artistsartiststermine
anfahrtverstaerker
kontakt
amp
news

      -->zum news archiv<--
Wenn die Liebe endet: Sarah Walk veröffentlicht berührendes Video zu “Still Frames” | 16.02.2017

Jede Pop-Ära hat seine stilprägende Pianistin: Kate Bush, Tori Amos, Fiona Apple, um nur einige zu nennen. 2017 könnte es die junge Singer-Songwriterin Sarah Walk aus Minneapolis sein. Diese hat noch nicht einmal ihr Debütalbum veröffentlicht und erhält schon Lobpreisungen von Lauren Laverne (BBC6 Music), The Sunday Times, Metro, Clash und vielen anderen.

Mit ihrer neuen Single “Still Frames” und dem dazugehörigen Video vertieft sich Walks Geschichte. Ihre Songs sind sowohl konfessionell als auch herzzerreißend und von Emotionen umhüllt. “Still Frames” beleuchtet wahrlich Walks androgyne Stimme und ihre einzigartige Fähigkeit der Dramatisierung, mit der sie eine musikalische Reife übermittelt, wie es kaum eine andere Musikerin in so jungem Alter vermag.

Das Video zur Single erzählt die Geschichte eines hingebungsvollen, älteren homosexuellen Pärchens, das sich trotz aller Mühe in hohem Alter trennt. Es ist eine schmerzliche Geschichte, die selten erzählt wird, obwohl es jeden treffen kann. Durch Sarah Walks warmes Piano, der einzigartigen Stimme, den sehnsüchtigen und ehrlichen Lyrics wird sie besonders ergreifend und nachvollziehbar.

Ansehen: Sarah Walk "Still Frames"

Sarah beschreibt den Song und das Video in ihren eigenen Worten: “Certain times and places can spark specific memories and make things in the past so vivid it's like you're living them all over again. ‘Still Frames’ is a song about those moments – specifically, this song reflects on what the subtleties of autumn remind me of and the emotions that come with it. It's a bittersweet, melancholic and nostalgic song about the past and moving on…a reflection on the inevitability of certain change and a mourning and appreciation for the relationships that have been let go of.

…with the video I wanted to touch on all of those things with a strong narrative. An insight into those moments that lead you to reflect on what you have built with someone and the process of having to let go of something that you care deeply about.”


Seit ihrem Signing bei One Little Indian kribbelt es in Sarahs Fingern und es entflammte eine noch größere Sehnsucht in ihrem Herzen. Die Absolventin des Berklee College of Music arbeitet mit pompösen Songs und aufsteigenden Melodien – dem perfekten Kontrast zu ihren intimen Lyrics über Verluste und Herzzerbrechen. 2016 war ein aufregendes Jahr für Sarah: Auf ihrer Tour mit Laura Mvula und ihrem Auftritt beim Dot-to-Dot Festival, konnte sie ihre Songs das erste Mal der Öffentlichkeit präsentieren. Den Rest des Jahres verbrachte sie aber hauptsächlich in Los Angeles und London, um zusammen mit Steve Brown (Rumer's Seasons of My Soul, Laura Mvula Sing To The Moon) an ihrem Debütalbum zu arbeiten, das später in 2017 erscheinen wird.

https://www.facebook.com/sarahwalkmusic

Bookmark and Share




Asgeir veröffentlicht das spektakuläre Video zur Single “Unbound” | 16.02.2017

Der Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Ásgeir meldete sich bereits vor ein paar Wochen mit seiner Single “Unbound” zurück. Heute teilt der bahnbrechende, isländische Musiker das beeindruckende Video zur Single.
Sein neues Album "Afterglow" erscheint am 05. Mai bei Embassy of Music / Warner.

▶ Ansehen: Ásgeir - Unbound Video

Das Video spielt in einer unbekannten, virtuellen Welt, in der die Menschen mit Hilfe einer futuristischen Virtual-Reality-Linse ihre tiefsten und dunkelsten Begierden ausdrücken können. Das Video erkundet die verflochtenen, virtuellen Realitäten der Protagonisten und stellt das perfekte Zusammenspiel zwischen Lyrics wie “Nothing holds me back now” und einer, noch nicht existierenden, virtuellen Welt dar.

Der durch Zufall während einer Last-Minute Studiosession entstandene Track “Unbound” ist eine glanzvolle Melange zwitschernder elektronischer Melodien und immer wieder neu startenden Beats und Vorbote des mit großer Spannung erwarteten zweiten Albums "Afterglow", das am 05. Mai bei Embassy of Music / Warner erscheinen wird. Der Isländer verbrachte drei Jahre mit dem Feinschliff und der Perfektion der elf Tracks, die dieses wunderbare und bewegende Werk bilden. Das Album lässt dabei den mit Folk überzogenen Sound des Debüts “In The Silence” hinter sich und balanciert ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni und zwischen Soul, R&B und Gospel-Einflüssen verschiedener Epochen und Orte. Ásgeir kollaboriert auf dem Nachfolger wieder mit dem Produzenten Guðmundur Kristinn Jónsson und seinem Vater – dem berühmten Poeten Einar Georg Einarsson – der neben seinen Brüdern Thorsteinn und Julius Robertsson in den Credits auftaucht.

Ásgeir selbst sagt über “Afterglow”: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Ásgeir - "Afterglow" (Embassy Of Music / Warner / 05.05.2017)
https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl

Ásgeir - live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin) | live
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg) | live
13.05.2017 - Strom (München) | live
17.05.2017 - Luxor (Köln) | live
Booking: Melt Booking

Ásgeir wird nächste Woche am 20. und 21. Februar in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen. Interviewanfragen bitte an vivien@verstaerker.com

Bookmark and Share



Frank Ocean und weitere Künstler für das Flow Festival 2017 (Helsinki) bestätigt! | 15.02.2017

Frank Ocean wird diesen Sommer zum ersten Mal in Finnland performen, wo er seine atemberaubende Liveshow auf die Bühne des Flow Festivals in Helsinki bringen wird.


Frank Ocean ist nicht umsonst einer der populärsten und von der Kritik am meisten gefeierten Künstler unserer Zeit. Er beendete seine vierjährige mysteriöse musikalische Auszeit letztes Jahr mit neuem Material auf zwei Alben, die wesentlich autobiografischer als seine vorherigen Releases sind. Ende August veröffentlichte Ocean das Album "Endless" über einen Livestream auf seiner Website, um nur einen Tag später "Blonde" hinterher zu schieben. "Blonde" stieg in etlichen Ländern auf Platz 1 der Charts. Die zwei Alben folgen seinen Veröffentlichungen, die ihm zum Durchbruch verhalfen: "nostalgia, Ultra." und dem Grammy-ausgezeichneten "Channel Orange".

Auf "Blonde" gibt es Features von Stars wie Beyoncé, Kendrick Lamar, André 3000 und James Blake; produziert wurde es von Ocean selbst und Größen wie Pharrell Williams, Tyler The Creator und Jamie xx.

Neben Frank Ocean bestätigt das Flow Festival zahlreiche, nicht weniger interessante Künstler für die diesjährige Ausgabe.

Neu bestätigt sind neben Frank Ocean Ryan Adams (US), Moderat (DE), Young Thug (US), Sampha (UK), Sparks (US), Car Seat Headrest (US), Mr Fingers aka Larry Heard (live) (US), Model 500 (live) (US), Princess Nokia (US) und die finnischen Künstler Oranssi Pazuzu, Pykäri + Ahjo Ensemble, Töölön Ketterä, Mikko Joensuu, The Holy, Vesta und Litku Klemetti.

Damit vergrößert sich das Line Up für das Flow Festival 2017 weiter, neben den u.a. bereits bestätigten Lana Del Rey, The xx, Aphex Twin, Flume, London Grammar, Vince Staples, Angel Olsen, Jenny Hval, Jon Hopkins. Die Line Up Aufteilung auf die einzelnen Tage findet ihr unten an.

Das Flow Festival ist seit Jahren eines der fortschrittlichsten Festivals, indem es Musik, Kunst, Kulinarik und Nachhaltigkeit kombiniert, wie wohl kaum ein anderes innerstädtisches Musikfestival. Beim Flow gibt es einige der weltweit spannendsten Acts in einer einzigartigen Industriekulisse im schönen Helsinki zu sehen.

Freitag, 11.08.2017
Lana Del Rey (US)
Aphex Twin (UK)
London Grammar (UK)
Young Thug (US) *
Car Seat Headrest (US) *
Maceo Plex (US)
Model 500 (live) (US) *
Femme En Fourrure (FI)
Oranssi Pazuzu (FI) *
Kauriinmetsästäjät (FI)
Töölön Ketterä (FI) *

Samstag, 12.08.2017
The xx (UK)
Flume (AU)
Sparks (US) *
Sampha (UK) *
Jon Hopkins (UK)
Bicep (live) (UK)
Alma (FI)
MC Taakibörsta (FI)
Pykäri + Ahjo Ensemble (FI) *
The Holy (FI) *
Litku Klemetti (FI) *

Sonntag, 13.08.2017
Frank Ocean (US) *
Ryan Adams (US) *
Moderat (DE) *
Angel Olsen (US)
Vince Staples (US)
Princess Nokia (US) *
Mr Fingers aka Larry Heard (live) (US) *
Jenny Hval (NO)
Mikko Joensuu (FI) *
Vesta (FI) *

* = neue Bestätigung

Tickets:
* bis morgen, 16.02.2017, gibt es die 3-Tagestickets noch für 175,- €, zudem gibt es ab sofort auch die einzelnen Tagesticket im VVK: http://www.flowfestival.com/en/tickets/ sowie bei Lippupalvelu und Tiketti.

Hotel Pakete:
* Festicket https://www.festicket.com/packages/flow-festival-2017/
* Festlane https://www.festlane.com/en/festival/flow

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Bookmark and Share




Thundercat in der "Friend Zone" - neuer Songstream zum Valentinstag | 14.02.2017

Der Grammygewinner, Bassist und Sänger Thundercat veröffentlicht heute einen weiteren Ohrenschmaus von seinem bald erscheinenden Album “Drunk”. Mit seiner Single “Friend Zone”, produziert von Mono/Poly, liefert er den passenden bzw. unpassenden Gegenpol zum heutigen Valentinstag: https://thundercat.lnk.to/friendzone/spotify

“Friend Zone” ist die aktuelle Single von Thundercats drittem Studio-Album “Drunk”, das am 24. Februar über Brainfeeder erscheint. Das Album ist ein 23-Track starker Weg, durch die oft witzigen, aber auch düsteren Gedanken Thundercats, auf dem er von seinen namenhaften Freunden wie Kendrick Lamar, Pharrell Williams, Michael McDonald, Kenny Loggins, Wiz Khalifa, Kamasi Washington und dem Brainfeeder-Masermind Flying Lotus begleitet wird.

“Drunk” ist der Nachfolger des hochgepriesenen Mini-Albums “The Beyond / Where The Giants Roam” aus 2015. Das Album beeinhaltet die von Fans gefeierten Tracks “Bus In These Streets”, “Them Changes” und die Single “Show You The Way” featuring Michael McDonald & Kenny Loggins.

Stephan Bruner, aka Thundercat, findet sein Instrument – den Bass – im Alter von 4 Jahren, was ihn schon zu einem Spätzunder im Hause Ronald Bruner Sr. macht, der unter anderem für The Temptations gedrummt hat. Als Teenager tritt er Suicidal Tendencies bei und verbringt seine Zeit im Studio oder auf Tour mit Künstlern wie Stanley Clarke, Snoop Dogg oder Erykah Badu. Seinen Namen trägt Thundercat als Referenz zu seinem Cartoonhelden aus der Kindheit.

"Drunk" erscheint am 24. Februar 2017 als CD und digital, sowie etwas später am 10. März 2017 auf Vinyl - bestehend aus vier roten 10"s, mit Fotos von Eddie Alcazar und Artwork von Zack Fox.
Alle Formate können jetzt vorbestellt werden. http://brainfeeder.net/thundercat
Thundercat - live:
19.03.2017 - Yaam (Berlin)
20.03.2017 - Mojo Club (Hamburg)
21.03.2017 - CBE (Köln)
Booking: Karsten Jahnke

Ausgewählte Pressestimmen zu Thundercat:
"Schon wieder ein Mini-Meisterwerk von der Gruppe um Flying Lotus, eine tollkühne Todesreflexion von Fusion-Bassist Thundercat." (Spiegel Online 06/15, 9.0 out of 10 points)
"Stephen Bruner hat die Kreativität von Prince, den Punch von Marcus Miller und immer noch jene eine Idee mehr, die ihn zum Unikum im Haifischbecken des Musikbiz von Los Angeles macht.“ (Kulturnews 06/13)
"Eine irgendwie spirituelle, manchmal fast schon esoterische Musik, in der man tief versinken kann. Ein Juwel!“ (Deutschlandradio Radiofeuilleton, 10.07.2013)


Bookmark and Share





Kid Koala und Emilíana Torrini: ihr gemeinsames Album "Music To Draw To: Satellite" erscheint am 24. März | 13.02.2017

Mit "Music To Draw To: Satellite" begibt sich der legendäre Scratch-DJ, Produzent und Komponist Kid Koala auf eine, für ihn bisher unerforschte, musikalische Entdeckungsreise. Das bereits fünfte Album unter Eric Sans' Alias Kid Koala ist ein beeindruckendes Werk atmosphärischer, elektronischer Klanglandschaften und entspannter Dream-Pop Balladen mit der isländischen Künstlerin Emilíana Torrini am Gesang, das am 24. März über Arts & Crafts / Rough Trade auch in Deutschland erscheint.

"Music To Draw To: Satellite" ist die erste Veröffentlichung von Kid Koala, die nicht auf Samples basiert, sondern aus seinen eigenen Arrangements, einer Reihe von Synthesizern, Keyboards, Gitarren, Streichern, Turntables, Noisemakern und seinen originellen Aufnahmetechniken besteht. Auf der ersten Auflage der "Music To Draw To"-Kollaboration steuert Kid Koala sogar bei fünf der sieben Gesangseinlagen von Emilíana Torrini die Lyrics bei.

Letzten Freitag ist die neue Single "Fallaway" erschienen: https://open.spotify.com/track/4RPYDEycooD7yhFwqelvER
Wir möchten aber auch noch einmal auf "Adrift" hinweisen - den wunderschönen Song gibt es, inklusive atmosphärischem Video, bereits hier zu hören: https://vimeo.com/199365044



Kid Koala komponierte eine Sammlung von Ambient-Instrumentals in seinem kreativen Kokon während des eiskalten Winters in Montreal, bevor er Torrini in sein Studio einlud. Einen Großteil der zehntägigen Aufnahmen verbrachten die zwei allerdings damit, die Stadt zu erkunden, lange Gesprächen über das Leben, die Liebe, Verluste, Ängste und Hoffnungen zu führen, bevor sie schließlich auf die zugrunde liegende Idee des Albums stießen.

Die achtzehn Tracks erzählen eine Geschichte von Entdeckung und Verlust durch die Augen zweier Liebender, die durch eine frühe Marsmission voneinander getrennt werden: “Emilíana told me about an article she had read about a woman who had signed up on a one way mission to Mars and would leave her significant other behind forever. We spoke at length about how it might feel to leave your planet, and what it meant both literally and metaphorically. Many of those ideas grew to become a narrative theme for the album. It allowed us to create two characters with differing points of view through which we could write.”

Emilíana Torrini kommentiert die Zusammenarbeit: "He is an annoying guy in a sense: with everything he does, with whatever he touches, he is amazing. Creation is his absolute core, his nature. I have to work harder to reach that space."

Mit "Music To Draw To: Satellite" löst sich Kid Koala von den simpleren, akustischen Sample-Welten seiner bisherigen Veröffentlichungen. Zusammen mit nahezu jedem in seinem Studio vorhandenen Instrument, inklusive der Turntables, schafft es Eric San durch die Kombination seiner Vorstellungskraft und technischer Innovation den gespenstischen, surrealen Sound des Albums - ein atmosphärisches Meisterwerk der Ambient-Musik - zu entwickeln.

Tracklisting "Music To Draw To: Satellite"
1. The Observable Universe (Trailer / Stream)
2. Adrift (featuring Emilíana Torrini) (Video)
3. Transmission 1
4. Fallaway (featuring Emilíana Torrini) (Stream)
5. Perihelion
6. Photons
7. Beneath The Heat (featuring Emilíana Torrini)
8. Novachord
9. Transmission 2
10. Collapser (featuring Emilíana Torrini) (Video)
11. Transmission 3
12. The Hubble Constant
13. Satellite (featuring Emilíana Torrini)
14. Apoapsis
15. Nightfall
16. The Darkest Day (featuring Emilíana Torrini)
17. Epilogue
18. Nightfall Pale Blue (featuring Emilíana Torrini)

http://kidkoala.com/

Bookmark and Share




San Fermin veröffentlichen ihre neue Single | 10.02.2017

"No Promises" ist bereits der dritte Song aus dem neuen Album "Belong", das am 07.04.2017 bei Downtown / Interscope erscheinen wird.
Das Lyricvideo zum Track feierte soeben Premiere bei Consequence of Sound: http://consequenceofsound.net/2017/02/san-fermin-face-the-reality-of-being-in-a-band-on-new-single-no-promises-listen/

Die aus Brooklyn stammende Band performt "No Promises" heute erstmals live in einem von NPR-Redakteur Peter Sagal moderiertem Facebook Live Event.
Der Stream startet um 17:00 Uhr und wird neben der Performance auch ein Interview mit Bandleader Ellis Ludwig-Leone umfassen: http://flyt.it/NoPromisesLive
https://www.facebook.com/sanferminband

Über die neue Single sagt Ludwig-Leone:
"'No Promises' was the last song I wrote for this record, and it’s addressed directly to my bandmates. We’ve spent the past few years together; I just realized how much of their lives they've devoted to being in this band. It’s overwhelming to think about. The verses are about how touring can go from this exciting thing to feeling like you’re quite literally going in circles. The bridge is a rapid-fire list of things they’ve been required to do: early flights, all-night drives, maintaining long distance relationships, etc. But really the song is about the fear of disappointing the people you love."

Mit diesen Worten offenbart sich bereits die bemerkenswerteste Entwicklung im Songwriting des Bandleaders, die sich durch alle 13 Songs des Albums “Belong” zieht. So schreibt er zum ersten Mal aus einer persönlichen Perspektive und konfrontiert sich in den Songs mit Trennung, Verdrängung und Distanz und - nicht zuletzt - mit täglicher Angst. San Fermin schaffen es dabei sowohl Eleganz als auch pure Leidenschaft in ihre Performance einzubringen. Ein Erfolg, den er der Chemie innerhalb der Band, bestehend aus den Leadsängern Charlene Kaye und Allen Tate, John Brandon an der Trompete, dem Saxophonisten Stephen Chen, der Violistin Rebekah Durham, Michael Hanf am Schlagzeug und den Gitarristen Tyler McDiarmid und Aki Ishiguro zuschreibt.

San Fermin - live:
25.05.2017 Grüner Salon (Berlin)

Hören "Bride": https://youtu.be/eERWM_7_-XI
Hören "Open": https://youtu.be/7zE_crXNhuM


http://www.sanferminband.com
https://www.facebook.com/sanferminband

Rezensionsexemplare können bei uns bestellt werden.
San Fermin stehen für Telefon- und Mailitnerviews zur Verfügung. Anfragen bitte an: vivien@verstaerker.com

Bookmark and Share




PICTURES - Tourbeginn morgen / Berlinale-Termin "Könige der Welt" / Materialübersicht | 09.02.2017

Seit letzten Freitag steht das PICTURES Debüt "Promise" via Virgin in den Läden, ab morgen geht's auf die Piste für folgende Livetermine:
10.02.2017 Berlin - Badehaus
12.02.2017 Dresden - Bärenzwinger
13.02.2017 München - Kranhalle
15.02.2017 Köln - Blue Shell
16.02.2017 Münster - Cafe Sputnik
18.02.2017 Hamburg - Molotow Sky Bar
Tickets

Kennengelernt haben sich PICTURES rund um die Jahrtausendwende. Mazes und Michaels brennende Band Union Youth, die es bis nach Amerika schaffte, spielte eine große Rolle dabei. Doch es fühlt sich heute an keiner Stelle so an, als wären PICTURES nur einfach das nächste Projekt in neuer Konstellation. Here is now, “Here I Come”.
Was diese Band dabei so auszeichnet: Eine Doppelbödigkeit. Auch wenn man erstmal ganz leicht in diese Musik, diese Welt reinrutscht. Vordergründig Positives, ja Unbeschwertes offenbart hier aber bald seine zwei Seiten. Schnell entdeckt man auch das Bittersüße, stößt auf eine tief verinnerlichte Melancholie. Diese Musik malt nicht nur Bilder von schönen Orten, sie reflektiert auch dunkle Momente und noch dunklere Sehnsüchte.

Im Rahmen der 67. Berlinale wird der Dokumentarfilm “Könige der Welt“ von Christian v. Brockhausen & Timo Großpietsch über die bewegende Geschichte der Band und ihrer Mitglieder Premiere feiern. Die Karten für die Berlinale-Vorstellung am kommenden Samstag waren innerhalb von drei Minuten (!) ausverkauft.

"Könige der Welt" wird im Rahmen der Berlinale noch hier gezeigt:
Fr. 17.02.2017 - 23:00 Uhr @ CinemaxX 1(E), Berlin


Tools:
* Video zu "Promise": https://www.youtube.com/watch?v=GBcBKaUV16U
* Video zu "Down Under The Hill": https://youtu.be/kb557BdrTfQ
* Video zu “Here I Come”: https://www.youtube.com/watch?v=1pfUvV0va-Q
* Bei Flux.FM haben sie "Down Under The Hill" und "Fall" akustisch performed.
* Über „Könige der Welt“
* "Könige der Welt" Trailer
* Ihr intensives Gespräch mit dem Deutschlandfunk hört man hier:
klick!
* Im Interview mit Diffus-Mag geht es u.a. auch um Zeitlosigkeit und das Filmprojekt "Könige der Welt": klick!

Pressestimmen:
„Volle Kraft voraus. Keine pseudo-intelektuellen Umwege, die man sonst immer im deutschen Pop geht. Pictures haben einen Lauf und trauen sich jetzt, ihn zum ersten Mal in ihrer Karriere richtig auszuleben. Da kommen bei uns Frühlingsgefühle auf, das muss man einfach genießen.“ (Musikexpress 02/17, 4 von 5 Sternen)

"ein großartiges Debütalbum" (Piranha 01-02/17)

„„Promise“ ist das Debütalbum einer Band aus Berlin, die höchstens beim zweiten Hören klingt, als wäre sie aus Deutschland. Wenn man sie zum ersten Mal auflegt, ist im Idealfall Sonntag, Vormittag, die Frisur noch verramscht, der Blick noch getrübt und der erste Schluck Kaffee Balsam für die unsortierten Gedanken. Pictures spielen mit dieser gediegenen Slacker-Manier und Leichtigkeit auf, wie sie nur den Morgen an Wochenenden innewohnt.“ (Musikblog.de 02/17)

„(...) zeitlose Pop-Platte mit allem, was das musikfühlende Herz begehrt.“ (Intro 02/17)

http://www.picturesband.com/
https://www.facebook.com/picturesbandofficial/

Das PICTURES Debütalbum „Promise“ ist am 03. Februar 2017 erschienen. Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden.
PICTURES stehen für Interviews zur Verfügung! Anfragen bitte an mich: vivien@verstaerker.com

Bookmark and Share




Ásgeir - Session Video zu "Unbound" und deutsche Konzerttermine | 09.02.2017

Vor kurzem konnten wir das neue, zweite Album von Ásgeir namens "Afterglow" für den 05. Mai ankündigen.
Die erste Single daraus heißt "Unbound" und hatte bei NPR Premiere gefeiert:
Hören: Ásgeir - "Unbound" bei Youtube

Ásgeir hat das Stück noch einmal reduziert in einer intimen, bezaubernden Session mit ausschließlich Klavier und Gitarre eingespielt.
Das berührende Session Video aus dem Hljóðriti Studio sieht man hier: https://www.youtube.com/watch?v=iPyswW9o9bY

Da freut man sich direkt auf die Konzerttermine, die soeben für Deutschland angekündigt wurden:
09.05.17 - Berlin - Festsaal Kreuzberg
10.05.17 - Hamburg - Mojo Club
13.05.17 - München - Strom
17.05.17 - Köln - Luxor
Tickets gibt es ab morgen, den 10.02., im VVK.

Ásgeir wird vorab für Interviews und Sessions in Berlin sein:
Mo. 20.02. & Die. 21.02.2017 - Berlin

Bitte meldet euch mit euren Interviewanfragen bei mir: vivien@verstaerker.com

2012 erschien Ásgeirs gefeiertes Debüt "Dýrð í dauðaþögn" und machte ihn zunächst in seinem Heimatland Island zur Legende. Es wurde zum am schnellsten verkauften einheimischen Debütalbum Islands, sprengte sämtliche Rekorde und stellte sogar die Verkaufszahlen von Björk und Sigur Ros in den Schatten - statistisch gesehen gibt es eine Kopie in jedem zehnten isländischen Haushalt. 2014 folgte dann die englischsprachige Neuauflage unter dem Titel "In the Silence", für die John Grant die Textübersetzung lieferte. Als sich die Wellen langsam legten, die dieses Album in den Top-40-Charts in Großbritannien, Japan, Dänemark (u.v.m.) gespült hatten, war Ásgeir nicht weniger als ein internationaler Star.

"Afterglow" lässt den Folk-geprägten Akustiksound von "In the Silence" hinter sich und taucht lustvoll in die kristallklare, melancholisch-melodische Seite der Elektronikmusik ein.
In der Vergangenheit wurde Ásgeir, der für seinen seidig-geschmeidigen Falsettgesang bekannt ist, mit Künstlern wie Bon Iver, James Blake und Kings of Convenience verglichen. Auf dem neuen Album perfektioniert er seinen ganz eigenen, unverkennbaren Stil. Obwohl das Album zweifellos Ausdruck einer sehr dunklen Seite ist, birgt es in seinem Kern eine unbezwingbare Hoffnung.

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl


https://www.asgeirmusic.com/

https://www.facebook.com/asgeirmusic

Rezensionsexemplare können zur Interviewvorbereitung bei uns bestellt werden, wir können zudem digital bemustern.

Bookmark and Share




THOMAS AZIER - neue Single | 06.02.2017

"Winners" heißt die neue Single von Thomas Azier.
Gebaut um einen einzigen Loop und auf einen unvergesslichen Klimax zusteuernd, ist "Winners" die zweite Auskopplung aus dem kommenden Album. Der Track zeigt sowohl die volle Bandbreite Aziers Stimme als auch erstmals die orchestralen Elemente, die bei der gesamten Albumprodution verwendet wurden.

Dazu gibt es jetzt an dieser Stelle das schicke Video: https://youtu.be/ovNEVJKVcPA
"Winners" im Stream: https://thomasazier.lnk.to/Winners

"Under the surface /
Where my blood runs thinner /
Searching for purpose /
Trying to be winners
"


Thomas Azier spielt diesen Mittwoch in der ausverkauften Berghain Kantine in Berlin.

Thomas Azier live:
08.02.2017 - Berlin - Berghain Kantine, DE
Bitte meldet euch schnell, wenn wir euch noch für die Gästeliste vermerken sollen: vivien@verstaerker.com.

Nachdem sich Thomas Azier ein Klavier aus den 1920er Jahren kaufte, kamen die Songideen für seine neuen Produktionen von ganz alleine. Azier arbeitete in Amsterdam, Berlin und Paris an seinem zweiten Album, zu dem wir in Kürze mehr sagen können. Der erste Ausblick „Talk To Me“ entwickelte sich durch das Zusammenspiel von Klavier und Laptop, verbunden durch seine Stimme, die sich als "fil rouge", als roter Faden, durch seine Songs zieht.

https://www.facebook.com/thomasazier
https://www.instagram.com/thomasazier/
https://soundcloud.com/thomasazier
https://thomasazier.com


Bookmark and Share




FINK’S SUNDAY NIGHT BLUES CLUB, VOL. 1 erscheint am 10. März 2017 | 06.02.2017

Um die Wartezeit auf das nächste "reguläre" Fink-Studioalbum zu verkürzen, gibt es im März "Fink's Sunday Night Blues Club, Vol. 1". Dies ist die erste, reine Blues-Veröffentlichung von Fin Greenall. Produziert und gemischt wurde es von Fink selbst und Flood (U2, PJ Harvey, Warpaint), aufgenommen in Greenalls Studio in Berlin. Am 10. März 2017 erscheint das Album bei R'Coup'D / Ninja Tune.

Jeder Song wurde dabei in kurzer Zeit live mit einem Vintage-Mikrofon und -Verstärker aufgenommen. Manchmal braucht es eben einfach nicht mehr. Greenall sagt darüber: “Most of this record is one take, from all of the guys who helped me get there... New Orleans legend David Shirley on drums and the weird and wonderful Colin Stetson also really brought the heat to the table.”

"Boneyard" davon kann man bereits bei allen Streamingpartnern (u.a. Soundcloud, Spotify, Apple Music, Bandcamp) hören: https://fink.lnk.to/snbc
Dazu gibt es ein schönes kleines Sessionvideo an dieser Stelle: https://youtu.be/j63QBuIA4wM

“My love of Blues has always been there, before I even knew what it was. Records by John Lee Hooker, T-Bone Walker and Chuck Berry really spoke to me. For two springs, in 2015 and 2016, I immersed myself in the blues, scouring record stores whilst on tour to inspire and educate myself… to do something raw, rough, and live, a record that just was, for its own sake. You'd think that writing blues was easy - but it isn't ... It's easy to copy, sure, and to cover, definitely, but to write original blues that is more than just a photocopy of the past actually turned out to be equally challenging and natural... ” - Fink

Das Artwork wurden von Sven (Editor des legendären Skate-Magazins Lodown Magazine, Berlin) und Sascha von Brand New History designt. Die passenden Fotos stammen von Finks Langzeitkollaboratuer Tommy N Lance.

Sein Blues-Album wird Fink bei diesen Terminen vorstellen:
06. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ X-Jazz Festival, Berlin, DE
07. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ Jazzhaus, Freiburg, DE
09. Mai - Fink’s Sunday Night Blues Club @ Savoy Theater, Düsseldorf, DE
Tickets: http://www.finkworld.co.uk/fsnbc-tour.php

Album Tracklist:
1. Cold Feet
2. She Was Right
3. Little Bump
4. Boneyard
5. Hard To See You Happy
6. Keep Myself Alone Now
7. Hour Golden
8. Black Curls


http://www.finkworld.co.uk

https://www.facebook.com/finkmusic
https://twitter.com/Finkmusic

Bookmark and Share




K.Flay kündigt ihr neues Album an: „Every Where Is Some Where“ erscheint am 07. April via Night Street/Interscope ++ Die neue Single „Black Wave“ ist bereits heute erhältlich | 03.02.2017

Mit einem brandneuen Track „Black Wave“ kündigt die aus Illinois stammende K.Flay in dieser Woche ihr zweites Studioalbum an. „Every Where Is Some Where“ erscheint am 07. April 2017 bei Night Street/Interscope. „Black Wave“ ist ab sofort bei sämtlichen Streaming- und Download-Partnern erhältlich. Ein Lyric-Video zur neuen Single gibt es hier zu sehen: https://youtu.be/T2RiG5nhuPs

„Black Wave“ ist hochaktuell: der Song handelt davon, sich einer bedrohlichen Sache zu stellen und sich zu wehren: “it's about facing something immense and menacing and choosing not to cower, but to rise up”.

In einer zentralen Passage ihres über Nacht veröffentlichten Statements, das man ungekürzt an dieser Stelle lesen kann (klick!), beleuchtet K. Flay auch die Titelwahl des neuen Albums etwas näher:
“in writing this album, i thought a lot about the places that shape us, and how, in turn, we shape those places in our minds.
as human beings living on earth right now, we find ourselves in a very particular where. the planet is getting warmer, the internet is getting bigger, the stakes are as grave as ever. the president of the united states of america is a television celebrity who openly degrades those unlike him (non-white, non-male, non-straight, non-wealthy, non-citizen), whose chief strategist has spent much of his career promoting white nationalism in a country meant to foster diversity and progress through tolerance. a president who intends to limit our freedoms, foment hatred & silence dissent. and yet. every place, every where, is just some place, some where. it’s all arbitrary and fucked up and sometimes lucky. i think you can understand the fact of your own smallness in this world while still celebrating the very particular singularity of who you are and where you happen to stand“


Zeitgleich zum Release der neuen Single tritt K.Flay auch ihre US-Tour zur im letzten August veröffentlichten „Crush Me“-EP in dieser Woche an; Deutschlandtermine folgen dann im Sommer. In den letzten Jahren war K.Flay u.a. bereits mit Acts wie Passion Pit, Icona Pop, Awolnation und Theophilus London auf Tour. Gesigned wurde K.Flay von Imagine Dragons Frontmann Dan Reynolds höchstpersönlich und seinem frisch aus der Taufe gehobenem Label Night Street (Unterlabel von Interscope / Universal).

K.Flay Live:
22.06.2017 - Lido, Berlin
23. - 25.06.2017 - Hurricane Festival, Scheeßel
23. - 25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen Ob Eck

K.FLAY: „BLACK WAVE“
Apple Music: http://smarturl.it/BlackWave.ap
iTunes: http://smarturl.it/BlackWave
Spotify: http://smarturl.it/BlackWave.sp

Pressestimmen zum Debütalbum "Life As A Dog":
"Was ist das? Indierock-Rap? Hip-Rock? Egal. Es klingt auf jeden Fall, trotz der Schwermut der Texte, frisch und unerhört." (Spiegel Online 08/15)

„Ein neuer, hell leuchtender Stern am Elektronik-HipHop-Firmament. (…) Ihr in den USA vor über einem Jahr veröffentlichtes Debütalbum ist, egal aus welchem Blickwinkel es man auch betrachtet, eine kleine Sensation. (…) Mit welcher Lässigkeit die 30-Jährige (…) in Songs wie 'Make Me Fade' oder 'Can't Sleep' HipHop-Beats mit unwiderstehlichen Popmelodien und Elektronikklängen verbindet, verdient ein Sonderlob.“ (Musikexpress 09/15, 5 out of 6)

„In einer gerechten Welt werden wir von K.Flay noch einiges hören.“ (Intro.de 08/15)

https://www.facebook.com/kflaymusic
http://www.universal-music.de/k-flay/home

Bookmark and Share




Nathan Fake (Ninja Tune) kündigt sein neues Album “Providence” für den 10. März an / Single feat. Raphaelle Standell-Preston (Braids) im Stream | 01.02.2017

Nathan Fake veröffentlicht sein viertes, bisher persönlichstes und zutiefst emotionales Album “Providence” am 10. März 2017 über Ninja Tune. Der britische Produzent beschreibt das Album selbst als wichtigen Schritt für sich selbt: “… it felt like I’d come alive again”, denn es folgt einer zweijährigen Schreibblockade.


In Norfolk geboren und aufgewachsen, packte ihn die Vorliebe für elektronische Musik erstmals durch das Radio und Künstler wie Aphex Twin und Orbital. Die ersten eigenen musikalischen Gehversuche erfolgten 2003 über James Holdens frischgebackenes Label Border Community. Sein Debüt “Drowning In A Sea Of Love” (2006) war ein triumphales Album, das begeisterten Zuspruch von Pitchfork, Guardian und Mixmag fand. Mit den zwei Nachfolge-Alben über Border Community, “Hard Islands” (2009) und “Steam Days” (2012), befand sich Nathan für die nächsten zwei Jahre fast ausschließlich auf Tour.

Nach der ungewollten kreativen Pause wurde "Providence" schließlich innerhalb von sechs Monaten in Nathans Homestudio und Wohnzimmer aufgenommen. Über den schließlich recht kurzen Entstehungsprozess sagt Fake: “It’s the quickest album I’ve written and because of that it’s got a close thread running throughout”. Dieser akustische rote Faden liegt auch in der Umstrukturierung seines musikalischen Set Ups begründet: “I was feeling nostalgic and bought a cheap Korg Prophecy on a whim and it ended up being the backbone of the album,” erklärt er.
“I remember reading an article in Sound On Sound back in 1995-96 and I didn’t really know much about music production then, but I remember thinking that it must be AMAZING. As it turns out, it’s actually quite crap really… It’s very hard to program, looks unimpressive, doesn’t sound great [laughs], but I recorded it through loads of different pre-amps and tape and mixers and roughed it up. I’m always intrigued by low-end gear, I like the challenge and the limitations it poses.”

Auf “Providence” kollaboriert Nathan Fake erstmals mit Sängern wie Prurient (aka Vatican Shadow / Gründer von Hospital Productions) und Raphaelle Standell-Preston (Braids). Prurient steuert die stark verzerrten Vocals bei “DEGREELESSNESS” bei, während Raphaelle, die ihre Stimme dem Track “RVK” leiht, Nathan von ihrem gemeinsamen Freund Jon Hopkins vorgestellt wurde. "I deliberately kept the first half of the track instrumental and I love the way her vocal lands,” sagt er. “It’s quite unexpected when she starts singing.”

Die Pre-Order, alle internationalen Termine sowie "RVK" feat. Raphaelle findet man im Stream auf Nathan Fakes Website:
http://nathanfake.com/
Außerdem gibt's einen 360° Trailer zum Album: https://www.youtube.com/watch?v=YWbSQUEpw1M sowie "RVK" feat. Raphaelle bei Youtube direkt: https://youtu.be/at59tBPNqNI

"Degreelessness" ft. Prurient kann man sich hier anhören:
Youtube - http://found.ee/degree-yt
Soundcloud - http://found.ee/degree-sc

Facebook: http://found.ee/nfake-fb
Twitter: http://found.ee/nfake-tw
Spotify: http://found.ee/nfake-sp
Soundcloud: http://found.ee/nfake-sc

Bookmark and Share




Mac DeMarco kündigt sein neues Album “This Old Dog” für den 05. Mai 2017 an - mit gleich 2 brandneuen Songs! | 31.01.2017

Mac DeMarco (um genau zu sein: der 26-jährige MacBriare Samuel Lanyon DeMarco) veröffentlicht sein drittes Album "This Old Dog" am 5. Mai via Captured Tracks / Cargo.
Wir freuen uns, neben Liveterminen in Hamburg, Berlin und Köln, die erste Single “My Old Man” und den Album-Titelgebenden Song “This Old Dog” teilen zu können. Mit diesen Songs, die eine neue, musikalische Seite zeigen, beginnt das neue Mac DeMarco Album.

“My Old Man” -- https://youtu.be/utdidBGSw5s
“This Old Dog” -- https://youtu.be/-fKLy0uKL3Y

Es war der Abstand – der zeitliche, räumliche und methodische – der Mac DeMarco zu "This Old Dog", dem ersten Longplayer seit "Salad Days" von 2014, inspirierte. Mit einer Handvoll Demos in der Tasche, die er in New York geschrieben hatte, zog er von Queens nach Los Angeles und realisierte nach ein paar Monaten in der neuen Heimat, dass dieser Abstand ihm neue Perspektiven eröffnete. Mac DeMarco sagt: “I demoed a full album, and as I was moving to the West Coast I thought I’d get to finishing it quick. But then I realized that moving to a new city, and starting a new life takes time. Usually I just write, record, and put it out; no problem. But this time, I wrote them and they sat. When that happens, you really get to know the songs. It was a different vibe.”

Mit dem Poppen und Klicken der CR-78 und dem akustischen Geklimper des Album-Opener “My Old Man” sowie dem von Synthesizern durchzogenen zweiten Song “This Old Dog” wird schnell klar, dass Mac DeMarcos diesmal tief in die Trickkiste gegriffen hat.
Auf "This Old Dog" sind die Synthesizer stärker verwurzelt als auf seinen bisherigen Releases, aber trotzdem achtet DeMarco sorgfältig darauf, dass diese den Rest der Instrumente und den “unplugged”-Eindruck des Albums nicht überschatten.
Oder wie er erklärt: “This is my acoustic album, but it’s not really an acoustic album at all. That’s just what it feels like, mostly. I’m Italian, so I guess this is an Italian rock record.”

Mac DeMarco wird in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen:
Freitag, 24.02.2017 - Berlin

Wir freuen uns auf eure Anfragen!

Außdem gibt es folgende Livetermine für Mac DeMarco in Deutschland:
Dienstag, 07. November - Grünspan (Hamburg)
Mittwoch, 08. November- Astra (Berlin)
Freitag, 10. November - Kantine (Köln)


"This Old Dog" kann ab sofort vorbestellt werden. Die iTunes-Vorbestellung enthält außerdem noch die Instrumentals von This Old Dog und den sofortigen Download der zwei Songs “My Old Man” und “This Old Dog”.
Finestvinyl / Exclusive Deluxe
digital

"This Old Dog" Tracklisting:
01. My Old Man
02. This Old Dog
03. Baby You’re Out
04. For the First Time
05. One Another
06. Still Beating
07. Sister
08. Dreams From Yesterday
09. A Wolf Who Wears Sheeps Clothes
10. One More Love Song
11. On the Level
12. Moonlight on the River
13. Watching Him Fade Away

http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco

Bookmark and Share



JOSIN mit ihrem Video zur ersten Single "Oceans Wait" | 31.01.2017

Als Tochter von zwei Opernsängern wächst JOSIN seit früher Kindheit in ständiger Präsenz von Musik auf.

Die nordische Welt, aus der JOSIN ihre Inspiration zieht, ist ebenso voller Kontraste wie ihre Musik. Sie ist rau und kalt aber reich an Nährstoffen und Leben. Und wenn man möchte, kann man in ihr bestehen und langsam aber gewiss - und dann für immer - ihre Schönheit erkennen.
Vor dem Release ihrer Debüt-EP im Frühjahr 2017, präsentiert JOSIN bereits ihre Single “Oceans Wait" inklusive der B-Seite “Midnight Sun”.


Im Video dazu, das bei Rollingstone.de Premiere feiert, sieht man den australischen, vierfach ausgezeichneten Freediver Adam Stern, der die Idee des freien Falls interpretiert: https://www.rollingstone.de/exklusive-videopremiere-josin-oceans-wait-1191541/


Obwohl JOSIN stets den schlichten Weg zwischen Eleganz und Reduziertheit wählt, zeugen ihre neuen Aufnahmen von einer Kraft, die mutiger nach vorne geht. Auch ihre Produktionen sind offener, experimenteller, teils elektronisch, teils klassisch. Ihr natürliches Anderssein und ihre Intensität behält die Künstlerin jedoch stets bei.

Nachdem sie im November und Dezember letzten Jahres bereits auf Tour war und u.a. zwölf Shows für RY X eröffnet hat, kann man sie im Frühjahr und Sommer dann wieder auf diesen Bühnen sehen:
22.03.2017 - Berlin, Astra (Support für Hundreds)
24.03.2017 - Leipzig, Täubchental (Support für Hundreds)
10.06.2017 - München, Puls Open Air
16-20.08.2017 - Köln, c/o Pop

https://www.facebook.com/josinmusic
https://soundcloud.com/josinmusic
https://www.instagram.com/josinmusic


"Oceans Wait" bei...
iTunes/Apple Music: https://itunes.apple.com/de/album/oce...
Spotify: https://open.spotify.com/album/11V01W...
Vinyl: http://drella.com/product/josin-ocean...

Bookmark and Share




ENTRANCE (Thrill Jockey) veröffentlicht neue Single 'Always The Right Time' | 31.01.2017

Nach seiner "Promises" EP sowie ausgedehnten Touren mit Beach House, Explosions In The Sky und Scott Fagan folgt am 24. Februar 2017 mit "Book Of Changes" das neue Album von Entrance.

Mit "Always The Right Time" veröffentlicht Entrance heute seine neue Single: eine erhabene Einführung in die neuen Stücke seines Albums: https://soundcloud.com/thrilljockey/always-the-right-time-3

Bei Spotify findet man diesen natürlich auch: http://open.spotify.com/album/1SzpWqXwnwbwNd5fskkKdS

"Book of Changes" wurde von Blakeslee während eines ruhelosen Jahres voller Reisen, Touren und Veränderungen geschrieben. So entstand das Album in elf verschiedenen Studios in Los Angeles und London, wurde vollständig produziert von Blakeslee selbst und vom Multiinstrumentalisten David Vandervelde (Father Hohn Misty, Jay Bennet) in Elliot Smiths New Monkey Studios in Van Nuys / Los Angeles gemischt. Weiteres Mixing wurde von Chris Coady (Future Islands, Cass McCombs) für den Song “Always the Right Time” beigesteuert. Gemastert wurde das Album von der Grammy-nominierten Sarah Register (David Bowie, The Shins).

Auf "Book of Changes" schlossen sich Blakeslee gleich mehrere seiner äußerst talentierten Freunde an. Neben seinem Langzeitkollabarateur Paz Lenchantin (Pixies, Sliver Jews) unterstützten ihn noch der Percussionist Frank Lenz (Pedro the Lion, The Weepies), die Sängerinnen Jessica Tonder und Lael Neale sowie die Schlagzeuger Derek James und Will Scott. Das Artwork steuert die von der Kritik gefeierte Künstlerin Amanda Charchain bei, die Blakeslee mit blühenden Orchideen zeigt.

"Book of Changes" ist ein poetischer Liederzyklus über die Jahreszeiten der Liebe, über Sehnsucht und Leere, über die Suche nach Frieden und über Rettung.

"I recently saw ENTRANCE play, and was raised to tears by how he can so seamlessly flow between a traditional hymn and one of his own perennial pieces in just a few lines..." - Devendra Banhart

"ENTRANCE is a spiritual revolutionary." - Cat Power


* "Revolution Eyes" gibt es hier in der Session: https://youtu.be/QVFB6Vkf9Ow
* Zum Amtsantritt des amerikanischen Präsidenten, veröffentlichte Entrance das Video zu seiner Protest-Hymne “Not Gonna Say Your Name”: https://youtu.be/IqpQEHHV6Ns

https://www.facebook.com/entrancelives
https://twitter.com/entrancelives
https://www.instagram.com/entrancelives/

Bookmark and Share




THUNDERCAT (Brainfeeder) - neues Album "Drunk" erscheint am 24.02.2017 | 25.01.2017

Am 24. Februar 2017 erscheint mit "Drunk" das dritte Album von Thundercat. Das Album ist eine epische, 23 Songs umfassende Reise in die oft wahnsinnig komische, manchmal düstere Seele des Grammy-prämierten Sängers und Bassisten.
Thundercat wird dabei von einigen namenhaften Freunden begleitet: Kendrick Lamar, Pharrell, Michael McDonald, Kenny Loggins, Wiz Khalifa, Kamasi Washington und Brainfeeder-Mastermind Flying Lotus.

"Drunk" folgt auf das 2015 allerorts gelobte Minialbum "The Beyond / Where The Giants Roam” und enthält auch die bereits bekannten Tracks "Bus In These Streets" und "Them Changes".

Hören kann man die erste Single "Show You The Way" hier (auf allen gängien Streaming-Plattformen, inkl. Soundcloud):
Thundercat - "Show You The Way"
https://thundercat.lnk.to/sytw

"Show You The Way" ist eine Ballade, auf der zwei von Thundercats Helden mitwirken: die Musikikonen Kenny Loggins (bekannt aus dem 'Footlooose' und 'Days Of Thunder' OST) und Michael McDonald (Dobbie Brothers).

Thundercat sagt über den Song: “That song to me is about going down the rabbit hole, taking you to another place… On the edge of dark, there's the brightest light. It means a lot to me in the sense of... the experience that I've had growing up with friends and people that I've been around where it's inviting them into where I come from emotionally. Sometimes it's a pretty intense thing. The point is how weird things can get. I feel like it's very funny that, in a way, of course Michael McDonald and Kenny would be there.”
Und wie kam es zu dieser Kollaboration?
Seine Bewunderung für Kenny Loggins erwähnte Thundercat in einigen Interviews, was schließlich zur Vorstellung durch Keyboarder Dennis Hamm führte. “These are guys that I've listened to and where I felt that I've learned that honesty in the music. Kenny Loggins is one of my favourite songwriters.” Es war schließlich Loggins, der vorschlug, Michael McDonald dazuzuholen. Thundercat ergänzt: “I think one of the most beautiful moments was realising how amazing Michael McDonald is. He would go through so many ideas and have so much to offer.”

Der Albumtitel sowie die weiteren Stücke sind beides: humorvoll und ernst. Thundercat dazu: “I’ve always tried to hold true to what Erykah Badu and Flying Lotus told me: It has to come from an honest place. I feel like it’s a place that I’ve been in different ways, seen different angles of and it’s been a bit inspirational - the drinking, It has its ups and downs and everything, but I felt like it showed the human side of what goes on behind things, something that I see with all of my friends… I felt like it was kind of interweaved in the music culture. And it’s something that’s never talked about.”

"Drunk" erscheint am 24. Februar 2017 als CD und digital, sowie etwas später am 10. März 2017 auf Vinyl - bestehend aus vier roten 10"s, mit Fotos von Eddie Alcazar und Artwork von Zack Fox.
Alle Formate können jetzt vorbestellt werden. http://brainfeeder.net/thundercat

* Mehr zum Album erfährt man auch in dem Auszug des demnächst erscheinenden Red Bull Music Academy Daily Feature: http://daily.redbullmusicacademy.com/2017/01/thundercat-drunk-interview

Thundercat - live:
19.03.2017 - Yaam (Berlin) | live
20.03.2017 - Mojo Club (Hamburg) | live
21.03.2017 - CBE (Köln) | live
Booking: Karsten Jahnke

Tracklisting "Drunk"
01. Rabbot Ho
02. Captain Stupido
03. Uh Uh
04. Bus In These Streets
05. A Fan's Mail (Tron Song Suite II)
06. Lava Lamp
07. Jethro
08. Day & Night
09. Show You The Way (feat. Michael McDonald & Kenny Loggins)
10. Walk On By (feat. Kendrick Lamar)
11. Blackkk
12. Tokyo
13. Jameel's Space Ride
14. Friend Zone
15. Them Changes
16. Where I'm Going
17. Drink Dat (feat. Wiz Khalifa)
18. Inferno
19. I Am Crazy
20. 3AM
21. Drunk
22. The Turn Down (feat. Pharrell)
23. DUI

Ausgewählte Pressestimmen zu Thundercat:
"Schon wieder ein Mini-Meisterwerk von der Gruppe um Flying Lotus, eine tollkühne Todesreflexion von Fusion-Bassist Thundercat." (Spiegel Online 06/15, 9.0 out of 10 points)
"Stephen Bruner hat die Kreativität von Prince, den Punch von Marcus Miller und immer noch jene eine Idee mehr, die ihn zum Unikum im Haifischbecken des Musikbiz von Los Angeles macht.“ (Kulturnews 06/13)
"Eine irgendwie spirituelle, manchmal fast schon esoterische Musik, in der man tief versinken kann. Ein Juwel!“ (Deutschlandradio Radiofeuilleton, 10.07.2013)


Bookmark and Share




Ásgeir - neues Album "Afterglow" erscheint am 05.05.2017 | 25.01.2017

Mit seinem brandneuen, mit Hochspannung erwarteten Album "Afterglow" meldet sich der Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Ásgeir zurück.
Drei Jahre lang hat der Isländer an den elf Tracks dieses außergewöhnlichen und zutiefst berührenden Werks gefeilt.
Die Erstauskopplung "Unbound", ein atemberaubendes Stück voller sehnsüchtiger Kraft, dürfte zu einem weiteren Meilenstein in der Karriere des Musikers werden. Der Song feierte gestern bei NPR Premiere.

Hören: Ásgeir - Unbound

Ásgeir - "Afterglow" (Embassy Of Music / Warner / 05.05.2017)

Rezensionsexemplare können jetzt bei uns bestellt werden.
Ásgeir wird Mitte Februar in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen. Interviewanfragen bitte an info@verstaerker.com

Pressestimmen zum Debütalbum "In The Silence":

"A beautiful voice" *** The Guardian ‘Album of the Week’
"Ennobling" The Observer ‘Album of the Week’
"Der Mix aus Folk und Elektronik hat einen Nerv getroffen" Spiegel Online
"Evocative’"**** Mojo
"A beautiful thing" 8/10 Uncut


2012 erschien Ásgeirs gefeiertes Debüt "Dýrð í dauðaþögn" und machte ihn zunächst in seinem Heimatland Island zur Legende. Es wurde zum am schnellsten verkauften einheimischen Debütalbum Islands, sprengte sämtliche Rekorde und stellte sogar die Verkaufszahlen von Björk und Sigur Ros in den Schatten - statistisch gesehen gibt es eine Kopie in jedem zehnten isländischen Haushalt. 2014 folgte dann die englischsprachige Neuauflage unter dem Titel "In the Silence", für die John Grant die Textübersetzung lieferte. Als sich die Wellen langsam legten, die dieses Album in den Top-40-Charts in Großbritannien, Japan, Dänemark (u.v.m.) gespült hatten, war Ásgeir nicht weniger als ein internationaler Star.

Ásgeirs neues Album, das am 5. Mai 2017 erscheint, ist in vielerlei Hinsicht eine Abkehr von Stimmung und Sound seines Erstlings. Er setzt hier sehr viel stärker auf elektronische Klänge und greift auch Elemente aus R&B und Soul auf. Damit lässt "Afterglow" den Folk-geprägten Akustiksound von "In the Silence" hinter sich und taucht lustvoll in die kristallklare, melancholisch-melodische Seite der Elektronikmusik ein.

In der Vergangenheit wurde Ásgeir, der für seinen seidig-geschmeidigen Falsettgesang bekannt ist, mit Künstlern wie Bon Iver, James Blake und Kings of Convenience verglichen. Auf "Afterglow" perfektioniert er jedoch seinen ganz eigenen, unverkennbaren Stil. Obwohl das Album zweifellos Ausdruck einer sehr dunklen Seite ist, birgt es in seinem Kern eine unbezwingbare Hoffnung. Ásgeir selbst sagt über "Afterglow": „Ich glaube, ich habe damit schon jetzt sehr viel erreicht. Ich habe mich selbst besser kennengelernt und fühle mich sehr viel gereifter. Das liegt nicht allein am Album, aber die Musik hat definitiv dazu beigetragen.“

Vorbestelllinks:

Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl


Tracklist:
1. Afterglow
2. Unbound
3. Stardust
4. Here Comes The Wave In
5. Underneath It
6. Nothing
7. I Know You Know
8. Dreaming
9. New Day
10. Fennir yfir
11. Hold
Bonus-Tracks Deluxe Version:
12. Afterglow (Alternative Version)
13. Unbound (Alternative Version)
14. Where Is My Mind?
15. Trust

https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic

Bookmark and Share




YOUNG FATHERS dominieren den "T2: Trainspotting" Soundtrack und veröffentlichen "Only God Knows" | 24.01.2017

Dieses Jahr kommt mit "T2: Trainspotting" der Nachfolger des Kultfilms von Danny Boyle, nach einem Roman von Irvine Welsh, in die Kinos. War 1996 Underworlds "Born Slippy" der Herzschlag des Film, ist es 2017 die Musik von den Young Fathers, die mit 3 Songs auf dem offiziellen Soundtrack und insgesamt 6 Tracks im Film vertreten sind.

"Trainspotting, the original book is like a modern Ulysses. It’s unsurpassed I think, and reading it is still like the ‘rush of ocean to the heart’. You're always looking for the heartbeat of a film. For Trainspotting it was Underworld's Born Slippy. For T2 It's Young Fathers. Their songs are my heartbeat for the film. And Only God Knows is that rush again. The ocean. The heart." - Danny Boyle, 18th January 2017.

Mit "Only God Knows" feat. Leith Congregational Choir kann man sich davon hier die neue Single der Band (auf allen gängigen Streamingplattformen) anhören: http://youngfathers.lnk.to/only

"Only God Knows" erscheint via Big Dada / Ninja Tune / Rough Trade.
Der Soundtrack zu "T2: Trainspotting" erscheint via Polydor.

Die Story hinter T2 Trainspotting und den Young Fathers:
Irvine Welsh und die Young Fathers trafen das erste Mal 2015 während Dreharbeiten einer TV-Doku von Welsh über die Kreativität in der gemeinsamen Heimatstadt, Edinburgh, aufeinander. Trainspotting Regisseur Danny Boyle wurde bereits nach ihrem 2014er Mercury Prize Triumphs für ihr Album "Dead" auf die Band aufmerksam.

"T2: Trainspotting" ist Welsh und Boyles aktueller Kinofilm und der Nachfolger des Kultfilms "Trainspotting" aus dem Jahr 1996 – beides Film-Adaptionen von Welshs von der Kritik gefeierten Werke "Trainspotting" und "Porno". Nun – 21 Jahre später – finden 6 Songs von einer der gemeinsamen Lieblingsbands - Young Fathers – Platz in dem Film: "Low", "No Way" und "Dare Me" sowie auf dem Soundtrack die Songs "Get Up", "Rain or Shine" und "Only God Knows".

Young Fathers hörten von ihrem T2-Feature als sie sich gerade im Studio mit dem Produzenten Dave Sitek in Los Angeles befanden. Eine der Demos an denen die Band feilte stellten sie später gemeinsam mit Boyle fertig und nahmen ihn mit den Stimmen des Leith Congregational Choir auf, denn "there's nothing like singing with your aunties."

Und das ist tatsächlich auch die einzige Verbindung zu dem Film, denn "Only God Knows" ist das schönste, erhabendste und verrückteste Werk des Punk-Gospels, was man 2017 zu hören bekommen wird. Es fühlt sich an, als würde man aus einer Kanone in die größte Atheistenkirche des Universums gefeuert werden, als würde man sterben und wiedergeboren werden, ohne zu merken, was da gerade passiert ist. Denn am Ende sind wir sowieso alle alleine, also gib dir selbst die Chance!

https://www.facebook.com/youngfathers
https://www.facebook.com/T2TrainspottingFilm


Bookmark and Share




BIRDPEN: Tourdaten und neue Single | 23.01.2017

BirdPen sind Dave Pen und Mike Bird - beides auch Mitglieder der Kultband Archive. Nachdem im Sommer letzten Jahres mit "O' Mighty Vision" das neue Album erschien, kündigt die Band nun Tourdaten für dieses Jahr an.
Ihre Europa-Tour führt sie - neben Städten in Frankreich, Schweiz, Belgien und Polen - in folgende Konzerträume:

20.03.2017 - Ampere (München)
23.03.2017 - Haldern Pop Bar (Haldern)
24.03.2017 - Café Central (Weinheim)
25.03.2017 - Manufaktur (Schorndorf)
26.03.2017 - artheater (Köln)
29.03.2017 - Privatclub (Berlin)
30.03.2017 - Molotow (Hamburg)
02.04.2017 - Naumanns (Leipzig)

Einen kleinen, knackigen Tourtrailer gibt's hier: https://www.youtube.com/watch?v=3GposUl0hz8&

Passend zur Tour veröffentlichen Birdpen mit "Tookit" die dritte Single aus ihrem aktuellen Album.
"Tookit": https://birdpen.bandcamp.com/track/tookit

Video zu "The Chariman": http://www.vevo.com/watch/NL01M1600021

Pressestimmen:
„Dave und Mike haben aber so langsam die Faxen dicke. Und so teilen sie kräftig aus – und zwar mit Nachdruck. Denn: „Sometimes you can’t give a fuck, because there is madness everywhere.“ Wohl wahr. In diesem Sinne: Weitermachen.“ (Musikblog.de)

„(...) grandiose 80s-Pop-Momente, Klangreisen und Art-Oddities mit gehörig Suchtfaktor.“ (Beatblogger.de)

www.birdpen.com
www.facebook.com/birdpen
soundcloud.com/birdpen

Bookmark and Share




Entrance veröffentlicht Video zur Protest-Hymne “Not Gonna Say Your Name” | 20.01.2017

"Couched in neo-folky choruses, apocalyptic references to the “great storm coming”, rousing verses and wrapped in a cover that represents the latest adaptation of Jamie Reid’s iconic punk image, Blakeslee has penned a damned fine protest song that deserves to become an anthem of the movement against the Orange Id." - Louise Gray (The Wire, New Internationalist)

Rechtzeitig zum heutigen Amtsantritt des amerikanischen Präsidenten, veröffentlicht Entrance das Video zu seiner Protest-Hymne “Not Gonna Say Your Name”: https://youtu.be/IqpQEHHV6Ns

Das Video zu “Not Gonna Say Your Name” zeigt Fan-Aufnahmen von Anti-T***p-Demonstrationen aus den USA. Damit wehrt sich Guy Blakeslee (aka Entrance) gegen Angst und Hass in der Politik. Über den Song sagt er: “I really wanted to write a song expressing my own feelings about the election and the state of things in our country – like many I was in a state of mourning. I wondered, how can I sing about this without saying his name?”

“Not Gonna Say Your Name”
ist über Thrill Jockey und auf allen digitalen Streaming-Plattformen verfügbar. Sämtliche Einnahmen von Verkäufen und Streams gehen an Planned Parenthood, die u.a. Schwangerschaftsabbrüche begleiten - eine Organisation, die Blakeslee besonders am Herzen liegt.
Zusätzlich wird Entrance neben Künstlern wie Ty Segall, Kevin Morby und King Tuff auf einem Benefitskonzert für Planned Parenthood auftreten, das in Los Angeles an Valentinstag stattfinden wird.

“Not Gonna Say Your Name” : Youtube // Thrill Jockey // Bandcamp // Spotify // iTunes
Einen ausführlicheren Beitrag zum Song findet man u.a. hier: klick!

Entrance' neues Album, “Book Of Changes”, wird am 24. Februar auf Thrill Jockey veröffentlicht.

"I recently saw ENTRANCE play, and was raised to tears by how he can so seamlessly flow between a traditional hymn and one of his own perennial pieces in just a few lines..." - Devendra Banhart

"ENTRANCE is a spiritual revolutionary." - Cat Power


Bookmark and Share





THOMAS AZIER in einem alten Pariser Theater - Akustikversion von "Talk To Me" | 16.01.2017

"Talk To Me" hieß der erste neue Song, den wir von Thomas Azier Ende letzten Jahres teilen konnten. Jetzt gibt es die Akustikversion davon - imposant in Szene gesetzt in einem alten Pariser Theater und mit seinem Bruder Isa an der Gitarre - nach der Premiere bei CLASH, an dieser Stelle zu sehen: https://youtu.be/fRTaHDuGm-4

Nach seiner Show beim Eurosonic vergangene Woche stehen noch diese Live-Termine in Europa an, darunter auch in Berlin:
Thomas Azier live:
02.02.2017 - Paris, FR
03.02.2017 - Amsterdam, NL
05.02.2017 - London, UK
07.02.2017 - Brüssel, BE
08.02.2017 - Berlin - Berghain Kantine, DE
Tickets: thomasazier.com


Nachdem sich Thomas Azier ein Klavier aus den 1920er Jahren kaufte, kamen die Songideen für seine neuen Produktionen von ganz alleine. Azier arbeitete in Amsterdam, Berlin und Paris an seinem zweiten Album, zu dem wir in Kürze mehr sagen können. Der erste Ausblick „Talk To Me“ entwickelte sich durch das Zusammenspiel von Klavier und Laptop, verbunden durch seine Stimme, die sich als "fil rouge", als roter Faden, durch seine Songs zieht.

Zum neuen Album können wir in Kürze mehr sagen.

Video zu „Talk To Me“:
https://youtu.be/7jUFeqXk9jE

https://www.facebook.com/thomasazier
https://www.instagram.com/thomasazier/
https://twitter.com/thomasazier
https://soundcloud.com/thomasazier
https://thomasazier.com
Snapchat: Thomas Azier / hylas87

Bookmark and Share




SAN FERMIN kündigen ihr neues Album Belong für den 7. April auf Downtown / Interscope an und veröffentlichen den Song Bride | 16.01.2017

San Fermin aus Brooklyn veröfffentlichen ihr neues Album “Belong” am 7. April auf Downtown / Interscope. Den Track “Bride” kann man ab heute über Time.com streamen, die den Song so beschreiben: "there’s a soaring quality to Ludwig-Leone’s symphonic composition and the feathery vocals, grounded with touches of rock-band sensibility as the track opens up. Dig a little deeper, though, and it turns out this is a song about anxiety and discomfort." (Time.com)

Hören "Bride": https://youtu.be/eERWM_7_-XI

Auf den 13 Songs von “Belong” schaffen es San Fermin, sowohl Eleganz als auch pure Leidenschaft in ihre Performance einzubringen. Ein Erfolg, den Bandleader Ellis Ludwig-Leone der Chemie innerhalb der Band, bestehend aus den Leadsängern Charlene Kaye und Allen Tate, John Brandon an der Trompete, dem Saxophonisten Stephen Chen, der Violistin Rebekah Durham, Michael Hanf am Schlagzeug und den Gitarristen Tyler McDiarmid und Aki Ishiguro zuschreibt. “One of the nice things about this record was that, for the first time, I was writing for people I know super well and have performed with hundreds of times,” sagt er. “I feel like I really understand these musicians now and know what they want to do.”

Bei dem Songwriting und der Produktion von “Belong” hat Ludwig-Leone erstmals seinen Stil gewechselt. So schreibt er zum ersten Mal aus einer persönlichen Perspektive und konfrontiert sich in den Songs mit Trennung, Verdrängung und Distanz und - nicht zuletzt - mit täglicher Angst. Ludwig-Leone erklärt diese Katharsis: “I don’t think writing actually fixes anything, but it helps you name the problem, figure out how to live with it, and sometimes that’s enough.”

Auf “Belong” gibt es von San Fermin wieder das einzigartige Zusammenspiel der beiden Sänger Charlene Kaye und Allen Tate, das NPR Music als “versatile mouthpieces for Ludwig-Leone's prolific bursts of inspiration” beschreiben.

Ebenfalls über NPR Music feierte der Song “Open” bereits letzte Woche Premiere. “Open” beschreibt Ludwig-Leone selbst als: “call from that little nagging voice telling you that you might be a bad person, or at least want bad things.” .

Hören kann man "Open" hier: https://youtu.be/7zE_crXNhuM

Schon der Vorgänger zu “Belong”, das 2015 erschienene Album “Jackrabbit”, war ein großer Erfolg mit Lob von der New York Times (“explosive”), Billboard (Heatseeker Charts # 8), dem Rolling Stone (“killer”), sowie TV Performances und großen Features bei NPR Music, dem Wall Street Journal und vielen mehr.

'Belong’ tracklist:
1. Open
2. Bride
3. Oceanica
4. August
5. Better Company
6. No Promises
7. Belong
8. Bones
9. Dead
10. Perfume
11. Cairo
12. Palisades/Storm
13. Happiness Will Ruin This Place

http://www.sanferminband.com
https://www.facebook.com/sanferminband

Bookmark and Share




PICTURES - Dokumentarfilm „Könige der Welt“ feiert Weltpremiere auf der 67. Berlinale - neue Single & Video | 11.01.2017

Im Rahmen der 67. Berlinale wird der Dokumentarfilm “Könige der Welt“ von Christian v. Brockhausen & Timo Großpietsch über die bewegende Geschichte der Band PICTURES und ihrer Mitglieder Premiere feiern. In der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ wird der Film bei dem internationalen Filmfestival laufen. Termine zu Pressevorführungen und Premierentermin folgen in Kürze.

Zeitgleich veröffentlichen PICTURES heute ihre 2. Single, den Titeltrack ihres am 03. Februar erscheinenden Debütalbums „Promise“.

Video "Promise": https://www.youtube.com/watch?v=GBcBKaUV16U

Das stimmungsvolle Video kommt von Christoph Voy & Beatrice Gehrmann, Super 8 Aufnahmen der Band wurden an eine Wand eines Berliner Hinterhofs projiziert und ein Paar tanzt dazu. Die Band sagt dazu: "So simpel es vielleicht auch klingt, wird von den Tänzern Zusammenhalt, Vertrauen und die Stärke einer Beziehung visualisiert. Die Stimmung wirkt düster, aber die Ästhetik passt perfekt zum Song und zu uns als Band. Es ist nämlich nur vordergründig düster und birgt tatsächlich eine Euphorie und Zuversicht, die wir genauso in unserer Musik sehen."

Über „Könige der Welt“: https://www.facebook.com/koenigederwelt/?fref=ts

Trailer: http://www.ndr.de/fernsehen/Koenige-der-Welt,kurzfilm140.html

"Wir versprechen, die beste Rockband aller Zeiten zu werden“, kritzeln sie im Jahr 2000 größenwahnsinnig auf ihr Demo-Tape. “Wenn ihr das nicht glaubt – fuck off.“ Der Empfänger: die größten Musik-Labels Amerikas. Absender: ein Haufen Dorfjungs. UNION YOUTH ist ihr Name, Musik aus einer Garage in Niedersachsen. Vier Freunde und die Kraft der Träume. Protzig ist ihr Plan, unverschämt und naiv. Die Amerikaner sehen das anders: vier Tickets nach Los Angeles. Die Freunde spielen vor Superstars, fahren in Limousinen, sitzen in Bars mit Robbie Williams und Josh Homme. Es sind wundersame Jahre, rauschhaft und exzessiv.

Fünfzehn Jahre später. Jeder geht eigene Wege. UNION YOUTH gibt es schon lange nicht mehr. Sie vermissen ihren Sound, gründen eine neue Band: PICTURES. Sie ahnen nicht, dass sie damit die Geister der Vergangenheit wecken. Die erste Probe: Sänger Maze ist seltsam. Zweite Probe: Maze fehlt. Allen wird klar: Ihr Sänger ist in Lebensgefahr. Drogen. Depressionen. Berliner Kontrollverlust. Die neue Band wird zu einer Lebensentscheidung: Nochmal in die Freundschaft investieren? Sich mit Mitte 30 als Musiker neu erfinden? Während Maze über Monate die Hölle des Drogenentzugs erlebt, beginnt für die anderen ein schmerzhafter Selbstfindungstrip, der jeden Einzelnen auf eine harte Probe stellt. Doch allen Ängsten zum Trotz gehen sie gemeinsam das Wagnis ein: Eine neue Band, alles auf Anfang. Nur der Lebensstil muss sich radikal ändern: Kann das gut gehen? Als die Band vor ihrer ersten Tour steht, eskaliert die Situation. Der Dokumentarfilm KÖNIGE DER WELT erzählt die Geschichte einer außergewöhnlichen Clique – im schillernden Milieu der Musikbranche. Was bleibt, wenn Träume erwachsen werden?

PICTURES Debütalbum „Promise“ erscheint am 03. Februar 2017. Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden.
PICTURES stehen für Interviews zur Verfügung! Anfragen bitte an info@verstaerker.com


Pictures live:
10.02.2017 Berlin Badehaus
12.02.2017 Dresden Bärenzwinger
13.02.2017 München Kranhalle
14.02.2017 Stuttgart Keller Klub
15.02.2017 Köln Blue Shell
16.02.2017 Münster Cafe Sputnik
18.02.2017 Hamburg Molotow Sky Bar
Tickets hier: http://www.fkpscorpio.com/de/bands-archiv/pictures/

https://www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/perspektive_deutsches_kino/pdk-presse-detail_35412.html

http://www.picturesband.com/
https://www.facebook.com/picturesbandofficial/

Bookmark and Share



The Gift & Brian Eno veröffentlichen das Video zu Clinic Hope - das (noch unbetitelte) Album erscheint am 07. April | 11.01.2017

‘It's not very often that you'll encounter a group like The Gift. With…intense, idiosyncratic songwriting, the future pop outfit are already the toast of their native Portugal’ – Clash

Die wohl wegweisendste portugiesische Alternative-Popband The Gift ist zurück. Mit "Clinic Hope" lieferten sie bereits die zweite Single ihres noch unbetitelten Albums, das am 7. April mit Brian Eno als Co-Writer und Co-Produzent auf dem eigenen Label der Band – La Folie Records - erscheint. Gemischt wurde das Album von dem legendären Produzenten Flood.

Heute veröffentlicht die Band das Video zu "Clinic Hope", unter der Regie von Carleton Ranney, der auch den gefeierten, post-apokalytischen Hacker-Films 'Jackrabbit' schuf.

Im Video zu "Clinic Hope" spielt der BAFTA Games Award-Nominierte Schauspieler Logan Cunningham einen New Yorker, der sich selbst mit Hilfe von Musik aus dem Chaos der Stadt befreit. Die Inspiration dafür hat Regisseur Carleton Ranney aus seiner eigenen Erfahrung mit Musik: “The video also is a meta representation of what music is to me. I feel that great music finds you, it comes out of nowhere and suddenly you're drawn to it. This ultimately leads you to a community of people, who share the same connection you have.”

Das Video sieht man ab sofort hier: https://youtu.be/m4k6nOwwOrw

Brian Eno fügt den einzigartigen Songwriting-Skills des Keyboarders der Band, Nuno Goncalves, seine meisterhafte Vision von Popmusik hinzu. Seine Inspiration zu "Clinic Hope" schöpft Eno aus einer ganz besonderen Begegnung, wie er erklärt: “the idea for these lyrics came from remembering a brief meeting with Colombian artist Fernando Botero’s daughter Lina Bottero. When she smiled, it was like the sun coming out. She's the inspiration for the girl in this song. I think it's the fastest song I've ever worked on...fleet is probably the right word.”

Im Song ergänzen sich die Stimmen der Sängerin Sónia Tavares und Brian Eno perfekt und scheinen förmlich über dem Song zu schweben. Eno und Sónia Tavares sagen zu den Lyrics des Songs folgendes: “The song deals with adoration. Someone contemplates a girl and marvels at her joie de vivre. A fantasy of marriage, happiness for life, hope when everything else fails, clinic hope.”

The Gift gelten in Portugal schon seit 20 Jahren als Pioniere der DIY-Bewegung. Mit ihrem eigenen Label La Folie haben sie jeden Aspekt ihrer musikalischen Karriere selbst in der Hand. Von der Finanzierung der Aufnahmen, über ihr Styling bis zu ihrer Live-Performance.

Fürs Eurosonic Festival 2017, das seinen diesjährigen Fokus auf Portugal legt, plant die Band einen spektakulären Auftritt, wobei ein großes Augenmerk auf die visuelle Darstellung des Auftritts gelegt wird. Das sollte man nicht verpassen!

The Gift beim Eurosonic:
Mittwoch, 11.01.2017 auf Donnerstag, 12.01.2017, 00.30 - 01.15h, Grand Theatre, Main
Donnerstag, 12.01.2017, 17.30h, Stadsschouwburg (Portugal Reception)

www.thegiftofficial.com
https://www.facebook.com/TheGiftOfficial
https://www.instagram.com/thegiftofficial
https://soundcloud.com/the-gift-official

Bookmark and Share




Noel Gallagher's High Flying Birds werden U2 auf ihrer Stadiontour im Sommer 2017 begleiten. | 09.01.2017

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von U2s bahnbrechendem Album “The Joshua Tree” begibt sich die irische Band auf die gleichnamige “The Joshua Tree Tour 2017".

Noel Gallagher's High Flying Birds wird die Band dabei als Special Guest auf acht Konzerten in Europa und der UK unterstützen. Mit dem europäischen Tourneestart in London am 8. Juli 2017 werden sich Noel Gallagher's High Flying Birds der Tour anschließen.

Noel sagt dazu: “It will be both a pleasure and an honour to play my part in what still remains the greatest show on earth."

Die Europa-Daten:
08. Juli 2017 London, UK - Twickenham
12. Juli 2017 Berlin, DE - Olympiastadion
15. Juli 2017 Rome, IT - Olympic Stadium
18. Juli 2017 Barcelona, ES - Olympic Stadium
22. Juli 2017 Dublin, IE - Croke Park
25. Juli 2017 Paris, FR - Stade de France
29. Juli 2017 Amsterdam, NE - Amsterdam Arena
01. August 2017 Brüssel, BE - Stade Roi Baudouin

Tickets für U2: The Joshua Tree Tour 2017 gibt es ab Montag, den 16. Januar in Irland, der UK und Europa. Wie gewöhnlich, gibt es für die Abonennten von U2.com einen exklusiven Vorverkauf, der bereits vom 11. Januar (9:00 Uhr) bis zum 13. Januar (17:00h) stattfindet. Es gibt dabei zwei verschieden Ticketarten: Freie Platzwahl im Innenraum und reservierte Sitzplätze auf den Rängen. Für die Abonnenten gibt es dabei ein Ticketlimit von 4 Tickets, im öffentlichen Verkauf sind es 6 Tickets.


https://www.noelgallagher.com/
https://facebook.com/noelgallaghermusic

Bookmark and Share




Seasick Steve kündigt nach ausverkaufter Tour neue Konzerte an | 09.01.2017

Mit seinem erfolgreichen Album “Keepin' The Horse Between Me And The Ground” ging Seasick Steve bereits im Oktober 2016 auf ausverkaufte Deutschlandtournee und spielte auch einige Songs für die Konzertserie ZDF Bauhaus ein:
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=63727

Doch bevor er im Juni 2017 sein deutsches Festivaldebüt auf dem Hurricane- und Southside-Festival feiert, bietet sich seinen Fans die Möglichkeit, einen der besten Live-Performer bei den folgenden Terminen in Club-Atmosphäre zu genießen:

Seasick Steve - live:
25.04.2017 Bochum – Zeche
26.04.2017 Darmstadt – Centralstation
28.04.2017 Dresden – Schlachthof
30.04.2017 Erfurt – Stadtgarten
01.05.2017 Saarbrücken – Garage

Tickets:
http://www.fkpscorpio.com/de/suche/?searchTerm=seasick+steve

Pressestimmen:
„White Man Blues wie er authentischer kaum sein könnte.“ (Classic Rock)
„Eine der absolut prägenden Kultfiguren des Bluesrock. Großartiger Künstler.“ (Eclipsed)
„Hat man Seasick Steve einmal live erlebt, will man ihn immer wieder sehen.“ (Galore)
„Sein neues Album „Keepin`The Horse Between Me And The Ground“ erfüllt alle Erwartungen, die man an Lieder von Seasick Steve haben kann.“ (Fast Forward Magazine.de)


Auch sehenswert: seine Akustikversionen für Cardinal Sessions, die er im Sommer in Köln gedreht hat:
"Hard Knocks" in der Cardinal Session: https://youtu.be/npW1pn_HCq8
"Gentle On My Mind" in der Cardinal Session: https://youtu.be/BiCR8SYLmAY

Video zu "Hell":
https://youtu.be/nkk6NYEFdUk

www.seasicksteve.com
www.facebook.com/seasicksteve
www.twitter.com/SeasickSteve

Bookmark and Share




CHRISTIAN LÖFFLER: neue Livetermine gemeinsam mit Mohna | 09.01.2017

Nach der Veröffentlichung seines neuen Albums und einzelner erster Livedates, freuen wir uns jetzt weitere Termine für Christian Löffler ankündigen zu können.

Im April geht es gemeinsam mit Mohna auf Tour in folgenden Städten:
25.04.2017 Heidelberg, Heidelberger Frühling
26.04.2017 Berlin, Lido
27.04.2017 Leipzig, UT Connewitz
28.04.2017 Dresden, Klub Neu
29.04.2017 Hamburg, Uebel & Gefährlich

Zur Tour gibt es eine Playlist, die Christian Löffler an dieser Stelle erstellt hat: http://bit.ly/2iQbibP

Christian Löffler steht weiterhin für Interviews zur Verfügung. Wendet euch gern an mich: vivien@verstaerker.com

Den 17-Tracks starken Zweitling "Mare" schuf Christian Löffler in der Abgeschiedenheit der Halbinsel Darß, nur 300 Meter vom titelgebenden Meer entfernt. Ausgangspunkt der Produktion war eine einfache, lichtdurchflutete Hütte mit direktem Meerblick.
Auf "Mare" treffen Field Recordings aus dem umliegenden Küstenwald auf Synthesizer Sounds aus seinem "Draußen-Studio" (seiner Terrasse). Gesangliche Unterstützung bekam er von der Me-Succeeds-Sängerin Mohna, die mit ihrer verhuscht-zarten Stimme nicht nur "Wilderness" und "Haul" zu Hits werden lässt, sondern auch "Vind" und "Mare" und nun für die Livetermine mit dabei ist.

Die stilistische Breite dieses Werks erstreckt sich von Moderat zu Bonobo über Jon Hopkins, Pantha Du Prince und auch Olafur Arnalds. Auch seine Wurzeln in der Bildenden Kunst hat der gebürtige Greifswalder nicht vergessen. Während er seinen Fokus früher auf die Malerei legte, ist er mittlerweile fotografierend unterwegs und zeigt sich verantwortlich für die Visualisierung rund um sein neues Album.

"Mare" ist am 07. Oktober via Ki Records / Rough Trade erschienen.

„Wenn sich Christian Löffler auch weiterhin für die Aufnahmen seiner Alben in einsame Hütten zurückziehen sollte, dürften bezüglich der Natur als wichtigste musikalische Inspirationsquelle bald jegliche Klischees der Vergangenheit angehören.“ (Plattentests.de 01/17, 7 out of 10)

„Christian Löffler hat ein vom Meer inspiriertes House-Album der seelenvollen, introvertierten Art produziert, das dennoch nicht auf Beats verzichtet.“ (Intro 10/16)

„So gegensätzlich Natur und Technik als Vehikel für elektronische Musik vom reinen Anblick her sein mögen: Ihr hörbares Aufeinandertreffens ist ein wahres Erlebnis.“ (Auftouren.de 11/16, 76 von 100%)

„Mare is your beautiful lonely electronic journey of the week without a doubt.“ (NBHAP 10/16)

https://www.facebook.com/christianloefflerofficial

Bookmark and Share




Der Isländer Júníus Meyvant kommt zurück nach Deutschland: Tour startet im Februar | 05.01.2017

"Floating Harmonies", das aktuelle Album des isländischen Künstlers Júníus Meyvant erschien bereits am 08. Juli des vergangenen Jahres, gefolgt von einer gefeierten Club-Tour im September.
Diesen Februar wird Júníus für ausgewählte Konzerte zurückkehren und sein hochgelobtes Album noch einmal vorstellen.

"Das unwahrscheinliche Außenseiter-Pop-Album der Stunde" - Spiegel Online

"Ein honigsüß bekleckerter Pop. Ohne Kitsch. Tadellos komponiert und satt arrangiert. Eine Freude!" - Deutschlandradio Kultur

"Synkopischer Bass, verschwitzte Bläser – alles dabei. Aber ebenso ein Anflug von nordischer Reserviertheit, der das Ganze so schön spannend macht." - Zeit Online

"(...) wohl selten klang ein isländisches Album weniger nach Island. Denn was der rauschebärtige Rotschopf Meyvant hier mit «Floating Harmonies» (Record Records/Broken Silence) abliefert, ist prächtiger Folk-Soul, der an ganz große US-amerikanische Vorbilder erinnert." - DPA

Das hier sind die Termine - Júníus Meyvant Live:
05.02.2017 - Lido (Berlin) | live
08.02.2017 - Schauburg (Dresden) | live
09.02.2017 - Brotfabrik (Frankfurt am Main) | live
10.02.2017 - Franz Mehlhose (Erfurt) | live
11.02.2017 - Elbphilharmonie (Hamburg) | live
Booking: Landstreicher Booking

Video "Beat Silence Need": https://www.youtube.com/watch?v=h_ypeFCw_AQ
Video "Neon Experience": https://www.youtube.com/watch?v=9fyH9M3l2pw

http://juniusmeyvant.com/
https://www.facebook.com/juniusmeyvantmusic/

Bookmark and Share




Moddi kündigt weitere Konzerte für März 2017 in Deutschland an | 05.01.2017

12 verbotene Songs aus 12 Ländern: Auf seinem Album “Unsongs” hat der norwegische Songwriter Moddi im gerade erst vergangenen Jahr den Liedern von Kate Bush, Vikto Jara, Pussy Riot, uvm., neues Leben eingehaucht und ein bewegendes, Augen öffnendes Album erschaffen, das die Zeniserten feiert und gleichzeitig die Zensoren aufweckt. Die erklärende Website zum Album findet man hier: http://www.unsongs.com/

Auch im neuen Jahr geht Moddi mit den brisanten Songs im Gepäck auf Tour und besucht neben Istanbul, Oslo und London auch Deutschland um hier vier Konzerte zu spielen:
27.03.2017 – Dresden, Tonne
28.03.2017 – Erlangen, E-Werk
29.03.2017 – Frankfurt, Sankt Peter Cafè
30.03.2017 – Köln, Gebäude 9
Moddi steht für Interviews und Sessions auf Tour zur Verfügung. Anfragen gern an mich: vivien@verstaerker.com

Pressestimmen:
„Mit Sensibilität, Melancholie und beeindruckender musikalischer Inspiration leiht der frühere Friedensaktivist den Verstummten seine markante Stimme und stellt die Zensoren bloß. Ein kluges, berührend pazifistisches Album zur rechten Zeit.“ (Galore 09/16)

„Moddis Musik scheint den Songs die Schärfe zu nehmen. Doch die Worte klingen so klar und eindringlich wie nie zuvor und können jetzt überall verstanden werden – wie ein trojanisches Pferd aus Musik, das sich spielend in unsere Ohren schleicht, bevor Tür und Tor für diese bewegenden Geschichten und kraftvollen Anklagen geöffnet werden.“ (MDR Kultur, Platte der Woche)

"All credit to the Norwegian singer and activist Pal Moddi Knutsen for unearthing so many songs that have run into trouble with the censors. The anti-lynching anthem Strange Fruit is one of the more conventional choices in a folk-pop list that roams from China to Israel. Pussy Riot’s Punk Prayer sounds all the better for being given a pensive reading." (Sunday Times Culture)

"An excellent Moddi of work" (The Guardian ***)


Hörproben:
Moddi "Army Dreamers" (Kate Bush): https://soundcloud.com/propellerrecordings/moddi-unsongs-army-dreamers
Moddi "Punk Prayer" (Pussy Riot): https://vimeo.com/164995853

Weiterführende Informationen findet man auch hier:
* Moddi-Feature bei Kaput-Mag.com: http://www.kaput-mag.com/catch_en/moddi_marcel-khalife/
* Moddi im Interview mit Spex.de: Klampfen gegen die Zensur - Moddi singt verbotene Lieder
* Moddi im Interview mit Musikblog.de: Dieses Album kann viel bewegen

http://www.moddi.no/

Bookmark and Share




CHAIN WALLET kündigen endlich Livetermine an: im März in Berlin, Hamburg und Köln | 15.12.2016

Chain Wallet präsentierten auf ihrem im Oktober erschienenen Debüt versonnene Songs in schönster Shoegaze-Manier über Faulheit, Verrat, zerbrochene Träume und Existenzängste.

Diese bringen sie im März nächsten Jahres endlich auch wieder auf deutsche Bühnen:
22.03.2017 Berlin, Musik & Frieden
23.03.2017 Hamburg, Nochtwache
24.03.2017 Köln, Gebäude 9


Man kann nicht leugnen, dass die Musik von Chain Wallet aus Bergen, Norwegen, etwas Trauriges an sich hat. Und man kann auch nicht verstecken, dass die Musik sowohl zur Band passt als auch zur Umgebung, in der sie entstanden ist.

Obwohl Gefühle wie Nostalgie oder Trauer ständig lauern, ist es nicht schwer, Pop-Gold in seiner reinsten Form unter den Schichten von Synthies und Hall zu finden. Im eigenen Land gibt es nur wenige Genre-Kollegen, international gesehen fallen dann aber Namen ein wie Beach Fossils, DIIV oder Wild Nothing. Gerade wurden sie auch für das SXSW im nächsten Jahr bestätigt - die Kollegen im Ausland lauschen also auch fleißig.

NBHAP gaben sie einen exklusiven Einblick in ihre Lieblingsorte in Bergen. Das sehenswerte Feature findet man hier: http://nbhap.com/thoughts/norwegian-band-chain-wallet-special-bergen-tour/
Stream "Remnants Of A Night": https://soundcloud.com/chainwallet/remnants-of-a-night-2
Video zu "Muted Colours": https://www.youtube.com/watch?v=ZgQVSBO0iMk
Video zu "Faded Fight": https://vimeo.com/181229950


https://www.facebook.com/chainwalletband/

Bookmark and Share





Lana Del Rey, The XX, Jenny Hval, Angel Olsen, London Grammar, Vince Staples, Aphex Twin, Flume - Flow Festival Helsinki gibt die ersten Acts für Sommer 2017 bekannt | 14.12.2016

Wir freuen uns, auch 2017 wieder das tolle Flow-Festival unterstützen zu dürfen. Es findet vom 11. bis 13. August 2017 statt und die ersten Bestätigungen können sich mehr als sehen lassen:
Lana Del Rey (US), The xx (UK) - neue Alben dieser beiden Mega-Acts erscheinen nächstes Jahr - Aphex Twin (UK), Flume (AU), London Grammar (UK), Vince Staples (US), Angel Olsen (US)... Dazu noch Jenny Hval (NO), Maceo Plex (US), ein DJ-Set von Jon Hopkins (UK) und Biceps (UK) Live-Show.

Mit Alma, MC Taakibörsta, Femme En Fourrure und Kauriinmetsästäjät sind außerdem die ersten Lokalmatadore aus Finnland bestätigt.

Das Flow Festival ist seit Jahren eines der fortschrittlichsten Festivals, indem es Musik, Kultur, Kulinarik und Nachhaltigkeit kombiniert wie wohl kaum ein anderes innerstädtisches Musikfestival. Beim Flow gibt es einige der weltweit spannendsten Acts in einer einzigartigen Industriekulisse zu sehen. Und das in Helsinki, einer der wohl derzeit angesagtesten und coolsten Städte Europas.

So sah das zum Beispiel im letzten Jahr aus: Flow Festival Trailer 2016

Man sieht sich in Helsinki, oder?

TICKETS:
Die 3-Tages-Tickets kosten € 175.-.
Zudem gibt es Reiseoptionen inklusive Hotel (beginnend ab € 245,-). Diese Informationen findet man ebenfalls auf der Seite des FLOW: http://www.flowfestival.com/en/tickets/

Pressestimmen:
"Simple yet full of thoughtful details, arty yet utterly approachable (and walkable!). A curated and cultural mini-town you’ve been given the keys to. Helsinki itself seems weirdly empty once you walk out under Flow’s gates. But on every level this is a wildly imaginative weekend. Flow – really the model of a modern music festival (and missing you already)." (Kaput-Mag 08/16)

“Die inmitten des Trubels aufregend intim geratene 360-Grad-Bühne ist leuchtendes Beispiel für die Liebe der Finnen zum Design, die Flow-Fressmeilen haben mit dem Begriff Fast Food nur wenig zu tun und bereiten den hippen Finger-Food-Connaisseuren wohlige Gänsehaut” (Intro 07-08/16)

“Helsinki vereint westliche und osteuropäische Kultur, die Finnen lieben Popkultur und Design, sind progressiv und traditionsbewusst. Beste Voraussetzungen für ein zeitgemäßes Festival und so spiegelt sich all das in jedem Detail des großartigen Events wider.” (Festivalguide 2016)

"Wer das FLOW Festival einmal besucht, der kommt aus dem Staunen und Schwärmen nicht mehr heraus!" (Dressed Like Machines 09/16)

"Das finnische Flow-Festival ist eine der interessantesten musikalischen Großveranstaltungen Europas." (Spex.de)

"Das Flow Festival in Helsinki ist nicht nur für das gute Essen, die schönen Menschen und die inoffiziellen Aftershow-Partys bekannt (...), auf dem finnischen Festival ist auch die Mischung aus schnulziger Träumermusik (Beck, Florence and the Machine), Auf-die-Fresse-Shows (Major Lazor, Diplo), freshem Rap (Tyler, the Creator, Run the Jewels) und experimentellem Gedöns (Flying Lotus, Evian Christ, Grouper) so vielseitig, dass jeder einzelne Besucher alleine für seinen Musikgeschmack eine schillernde Anstecknadel erhalten sollte." (Noisey 08/15)

www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Bookmark and Share




30 KünstlerInnen in einem Videoclip: alle zusammen für Musik Bewegt und das Motto "Kleine Spende. Großer Beat." | 12.12.2016

"Klick", "Plopp", "Beatbox", "Klirr", "Zisch": José Carreras, Felix Jaehn, H. P. Baxxter, Pierre Baigorry (alias Peter Fox), Prinz Pi, Die Fantastischen Vier, Gloria, Clueso, Orsons, Balbina, Herbert Grönemeyer, Wolfgang Niedecken, Silbermond, Bosse, Andreas Bourani, Max Mutzke, Annett Louisan, 2Raumwohnung, MIA, Terrorgruppe, Revolverheld, Donots, Bonaparte, BOY, Pohlmann, Die Meute und Philipp Dittberner im spektakulären Trailer-Video für Musik Bewegt.

Vor ungefähr einem Jahr gründete sich Musik Bewegt. Das ist die Online-Plattform, auf der viele der bekanntesten deutschen MusikerInnen ihre liebsten Hilfsorganisationen und -Projekte vorstellen und unterstützen. Aktuell sind es mehr als 40 KünstlerInnen, die dort an 365 Tagen im Jahr mehr als 60 Projekte ihren Millionen von Fans näher bringen. Was läge näher, als Musik Bewegt kurz vor den Feiertagen einer noch breiteren Öffentlichkeit vorzustellen?

Daher haben sich fast 30 Stars kurzfristig entschlossen, einen akustischen Beitrag zum Musik Bewegt-Trailer beizusteuern und damit den Claim "Kleine Spende. Großer Beat." zum Leben zu erwecken.

So entstand – unter der Konzeptidee von Josefine Cox und der Regie von Christopher Klemme und Benedikt Schnermann – ein spektakulärer, dynamischer 50-sekündiger Clip.
Online gegangen ist er vor wenigen Minuten und jetzt hier zu finden, bitte schaut einmal rein: https://youtu.be/J1GIGrF6faQ


KünstlerInnen auf Musik Bewegt:
2raumwohnung – Andreas Bourani – Annett Louisan – Balbina – Barbara Schöneberger – Bonaparte – BossHoss – Bosse – BOY – Clueso – Daniel Barenboim – Die Ärzte – Die Berliner Philharmoniker – Die Fantastischen Vier – Die Meute – Die Orsons – Donots – Felix Jaehn – Gloria – Guano Apes – Henrik Schwarz – Herbert Grönemeyer – Ivy Quainoo – José Carreras – Kontra K – Leslie Clio – Max Mutzke – Meute – MiA – Miss Platnum – Namika – Peter Maffay – Pierre Baigorry (alias Peter Fox) – Philipp Dittberner – Prinz Pi – Pohlmann – Revolverheld – Rolando Villazón – Sasha – Scooter – Silbermond – Silly - Terrorgruppe – Till Brönner – Udo Lindenberg – Unheilig – Wolfgang Niedecken

Einige der unterstützen Organisationen und Projekte
Amnesty International – Ärzte ohne Grenzen e.V. – BÄM e.V. - Berliner Obdachlosenhilfe e.V. – Camp Group gGmbH – Chances for Nature – Charity at – ChildFund Deutschland e.V. – Cultures Interactive – Daniel Barenboim Stiftung – Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. – Deutsche Krebshilfe – Deutsche Welthungerhilfe – Deutscher Kinderverein Essen e.V. – Deutscher Tierschutzbund e.V. – Deutsches Kinderhilfswerk – Die Arche – DKMS – Festspielhaus Afrika gGmbH – Gemeinsam für Afrika – Gesellschaft für Kinderkrebsforschung e.V. – Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte – Hanseatic Help e.V. – Help e.V. – Herzenswünsche e.V. – Hilfsbund für Kinder in Not e.V. – Jeromin Kinderkrebshilfe – Kein Bock auf Nazis – Kinder-Hospiz Sternenbrücke e.V. – KPH Stiftung Kultur Palast Hamburg – KuB e.V. – Laut gegen Nazis – Nestwerk e.V. – Nordoff Robbins Zentrum Witten/ Fördergesellschaft für Musiktherapie e.V. – Oxfam Deutschland – Pankow Hilft/ Jup e.V. – Peter Maffay Stiftung – Pro Asyl – REnAid International e.V. – Rote Nasen Clowns e.V. – Sage Hospital e.V. – Sea Shepherd Deutschland e.V. – Sea-Watch e.V. – SOS Kinderdorf – SOS-Kinderdorf in Marokko – Stadtbienen e.V. – Stiftung Hänsel+Gretel – Terre des Femmes – Terre des Hommes – Til Schweiger Foundation – Udo Lindenberg Stiftung – UNICEF – Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. – World Vision – Zukunft für Kinder

Über Musik Bewegt:
Musik berührt jeden Einzelnen – und sie verbindet Millionen. Genau hier setzt Musik Bewegt an: Wir wollen Künstler, Musiker, Fans, Freunde mobilisieren, um auf Missstände aufmerksam zu machen und zu helfen, diese möglichst zu beseitigen. Schon lange setzen sich MusikerInnen jenseits ihrer rein künstlerischen Tätigkeit für soziale Projekte ein. Auf Musik Bewegt haben sich zum ersten Mal KünstlerInnen aus unterschiedlichen Musik-Genres zusammengetan, um gemeinsam vielfältigsten Hilfsorganisationen zur Seite zu stehen. Sie wirken als Paten ohne dabei in den Vordergrund zu treten. Musik Bewegt bietet den Künstlern eine gemeinsame Kommunikationsplattform. Zugleich ist sie die zentrale Anlaufstelle für Fans und Musikliebhaber, um sich in Verbindung mit »ihrem« Künstler zu engagieren und zu helfen. Zum Beispiel mit einer eigenen Spenden-Aktion zu einem konkreten Anlass.

Um 100% der Spenden an die Hilfsorganisationen ohne Abzug weiterleiten zu können, wird die Musik Bewegt Stiftung u.a. von CTS Eventim, der GVL sowie der Vodafone Stiftung gefördert.

In diesem Film wird Musik Bewegt anschaulich erklärt: https://youtu.be/2QnRqZOtVoI

Musik Bewegt – Kleine Spende. Großer Beat.
www.musik-bewegt.de
https://www.facebook.com/MusikBewegtStiftung/

#MusikBewegt #KleineSpendeGrosserBeat

Bookmark and Share




LETHERETTE: seit letzten Freitag in den Läden / "Momma" feat. Reijjie Snow im Stream | 28.11.2016

Seit Freitag steht "Last Night On The Planet" von Letherette via Ninja Tune in den Läden.

"Momma" feat. Rejjie Snow, dem irischen Rapper mit Wohnsitz in L.A., hat bei Complex Premiere gefeiert.
Den "classic throwback rap jam, recalling Pete Rock at his finest" findet man als Soundcloud-Stream jetzt auch hier: https://soundcloud.com/complex-uk/premiere-letherette-rejjie-snow-momma

Andrew Harber von Letherette kommentiert: “It’s up there with the fastest tracks I’ve ever written (...) I made it the day before I was in the studio with Rejjie and knew he’d like it.”

Mit ihrem Signing bei Ninja Tune 2012 und dem darauffolgendem, gleichnamigen Debütalbum “Letherette” konnten sie das Vorurteil des “One Hit Wonder” sofort abschmettern und überzeugten durch ihre Vielseitigkeit und die Fähigkeit ihre Musik mit der richtigen Anzahl an BPMs zu durchkreuzen und somit Tanzflächen im milden Sturm zu erobern.

Das neue Album "Last Night On The Planet" ist letzten Freitag, den 25. November 2016, via Ninja Tune / Rough Trade erschienen und enthält zehn Songs, die die Bandbreite zwischen Hip Hop über straighten House bis hin zu deepen Downtempo-Momenten abdeckt.

Und warum der Albumtitel? Letherette erklären das so: “I’ve always had a fascination with being the last person on the planet – waking up one day and everyone is gone. I think it’s probably linked to watching the film “Quiet Earth” when I was a kid. With the album being called “Last Night On The Planet” I like to consider these tracks individually, each moment for a different person: the smokers, the headphone folk, the dancers etc.”

"Shanel" im Stream: https://soundcloud.com/ninja-tune/letherette-shanel/
"Rich & Dan" im Stream: https://soundcloud.com/ninja-tune/letherette-rich-dan


https://www.facebook.com/letherette

Bookmark and Share






THOMAS AZIER: Ein erster deutscher Konzerttermin für Anfang nächsten Jahres | 23.11.2016

Talk To Me heißt der erste neue Song, den wir von Thomas Azier teilen konnten. Jetzt gibt es erste Live-Termine in Europa, darunter auch in Berlin.

Thomas Azier live:
13.01.2017 - Groningen, NL
02.02.2017 - Paris, FR
03.02.2017 - Amsterdam, NL
05.02.2017 - London, UK
07.02.2017 - Brüssel, BE
08.02.2017 - Berlin, DE
Tickets: thomasazier.com

Nach seinem Debüt-Album „Hylas“ im März 2014 und der großen Europa-Tour sollte Thomas Azier kein unbeschriebenes Blatt mehr sein.
Er spielte Shows mit Stromae und Woodkid und spätestens 2015 wurde der Weg auch international für den jungen frankophilen Künstler geebnet, als seine Single „Red Eyes“ für Yves Saint Laurent´s Beauté-Fragance-Kampagne genutzt wurde.

Nachdem sich Thomas Azier ein Klavier aus den 1920er Jahren kaufte, kamen die Songideen für seine neuen Produktionen von ganz alleine. Azier arbeitete in Amsterdam, Berlin und Paris an seinem zweiten Album, zu dem wir in Kürze mehr sagen können. Der erste Ausblick „Talk To Me“ entwickelte sich durch das Zusammenspiel von Klavier und Laptop, verbunden durch seine Stimme, die sich als "fil rouge", als roter Faden, durch seine Songs zieht.

Video zu „Talk To Me“: https://youtu.be/7jUFeqXk9jE

https://www.facebook.com/thomasazier
https://www.instagram.com/thomasazier/
https://twitter.com/thomasazier
https://soundcloud.com/thomasazier
https://thomasazier.com
Snapchat: Thomas Azier / hylas87

Bookmark and Share



Coldcut teilen weiteren Track ihrer neuen EP “Only Heaven”, die jetzt am Freitag erscheint | 23.11.2016

Am 25. November melden sich Englands Electro-Pioniere und Gründer von Ninja Tune Jon More und Matt Black aka Coldcut nach langer Pause wieder aus dem Studio zurück: dann erscheint ihre EP “Only Heaven”.

Die Single “Creative” kommt - im Gegensatz zu ihren Vorgängern “Only Heaven” feat. Roots Manuva und “Donald's Wig” feat. Roses Gabor - ganz ohne gesangliche Unterstützung aus und zielt mit brutal swingendem Rhythmus, eindeutig auf den Dancefloor: https://soundcloud.com/ahead_of_our_time/coldcut-creative-1

Natürlich ist “Creative”, neben den restlichen Singles von “Only Heaven”, auch auf dem Coldcut Meme Player verfügbar. Reinschauen lohnt sich sehr - die Band präsentiert dort Nachrichtenschlagzeilen, wie man sie (nicht?) lesen möchte: http://player.whitestone.io/coldcut/music/OnlyHeaven/

Mit ihrer "Only Heaven" EP veröffentlichen Coldcut einen neuen Cocktail aus Wörtern, Musik und Bildern, die Black als "dissentertainment" beschreibt. Jon More und Matt Black wären nicht Coldcut, wenn ihre Musik nicht immer mit Visuals und Politik verknüpft wäre. Das Duo arbeitete mit RCA-Absolventen & Grafiker Kim Rugg zusammen. Dort, am RCA, haben Coldcut mit Studenten schon diverse politisch-kulturellen Projekte realisiert. Mehr z.B. dazu unter StopFundingHate

* "Donald's Wig" feat. Roses Gabor bei Youtube: https://youtu.be/lok50ybGNPg
* "Only Heaven" feat. Roots Manuva im Stream: https://soundcloud.com/ahead_of_our_time/coldcut-only-heaven-feat-roots-manuva
* "Only Heaven" feat. Roots Manuva bei Youtube: https://youtu.be/AwmOiXoWhA4

Bookmark and Share




HIGHASAKITE: Veröffentlichen faszinierende "Acoustic Versions" EP | 22.11.2016

"(...) obwohl "Camp Echo" sich sehr von "Silent Treatment" unterscheidet, das Gespür der Band für fesselnde Melodien bleibt bestehen: Songwriter mit Potential für die Charts." (Laut.de)

"A beautiful arrangement" (The Independent)

"Emotive, engrossing, and subtly heart-breaking" (Clash Magazine)

Am 02. Dezember 2016 werden Highasakite mit "Acoustic Versions" eine neue EP via Propeller Recordings veröffentlichen.
Die EP enthält "Unplugged" Versionen von vier Stücken aus ihrem im Mai erschienenen Album "Camp Echo" und hebt vor allem die herausragende Stimme von Ingrid Helene Håvik hervor.

Anhören kann man sich "Samurai Swords" in der Akustikversion bereits hier: https://soundcloud.com/propellerrecordings/samurai-swords-acoustic-version

Die "Acoustic Versions" EP konzentriert sich auf Highasakites organische Wurzeln: Ohne die vielschichtigen Synthie-Spuren von "Camp Echo" stehen vor allem die ausgedehnten Arragements von Marten Eberson, Sund Folkehøgskole, Foss Videregående Skole, sowie die unverkennbare Stimme von Ingrid Helene Håvik im Vordergrund.

Highasakite erzielten in 2016 immer größere Erfolge. Seit ihrem Release von "Camp Echo" hat das Album mehr als 13 Millionen Streams auf Spotify erreicht, während die Band fleißig ihrem dicht bestecktem Tourplan - mit Headline-Shows auf den Hauptbühnen von Norwegens fünf größten Festivals und internationalen Shows auf dem Glastonbury, Latitude, Hurricane und Roskilde - nachging.

Das Jahr für Highasakite gipfelt am 11. Dezember mit ihrem Auftritt auf der Verleihung des 23. Friedensnobelpreis. Das Event wird im Fernsehen in mehr als 100 Ländern übertragen.

https://www.facebook.com/highasakitemusic

Bookmark and Share




ROBBING MILLIONS Psych-Pop-Cover von Metallica / Neues Video zu | 21.11.2016

Am Freitag erschien das neue Metallica Album. Die Schlawiner Robbing Millions haben sich davon "Hardwired" vorgenommen. Ihre "Psych-Pop-Version" (danke, Musikexpress) seht ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=N3Mgkie8MZc

Außerdem teilt die Band soeben ein neues, vom Brüsseler Cartoonist Leopold Pasquier gedrehtes Video zu "In The No Air", dem Song, den man auf ihrem im August erschienenen, gleichnamigen Album findet: https://youtu.be/Um0cB0403Vo

Die Band erklärt: "Robbing Millions' ‘In the No Air’ is an ode to Robert Wyatt’ song «Free Will and Testament». The song hilariously describes a bickering couple with a dog who have fallen on hard times with their last hope being a holiday which they then appear unable to afford. The video shows Robbing Millions' frontmen Lucien Fraipont and Gaspard Ryelandt wandering around in the capital of Europe, Brussels. They are has-been rock stars whose career was prematurely ended by music industry crisis. They now sleep under bridges, warm themselves up with articles of their past glory and steal alcohol from the city's night shop. Their only joy resides in re-living moments of their gone rock n' roll fame."

Wir schreiben das Jahr 2014 als Lucien Fraipont (der bisher als junger Impro-Jazzgitarren-Virtuose bekannt war) und Gaspard Ryelandt (der sich als Cartoonist durch das Leben zeichnete), beide aus Molenbeek - dem sogenannten 'hellhole' Brüssels, sechs Garageband Demos auf Bandcamp zusammenwürfeln und sie “Ages and Sun” nennen: eine voll entfaltete Pop-Liebelei voller psychedelischer Rythmen und luftigen Lo-Fi Synthies, die sofort durch die belgische und französische Blogosphäre zappeln.

Mit einmaligen Chancen und viel Glück spielen Robbing Millions auf einmal auf einigen der großen europäischen Festivals (Le Printemps De Bourges, Boomtown, Paléo Festival, Pukkelpop, Eurosonic). Ein eigenes Universum mit wilden und abgespaceten Auftritten macht sie aus und bringt sie auf die Bühne als Vorband von u.a. Palma Violets, Metronomy und die Babyshambles.

2015 beginnen Robbing Millions mit den Arbeiten an ihrem Debütalbum und fliegen 10 Monate später nach Brooklyn, um mit keinem geringeren als dem “Zauberer“ Nicolas Vernhes (Deerhunter, Animal Collective, The War On Drugs) ihr Album zu mischen. Es enthält zehn clevere, abenteuerliche Tracks, in denen die Band tief in die Pop-Geschichte eintaucht, Wegbereitern wie Can und Robert Wyatt zuzwinkert, aber auch ihre Liebe für die psychedelische Pop-Brillianz der Flaming Lips und den struppigen Faulenzer-Pop von Pavement teilt. Ohren auf! "Robbing Millions" ist bei Pias erschienen.

"In The No Air" gibt's auch als Session und zwar hier: https://youtu.be/L8aBAANwlAU
Video zu "Dreams Like Photographs": https://vimeo.com/169894079
Video zu "8 Is The Figure That I Like The Most": https://www.youtube.com/watch?v=t79DEaYkjd4

www.robbingmillions.be
https://www.facebook.com/RobbingMillions/
https://twitter.com/robbingmillions
https://soundcloud.com/robbing-millions

Bookmark and Share




JAY DANIEL: Album-Prestream via NPR / | 21.11.2016

Am kommenden Freitag erscheint mit "Broken Knowz" das Debütalbum von Jay Daniel via Technicolour / Ninja Tune / Rough Trade.


Seit Donnerstag kann man das Album bereits via NPR streamen: http://www.npr.org/2016/11/17/502012778/first-listen-jay-daniel-broken-knowz

"(...) a full-length debut that more than lives up to expectations and lineage. These sounds aren't mainstream, but they follow a funky and accessible tradition." - NPR

Den Vorab-Track "Knowledge Of Selfie" kann man nach wie vor hier hören: https://soundcloud.com/technicolour-music/jay-daniel-knowledge-of-selfie

Jay, heute 25 Jahre alt, ist zu einem der führenden Künstler der derzeitigen Generation von Detroits elektronischer Musikszene geworden. In den fünf Jahren, denen er dieser Szene angehört, hat er bereits die "Scorpio Rising EP " bei Theo Parrishs Sound Signature Records veröffentlicht, “Karmatic Equations” bei Kyle Halls Wild Oats Music, und war an Funkinevens “Abyss" beteiligt. Und das alles während er von Gig zu Gig reiste, von New York nach London, von Japan nach Australien und an jeden Ort dazwischen. Im Jahr 2015 setzte Jay mit der Gründung seines eigenen Plattenlabels Watusi High noch einen drauf und veröffentlichte die EP: "School Dance".

"Broken Knowz" signalisiert einen Aufbruch von Jays bisherigen Veröffentlichungen. Desillusioniert von den Zwängen der Drum-Programmierungen und den damit verbundenen Defiziten menschliche Gefühle oder Emotionen zu übersetzen, zog er sich in den Keller seiner Mutter zurück, nahm seine Drumsticks und starte zum ersten Mal Aufnahmen mit einem Multitrack-Mixer. Dies war der Schlüssel für Jay, da er wollte, dass das Album lebendiger, natürlicher und menschlicher klingt. Folglich basieren "Paradise Valley", "Boolin", "Yemaya" und der Leadtrack "Knowledge Of Selfie" auf lockeren, unvorhergesehenen Breaks mit Jays charakteristischen Keyboard, das räuberisch darüber zieht. Erfrischend entblöst und offen auf das schiere Gewicht des Grooves verlassend, ist es ein gewaltiges Debüt von einem jungen Mann, der die Erwartungen, die verbunden mit dem Pantheon an Musikern aus seiner Heimatstadt auf seinen Schulter lagen, einfach ausgeblendet hat.

"Broken Knowz " ist erst die dritte LP die bei Ninja Tunes Technicolour erscheint, das bereits eine Reihe von außergewöhnlichen Leftfield Clubmusic EPs von Florian Kupfer, Legowelt, Nathan Melja, NY*AK, U und tolle Alben von Levantis und Hieroglyphic Being veröffentlicht hat.

Facebook: http://found.ee/jayd-fb
Twitter: http://found.ee/jayd-tw
Instagram: http://found.ee/jayd-ig

Spotify:http://found.ee/jayd-sp

Bookmark and Share




LAUREL teilt weiteren Song "Too Far" - bevor morgen ihre neue EP erscheint | 17.11.2016

Morgen erscheint Laurels EP "Park" via Counter Records (Ninja Tune / Rough Trade), kurz zuvor können wir aber mit "Too Far" einen weiteren Song daraus teilen.

Den Stream gibt es ab sofort hier: https://soundcloud.com/classiclaurel/too-far

"'Too Far' is a sonic spat, and an artistic altercation and Laurel is holding her own with ease." - The 405

Die 22-jährige, in Southampton aufgewachsene und nun in London lebende Sängerin, Songwriterin und Produzentin Laurel Arnell-Cullen konnte mit ihren ersten Songs bereits die ersten Kritiker wie die New York Times, den Guardian, i-D, DIY, The Line Of Best Fit aber auch BBC Radio 1, Beats 1 bis hin zu Apple Music und Spotify überzeugen.

Geschrieben, aufgenommen, produziert und gemixt wurde die "Park" EP von Laurel in ihrem Schlafzimmer-Studio in East-London: "I wrote it over the last few months, in my last house - well my bedroom really - which was in London Fields on the park. So the name originates from there. After I had finished the EP and done the track listing, I realised that without meaning to it had represented a sequence of events that had happened to me over the past few months of living on that park."

Ihr Debüt-Album ist für Anfang 2017 geplant. Bis dahin sollte man ihrer "Park" EP, ihrem markanten, kraftvollen Gesang, dem berührenden Songwriting und der puren, organischen Produktion, aber durchaus volle Aufmerksamkeit schenken!

* Video zu "Hurricane": https://youtu.be/l4X2gtwkeXw

* "Maybe Baby" im Stream: https://soundcloud.com/classiclaurel/maybe-baby

https://www.facebook.com/ClassicLaurel


"mix of pop nous with emotion bearing traits of folk" – The Guardian
"It’s when Laurel really lets those pipes loose in the chorus that she breaks through the navel-gazing and proves herself as something potentially main-stage bound" - DIY
"Continually stripping herself back, giving us more and more of her inner most feelings with every track" – i-D
"She maintains an undercurrent of self-possession, a serene, organised confidence that makes it hard to imagine her failing." - New York Times

Bookmark and Share




Maggie Koerner kündigt die Veröffentlichung ihrer “Dig Down Deep” EP für den 9. Dezember an | 15.11.2016

Wir freuen uns für R'COUP'D, das Label des langjährigen Ninja Tune Künstlers Fink, die Veröffentlichung der “Dig Down Deep” EP der Singer/Songwriterin Maggie Koerner für den 9. Dezember 2016 anzukündigen.

Das Video zum Titelsong seht ihr hier: https://youtu.be/DAdcYtdt6yY
Den Stream dazu gibt es hier: http://found.ee/ddd-sc

Über diesen Titeltrack sagt Maggie: “I want music to make people feel again, to ask questions again about what the hell is happening around us."
Die vier Songs der EP wurden in vier verschiedenen Sessions innerhalb der letzten zwei Jahre mit einer langen Liste an Kollaborateuren aufgenommen. Produziert wurde sie Fin Greenall alias Fink höchstpersönlich.

Nach einem zufälligem Treffen mit einem gemeinsamen Freund in einem Baumhaus (?) in Frankreich, schickt die aus New Orleans stammende Koerner Greenall wiederholt Demos per Mail und gewinnt mit dem EP-Track “Cayute Woman” schließlich seine Aufmerksamkeit. Sie beginnen, zusammen an Musik in Berlin, Los Angeles und New Orleans zu arbeiten.

Über Koerner sagt Greenall: “Maggie’s voice is stunning, her material is honest to the bone, and she is a rare, true artist. Capable of incredible highs and incredible lows, Maggie and her art are inseparable - and all true artists can relate to that.”

Bookmark and Share




Passenger - Video zur neuen Single „When We Were Young“ Aus dem UK- No.1-Album „Young As The Morning Old As The Sea“ | 14.11.2016


Passenger (aka Mike Rosenberg) pflegt seine Fans mit enorm sanftmütigen Songs im Sturm zu erobern. Schwer zu sagen, ob es seine unverwechselbare Stimme, seine hinreißenden Melodien oder die stets makellose Produktion ist, was den britischen Sänger und Songwriter so beliebt macht – im besten Falle ist es die perfekte Kombination aus allen drei Prämissen. Auch mit seinem neuen Album „Young As The Morning Old As The Sea“ hat Passenger einmal mehr den Geschmacksnerv seiner Fans getroffen: Gegen starke Konkurrenz wie Shawn Mendes und Bruce Springsteen setzte sich das nunmehr siebte Passenger-Album in Großbritannien durch und eroberte Platz eins der UK-Album-Charts. Die Spitzenposition erreichte es zudem in der Schweiz, in Australien und Neuseeland. In fünf weiteren Ländern – in Deutschland notierte es sich auf Platz sechs – schaffte es das Album in die Top Ten.


Nun liegt mit „When We Were Young“ die zweite Singleauskopplung aus „Young As The Morning Old As The Sea“ vor. Eingebettet in sphärische Streicherklänge und melancholische Songzeilen zwischen Rückblick und Fernweh, entfaltet „When We Were Young“ einen unwiderstehlichen Wohlklang – ein Song, mit dem sich jedermann identifizieren kann. Kein Wunder, dass „When We Were Young“ auch bei vielen Kritikern gleich hoch im Kurs steht und mehrfach als eine der potentiellen Hitsingles empfohlen wurde.

Das Video dazu sieht man ab jetzt hier: https://youtu.be/hef9UEHQisY

Derzeit ist Passenger mit seiner Band auf großer Europatournee – und dokumentiert auf Facebook mit pointierten Kommentaren und Schnappschüssen vor Ort die Eindrücke all seiner Auftritte. Vor seinen umjubelten Konzerten in Köln, Frankfurt, Hamburg und München hatte Passenger Ende Oktober sein Konzert aus dem Ziggo Dome in Amsterdam live auf YouTube, Facebook und Periscope gestreamt, was übrigens das erste gleichzeitig auf den genannten Plattformen live übertragene Konzert war.
Mittlerweile haben nahezu 100.000 Menschen den britischen Star auf seiner am 8. Dezember in Glasgow endenden Europatournee erlebt.Für einen Musiker, der seine Karriere als Straßenmusiker begann und immer auf Tuchfühlung zu seinen Fans geblieben ist, eine mehr als beachtliche Leistung auf dem internationalen Parkett.

Video zu "Anywhere": https://youtu.be/1ICGeopLGLo
Video zu "Somebody's Love": https://www.youtube.com/watch?v=7nVGPdMQsg4


http://passengermusic.com/

Bookmark and Share




Klangstof: in Deutschland erscheint ihr Debüt am 27. Januar / neues Video zur Single “We Are Your Receiver” | 14.11.2016

Beim Reeperbahn Festival konnten sie bereits überzeugen, am 27. Januar erscheint ihr Debüt “Close Eyes To Exit” mit zusätzlichem, unveröffentlichten Material auch in Deutschland über Mind Of A Genius/Warner – die Rede ist von Klangstof.

Ihr Video zur Single “We Are Your Receiver”, unter der Regie des Niederländers Menno Fokma produziert, sieht man hier: https://www.youtube.com/watch?v=93GG0h0bW8M


In seinen jungen Jahren inspiriert von Radiohead, erlernte Klangstofs Koen Van De Wardt in Norwegen die Gitarre und trat kurz darauf einer der größten holländischen Bands, Moss bei. Er wünschte sich aber immer, seine eigene Musik zu schaffen. Dies war die Geburtsstunde von Klangstof („Klang“ auf Norwegisch „Echo“ und „Stof“ auf Holländisch „Staub“).

"We Are Your Receiver" ist die zweite Auskopplung aus dem bahnbrechenden Album "Close Eyes To Exit", über das DIY sagt, es sei "a slow-burning triumph." Aufgenommen wurde es in WWII-Bunkern und verlassen Fabrikhallen.

“If you love Radiohead, Pink Floyd, My Morning Jacket, Mercury Rev and all of the amazing musicians which take songs into a more widescreen environment, and you get to know Klangstof. It’s called ‘We Are Your Receiver.’” - Beats1. Zane Lowe


„Norway's Klangstof are known for creating soundscapes that sound as lush as rainforests but somehow retain some of the cold austerity for which Scandinavia is famous“ - Consequence of Sound

Für das Jahr 2017 kündigen Klangstof weitere Konzerte in Deutschland an:
21.02.2017 - Köln, Studio 672
24.02.2017 - Berlin, Fluxbau
Booking: MCT

Video zu “Hostage”: https://www.youtube.com/watch?v=n1jVsrieQqs

http://www.klangstof.com/
https://www.facebook.com/klngstf/
https://twitter.com/klangstof

Bookmark and Share




LAUREL teilt neuen Song "Maybe Baby" / Ihre EP erscheint am 18. November | 09.11.2016

Nachdem wir Laurels "Park" EP für den 18. November ankündigen konnten, gibt es jetzt einen weiteren Song von ihrem Debüt für Counter Records.

"Maybe Baby" kann man ab sofort hier hören: https://soundcloud.com/classiclaurel/maybe-baby

"Maybe Baby" handelt davon, aus gewohnten (Beziehungs-)Strukturen auszubrechen. Die 22-jährige Laurel erklärt: "At the time I think I just wanted to write something that sounded a bit different from the other songs I had been writing at the time. Everything in life was feeling too comfortable and content, things were just going a little too well. So I just freaked out, I think I am most scared of living an unfulfilled life and thats what "Maybe Baby" is about. Settling down too early and not tearing it up enough and then one day looking around and being like 'how the fuck did I get here?'"


Die 22-jährige, in Southampton aufgewachsene und nun in London lebende Sängerin, Songwriterin und Produzentin Laurel Arnell-Cullen konnte mit ihren ersten Songs bereits die ersten Kritiker wie die New York Times, den Guardian, i-D, DIY, The Line Of Best Fit aber auch BBC Radio 1, Beats 1 bis hin zu Apple Music und Spotify überzeugen.

Geschrieben, aufgenommen, produziert und gemixt wurde die "Park" EP von Laurel in ihrem Schlafzimmer-Studio in East-London: "I wrote it over the last few months, in my last house - well my bedroom really - which was in London Fields on the park. So the name originates from there. After I had finished the EP and done the track listing, I realised that without meaning to it had represented a sequence of events that had happened to me over the past few months of living on that park."

Ihr Debüt-Album ist für Anfang 2017 geplant. Bis dahin wird die "Park" EP ihre Position als phänomenales, neues Talent unterstreichen, das markanten, kraftvollen Gesang und berührendes Songwriting mit einer puren, organischen Produktion vereint.

Video zu "Hurricane": https://youtu.be/l4X2gtwkeXw

https://www.facebook.com/ClassicLaurel

"mix of pop nous with emotion bearing traits of folk" – The Guardian
"It’s when Laurel really lets those pipes loose in the chorus that she breaks through the navel-gazing and proves herself as something potentially main-stage bound" - DIY
"Continually stripping herself back, giving us more and more of her inner most feelings with every track" – i-D
"She maintains an undercurrent of self-possession, a serene, organised confidence that makes it hard to imagine her failing." - New York Times

Bookmark and Share




SARAH WALK veröffentlicht neue Single und Video | 08.11.2016

Nach ihrer intensiven - und ziemlich erfolgreichen - Debüt-Single "Keep On Dreaming" veröffentlicht Sarah Walk nun schon die zweite Single via One Little Indian.
"Wake Me Up" erzählt eine außerordentlich authentische Geschichte und den Versuch schlechten Einflüssen zu entkommen. Sarah beschreibt selbst: "To feel trapped by someone's influence and power over you.The song tries to capture that feeling as a nightmare and the desperation to wake up from it. It’s one of the most haunting and visual songs on the record."

Das Video zur neuen Single kann man sich hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=-D7CtX_hnPY

Sarah Walks Songs sind groß, ihre Melodien noch größer - der perfekte Hintergrund für ihre sehr persönlichen Texte über die ewigen Themen Kummer, Verlust und Verlangen, die sie mit ihrer unverkennbaren Stimme vorträgt. Kein Wunder, dass das renommierte Label One Little Indian (Björk, Emiliana Torrini, Asgeir...) sie unlängst unter Vertrag nahm.

Sarah kommt aus Chicago, entdeckte früh ihre Liebe zu den Beatles, John Lennon, Jeff Buckley, A Tribe Called Quest, Radiohead, Paul Simon und Joni Mitchell, studierte im renommierten Berklee College of Music in Boston und nahm ihr Debütalbum in West-London mit dem Rumer-Produzenten Steve Brown auf. Sie beschreibt Ihren Schaffensprozess so: "It’s a record about the human heart: the layers and stages of giving yourself away and then trying to find yourself again. The sadness, grief, anger, doubt, confusion; the process of acceptance and letting go - there are so many angles in any relationship between two people. I don’t ever want to be boxed into one sound or one emotion - we go through such a wide range of feelings and I wanted to expose them all."

Sarah Walk sollte man bereits im Hinterkopf behalten - nächstes Jahr können wir mehr verraten.

Das Video zur Vorgänger-Single "Keep On Dreaming" sieht man hier: https://youtu.be/04TIdKscwbI

https://www.facebook.com/sarahwalkmusic

Bookmark and Share




Neu bei verstärker: The Gift featuring Brian Eno - "Love Without Violins" Das neue Album folgt 2017 | 07.11.2016

The Gift, das Alternative/Pop Quartett, sind in ihrerer Heimat Portugal bereits Stars - und bei ihrem neuen Projekt sind sie eine Partnerschaft mit einem internationalen Mega-Star eingegangen - Brian Eno. Er hat die neue Single “Love Without Violins” mitgeschrieben und den Song auch produziert.

Das wirklich sehenswerte Video gibt es in der unzensierten Version an dieser Stelle:
https://youtu.be/DhNh2JCv2_w

“Love Without Violins” ist der erste Auszug aus dem in Kürze erscheinenden, neuen Album, das mehrere Tracks aus der zweijährigen Zusammenarbeit The Gift/Eno beinhalten wird und vom legendären Produzenten Flood (Depeche Mode, 30 Seconds To Mars, U2, Erasure) gemischt wurde. Bei diesem Song teilt die portugiesische Band sowohl Gesangsrollen als auch Instrumente mit Brian Eno, der auch die Lyrics zusammen mit der Sängerin Sonia Tavares geschrieben hat.

“We were not thinking about the roles of each one in the band. Sometimes we exchanged instruments, and some of them tried an instrument for the first time. I played in several songs. It was interesting to me, ‘cause I had ideas that I couldn’t use at my job because I wasn’t working on such subjects”, erklärt Eno.

In Europa teilten The Gift sich schon Bühnen mit Bands wie Arcade Fire und Portishead, performten auf dem SXSW, räumten den MTV Europe Award als "beste portugiesische Künstler" ab und supporteten Anna Calvi und die Flaming Lips auf Touren durch die USA und Kanada.

Die Single “Love Without Violins” ist ein Vorgeschmack auf den neu entwickelten, experimentelleren Sound der vierköpfigen Band - in 2017 sollte man auf jeden Fall mit The Gift rechnen! Zum Album können wir in Kürze mehr sagen.


www.thegiftofficial.com
https://www.facebook.com/TheGiftOfficial
https://www.instagram.com/thegiftofficial
https://soundcloud.com/the-gift-official

Bookmark and Share







Premiere: David August mit "A Golden Rush" / die EP erscheint heute bei Counter Records / Ninja Tune | 07.11.2016

Am 04.11.2016 erscheint David Augusts neue 2-Track-EP "The Spell" / "A Golden Rush" bei Counter Records. Es ist die zweite Veröffentlichung von August für das Ninja Tune Imprint.

"A Golden Rush", Augusts erstes Co-Writing mit der Berliner Künstlerin Nelia Kit, die dem Track außerdem ihre Stimme leiht, gibt's ab sofort hier zu hören: https://soundcloud.com/davidaugust/david-august-a-golden-rush-w-nelia-kit/
Und bei Spotify: https://DavidAugust.lnk.to/spell/spotify

“Nelia und ich sind schon seit einiger Zeit befreundet. Sie hat mir erzählt, dass sie auch Songs schreibt. Irgendwann kam sie dann zu mir ins Studio und hat diese Lyrics mitgebracht. Wir haben ein bisschen zusammen auf der Gitarre gejammt und den Song direkt in einem Zug aufgenommen.”

Die neue EP ist die natürliche Weiterentwicklung seiner letzten Veröffentlichung "J.B.Y." / "The Ouvert", und knüpft genau dort an, wo er aufhörte: "The Spell" vereint Breakbeats mit einem üppigen Klangteppich aus arrangierten Field Recordings, bevor er eine überraschende Wendung nimmt und die eindringliche Stimme Nelia Kits erklingt.

Die neue Veröffentlichung beweist, welche Dynamik in David Augusts Musik und Auftreten steckt. Dieses Jahr spielte er vor über 100.000 begeisterten Fans; unter anderem bei Festivals wie dem Roskilde oder Sonar, seiner DJ-Tour sowie seiner eigenen Headline-Show im Londoner KOKO, die innerhalb einer Woche ausverkauft war. Nicht zu vergessen die drei ausverkauften Shows mit dem Berliner Symponie Orchester in Zusammenarbeit mit dem Boiler Room.

Die Veröffentlichung der neuen EP auf Counter Records rundet das Jahr für David ab: "Für mich schließt "The Spell" / "A Golden Rush" ein musikalisches Kapitel in meinem Leben und beendet eine gewisse Art des Songwritings und meiner Produktionsweise… Was die Zukunft bringt wird auf jeden Fall anders sein, als das was ich bisher gemacht habe."

"The Spell / A Golden Rush" EP steht ab heute in den digitalen und Vinyl-Läden: https://DavidAugust.lnk.to/spell
"The Spell / A Golden Rush" bei Soundcloud: https://soundcloud.com/davidaugust/sets/the-spell-a-golden-rush


Wer noch einmal in den Vorgänger reinhören möchte, kann das hier tun:
"J.B.Y. / Ouvert" EP bei Soundcloud: https://soundcloud.com/davidaugust/sets/david-august-j-b-y-ouvert

https://www.facebook.com/davidaugustmusic
https://soundcloud.com/davidaugust
www.instagram.com/davidaugustx
https://twitter.com/davidaugustx

Bookmark and Share




Thrill Jockey: ENTRANCE kündigt sein Debütalbum "Book Of Changes" für den 24. Februar an | 07.11.2016

Nach seiner "Promises" EP sowie ausgedehnten Touren mit Beach House, Explosions In The Sky und Scott Fagan folgt Anfang nächsten Jahres endlich das Debüt von Guy Blakeslee alias Entrance. Am 24. Februar erscheint "Book Of Changes" bei Thrill Jockey.


"Book of Changes" wurde von Blakeslee während eines ruhelosen Jahres voller Reisen, Touren und Veränderungen geschrieben. So entstand das Album in elf verschiedenen Studios in Los Angeles und London, wurde vollständig produziert von Blakeslee selbst und vom Multiinstrumentalisten David Vandervelde (Father Hohn Misty, Jay Bennet) in Elliot Smiths New Monkey Studios in Van Nuys / Los Angeles gemischt. Weiteres Mixing wurde von Chris Coady (Future Islands, Cass McCombs) für den Song “Always the Right Time” beigesteuert. Gemastert wurde das Album von der Grammy-nominierten Sarah Register (David Bowie, The Shins).


Auf "Book of Changes" schlossen sich Blakeslee gleich mehrere seiner äußerst talentierten Freunde an. Neben seinem Langzeitkollabarateur Paz Lenchantin (Pixies, Sliver Jews) unterstützten ihn noch der Percussionist Frank Lenz (Pedro the Lion, The Weepies), die Sängerinnen Jessica Tonder und Lael Neale sowie die Schlagzeuger Derek James und Will Scott. Das Artwork steuert die von der Kritik gefeierte Künstlerin Amanda Charchain bei, die Blakeslee mit blühenden Orchideen zeigt.

"Book of Changes" ist ein poetischer Liederzyklus über die Jahreszeiten der Liebe, über Sehnsucht und Leere, über die Suche nach Frieden und über Rettung.

"Revolution Eyes" vom neuen Album gibt es hier bereits in der Session: https://youtu.be/QVFB6Vkf9Ow



"I recently saw ENTRANCE play, and was raised to tears by how he can so seamlessly flow between a traditional hymn and one of his own perennial pieces in just a few lines..."
- Devendra Banhart
"ENTRANCE is a spiritual revolutionary." - Cat Power

Tracklisting "Book Of Changes"
01. Warm And Wild
02. Always The Right Time
03. I'd Be A Fool
04. Summer's Child
05. The Avenue
06. Molly
07. Winterlude
08. Winter Lady
09. Leaving California
10. Revolution Eyes

Pre-Order: thrilljockey.com/products/book-of-changes


https://www.facebook.com/entrancelives

https://twitter.com/entrancelives
https://www.instagram.com/entrancelives/

Bookmark and Share




COLDCUT kündigen "Only Heaven" EP an feat. Roots Manuva, Roses Gabor und Dave Taylor / "Donald's Wig" im Stream | 02.11.2016

Wir freuen uns, ankündigen zu dürfen, dass das legendäre Duo Jon More und Matt Black aka COLDCUT zurück ist.
Die Meister der UK-Elektro-Szene und Gründer von Ninja Tune veröffentlichen einen neuen Cocktail aus Wörtern, Musik und Bildern, die Black als "dissentertainment" beschreibt. Die neue EP "Only Heaven" erscheint am 25. November und ist außerdem auch die Rückkehr des Labels Ahead Of Our Time, das Matt und Jon schon als Zuhause ihrer ersten Veröffentlichungen wählten.

Mit "Donald's Wig", einem Feature mit Roses Gabor (u.a. Gorillaz), präsentieren Coldcut nun ihre neue Single. Und Roses Gabor klang nie besser: https://soundcloud.com/ahead_of_our_time/coldcut-donalds-wig-feat-roses-gabor


Ein Coldcut-Kennzeichen war schon immer ihr Talent, besondere Kollaborations-Partner auszuwählen. Auch die "Only Heaven" EP ist dabei keine Ausnahme.
Als erstes konnten sie Produzenten Dave Taylor (Switch / With You) gewinnen, bekannt für seine Arbeiten mit Major Lazer, Diplo, aber auch M.I.A., Santigold und Beyoncé. Aufgenommen haben Coldcut in seinen Woodshed Studios in Malibu, Kalifornien. Um den Vibe dieses starken Set Ups weiter zu unterstreichen, brachten Coldcut mit Roots Manuva und Roses Gabor zwei Stimmtalente mit.

"Creative" zielt auf den Dancefloor, ein brutal swingender Rhythmus der sich bis zum ekstatischen Finale aufbaut. "Only Heaven" ist gefüllt mit einer ausgeränkten, souligen Traurigkeit. Darüber rappt Roots Manuva eine leidenschaftlich verfremdete Performance. Die Schönheit des Tracks liegt darin, dass diese "anthem for the doomed youth" gleichzeitig schön und verlockend traurig klingen kann. "Dreamboats" featured einmal mehr Roots Manuva, der dieses Mal von Roses Gabor im Refrain unterstützt wird.

Coldcut wären nicht Coldcut, wenn ihre Musik nicht immer mit Visuals und Politik verknüpft wäre. Das Duo arbeitete mit RCA-Absolventen & Grafiker Kim Rugg zusammen. Dort, am RCA, haben Coldcut mit Studenten schon diverse politisch-kulturellen Projekte realisiert. Mehr z.B. dazu unter StopFundingHate.org

"Donald's Wig" bei feat. Roses Gabor Youtube: https://youtu.be/lok50ybGNPg
"Only Heaven" feat. Roots Manuva im Stream: https://soundcloud.com/ahead_of_our_time/coldcut-only-heaven-feat-roots-manuva
"Only Heaven" feat. Roots Manuva bei Youtube: https://youtu.be/AwmOiXoWhA4

https://www.facebook.com/coldcutofficial

Bookmark and Share



Videopremiere: "Mare" von CHRISTIAN LÖFFLER | 02.11.2016

Christian Löffler teilt soeben das neue Video zu "Mare", dem titelgebenden Track seines neuen Albums: https://youtu.be/Asbe9kGOG4E

Verantwortlich für die Aufnahmen ist Jonas Schubert: "Als ich "Mare" das erste Mal hörte, war mir sofort klar, dass ich keine lineare Geschichte erzählen will, sondern eine spezielle Stimmung. Mehr ein Gefühl, was mir beim hören kam. Visuelle Eindrücke, bildliche Fragmente, die sich mir vor geschlossen Augen erzählten. Die Musik ist überaus inspirierend und weckt dabei Erinnerungen an vergangene Träume, exotische Landschaften und surreale Szenerien. Das real Erlebte vermischt sich mit der Surrealität der Bilder im Video."

Sein Debütalbum nannte Spiegel Online einen "Klassiker des kontemplativen House". Den 17-Tracks starken Zweitling "Mare" schuf Christian Löffler nun in der Abgeschiedenheit der Halbinsel Darß, nur 300 Meter vom titelgebenden Meer entfernt.

Ausgangspunkt der Produktion an "Mare" war eine einfache, lichtdurchflutete Hütte mit direktem Meerblick. Räume und Umgebungen sind für den introvertierten Christian Löffler wichtig: Auf "Mare" treffen Field Recordings aus dem umliegenden Küstenwald auf Synthesizer Sounds aus seinem "Draußen-Studio" (seiner Terrasse). Gesangliche Unterstützung bekam er von der Me-Succeeds-Sängerin Mohna, die mit ihrer verhuscht-zarte Stimme nicht nur "Wilderness" und "Haul" zu Hits werden lässt, sondern auch "Vind" und "Mare". Der Gesang auf "Lid", "Nil" und "Pacific" stammt von Löffler selbst. Die stilistische Breite dieses Werks erstreckt sich von Moderat zu Bonobo über Jon Kopkins, Pantha Du Prince und auch Olafur Arnalds. Auch seine Wurzeln in der Bildenden Kunst hat der gebürtige Greifswalder nicht vergessen. Während er seinen Fokus früher auf die Malerei legte, ist er mittlerweile fotografierend unterwegs und zeigt sich verantwortlich für die Visualisierung rund um sein neues Album.

"Mare" ist am 07. Oktober via Ki Records / Rough Trade erschienen.

Christian Löffler live:
04.11.2016 - Berlin - Watergate
18.11.2016 - Köln - Jack Who w/ Mohna

„Christian Löffler hat ein vom Meer inspiriertes House-Album der seelenvollen, introvertierten Art produziert, das dennoch nicht auf Beats verzichtet.“ (Intro 10/16)

„Voices come hatching out the piece when the organic isn’t already assured by strings or piano melodies. Relatively close from the works of JON HOPKINS, though a bit less experimental, Mare is your beautiful lonely electronic journey of the week without a doubt.“ (NBHAP 10/16)


https://www.facebook.com/christianloefflerofficial

Bookmark and Share




LETHERETTE: Neue Single | 02.11.2016

Nachdem Letherette mit "Shanel" bereits ihr neues Album "Last Night On The Planet" ankündigten, folgt heute die neue Single "Rich & Dan". Der Track ist eine instrumentelle Hip-Hop Meisterleistung und mit seinem süchtig machenden Groove wunderschön verzogen und ausgefranzt.

"Rich & Dan" im Stream: https://soundcloud.com/ninja-tune/letherette-rich-dan/s-uTd3S

“I’ve always had a fascination with being the last person on the planet – waking up one day and everyone is gone. I think it’s probably linked to watching the film “Quiet Earth” when I was a kid. With the album being called “Last Night On The Planet” I like to consider these tracks individually, each moment for a different person: the smokers, the headphone folk, the dancers etc.”

Das neue Album "Last Night On The Planet" von Letherette enthält zehn Songs, die eine Bandbreite zwischen Hip Hop (inkl. Raps von Rejjie Snow und Stones Throws Pyramid Vritra) über straighten House bis hin zu deepen Downtempo-Momenten abdeckt.

Collect… Process… Reform – es ist eine bewährte Herangehensweise der modernen Musikproduktion. Aber nur sehr Wenige sind mit dieser Kunstform so verbunden wie Andrew Harber und Richard Roberts aka Letherette in den letzten sechs Jahren, seit ihrer ersten Veröffentlichungen 2010. Damals noch über Alexander Nuts Label Ho-Tep, das Eglo Records Sublabel. Die rohe Qualität der instrumentalen Hip-Hop Beats wie sie uns auf “EP” und “EP2” gezeigt wurden, hallten weltweit nach, sodass sich das Duo schnell als Referenz neben legendären Hip-Hop Größen und Hauptstützen der LA-“Beat Scene” wie Knxwledge, Madlib, Dibia$e und Saiyam wiederfinden konnte.

Mit ihrem Signing bei Ninja Tune 2012 und dem darauffolgendem, gleichnamigen Debütalbum “Letherette” konnten sie das Vorurteil des “One Hit Wonder” sofort abschmettern und überzeugten durch ihre Vielseitigkeit und die Fähigkeit ihre Musik mit der richtigen Anzahl an BPMs zu durchkreuzen und somit Tanzflächen im milden Sturm zu erobern.
Das neue Album "Last Night On The Planet" erscheint am 25. November 2016 via Ninja Tune / Rough Trade.

Tracklist:
1. Momma feat. Rejjie Snow
2. Rich & Dan
3. Shanel
4. Wootera
5. Bad Sign feat. Jed & Lucia
6. Dog Brush
7. Frugaloo
8. Soulette
9. Rubu
10. Last Night On The Planet feat. Pyramid Vritra

https://www.facebook.com/letherette

Bookmark and Share




Materialübersicht: Hope Sandoval And The Warm Inventions - das Album erscheint diesen Freitag | 02.11.2016

Hope Sandoval and The Warm Inventions - bestehend aus Mazzy Stars Hope Sandoval und My Bloody Valentines Colm O'Coisog - veröffentlichen diesen Freitag ihr lang erwartetes, drittes Album "Until The Hunter" auf ihrem eigenen Tendril Tales Label im Vertrieb bei INgrooves

Das neue Album enthält neben Kurt Vile bei der Single "Let Me Get There" weitere Gastauftritte der langjährigen Freunde und Kollegen Dirt Blue Gene, Sängerin Mariee Sioux und dem Straßenmusiker Michael Masley.

"Until The Hunter" ist Hope Sandoval and the Warm Inventions erstes Album seit 2009 und die erste Veröffentlichung, seit Mazzy Star 2013 das Album "Seasons Of Your Day" veröffentlichten. Das Album wurde in den Cauldron Studios in Dublin gemixt und von Mark Chalecki in Los Angeles gemastert.
Video zu "Let Me Get There" (ab jetzt auch bei Youtube sichtbar, verrückt): https://youtu.be/SIpYJOiPAsY

"A Wonderful Seed" im Stream bei Spotify: https://open.spotify.com/track/7HsI0fVXq3j2N7WZ1Sp2qQ

http://www.hopesandoval.com

https://www.facebook.com/HopeSandovalWarmInventions

„Schöner und sinnlicher als auf "Until the hunter" lässt es sich kaum wehklagen (...)“ (Plattentests.de 10/16)

Bookmark and Share




       
       
Designed and engineered by Elastoboy GmbH

 
Charlie Cunningham
Lines  (CD)

Thundercat
Drunk  (CD)

Asgeir
Afterglow  (CD)

Arbouretum
Song Of The Rose  (CD)

San Fermin
Belong  (CD)

Pictures
Promise  (CD)

Mac DeMarco
This Old Dog  (CD)

Klangstof
Close Eyes To Exit  (CD)

Bonobo
Migration  (CD)

Entrance
Book Of Changes  (CD)

Nathan Fake
Providence  (CD)