheinenden Red Bull Music Academy Daily Feature: http://daily.redbullmusicacademy.com/2017/01/thundercat-drunk-interview

Thundercat - live:
19.03.2017 - Yaam (Berlin) | live
20.03.2017 - Mojo Club (Hamburg) | live
21.03.2017 - CBE (Köln) | live
Booking: Karsten Jahnke

Tracklisting "Drunk"
01. Rabbot Ho
02. Captain Stupido
03. Uh Uh
04. Bus In These Streets
05. A Fan's Mail (Tron Song Suite II)
06. Lava Lamp
07. Jethro
08. Day & Night
09. Show You The Way (feat. Michael McDonald & Kenny Loggins)
10. Walk On By (feat. Kendrick Lamar)
11. Blackkk
12. Tokyo
13. Jameel's Space Ride
14. Friend Zone
15. Them Changes
16. Where I'm Going
17. Drink Dat (feat. Wiz Khalifa)
18. Inferno
19. I Am Crazy
20. 3AM
21. Drunk
22. The Turn Down (feat. Pharrell)
23. DUI

Ausgewählte Pressestimmen zu Thundercat:
"Schon wieder ein Mini-Meisterwerk von der Gruppe um Flying Lotus, eine tollkühne Todesreflexion von Fusion-Bassist Thundercat." (Spiegel Online 06/15, 9.0 out of 10 points)
"Stephen Bruner hat die Kreativität von Prince, den Punch von Marcus Miller und immer noch jene eine Idee mehr, die ihn zum Unikum im Haifischbecken des Musikbiz von Los Angeles macht.“ (Kulturnews 06/13)
"Eine irgendwie spirituelle, manchmal fast schon esoterische Musik, in der man tief versinken kann. Ein Juwel!“ (Deutschlandradio Radiofeuilleton, 10.07.2013)


Bookmark and Share




Ásgeir - neues Album "Afterglow" erscheint am 05.05.2017 | 25.01.2017

Mit seinem brandneuen, mit Hochspannung erwarteten Album "Afterglow" meldet sich der Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Ásgeir zurück.
Drei Jahre lang hat der Isländer an den elf Tracks dieses außergewöhnlichen und zutiefst berührenden Werks gefeilt.
Die Erstauskopplung "Unbound", ein atemberaubendes Stück voller sehnsüchtiger Kraft, dürfte zu einem weiteren Meilenstein in der Karriere des Musikers werden. Der Song feierte gestern bei NPR Premiere.

Hören: Ásgeir - Unbound

Ásgeir - "Afterglow" (Embassy Of Music / Warner / 05.05.2017)

Rezensionsexemplare können jetzt bei uns bestellt werden.
Ásgeir wird Mitte Februar in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen. Interviewanfragen bitte an info@verstaerker.com

Pressestimmen zum Debütalbum "In The Silence":

"A beautiful voice" *** The Guardian ‘Album of the Week’
"Ennobling" The Observer ‘Album of the Week’
"Der Mix aus Folk und Elektronik hat einen Nerv getroffen" Spiegel Online
"Evocative’"**** Mojo
"A beautiful thing" 8/10 Uncut


2012 erschien Ásgeirs gefeiertes Debüt "Dýrð í dauðaþögn" und machte ihn zunächst in seinem Heimatland Island zur Legende. Es wurde zum am schnellsten verkauften einheimischen Debütalbum Islands, sprengte sämtliche Rekorde und stellte sogar die Verkaufszahlen von Björk und Sigur Ros in den Schatten - statistisch gesehen gibt es eine Kopie in jedem zehnten isländischen Haushalt. 2014 folgte dann die englischsprachige Neuauflage unter dem Titel "In the Silence", für die John Grant die Textübersetzung lieferte. Als sich die Wellen langsam legten, die dieses Album in den Top-40-Charts in Großbritannien, Japan, Dänemark (u.v.m.) gespült hatten, war Ásgeir nicht weniger als ein internationaler Star.

Ásgeirs neues Album, das am 5. Mai 2017 erscheint, ist in vielerlei Hinsicht eine Abkehr von Stimmung und Sound seines Erstlings. Er setzt hier sehr viel stärker auf elektronische Klänge und greift auch Elemente aus R&B und Soul auf. Damit lässt "Afterglow" den Folk-geprägten Akustiksound von "In the Silence" hinter sich und taucht lustvoll in die kristallklare, melancholisch-melodische Seite der Elektronikmusik ein.

In der Vergangenheit wurde Ásgeir, der für seinen seidig-geschmeidigen Falsettgesang bekannt ist, mit Künstlern wie Bon Iver, James Blake und Kings of Convenience verglichen. Auf "Afterglow" perfektioniert er jedoch seinen ganz eigenen, unverkennbaren Stil. Obwohl das Album zweifellos Ausdruck einer sehr dunklen Seite ist, birgt es in seinem Kern eine unbezwingbare Hoffnung. Ásgeir selbst sagt über "Afterglow": „Ich glaube, ich habe damit schon jetzt sehr viel erreicht. Ich habe mich selbst besser kennengelernt und fühle mich sehr viel gereifter. Das liegt nicht allein am Album, aber die Musik hat definitiv dazu beigetragen.“

Vorbestelllinks:

Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl


Tracklist:
1. Afterglow
2. Unbound
3. Stardust
4. Here Comes The Wave In
5. Underneath It
6. Nothing
7. I Know You Know
8. Dreaming
9. New Day
10. Fennir yfir
11. Hold
Bonus-Tracks Deluxe Version:
12. Afterglow (Alternative Version)
13. Unbound (Alternative Version)
14. Where Is My Mind?
15. Trust

https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic

Bookmark and Share




YOUNG FATHERS dominieren den "T2: Trainspotting" Soundtrack und veröffentlichen "Only God Knows" | 24.01.2017

Dieses Jahr kommt mit "T2: Trainspotting" der Nachfolger des Kultfilms von Danny Boyle, nach einem Roman von Irvine Welsh, in die Kinos. War 1996 Underworlds "Born Slippy" der Herzschlag des Film, ist es 2017 die Musik von den Young Fathers, die mit 3 Songs auf dem offiziellen Soundtrack und insgesamt 6 Tracks im Film vertreten sind.

"Trainspotting, the original book is like a modern Ulysses. It’s unsurpassed I think, and reading it is still like the ‘rush of ocean to the heart’. You're always looking for the heartbeat of a film. For Trainspotting it was Underworld's Born Slippy. For T2 It's Young Fathers. Their songs are my heartbeat for the film. And Only God Knows is that rush again. The ocean. The heart." - Danny Boyle, 18th January 2017.

Mit "Only God Knows" feat. Leith Congregational Choir kann man sich davon hier die neue Single der Band (auf allen gängigen Streamingplattformen) anhören: http://youngfathers.lnk.to/only

"Only God Knows" erscheint via Big Dada / Ninja Tune / Rough Trade.
Der Soundtrack zu "T2: Trainspotting" erscheint via Polydor.

Die Story hinter T2 Trainspotting und den Young Fathers:
Irvine Welsh und die Young Fathers trafen das erste Mal 2015 während Dreharbeiten einer TV-Doku von Welsh über die Kreativität in der gemeinsamen Heimatstadt, Edinburgh, aufeinander. Trainspotting Regisseur Danny Boyle wurde bereits nach ihrem 2014er Mercury Prize Triumphs für ihr Album "Dead" auf die Band aufmerksam.

"T2: Trainspotting" ist Welsh und Boyles aktueller Kinofilm und der Nachfolger des Kultfilms "Trainspotting" aus dem Jahr 1996 – beides Film-Adaptionen von Welshs von der Kritik gefeierten Werke "Trainspotting" und "Porno". Nun – 21 Jahre später – finden 6 Songs von einer der gemeinsamen Lieblingsbands - Young Fathers – Platz in dem Film: "Low", "No Way" und "Dare Me" sowie auf dem Soundtrack die Songs "Get Up", "Rain or Shine" und "Only God Knows".

Young Fathers hörten von ihrem T2-Feature als sie sich gerade im Studio mit dem Produzenten Dave Sitek in Los Angeles befanden. Eine der Demos an denen die Band feilte stellten sie später gemeinsam mit Boyle fertig und nahmen ihn mit den Stimmen des Leith Congregational Choir auf, denn "there's nothing like singing with your aunties."

Und das ist tatsächlich auch die einzige Verbindung zu dem Film, denn "Only God Knows" ist das schönste, erhabendste und verrückteste Werk des Punk-Gospels, was man 2017 zu hören bekommen wird. Es fühlt sich an, als würde man aus einer Kanone in die größte Atheistenkirche des Universums gefeuert werden, als würde man sterben und wiedergeboren werden, ohne zu merken, was da gerade passiert ist. Denn am Ende sind wir sowieso alle alleine, also gib dir selbst die Chance!

https://www.facebook.com/youngfathers
https://www.facebook.com/T2TrainspottingFilm


Bookmark and Share




BIRDPEN: Tourdaten und neue Single | 23.01.2017

BirdPen sind Dave Pen und Mike Bird - beides auch Mitglieder der Kultband Archive. Nachdem im Sommer letzten Jahres mit "O' Mighty Vision" das neue Album erschien, kündigt die Band nun Tourdaten für dieses Jahr an.
Ihre Europa-Tour führt sie - neben Städten in Frankreich, Schweiz, Belgien und Polen - in folgende Konzerträume:

20.03.2017 - Ampere (München)
23.03.2017 - Haldern Pop Bar (Haldern)
24.03.2017 - Café Central (Weinheim)
25.03.2017 - Manufaktur (Schorndorf)
26.03.2017 - artheater (Köln)
29.03.2017 - Privatclub (Berlin)
30.03.2017 - Molotow (Hamburg)
02.04.2017 - Naumanns (Leipzig)

Einen kleinen, knackigen Tourtrailer gibt's hier: https://www.youtube.com/watch?v=3GposUl0hz8&

Passend zur Tour veröffentlichen Birdpen mit "Tookit" die dritte Single aus ihrem aktuellen Album.
"Tookit": https://birdpen.bandcamp.com/track/tookit

Video zu "The Chariman": http://www.vevo.com/watch/NL01M1600021

Pressestimmen:
„Dave und Mike haben aber so langsam die Faxen dicke. Und so teilen sie kräftig aus – und zwar mit Nachdruck. Denn: „Sometimes you can’t give a fuck, because there is madness everywhere.“ Wohl wahr. In diesem Sinne: Weitermachen.“ (Musikblog.de)

„(...) grandiose 80s-Pop-Momente, Klangreisen und Art-Oddities mit gehörig Suchtfaktor.“ (Beatblogger.de)

www.birdpen.com
www.facebook.com/birdpen
soundcloud.com/birdpen

Bookmark and Share




Entrance veröffentlicht Video zur Protest-Hymne “Not Gonna Say Your Name” | 20.01.2017

"Couched in neo-folky choruses, apocalyptic references to the “great storm coming”, rousing verses and wrapped in a cover that represents the latest adaptation of Jamie Reid’s iconic punk image, Blakeslee has penned a damned fine protest song that deserves to become an anthem of the movement against the Orange Id." - Louise Gray (The Wire, New Internationalist)

Rechtzeitig zum heutigen Amtsantritt des amerikanischen Präsidenten, veröffentlicht Entrance das Video zu seiner Protest-Hymne “Not Gonna Say Your Name”: https://youtu.be/IqpQEHHV6Ns

Das Video zu “Not Gonna Say Your Name” zeigt Fan-Aufnahmen von Anti-T***p-Demonstrationen aus den USA. Damit wehrt sich Guy Blakeslee (aka Entrance) gegen Angst und Hass in der Politik. Über den Song sagt er: “I really wanted to write a song expressing my own feelings about the election and the state of things in our country – like many I was in a state of mourning. I wondered, how can I sing about this without saying his name?”

“Not Gonna Say Your Name”
ist über Thrill Jockey und auf allen digitalen Streaming-Plattformen verfügbar. Sämtliche Einnahmen von Verkäufen und Streams gehen an Planned Parenthood, die u.a. Schwangerschaftsabbrüche begleiten - eine Organisation, die Blakeslee besonders am Herzen liegt.
Zusätzlich wird Entrance neben Künstlern wie Ty Segall, Kevin Morby und King Tuff auf einem Benefitskonzert für Planned Parenthood auftreten, das in Los Angeles an Valentinstag stattfinden wird.

“Not Gonna Say Your Name” : Youtube // Thrill Jockey // Bandcamp // Spotify // iTunes
Einen ausführlicheren Beitrag zum Song findet man u.a. hier: klick!

Entrance' neues Album, “Book Of Changes”, wird am 24. Februar auf Thrill Jockey veröffentlicht.

"I recently saw ENTRANCE play, and was raised to tears by how he can so seamlessly flow between a traditional hymn and one of his own perennial pieces in just a few lines..." - Devendra Banhart

"ENTRANCE is a spiritual revolutionary." - Cat Power


Bookmark and Share





THOMAS AZIER in einem alten Pariser Theater - Akustikversion von "Talk To Me" | 16.01.2017

"Talk To Me" hieß der erste neue Song, den wir von Thomas Azier Ende letzten Jahres teilen konnten. Jetzt gibt es die Akustikversion davon - imposant in Szene gesetzt in einem alten Pariser Theater und mit seinem Bruder Isa an der Gitarre - nach der Premiere bei CLASH, an dieser Stelle zu sehen: https://youtu.be/fRTaHDuGm-4

Nach seiner Show beim Eurosonic vergangene Woche stehen noch diese Live-Termine in Europa an, darunter auch in Berlin:
Thomas Azier live:
02.02.2017 - Paris, FR
03.02.2017 - Amsterdam, NL
05.02.2017 - London, UK
07.02.2017 - Brüssel, BE
08.02.2017 - Berlin - Berghain Kantine, DE
Tickets: thomasazier.com


Nachdem sich Thomas Azier ein Klavier aus den 1920er Jahren kaufte, kamen die Songideen für seine neuen Produktionen von ganz alleine. Azier arbeitete in Amsterdam, Berlin und Paris an seinem zweiten Album, zu dem wir in Kürze mehr sagen können. Der erste Ausblick „Talk To Me“ entwickelte sich durch das Zusammenspiel von Klavier und Laptop, verbunden durch seine Stimme, die sich als "fil rouge", als roter Faden, durch seine Songs zieht.

Zum neuen Album können wir in Kürze mehr sagen.

Video zu „Talk To Me“:
https://youtu.be/7jUFeqXk9jE

https://www.facebook.com/thomasazier
https://www.instagram.com/thomasazier/
https://twitter.com/thomasazier
https://soundcloud.com/thomasazier
https://thomasazier.com
Snapchat: Thomas Azier / hylas87

Bookmark and Share




SAN FERMIN kündigen ihr neues Album Belong für den 7. April auf Downtown / Interscope an und veröffentlichen den Song Bride | 16.01.2017

San Fermin aus Brooklyn veröfffentlichen ihr neues Album “Belong” am 7. April auf Downtown / Interscope. Den Track “Bride” kann man ab heute über Time.com streamen, die den Song so beschreiben: "there’s a soaring quality to Ludwig-Leone’s symphonic composition and the feathery vocals, grounded with touches of rock-band sensibility as the track opens up. Dig a little deeper, though, and it turns out this is a song about anxiety and discomfort." (Time.com)

Hören "Bride": https://youtu.be/eERWM_7_-XI

Auf den 13 Songs von “Belong” schaffen es San Fermin, sowohl Eleganz als auch pure Leidenschaft in ihre Performance einzubringen. Ein Erfolg, den Bandleader Ellis Ludwig-Leone der Chemie innerhalb der Band, bestehend aus den Leadsängern Charlene Kaye und Allen Tate, John Brandon an der Trompete, dem Saxophonisten Stephen Chen, der Violistin Rebekah Durham, Michael Hanf am Schlagzeug und den Gitarristen Tyler McDiarmid und Aki Ishiguro zuschreibt. “One of the nice things about this record was that, for the first time, I was writing for people I know super well and have performed with hundreds of times,” sagt er. “I feel like I really understand these musicians now and know what they want to do.”

Bei dem Songwriting und der Produktion von “Belong” hat Ludwig-Leone erstmals seinen Stil gewechselt. So schreibt er zum ersten Mal aus einer persönlichen Perspektive und konfrontiert sich in den Songs mit Trennung, Verdrängung und Distanz und - nicht zuletzt - mit täglicher Angst. Ludwig-Leone erklärt diese Katharsis: “I don’t think writing actually fixes anything, but it helps you name the problem, figure out how to live with it, and sometimes that’s enough.”

Auf “Belong” gibt es von San Fermin wieder das einzigartige Zusammenspiel der beiden Sänger Charlene Kaye und Allen Tate, das NPR Music als “versatile mouthpieces for Ludwig-Leone's prolific bursts of inspiration” beschreiben.

Ebenfalls über NPR Music feierte der Song “Open” bereits letzte Woche Premiere. “Open” beschreibt Ludwig-Leone selbst als: “call from that little nagging voice telling you that you might be a bad person, or at least want bad things.” .

Hören kann man "Open" hier: https://youtu.be/7zE_crXNhuM

Schon der Vorgänger zu “Belong”, das 2015 erschienene Album “Jackrabbit”, war ein großer Erfolg mit Lob von der New York Times (“explosive”), Billboard (Heatseeker Charts # 8), dem Rolling Stone (“killer”), sowie TV Performances und großen Features bei NPR Music, dem Wall Street Journal und vielen mehr.

'Belong’ tracklist:
1. Open
2. Bride
3. Oceanica
4. August
5. Better Company
6. No Promises
7. Belong
8. Bones
9. Dead
10. Perfume
11. Cairo
12. Palisades/Storm
13. Happiness Will Ruin This Place

http://www.sanferminband.com
https://www.facebook.com/sanferminband

Bookmark and Share




PICTURES - Dokumentarfilm „Könige der Welt“ feiert Weltpremiere auf der 67. Berlinale - neue Single & Video | 11.01.2017

Im Rahmen der 67. Berlinale wird der Dokumentarfilm “Könige der Welt“ von Christian v. Brockhausen & Timo Großpietsch über die bewegende Geschichte der Band PICTURES und ihrer Mitglieder Premiere feiern. In der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ wird der Film bei dem internationalen Filmfestival laufen. Termine zu Pressevorführungen und Premierentermin folgen in Kürze.

Zeitgleich veröffentlichen PICTURES heute ihre 2. Single, den Titeltrack ihres am 03. Februar erscheinenden Debütalbums „Promise“.

Video "Promise": https://www.youtube.com/watch?v=GBcBKaUV16U

Das stimmungsvolle Video kommt von Christoph Voy & Beatrice Gehrmann, Super 8 Aufnahmen der Band wurden an eine Wand eines Berliner Hinterhofs projiziert und ein Paar tanzt dazu. Die Band sagt dazu: "So simpel es vielleicht auch klingt, wird von den Tänzern Zusammenhalt, Vertrauen und die Stärke einer Beziehung visualisiert. Die Stimmung wirkt düster, aber die Ästhetik passt perfekt zum Song und zu uns als Band. Es ist nämlich nur vordergründig düster und birgt tatsächlich eine Euphorie und Zuversicht, die wir genauso in unserer Musik sehen."

Über „Könige der Welt“: https://www.facebook.com/koenigederwelt/?fref=ts

Trailer: http://www.ndr.de/fernsehen/Koenige-der-Welt,kurzfilm140.html

"Wir versprechen, die beste Rockband aller Zeiten zu werden“, kritzeln sie im Jahr 2000 größenwahnsinnig auf ihr Demo-Tape. “Wenn ihr das nicht glaubt – fuck off.“ Der Empfänger: die größten Musik-Labels Amerikas. Absender: ein Haufen Dorfjungs. UNION YOUTH ist ihr Name, Musik aus einer Garage in Niedersachsen. Vier Freunde und die Kraft der Träume. Protzig ist ihr Plan, unverschämt und naiv. Die Amerikaner sehen das anders: vier Tickets nach Los Angeles. Die Freunde spielen vor Superstars, fahren in Limousinen, sitzen in Bars mit Robbie Williams und Josh Homme. Es sind wundersame Jahre, rauschhaft und exzessiv.

Fünfzehn Jahre später. Jeder geht eigene Wege. UNION YOUTH gibt es schon lange nicht mehr. Sie vermissen ihren Sound, gründen eine neue Band: PICTURES. Sie ahnen nicht, dass sie damit die Geister der Vergangenheit wecken. Die erste Probe: Sänger Maze ist seltsam. Zweite Probe: Maze fehlt. Allen wird klar: Ihr Sänger ist in Lebensgefahr. Drogen. Depressionen. Berliner Kontrollverlust. Die neue Band wird zu einer Lebensentscheidung: Nochmal in die Freundschaft investieren? Sich mit Mitte 30 als Musiker neu erfinden? Während Maze über Monate die Hölle des Drogenentzugs erlebt, beginnt für die anderen ein schmerzhafter Selbstfindungstrip, der jeden Einzelnen auf eine harte Probe stellt. Doch allen Ängsten zum Trotz gehen sie gemeinsam das Wagnis ein: Eine neue Band, alles auf Anfang. Nur der Lebensstil muss sich radikal ändern: Kann das gut gehen? Als die Band vor ihrer ersten Tour steht, eskaliert die Situation. Der Dokumentarfilm KÖNIGE DER WELT erzählt die Geschichte einer außergewöhnlichen Clique – im schillernden Milieu der Musikbranche. Was bleibt, wenn Träume erwachsen werden?

PICTURES Debütalbum „Promise“ erscheint am 03. Februar 2017. Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden.
PICTURES stehen für Interviews zur Verfügung! Anfragen bitte an info@verstaerker.com


Pictures live:
10.02.2017 Berlin Badehaus
12.02.2017 Dresden Bärenzwinger
13.02.2017 München Kranhalle
14.02.2017 Stuttgart Keller Klub
15.02.2017 Köln Blue Shell
16.02.2017 Münster Cafe Sputnik
18.02.2017 Hamburg Molotow Sky Bar
Tickets hier: http://www.fkpscorpio.com/de/bands-archiv/pictures/

https://www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/perspektive_deutsches_kino/pdk-presse-detail_35412.html

http://www.picturesband.com/
https://www.facebook.com/picturesbandofficial/

Bookmark and Share



The Gift & Brian Eno veröffentlichen das Video zu Clinic Hope - das (noch unbetitelte) Album erscheint am 07. April | 11.01.2017

‘It's not very often that you'll encounter a group like The Gift. With…intense, idiosyncratic songwriting, the future pop outfit are already the toast of their native Portugal’ – Clash

Die wohl wegweisendste portugiesische Alternative-Popband The Gift ist zurück. Mit "Clinic Hope" lieferten sie bereits die zweite Single ihres noch unbetitelten Albums, das am 7. April mit Brian Eno als Co-Writer und Co-Produzent auf dem eigenen Label der Band – La Folie Records - erscheint. Gemischt wurde das Album von dem legendären Produzenten Flood.

Heute veröffentlicht die Band das Video zu "Clinic Hope", unter der Regie von Carleton Ranney, der auch den gefeierten, post-apokalytischen Hacker-Films 'Jackrabbit' schuf.

Im Video zu "Clinic Hope" spielt der BAFTA Games Award-Nominierte Schauspieler Logan Cunningham einen New Yorker, der sich selbst mit Hilfe von Musik aus dem Chaos der Stadt befreit. Die Inspiration dafür hat Regisseur Carleton Ranney aus seiner eigenen Erfahrung mit Musik: “The video also is a meta representation of what music is to me. I feel that great music finds you, it comes out of nowhere and suddenly you're drawn to it. This ultimately leads you to a community of people, who share the same connection you have.”

Das Video sieht man ab sofort hier: https://youtu.be/m4k6nOwwOrw

Brian Eno fügt den einzigartigen Songwriting-Skills des Keyboarders der Band, Nuno Goncalves, seine meisterhafte Vision von Popmusik hinzu. Seine Inspiration zu "Clinic Hope" schöpft Eno aus einer ganz besonderen Begegnung, wie er erklärt: “the idea for these lyrics came from remembering a brief meeting with Colombian artist Fernando Botero’s daughter Lina Bottero. When she smiled, it was like the sun coming out. She's the inspiration for the girl in this song. I think it's the fastest song I've ever worked on...fleet is probably the right word.”

Im Song ergänzen sich die Stimmen der Sängerin Sónia Tavares und Brian Eno perfekt und scheinen förmlich über dem Song zu schweben. Eno und Sónia Tavares sagen zu den Lyrics des Songs folgendes: “The song deals with adoration. Someone contemplates a girl and marvels at her joie de vivre. A fantasy of marriage, happiness for life, hope when everything else fails, clinic hope.”

The Gift gelten in Portugal schon seit 20 Jahren als Pioniere der DIY-Bewegung. Mit ihrem eigenen Label La Folie haben sie jeden Aspekt ihrer musikalischen Karriere selbst in der Hand. Von der Finanzierung der Aufnahmen, über ihr Styling bis zu ihrer Live-Performance.

Fürs Eurosonic Festival 2017, das seinen diesjährigen Fokus auf Portugal legt, plant die Band einen spektakulären Auftritt, wobei ein großes Augenmerk auf die visuelle Darstellung des Auftritts gelegt wird. Das sollte man nicht verpassen!

The Gift beim Eurosonic:
Mittwoch, 11.01.2017 auf Donnerstag, 12.01.2017, 00.30 - 01.15h, Grand Theatre, Main
Donnerstag, 12.01.2017, 17.30h, Stadsschouwburg (Portugal Reception)

www.thegiftofficial.com
https://www.facebook.com/TheGiftOfficial
https://www.instagram.com/thegiftofficial
https://soundcloud.com/the-gift-official

Bookmark and Share




Noel Gallagher's High Flying Birds werden U2 auf ihrer Stadiontour im Sommer 2017 begleiten. | 09.01.2017

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von U2s bahnbrechendem Album “The Joshua Tree” begibt sich die irische Band auf die gleichnamige “The Joshua Tree Tour 2017".

Noel Gallagher's High Flying Birds wird die Band dabei als Special Guest auf acht Konzerten in Europa und der UK unterstützen. Mit dem europäischen Tourneestart in London am 8. Juli 2017 werden sich Noel Gallagher's High Flying Birds der Tour anschließen.

Noel sagt dazu: “It will be both a pleasure and an honour to play my part in what still remains the greatest show on earth."

Die Europa-Daten:
08. Juli 2017 London, UK - Twickenham
12. Juli 2017 Berlin, DE - Olympiastadion
15. Juli 2017 Rome, IT - Olympic Stadium
18. Juli 2017 Barcelona, ES - Olympic Stadium
22. Juli 2017 Dublin, IE - Croke Park
25. Juli 2017 Paris, FR - Stade de France
29. Juli 2017 Amsterdam, NE - Amsterdam Arena
01. August 2017 Brüssel, BE - Stade Roi Baudouin

Tickets für U2: The Joshua Tree Tour 2017 gibt es ab Montag, den 16. Januar in Irland, der UK und Europa. Wie gewöhnlich, gibt es für die Abonennten von U2.com einen exklusiven Vorverkauf, der bereits vom 11. Januar (9:00 Uhr) bis zum 13. Januar (17:00h) stattfindet. Es gibt dabei zwei verschieden Ticketarten: Freie Platzwahl im Innenraum und reservierte Sitzplätze auf den Rängen. Für die Abonnenten gibt es dabei ein Ticketlimit von 4 Tickets, im öffentlichen Verkauf sind es 6 Tickets.


https://www.noelgallagher.com/
https://facebook.com/noelgallaghermusic

Bookmark and Share




Seasick Steve kündigt nach ausverkaufter Tour neue Konzerte an | 09.01.2017

Mit seinem erfolgreichen Album “Keepin' The Horse Between Me And The Ground” ging Seasick Steve bereits im Oktober 2016 auf ausverkaufte Deutschlandtournee und spielte auch einige Songs für die Konzertserie ZDF Bauhaus ein:
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=63727

Doch bevor er im Juni 2017 sein deutsches Festivaldebüt auf dem Hurricane- und Southside-Festival feiert, bietet sich seinen Fans die Möglichkeit, einen der besten Live-Performer bei den folgenden Terminen in Club-Atmosphäre zu genießen:

Seasick Steve - live:
25.04.2017 Bochum – Zeche
26.04.2017 Darmstadt – Centralstation
28.04.2017 Dresden – Schlachthof
30.04.2017 Erfurt – Stadtgarten
01.05.2017 Saarbrücken – Garage

Tickets:
http://www.fkpscorpio.com/de/suche/?searchTerm=seasick+steve

Pressestimmen:
„White Man Blues wie er authentischer kaum sein könnte.“ (Classic Rock)
„Eine der absolut prägenden Kultfiguren des Bluesrock. Großartiger Künstler.“ (Eclipsed)
„Hat man Seasick Steve einmal live erlebt, will man ihn immer wieder sehen.“ (Galore)
„Sein neues Album „Keepin`The Horse Between Me And The Ground“ erfüllt alle Erwartungen, die man an Lieder von Seasick Steve haben kann.“ (Fast Forward Magazine.de)


Auch sehenswert: seine Akustikversionen für Cardinal Sessions, die er im Sommer in Köln gedreht hat:
"Hard Knocks" in der Cardinal Session: https://youtu.be/npW1pn_HCq8
"Gentle On My Mind" in der Cardinal Session: https://youtu.be/BiCR8SYLmAY

Video zu "Hell":
https://youtu.be/nkk6NYEFdUk

www.seasicksteve.com
www.facebook.com/seasicksteve
www.twitter.com/SeasickSteve

Bookmark and Share




CHRISTIAN LÖFFLER: neue Livetermine gemeinsam mit Mohna | 09.01.2017

Nach der Veröffentlichung seines neuen Albums und einzelner erster Livedates, freuen wir uns jetzt weitere Termine für Christian Löffler ankündigen zu können.

Im April geht es gemeinsam mit Mohna auf Tour in folgenden Städten:
25.04.2017 Heidelberg, Heidelberger Frühling
26.04.2017 Berlin, Lido
27.04.2017 Leipzig, UT Connewitz
28.04.2017 Dresden, Klub Neu
29.04.2017 Hamburg, Uebel & Gefährlich

Zur Tour gibt es eine Playlist, die Christian Löffler an dieser Stelle erstellt hat: http://bit.ly/2iQbibP

Christian Löffler steht weiterhin für Interviews zur Verfügung. Wendet euch gern an mich: vivien@verstaerker.com

Den 17-Tracks starken Zweitling "Mare" schuf Christian Löffler in der Abgeschiedenheit der Halbinsel Darß, nur 300 Meter vom titelgebenden Meer entfernt. Ausgangspunkt der Produktion war eine einfache, lichtdurchflutete Hütte mit direktem Meerblick.
Auf "Mare" treffen Field Recordings aus dem umliegenden Küstenwald auf Synthesizer Sounds aus seinem "Draußen-Studio" (seiner Terrasse). Gesangliche Unterstützung bekam er von der Me-Succeeds-Sängerin Mohna, die mit ihrer verhuscht-zarten Stimme nicht nur "Wilderness" und "Haul" zu Hits werden lässt, sondern auch "Vind" und "Mare" und nun für die Livetermine mit dabei ist.

Die stilistische Breite dieses Werks erstreckt sich von Moderat zu Bonobo über Jon Hopkins, Pantha Du Prince und auch Olafur Arnalds. Auch seine Wurzeln in der Bildenden Kunst hat der gebürtige Greifswalder nicht vergessen. Während er seinen Fokus früher auf die Malerei legte, ist er mittlerweile fotografierend unterwegs und zeigt sich verantwortlich für die Visualisierung rund um sein neues Album.

"Mare" ist am 07. Oktober via Ki Records / Rough Trade erschienen.

„Wenn sich Christian Löffler auch weiterhin für die Aufnahmen seiner Alben in einsame Hütten zurückziehen sollte, dürften bezüglich der Natur als wichtigste musikalische Inspirationsquelle bald jegliche Klischees der Vergangenheit angehören.“ (Plattentests.de 01/17, 7 out of 10)

„Christian Löffler hat ein vom Meer inspiriertes House-Album der seelenvollen, introvertierten Art produziert, das dennoch nicht auf Beats verzichtet.“ (Intro 10/16)

„So gegensätzlich Natur und Technik als Vehikel für elektronische Musik vom reinen Anblick her sein mögen: Ihr hörbares Aufeinandertreffens ist ein wahres Erlebnis.“ (Auftouren.de 11/16, 76 von 100%)

„Mare is your beautiful lonely electronic journey of the week without a doubt.“ (NBHAP 10/16)

https://www.facebook.com/christianloefflerofficial

Bookmark and Share




Der Isländer Júníus Meyvant kommt zurück nach Deutschland: Tour startet im Februar | 05.01.2017

"Floating Harmonies", das aktuelle Album des isländischen Künstlers Júníus Meyvant erschien bereits am 08. Juli des vergangenen Jahres, gefolgt von einer gefeierten Club-Tour im September.
Diesen Februar wird Júníus für ausgewählte Konzerte zurückkehren und sein hochgelobtes Album noch einmal vorstellen.

"Das unwahrscheinliche Außenseiter-Pop-Album der Stunde" - Spiegel Online

"Ein honigsüß bekleckerter Pop. Ohne Kitsch. Tadellos komponiert und satt arrangiert. Eine Freude!" - Deutschlandradio Kultur

"Synkopischer Bass, verschwitzte Bläser – alles dabei. Aber ebenso ein Anflug von nordischer Reserviertheit, der das Ganze so schön spannend macht." - Zeit Online

"(...) wohl selten klang ein isländisches Album weniger nach Island. Denn was der rauschebärtige Rotschopf Meyvant hier mit «Floating Harmonies» (Record Records/Broken Silence) abliefert, ist prächtiger Folk-Soul, der an ganz große US-amerikanische Vorbilder erinnert." - DPA

Das hier sind die Termine - Júníus Meyvant Live:
05.02.2017 - Lido (Berlin) | live
08.02.2017 - Schauburg (Dresden) | live
09.02.2017 - Brotfabrik (Frankfurt am Main) | live
10.02.2017 - Franz Mehlhose (Erfurt) | live
11.02.2017 - Elbphilharmonie (Hamburg) | live
Booking: Landstreicher Booking

Video "Beat Silence Need": https://www.youtube.com/watch?v=h_ypeFCw_AQ
Video "Neon Experience": https://www.youtube.com/watch?v=9fyH9M3l2pw

http://juniusmeyvant.com/
https://www.facebook.com/juniusmeyvantmusic/

Bookmark and Share




Moddi kündigt weitere Konzerte für März 2017 in Deutschland an | 05.01.2017

12 verbotene Songs aus 12 Ländern: Auf seinem Album “Unsongs” hat der norwegische Songwriter Moddi im gerade erst vergangenen Jahr den Liedern von Kate Bush, Vikto Jara, Pussy Riot, uvm., neues Leben eingehaucht und ein bewegendes, Augen öffnendes Album erschaffen, das die Zeniserten feiert und gleichzeitig die Zensoren aufweckt. Die erklärende Website zum Album findet man hier: http://www.unsongs.com/

Auch im neuen Jahr geht Moddi mit den brisanten Songs im Gepäck auf Tour und besucht neben Istanbul, Oslo und London auch Deutschland um hier vier Konzerte zu spielen:
27.03.2017 – Dresden, Tonne
28.03.2017 – Erlangen, E-Werk
29.03.2017 – Frankfurt, Sankt Peter Cafè
30.03.2017 – Köln, Gebäude 9
Moddi steht für Interviews und Sessions auf Tour zur Verfügung. Anfragen gern an mich: vivien@verstaerker.com

Pressestimmen:
„Mit Sensibilität, Melancholie und beeindruckender musikalischer Inspiration leiht der frühere Friedensaktivist den Verstummten seine markante Stimme und stellt die Zensoren bloß. Ein kluges, berührend pazifistisches Album zur rechten Zeit.“ (Galore 09/16)

„Moddis Musik scheint den Songs die Schärfe zu nehmen. Doch die Worte klingen so klar und eindringlich wie nie zuvor und können jetzt überall verstanden werden – wie ein trojanisches Pferd aus Musik, das sich spielend in unsere Ohren schleicht, bevor Tür und Tor für diese bewegenden Geschichten und kraftvollen Anklagen geöffnet werden.“ (MDR Kultur, Platte der Woche)

"All credit to the Norwegian singer and activist Pal Moddi Knutsen for unearthing so many songs that have run into trouble with the censors. The anti-lynching anthem Strange Fruit is one of the more conventional choices in a folk-pop list that roams from China to Israel. Pussy Riot’s Punk Prayer sounds all the better for being given a pensive reading." (Sunday Times Culture)

"An excellent Moddi of work" (The Guardian ***)


Hörproben:
Moddi "Army Dreamers" (Kate Bush): https://soundcloud.com/propellerrecordings/moddi-unsongs-army-dreamers
Moddi "Punk Prayer" (Pussy Riot): https://vimeo.com/164995853

Weiterführende Informationen findet man auch hier:
* Moddi-Feature bei Kaput-Mag.com: http://www.kaput-mag.com/catch_en/moddi_marcel-khalife/
* Moddi im Interview mit Spex.de: Klampfen gegen die Zensur - Moddi singt verbotene Lieder
* Moddi im Interview mit Musikblog.de: Dieses Album kann viel bewegen

http://www.moddi.no/

Bookmark and Share




CHAIN WALLET kündigen endlich Livetermine an: im März in Berlin, Hamburg und Köln | 15.12.2016

Chain Wallet präsentierten auf ihrem im Oktober erschienenen Debüt versonnene Songs in schönster Shoegaze-Manier über Faulheit, Verrat, zerbrochene Träume und Existenzängste.

Diese bringen sie im März nächsten Jahres endlich auch wieder auf deutsche Bühnen:
22.03.2017 Berlin, Musik & Frieden
23.03.2017 Hamburg, Nochtwache
24.03.2017 Köln, Gebäude 9


Man kann nicht leugnen, dass die Musik von Chain Wallet aus Bergen, Norwegen, etwas Trauriges an sich hat. Und man kann auch nicht verstecken, dass die Musik sowohl zur Band passt als auch zur Umgebung, in der sie entstanden ist.

Obwohl Gefühle wie Nostalgie oder Trauer ständig lauern, ist es nicht schwer, Pop-Gold in seiner reinsten Form unter den Schichten von Synthies und Hall zu finden. Im eigenen Land gibt es nur wenige Genre-Kollegen, international gesehen fallen dann aber Namen ein wie Beach Fossils, DIIV oder Wild Nothing. Gerade wurden sie auch für das SXSW im nächsten Jahr bestätigt - die Kollegen im Ausland lauschen also auch fleißig.

NBHAP gaben sie einen exklusiven Einblick in ihre Lieblingsorte in Bergen. Das sehenswerte Feature findet man hier: http://nbhap.com/thoughts/norwegian-band-chain-wallet-special-bergen-tour/
Stream "Remnants Of A Night": https://soundcloud.com/chainwallet/remnants-of-a-night-2
Video zu "Muted Colours": https://www.youtube.com/watch?v=ZgQVSBO0iMk
Video zu "Faded Fight": https://vimeo.com/181229950


https://www.facebook.com/chainwalletband/

Bookmark and Share





Lana Del Rey, The XX, Jenny Hval, Angel Olsen, London Grammar, Vince Staples, Aphex Twin, Flume - Flow Festival Helsinki gibt die ersten Acts für Sommer 2017 bekannt | 14.12.2016

Wir freuen uns, auch 2017 wieder das tolle Flow-Festival unterstützen zu dürfen. Es findet vom 11. bis 13. August 2017 statt und die ersten Bestätigungen können sich mehr als sehen lassen:
Lana Del Rey (US), The xx (UK) - neue Alben dieser beiden Mega-Acts erscheinen nächstes Jahr - Aphex Twin (UK), Flume (AU), London Grammar (UK), Vince Staples (US), Angel Olsen (US)... Dazu noch Jenny Hval (NO), Maceo Plex (US), ein DJ-Set von Jon Hopkins (UK) und Biceps (UK) Live-Show.

Mit Alma, MC Taakibörsta, Femme En Fourrure und Kauriinmetsästäjät sind außerdem die ersten Lokalmatadore aus Finnland bestätigt.

Das Flow Festival ist seit Jahren eines der fortschrittlichsten Festivals, indem es Musik, Kultur, Kulinarik und Nachhaltigkeit kombiniert wie wohl kaum ein anderes innerstädtisches Musikfestival. Beim Flow gibt es einige der weltweit spannendsten Acts in einer einzigartigen Industriekulisse zu sehen. Und das in Helsinki, einer der wohl derzeit angesagtesten und coolsten Städte Europas.

So sah das zum Beispiel im letzten Jahr aus: Flow Festival Trailer 2016

Man sieht sich in Helsinki, oder?

TICKETS:
Die 3-Tages-Tickets kosten € 175.-.
Zudem gibt es Reiseoptionen inklusive Hotel (beginnend ab € 245,-). Diese Informationen findet man ebenfalls auf der Seite des FLOW: http://www.flowfestival.com/en/tickets/

Pressestimmen:
"Simple yet full of thoughtful details, arty yet utterly approachable (and walkable!). A curated and cultural mini-town you’ve been given the keys to. Helsinki itself seems weirdly empty once you walk out under Flow’s gates. But on every level this is a wildly imaginative weekend. Flow – really the model of a modern music festival (and missing you already)." (Kaput-Mag 08/16)

“Die inmitten des Trubels aufregend intim geratene 360-Grad-Bühne ist leuchtendes Beispiel für die Liebe der Finnen zum Design, die Flow-Fressmeilen haben mit dem Begriff Fast Food nur wenig zu tun und bereiten den hippen Finger-Food-Connaisseuren wohlige Gänsehaut” (Intro 07-08/16)

“Helsinki vereint westliche und osteuropäische Kultur, die Finnen lieben Popkultur und Design, sind progressiv und traditionsbewusst. Beste Voraussetzungen für ein zeitgemäßes Festival und so spiegelt sich all das in jedem Detail des großartigen Events wider.” (Festivalguide 2016)

"Wer das FLOW Festival einmal besucht, der kommt aus dem Staunen und Schwärmen nicht mehr heraus!" (Dressed Like Machines 09/16)

"Das finnische Flow-Festival ist eine der interessantesten musikalischen Großveranstaltungen Europas." (Spex.de)

"Das Flow Festival in Helsinki ist nicht nur für das gute Essen, die schönen Menschen und die inoffiziellen Aftershow-Partys bekannt (...), auf dem finnischen Festival ist auch die Mischung aus schnulziger Träumermusik (Beck, Florence and the Machine), Auf-die-Fresse-Shows (Major Lazor, Diplo), freshem Rap (Tyler, the Creator, Run the Jewels) und experimentellem Gedöns (Flying Lotus, Evian Christ, Grouper) so vielseitig, dass jeder einzelne Besucher alleine für seinen Musikgeschmack eine schillernde Anstecknadel erhalten sollte." (Noisey 08/15)

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Bookmark and Share




30 KünstlerInnen in einem Videoclip: alle zusammen für Musik Bewegt und das Motto "Kleine Spende. Großer Beat." | 12.12.2016

"Klick", "Plopp", "Beatbox", "Klirr", "Zisch": José Carreras, Felix Jaehn, H. P. Baxxter, Pierre Baigorry (alias Peter Fox), Prinz Pi, Die Fantastischen Vier, Gloria, Clueso, Orsons, Balbina, Herbert Grönemeyer, Wolfgang Niedecken, Silbermond, Bosse, Andreas Bourani, Max Mutzke, Annett Louisan, 2Raumwohnung, MIA, Terrorgruppe, Revolverheld, Donots, Bonaparte, BOY, Pohlmann, Die Meute und Philipp Dittberner im spektakulären Trailer-Video für Musik Bewegt.

Vor ungefähr einem Jahr gründete sich Musik Bewegt. Das ist die Online-Plattform, auf der viele der bekanntesten deutschen MusikerInnen ihre liebsten Hilfsorganisationen und -Projekte vorstellen und unterstützen. Aktuell sind es mehr als 40 KünstlerInnen, die dort an 365 Tagen im Jahr mehr als 60 Projekte ihren Millionen von Fans näher bringen. Was läge näher, als Musik Bewegt kurz vor den Feiertagen einer noch breiteren Öffentlichkeit vorzustellen?

Daher haben sich fast 30 Stars kurzfristig entschlossen, einen akustischen Beitrag zum Musik Bewegt-Trailer beizusteuern und damit den Claim "Kleine Spende. Großer Beat." zum Leben zu erwecken.

So entstand – unter der Konzeptidee von Josefine Cox und der Regie von Christopher Klemme und Benedikt Schnermann – ein spektakulärer, dynamischer 50-sekündiger Clip.
Online gegangen ist er vor wenigen Minuten und jetzt hier zu finden, bitte schaut einmal rein: https://youtu.be/J1GIGrF6faQ


KünstlerInnen auf Musik Bewegt:
2raumwohnung – Andreas Bourani – Annett Louisan – Balbina – Barbara Schöneberger – Bonaparte – BossHoss – Bosse – BOY – Clueso – Daniel Barenboim – Die Ärzte – Die Berliner Philharmoniker – Die Fantastischen Vier – Die Meute – Die Orsons – Donots – Felix Jaehn – Gloria – Guano Apes – Henrik Schwarz – Herbert Grönemeyer – Ivy Quainoo – José Carreras – Kontra K – Leslie Clio – Max Mutzke – Meute – MiA – Miss Platnum – Namika – Peter Maffay – Pierre Baigorry (alias Peter Fox) – Philipp Dittberner – Prinz Pi – Pohlmann – Revolverheld – Rolando Villazón – Sasha – Scooter – Silbermond – Silly - Terrorgruppe – Till Brönner – Udo Lindenberg – Unheilig – Wolfgang Niedecken

Einige der unterstützen Organisationen und Projekte
Amnesty International – Ärzte ohne Grenzen e.V. – BÄM e.V. - Berliner Obdachlosenhilfe e.V. – Camp Group gGmbH – Chances for Nature – Charity at – ChildFund Deutschland e.V. – Cultures Interactive – Daniel Barenboim Stiftung – Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. – Deutsche Krebshilfe – Deutsche Welthungerhilfe – Deutscher Kinderverein Essen e.V. – Deutscher Tierschutzbund e.V. – Deutsches Kinderhilfswerk – Die Arche – DKMS – Festspielhaus Afrika gGmbH – Gemeinsam für Afrika – Gesellschaft für Kinderkrebsforschung e.V. – Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte – Hanseatic Help e.V. – Help e.V. – Herzenswünsche e.V. – Hilfsbund für Kinder in Not e.V. – Jeromin Kinderkrebshilfe – Kein Bock auf Nazis – Kinder-Hospiz Sternenbrücke e.V. – KPH Stiftung Kultur Palast Hamburg – KuB e.V. – Laut gegen Nazis – Nestwerk e.V. – Nordoff Robbins Zentrum Witten/ Fördergesellschaft für Musiktherapie e.V. – Oxfam Deutschland – Pankow Hilft/ Jup e.V. – Peter Maffay Stiftung – Pro Asyl – REnAid International e.V. – Rote Nasen Clowns e.V. – Sage Hospital e.V. – Sea Shepherd Deutschland e.V. – Sea-Watch e.V. – SOS Kinderdorf – SOS-Kinderdorf in Marokko – Stadtbienen e.V. – Stiftung Hänsel+Gretel – Terre des Femmes – Terre des Hommes – Til Schweiger Foundation – Udo Lindenberg Stiftung – UNICEF – Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. – World Vision – Zukunft für Kinder

Über Musik Bewegt:
Musik berührt jeden Einzelnen – und sie verbindet Millionen. Genau hier setzt Musik Bewegt an: Wir wollen Künstler, Musiker, Fans, Freunde mobilisieren, um auf Missstände aufmerksam zu machen und zu helfen, diese möglichst zu beseitigen. Schon lange setzen sich MusikerInnen jenseits ihrer rein künstlerischen Tätigkeit für soziale Projekte ein. Auf Musik Bewegt haben sich zum ersten Mal KünstlerInnen aus unterschiedlichen Musik-Genres zusammengetan, um gemeinsam vielfältigsten Hilfsorganisationen zur Seite zu stehen. Sie wirken als Paten ohne dabei in den Vordergrund zu treten. Musik Bewegt bietet den Künstlern eine gemeinsame Kommunikationsplattform. Zugleich ist sie die zentrale Anlaufstelle für Fans und Musikliebhaber, um sich in Verbindung mit »ihrem« Künstler zu engagieren und zu helfen. Zum Beispiel mit einer eigenen Spenden-Aktion zu einem konkreten Anlass.

Um 100% der Spenden an die Hilfsorganisationen ohne Abzug weiterleiten zu können, wird die Musik Bewegt Stiftung u.a. von CTS Eventim, der GVL sowie der Vodafone Stiftung gefördert.

In diesem Film wird Musik Bewegt anschaulich erklärt: https://youtu.be/2QnRqZOtVoI

Musik Bewegt – Kleine Spende. Großer Beat.
www.musik-bewegt.de
https://www.facebook.com/MusikBewegtStiftung/

#MusikBewegt #KleineSpendeGrosserBeat

Bookmark and Share




       
       
Designed and engineered by Elastoboy GmbH

 
Thundercat
Drunk  (CD)

Asgeir
Afterglow  (CD)

Arbouretum
Song Of The Rose  (CD)

San Fermin
Belong  (CD)

Charlie Cunningham
Lines  (CD)

Pictures
Promise  (CD)

Mac DeMarco
This Old Dog  (CD)

Klangstof
Close Eyes To Exit  (CD)

Bonobo
Migration  (CD)

Entrance
Book Of Changes  (CD)

Nathan Fake
Providence  (CD)

Leslie Clio
PURPLE  (CD)

The Bug vs. Earth
Concrete Desert  (CD)

Woman
Happy Freedom  (CD)

Thomas Azier
Rouge  (CD)

The Gift
Altar  (CD)

Kid Koala
Music To Draw To: Satellite fe  (CD)

K.Flay
Every Where Is Some Where  (CD)

Actress
AZD  (CD)