artistsartiststermine
anfahrtverstaerker
kontakt
amp
news

      -->zum news archiv<--
ARIEL PINK kündigt sein neues Album "Dedicated To Bobby Jameson" an Video zu ersten Single “Another Weekend” & Interviewtage in Berlin | 22.06.2017


Ariel Pink wird am 15. September sein neues Album "Dedicated to Bobby Jameson" veröffentlichen. Es ist der Nachfolger seines gefeierten Prog-Pop Opus "pom pom" von 2014 und sein Debüt bei Mexican Summer. Außerdem ab jetzt zu sehen: das von Grant Singer gedrehte Video zu "Another Weekend": https://youtu.be/nwe76N7J0EI

"Dedicated To Bobby Jameson" nimmt nicht nur im Titel direkten, innigen Bezug du dem realen, lange Zeit totgeglaubten Musiker Bobby Jameson aus Los Angeles, der 2007 - nach 35 von der Gesellschaft isolierten Jahren - seine tragische Geschichte in einer Reihe von Blog- und Youtube-Tiraden vor allem online geteilt hat. “His book and life resonated with me to such a degree that I felt a need to dedicate my latest record to him,” sagt Pink.

"Dedicated to Bobby Jameson" beginnt mit dem Ende und endet mit dem Anfang. “We follow the protagonist through a battery of tests and milestones, the first of which sees him reborn into life out of death,” erklärt Pink. “From there, he seesaws his way between the innocent love and the rock-solid edifice of childhood-worn trauma that together constitute his lifelong initiation into the realm of artifice and theatrical disposability.”

Pink schreibt, produziert und veröffentlicht seine einzigartige "Pop"-Musik seit nunmehr über zwei Jahrzehnten. In Beverly Hills aufgewachsen, begann Ariel Pink als bildender Künstler bevor er in den späten '90er Jahren während seines Studiums an der Cal Arts zur Musik wechselte. "Dedicated to Bobby Jameson" zeigt nach "pom pom" die Rückkehr Ariel Pinks in den Schauplatz seiner ersten Aufnahmen: sein Schlafzimmer.

Interviewtage Ariel Pink
Mo. 03. und Die. 04.07. - Berlin

Interviewanfragen bitte an mich: vivien@verstaerker.com

"Dedicated to Bobby Jameson" Tracklisting:
01. Time to Meet Your God
02. Feel Like Heaven
03. Death Patrol
04. Santa's in The Closet
05. Dedicated to Bobby Jameson
06. Time to Live
07. Another Weekend
08. I Wanna Be Young
09. Bubblegum Dreams
10. Dreamdate Narcissist
11. Kitchen Witch
12. Do Yourself a Favor
13. Acting (feat. Dam-Funk)

"Dedicated to Bobby Jameson" kann hier vorbestellt werden: http://ariel-pink.com/
https://www.facebook.com/arielxpink/

Bildmaterial:
Pressefoto Ariel Pink 1, Eliot Lee Hazel
Pressefoto Ariel Pink 2, Eliot Lee Hazel
Albumartwork


SARAH WALK - Debütalbum erscheint am 08. September bei One Little Indian | 19.06.2017


Wir freuen uns endlich ankündigen zu können: Sarah Walks Debütalbum "Little Black Book" erscheint am 08. September bei One Little Indian / Indigo.
Jetzt teilt sie mit "Amy", einem Ryan Adams Cover, neues Hörmaterial.

Anhören: "Amy" (Ryan Adams-Cover) sowie bei allen anderen Plattformen:
https://oli.lnk.to/amy
▶ Auch noch aktuell: ihr berührendes Video zu "Still Frames" bei youtube


Aber nicht nur das: im Oktober wird Sarah Walk dann Tanita Tikaram auf ihrer umfangreichen Tour in Deutschland supporten:
13.10.2017 - Alte Oper (Erfurt)
14.10.2017 - Tante Ju (Dresden)
15.10.2017 - Stadthalle (Erding)
17.10.2017 - Passionskirche (Berlin)
18.10.2017 - Kulturkirche (Köln)
19.10.2017 - Rosenhof (Osnabrück)
21.10.2017 - Fabrik (Hamburg)
22.10.2017 - Kulturetage (Oldenburg)
23.10.2017 - Textilmuseum (Helmbrechts)
23.10.2017 - Buergersaal der Stadt Helmbrechts (Helmbrechts)
Support für Tanita Tikaram

Cat Power, Feist, Sharon Van Etten, Bat for Lashes – das sind nur ein paar der Künstlerinnen, mit denen die junge Pianistin und Sängerin Sarah Walk von Medien und Fans gleichermaßen verglichen wurde. Obwohl die aufstrebende Singer-Songwriterin aus Minneapolis noch nicht einmal ihr Debütalbum veröffentlicht hat, erntet sie bereits Lob von Lauren Laverne (BBC6 Music), Line of Best Fit, Wonderland, The Sunday Times, Metro, Clash als auch einen Spot auf der Tagesplaylist von Virgin Radio.

Walk beschäftigt sich mit Liedern, die so konfessionell wie herzzerreißend und von Emotionen umhüllt sind. “Little Black Book” beleuchtet aufrichtig Walks individuelle, androgyne Stimme und ihre einzigartige Fähigkeit zu dramatisieren – um eine musikalische Reife auszudrücken, wie man sie nur selten in jungen Künstlern findet. In ihren eigenen Worten; “…this record is really intended to reveal the different layers of the human heart. It captures the stages of a very dynamic process; figuring out what to make of everything you've built with someone after it's gone. It's a very cathartic process with a lot of different emotions (anger, sadness, guilt, grief, appreciation, learning how to let go…) I’m proud that the record exposes it all and is just as dynamic honest and raw.”

Sarah Walk wuchs in Minneapolis auf, ist Absolventin des Berklee College of Music (darunter auch St Vincent und mehr) und verbrachte die meiste Zeit der letzten Jahre zwischen Los Angeles und West London, wo sie an ihrem Debütalbum mit Steve Brown (Laura Mvula) arbeitete: "I didn’t like that the weather was the same every single day in LA: always sunny and comfortable,” notes Sarah. “That’s probably the artist in me, but I like waking up and not knowing what the weather will be…”

One Little Indian (Heimat von Björk und Ásgeir) wird Sarah Walks Debütalbum “Little Black Book” am 08. September 2017 veröffentlichen.

Internationale Pressestimmen:
“…deeply moving and bittersweet, with uplifting bouts of melodic brilliance and gorgeous interplay between strings and cathedral-echo piano. It's lush and oozes a classic charm; it's timeless.” - The Line of Best Fit
“Those who’ve had the privilege of watching her play live alongside her band can testify to Walk’s phenomenal skills on the keys and powerful vocals” - Wonderland
“…haunting and emotive” - Metro
“Brooding vocal delivery that recalls Feist” - The Sunday Times (Breaking Act)
“A visceral, poignant work” - Clash Magazine
“Blew my mind when I heard it…beautiful and compelling. One to watch.” - Lauren Laverne, BBC6 Music


Material:
Pressefoto
Artwork

http://www.sarahwalkmusic.com/
https://www.facebook.com/sarahwalkmusic/
http://instagram.com/sarahwalkmusic
https://twitter.com/sarah_walk
https://open.spotify.com/artist/4RX6VSUokwl9GVujjrnR7u


OTHERKIN veröffentlichen neue Single und kündigen (endlich!) ihr Debütalbum an | 16.06.2017


Otherkin geben mit ihrer neuen Single "REACT" weiterhin Vollgas. Das lang erwartete Debütalbum "OK" können wir nun auch ankündingen: "OK" wird am 29. September veröffentlicht.

Ab sofort gibt es "REACT" auf allen gängigen Plattformen: http://smarturl.it/OtherkinOK
Sowie bei Soundcloud: https://soundcloud.com/otherkinok/react-1


2017 war schon eine stürmische Zeit für die Band: auf das glorreiche Video zur Single 'Bad Advice' folgten zwei UK-Touren. Darüber hinaus durften Otherkin für Guns 'N' Roses das legendäre Slane Castle eröffnen und erst vor kurzem hat sich Metallicas Lars Ulrich in seiner Beats1 Radio Show für die Band eingesetzt.

“OK” wurde in Irland in Zusammenarbeit mit David Predergast, Jason Boland und der Band aufgenommen. Die Lieder wurden in London von Jolyon Thomas gemischt, der vielleicht am besten bekannt ist für seine Arbeit mit Slaves und Royal Blood.

Parallel zur Veröffentlichung des Albums werden Otherkin auf eine umfangreiche UK-Tour gehen, kommen aber auch für einige Deutschlandtermine vorbei.

Das sind die Konzertdaten:
02. November - MTC, Köln, Deutschland
07. November - Molotow Sky Bar, Hamburg, Deutschland
08. November - Musik & Frieden, Berlin, Deutschland
23. November - Kranhalle, München, Deutschland

OTHERKIN - “OK” Album Tracklisting:
Treat Me So Bad
Come On, Hello
Ay Ay
Feel It
‘89
Yeah, I Know
Enabler
Razorhead
Bad Advice
I Was Born
REACT
So So

“REACT” erscheint am Freitag, den 16. Juni. Das Album "OK" erscheint am Freitag den 29. September als Vinyl und CD und steht ab 16. Juni bei Apple Music und allen digitalen Musikplattformen zur Vorbestellung zur Verfügung. Fans die vorbestellen, erhalten bereits vier Insant Grat-Tracks - “Ay Ay”, “Feel It”, “Bad Advice” und “REACT”: http://smarturl.it/OtherkinOK

OTHERKIN sind:
Luke Reilly - Leadsänger, Gitarre
Conor Wynne - Leadgitarre
David Anthony - Bass
Rob Summons – Drums

Bildmaterial:
Neues Pressefoto Otherkin, credit: Jake Hazeldine
Albumartwork

https://www.facebook.com/otherkinOK/


MIKKO JOENSUU teilt neuen Song von "Amen 3" | 13.06.2017

""Amen 3" besteht aus nur sechs Tracks, aber jeder einzelne ist ein Epos, ein Drama aus Text und Klang, ein Oratorium." (Musikexpress 06/17, 4,5 out of 5)

""Amen 3" zeigt einen Musiker auf dem Zenit seiner Schaffenskraft. Irgendwo zwischen orchestralem Ambient und sequentieller Musik hat Joensuu eine Nische gefunden, die bis dato unerforscht war." (Plattentests.de 05/17, „Album der Woche“)

"(...) der Schöpfer eines insgesamt schlicht atemberaubenden Triptychons (…)." (Sonic Seducer)

Der finnische Singer-Songwriter Mikko Joensuu veröffentlicht heute den finalen Teil seiner "Amen"-Trilogie. Passend dazu kann man nachfolgend das komplette Album hören sowie ein Track-By-Track lesen:
https://www.thelineofbestfit.com/features/interviews/track-by-track-mikko-joensuu-on-amen-3

Mit seinem zutiefst persönlichen, emotionalen und majestätischen “Amen 3” beendet Mikko Joensuu die Suche nach seiner wahren Identität.

Auf seinem im Frühling 2016 veröffentlichten Album "Amen 1" hatte man den Singer/Songwriter am Boden zerstört, alleine an einem See in Finnland sitzend und Akkorde auf seiner Gitarre spielend, im Kopf. Auf "Amen 2" hingegen bewegte er sich - bildlich gesehen - in den Wald hinein und folgt den Strahlen der aufgehenden Sonne.
"Amen 3" ist eine Verabschiedung, das Ende jenes kreativen und selbstfindenden Prozesses, der alle drei Alben inspirierte.

Mikko erklärt: "Personal emotions run through these albums. One main thing is depression, the darkness that people sometimes go through. The other thing is the religious aspect of my life. I was raised in a Pentecostal Christian home and surroundings. I grew up to be the person I am through that and I had to ask what is the concept of God, and how we ease our pain finding places which comforts us. These were big themes. Yet I didn't think about them when I was writing the songs and didn't specifically want to write songs about them. Then, in 2013, I realised these were the themes: when I say goodbye to the depression, my dilemmas with the idea of God and giving up on the idea that there actually is one."

"Amen 3" erscheint heute via Svart Records / Cargo.

Bildmaterial:
Albumartwork
Pressefoto, credit: Tero Ahonen

https://www.facebook.com/mikkojoensuumusic

Die Trilogie und vor allem "Amen 3" können weiterhin bemustert werden.
Mikko steht außerdem jederzeit für Interviews zur Verfügung - bitte meldet euch bei mir bei Interesse.



Bettina Köster - Die "Grand Dame des Undergrounds" veröffentlicht am 14. Juli mit 'Kolonel Silvertop' ein neues Album. | 13.06.2017

Bettina Köster ist in den 80ern Sängerin der fabelhaften Berliner Noise Band Malaria!, dann verfällt sie New York, kriecht durch birmanische Dschungel, gewinnt für Drehbücher Awards und zaubert von Zeit zu Zeit etwas Musik hervor. Aus der urspünglichen Idee, eine "Werkschau" zusammenzustellen und nur zwei oder drei neue Tracks aufzunehmen, entsteht "Kolonel Silvertop" - ein ganzes, nagelneues Album.

"Der Novak" ist das Cover eines wegen Amoralität einstmals (in Bayern) indizierten Chansons aus den 1950ern - und ein erster Einblick in "Kolonel Silvertop", welches am 14. Juli 2017 via Steve Morells Label Pale Music erscheint.

Video "Der Novak":
https://www.youtube.com/watch?v=19epW25E-Q0

Kösters "Kaltes Klares Wasser" und "Your Turn to Run" waren internationale Indie-Hits, bevor es so etwas wie Indie-Hits gab. Erst Mania D, dann Malaria! waren ihre Bands in den 80ern. Bettina wurde "Hildegard-Knef des Punk-Rock", und von John Peel "Queen of Noise" genannt. Künstlerische Heimat? SO36, Dschungel, durchqualmte Nächte mit Iggy Pop und David Bowie. Elektronische Musik, aufregende Noise Bands der Achtziger, Inspiration, an der sie selbst mitwirkte. Androgynes Styling lässt sie und Malaria! zu Subkultur-Ikonen werden, ihr Stil, weltweit kopiert. Konzerte mit John Cale, New Order, Nina Hagen, Siouxsie and the Banshees. Wo? Danceteria, Studio 54 in New York. Les Bains Douches in Paris, Batcave und ICA in London. Ratinger Hof, SO36 und documenta in Kassel.

Und nun wieder da, dank "Kolonel Silvertop". Ein Glück!

"I’d like to say it’s an album about the joy of nightfall and the grace of daybreak and it is but then the wind whispers Marie-Claire and it’s all about our missing things again. Call it deep time pop perhaps. Listen to Kolonel Silvertop and its careful whispers the whole night through." (Frank Kelleter, John F. Kenndy Institute Berlin)

"Bettina Koester c'est Nico sans le miroir, sans les cailloux dore d'Ibiza. Sans la jeunesse qui s’envole. (Bettina Koester ist Nico ohne den Spiegel, ohne die goldenen Kiesel Ibizas. Ohne die Jugend, die verfliegt.)“ (Gonzaï
)

Team Kolonel Silvertop:
Bettina Köster
 - Vox, Synth, Guitar, Saxophone
Christine Hahn (Malaria!, The Static with Glenn Branca and Barbara Ess) - Programming, Bass, Guitar, Drums
Klaus Kruger (Tangerine Dream) - Drums

Jochen Arbeit (Einstürzende Neubauten
) - Guitar
Massimino Voza - Keyboard, Angel's Vox

Jan Tilman Schade - Violoncello
, Cello
Justus Koehnke (Pop Musiker
) - Midi Programming

Produzenten:
Ingo Krauss, Berlin, Candy Bomber Studio,
Rene Tinner, Fraeulein Studio, Paestum.


Bettina Köster steht im Juni für Interviews in Berlin zur Verfügung.
Das Album kann ab sofort bemustert werden.




Ariel Pinks neue Single „Another Weekend" erscheint heute auf Mexican Summer | 13.06.2017

Ariel Pink bereitet das nächste Kapitel in seiner ganz besonderen Karriere vor und veröffentlicht heute, am 07.06.2017, seine neue Single „Another Weekend“. Es ist das erste Solo-Material seit seinem 2014er Prog-Pop-Opus „Pom Pom“ und seiner Kooperation mit Weyes Blood, der EP „Myths 002“, Anfang diesen Jahres. Typisch Ariel Pink - und dennoch eine Weiterentwicklung - geht es in diesem wunderhübschen Stück Freak-Pop um die nachklingende Euphorie nach einem „lost weekend“. Produktionstechnisch ist Ariel wieder dort angekommen, wo der Trip begann - in seinem Schlafzimmer. Und von dort wird er uns in Zukunft auf eine Reise durch seinen Kosmos mitnehmen.

Anhören: Ariel Pink „Another Weekend" bei Soundcloud


Mit der B-Seite „Ode To The Foat (Thank You)“ ist „Another Weekend“ über die bekannten Streaming Plattformen ab heute erhältlich - die 7“ Single kann ab jetzt unter http://ariel-pink.com/ vorbestellt werden.

Material:
Artwork
Pressefoto

http://ariel-pink.com/



Mac DeMarco veröffentlicht neues Video zu "One Another" / Tourdaten | 13.06.2017

Mit "One Another" veröffentlicht Mac DeMarco ein neues Video von seinem hochgelobten dritten Album "This Old Dog". Im Video begegnet Mac - mit seinem typisch albernen Humor - dem Tod höchstpersönlich. In der entstehenden Freundschaft gibt es nur einen Haken: "Gucken, aber nicht anfassen"

Das Video kann man sich hier anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=nJka0AazVU0&feature=youtu.be

Pressestimmen "This Old Dog":
"Mit diesen Songs darf der Sommer gerne kommen." (Intro 05/17)

"Es ist das Feeling, dieser ganz spezielle Vibe, der die Musik von Mac DeMarco definiert und sie besser werden lässt als die der Konkurrenz." (Intro 05/17)

"Was ist ein perfekter Song? Wenn eine bestimmte Idee, ein Zustand, ein Gefühl in zweieinhalb Minuten Musik verwandelt werden. Der kanadische Sänger Mac DeMarco, 27, kann das. Er wundert sich morgens über sein Spiegelbild und macht aus diesem Gefühl den Song „My Old Man“, ein Lied darüber, den eigenen Vater in sich zu entdecken, und die lakonische Verwunderung, die damit einhergeht. Wunderbar." (Kultur Spiegel, 28.04.2017)

"This Old Dog" erschien am 05. Mai via Captured Tracks / Cargo Records.
Mac DeMarco steht auf der kommenden Tour für Interviews zur Verfügung.

Mac DeMarco Live:
07.11.2017 - Grünspan (Hamburg) | live
08.11.2017 - Astra (Berlin) | live
10.11.2017 - Kantine (Köln) | live

Bildmaterial:
Pressefoto, credit: Coley Brown
Albumartwork

http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco



Sløtface teilen Video zu neuem Track / Interviewtage im Juli | 13.06.2017

Nachdem wir mit "Magazine" bereits die erste Single aus dem Debütalbum "Try Not To Freak Out" (Vö 15.09.2017) von Sløtface teilen konnten, folgt heute mit "Nancy Drew" das Video zu einem neuen Song aus "Try Not To Freak Out".

"Nancy Drew" verfolgt weiterhin den feministischen Weg der Band und kratzt am 'Boys Club' dominierten Indie-Rock Genre.
Die Band dazu: "We wrote the big rock chords and electronica inspired bass hook first. Then for the lyrics - Haley wanted to take some of that power and make it about something really cool and slick. Nancy Drew in the song is basically a super hero version of the original teenage sleuth, who fights the patriarchy and indie music's boys' club."

Die Aussage des Tracks wird von den Visuals der norwegischen Illustratorin jellyvamps, namentlich Ida Neverdahl, bestärkt:
"Ida came up with the idea to make the lyric video for Nancy Drew about all of the tinder cliches you come across online" erklärt die Band, -- "guys petting an exotic animal, guys mountain climbing, and illustrating them all in cool clever ways. We loved the idea and just let her run with it, and are super pleased with the final product."

Das Video kann man sich hier anschauen:
Video "Nancy Drew": https://www.youtube.com/watch?v=B0kK7XP7IIo

Soundcloud "Nancy Drew": https://soundcloud.com/slotfaceofficial-1/nancy-drew
Video "Magazine": https://www.youtube.com/watch?v=5DdGdKo08bw

"Try Not To Freak Out" erscheint am 15. September 2017 via Propeller Recordings. Rezensionsexemplare können jetzt bei uns bestellt werden.
Sløtface stehen Ende Juli in Berlin für Interviews zur Verfügung:


Interviewtage - Sløtface:
Donnerstag, 27. Juli 2017 - Berlin
Freitag, 28. Juli 2017 - Berlin

Sløtface kommen im September auf Tour:
10.08.2017 - Haldern Open Air (Haldern) | live
17.09.2017 - Musik & Frieden (Berlin) | live
19.09.2017 - MTC (Köln) | live
20.09.2017 - Reeperbahnfestival (Hamburg) | live
24.09.2017 - Schlachthof (Wiesbaden) | live
26.09.2017 - Strom (München) | live



alt-J teilen weiteren Song ihres neuen Albums "RELAXER" | 26.05.2017

alt-J teilen, kurz bevor kommende Woche ihr neues Album "RELAXER" endlich erscheint, einen weiteren neuen Song. Über "Adeline" sagt die Band: "'Adeline' is set in Australia, where a Tasmanian devil falls in love with a woman as he watches her swim. It was written on tour and finished with some strings at Abbey Road - we hope you enjoy it."

"Adeline" könnt ihr hier hören:
https://youtu.be/1XwU8H6e8Ts


"RELAXER", das neue Album von alt-J, erscheint als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen.

Tools:
* Video zu "In Cold Blood" mit Iggy Pop als Sprecher: https://alt-j.lnk.to/ICBVideoPR
* Video bzw. Kurzfilm zu "3WW" von Young Replicant (AKA Alex Takacs): https://alt-j.lnk.to/3WWVidPR
* "In Cold Blood" kann man hier hören: https://alt-j.lnk.to/Relaxer
* Außerdem empfiehlt sich ein Besuch der neuen, interaktiven Website von alt-J. Angelehnt an das 90er Jahre Kult-PlayStation-Spiel LSD Dream Emulator gibt es dort einiges zu entdecken in der Welt von "RELAXER": www.altjband.com.
* Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
13.06.2017 - Funkhaus, Berlin *AUSVERKAUFT*
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen

http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J



Arbouretum: Video zu "Fall From An Eyrie" / die Deutschlandtour beginnt in knapp zwei Wochen | 24.05.2017

Die “Folk meets Blues-Band” Arbouretum hat sich mit ihrem sechsten, meisterlichen Album "Song Of The Rose" als neuartige und innovative Rockband behauptet und sich Lobeshymnen wie "“Song Of The Rose" setzt dem Ganzen nun die Krone auf. Ein intimes, reflektiertes und eigentlich introvertiertes Mantra, das frei von jedweder Konvention in die Welt fließt" (Classic Rock) redlich verdient.

Passend dazu hat die sympathische Band zu ihrem Song “Fall from an Eyrie” ein neues Video am Start. Es wurde von Gabriel DeLoach gedreht und zeigt Aufnahmen von Ras-I Bramble, wie er den Light-Weight-Titel gewinnt, ihn kurz darauf wieder verliert und den Fall des Boxers in die Finsternis. Das Ganze wird von Gitarrist/Sänger Dave Heumann lyrisch wiedergegeben: "From an eyrie built so high / He's falling now / Archers draw and arrows fly / Raining down / He's soon to reach the ground"

Das dazugehörige Video kann man sich hier anschauen: https://youtu.be/o6MG5NgrcV8

Arbouretum werden mit “Song of The Rose" auch in Europa auf Tour gehen. Alle Deutschlandtermine findet ihr nachfolgend:
09.06.2017 - Tsunami Club (Köln)
10.06.2017 - Musik & Frieden (Berlin)
11.06.2017 - Beatpol (Dresden)
14.06.2017 - Club Manufaktur (Schondorf)
15.06.2017 - Freakvalley Festival (Netphen-Deuz)

Im Laufe ihrer gemeinsamen Karriere, wurde die Band aus Baltimore immer wieder für die Fähigkeit gelobt, ihre sorgfältig ausgearbeiteten Gesangsmelodien und Gitarrensoli, die sich oft in ausufernden Improvisationen auflösen, gekonnt miteinander zu verweben. Auf “Song of the Rose” gelingt ihnen dies mit bisher nicht erreichter Finesse. Das Album zeigt die Band auf dem vorläufigen Gipfel ihres Songwritings, sowohl lyrisch als auch akustisch. Arbouretum haben "Song of the Rose" zusammen mit Steve Wright in den Wrightway Studios aufgenommen. Während die Band vorherige Alben immer innerhalb von wenigen Tagen aufgenommen hatte, brauchte "Song of the Rose" mehrere Wochen. Mit einem besonderen Augenmerk auf die Produktion, schafft es die Band, die Energie ihrer Perfomance auch auf das Album zu übertragen. Gemischt wurden die acht Songs von Kyle Spence (Kurt Vile, Luke Roberts, Harvey Milk), zusammen mit der Band in dessen Studios in Athens, GA.

“Wo Folk mit Blues und psychedelischen Rock sein Nachtlager aufschlägt, sind Arbouretum zuhause.” - Classic Rock

“Der Mann versteht es einfach, mit seinen kollegen faszinierende hypnotische Klangteppiche zu knüpfen, die vom ersten Moment an behagliches Kopfkino auslösen.” - Slam

http://www.thrilljockey.com/artists/arbouretum

Bildmaterial:
Albumcover
Pressefoto

Tools:
"Fall From An Eyrie" im Stream



Make-Up Tutorial der etwas anderen Art: SLØTFACE teilen ihr Video zu "Magazine" | 23.05.2017

Vor kurzem konnten wir das Debüt von Sløtface ankündigen, gerade sind sie zurück vom Great Escape Festival in Brighton, jetzt teilt die Band aus Norwegen ihr Video zu "Magazine".

Darin zu sehen: Sängerin Haley Shea, die sich an einem YouTube Make-Up Tutorial versucht und es damit ein bisschen zu gut meint. Erneut schafft es die Band bestehende Schönheitsideale anhand der bei YouTube beliebten Make-Up Tutorials zu hinterfragen und den Finger in die Wunde zu legen; die Obsession unserer Kultur mit dem eigenen Erscheinungsbild offenzulegen.

Das Video sieht man hier: https://youtu.be/sGtXrKwaX84

Haley erklärt "Magazine" so: "I really wanted to write a killer breakup song, but I’ve never really had any experience with heartbreaking, devastating, aggressive breakups, so I thought I would write a breakup song about breaking up with bad body image and unrealistic representations of human bodies in media. It's fuelled by the back and forth of knowing that society creates unrealistic expectations regarding what people "should" look like, and still feeling uncomfortable in your own skin because you don't live up to those images."

Das Debütalbum der Band "Try Not To Freak Out" ist nichts geringeres als eine massive Rockplatte – eine, die den Popgeist von Robyn und Blondie mit dem üppigen, freizügigen Angriff von Bands wie Joyce Manor und Little Big League vereint. Gitarren schimmern, Chöre schnellen empor und Halvards rasende Drums verströmen reines Adrenalin. Ein Album für den Hochsommer und gleichzeitig auch ein wichtiges: Die Perspektive, die Sängerin Haley in ihren Texten vertritt, ist nicht explizit geschlechtsspezifisch - aber sie überwindet Indie-Rock Angeberei und Selbstmitleid und zerlegt patriarchalische Sturkturen.

Sløtface sind Haley Shea (Gesang), Tor-Arne Vikinstad (Gitarre), Lasse Lokøy (Bass) und Halvard Skeie Wiencke (Schlagzeug).

"Try Not To Freak Out" erscheint am 15. September via Propeller Recordings.

Sløtface werden ihr Album im September live vorstellen, zudem kann man sie beim Haldern und Reeperbahn Festival sehen:
10. - 12.08.2017 - Haldern Pop, Haldern
17.09.17 Berlin - Musik & Frieden
19.09.17 Köln - MTC
20. - 23.09.2017 - Reeperbahnfestival, Hamburg
24.09.17 Wiesbaden - Schlachthof
26.09.17 München - Strom


"Magazine" kann man hier streamen: https://soundcloud.com/slotfaceofficial-1/magazine
Sowie bei allen weiteren Streamingplattformen: https://slotface.lnk.to/Magazine
Pre-Order "Try Not To Freak Out": https://www.slotface.no/

Pressezitate Sløtface:
"In your face! Das Schöne an diesem - sagen wir mal - drastischen Bandnamen ist, dass man sofort weiß, was man bekommt. Spätestens dann jedenfalls, wenn man in die vier blassen Teenager-Gesichter der vier Norweger blickt. Die verstehen sich und ihren lauten, munteren Geradeheraus-Garage-Punk nämlich ausdrücklich feministisch. Ganz im Geist der Riot Grrrls schnauzt Sängerin Hayley Shea ihre kleinen, unerschrockenen Stinkefinger-Texte. Groß ist das vor allem in seiner Direktheit - egal ob man mitsingen oder wild dazu tanzen will." (Musikexpress 03/16)

"Es ist der Band ein großes Anliegen selbst aktiv zu werden, und ihre Hörer zum Handeln zu motivieren. Die schmissigen Melodien gehen zsammen mit Haley Sheas sympatischer Stimme direkt ins Ohr und versprühen positiven Vibe." (Visions 07/16)



Josin veröffentlicht neues Video und kündigt EP an | 19.05.2017

Mit "Feral Thing" veröffentlicht Josin ein weiteres, atemberaubendes Video. Das Video wurde in den julischen Alpen in Slowenien von Josin (die übrigens auch die Bearbeitung sowie Post-Production übernahm) und Marc Neckermann (Kamermann und Drohnen-Pilot) gedreht.

"Ich hatte nie geplant in einem meiner Videos zu tanzen, aber irgendwie hat es sich ergeben", erklärt Josin. "Die meisten Bewegungen sind spontan entstanden, es gab kein strenges Skript. An Klettern hatte ich schon im Vorfeld gedacht, aber die Landschaft, die sich uns geboten hat war so verführerisch, dass es schließlich zu etwas gefährlicheren Einlagen kam - ich wollte, dass alles in diesem Video ein wenig seltsam, rastlos aber auch gleichzeitig irgendwie nachdenklich und mit der Natur im Einklang wirkt."

Das Resultat ist ein aufrüttelnd atmosphärisch und ihre faszinierende Performance fängt perfekt die Essenz von Josin ein.

Video "Feral Thing":
https://www.youtube.com/watch?v=zNOXgkS3yU4
Soundcloud "Feral Thing":
https://soundcloud.com/josinmusic/feral-thing-1

Mit "Epilogue" erscheint am 02. Juni 2017 via Dumont Dumont die Debüt-EP von Josin.
Rezensionsexemplare können bei uns angefordert werden.
Josin steht jederzeit für Interviews zur Verfügung.


"Epilogue" ist ein eindrucksvolles Debüt und - trotz des Titels - sicher eher der Prolog zu einen großen Karriere.

Nach umjubelten Shows beim Reeperbahnfestival oder als Support von RY X, Soley und Hundreds kann man Josin in Kürze auf ausgewählten Festivals sehen.

Festival-Shows:
10.06.2017 - Puls Open Air (München)
16. - 18. 06.2017 - Maifeld Derby Festival (Mannheim)
04. - 05. 08.2017 - Burning Eagle Festival (Reutlingen)
16.08.2017 - c.o pop (Köln)

Josin wurde als Tochter zweier Opernsänger in Köln geboren. Die Mutter der Sängerin ist Koreanerin, ihr Vater Deutscher. Deutsch ist ihre Muttersprache. Der Wohnsitz der Familie wechselte zwischen Deutschland und Südfrankreich. Josin konnte das Verlangen, Musik zu machen, einfach nicht unterdrücken – und erschuf so ein eigenes Universum. Während ihres Medizinstudiums in Nizza, wurde der Druck immer größer: "Ich habe mich für die Musik entschieden." Und eines führte zum anderen. "Am Anfang ist eine Stimmung, ein Bild. Ich fange immer mit der Musik an, dann kommen die Melodien und die Worte, wie eine unausweichliche Konsequenz des Gefühlten, am Ende."



COURTNEY BARNETT teilt “How To Boil An Egg” Track des Milk! Records Split Singles Club als Download & Stream ab dem 16. Mai | 16.05.2017

Mit “How To Boil An Egg” teilt die von Kritikern hochgelobte Singer-Songwriterin Courtney Barnett einen typisch mitreißenden, fulminanten neuen Song.

Watch:
https://lnk.to/HTBEvideoPR
Stream/Download: https://lnk.to/CB-HTBEPR


Der Song zeigt einmal mehr Courtneys gewohnt trockenen Humor und wurde als Beitrag einer spannenden Zusammenarbeit zwischen zwei der führenden unabhängigen Labels Australiens, Milk! Records (das Label, das sie mit Partnerin Jen Cloher gründete) und Bedroom Suck, für den "Split Singles Club" aufgenommen. Dieser Singles Club gibt einen faszinierenden Einblick in die eng verstrickte Gemeinschaft australischer Kollaborateure mit Beiträgen von handverlesenen Künstlerinnen und Künstlern der Szene

“How To Boil An Egg” von Courtney Barnett ist die überarbeitete Version eines der ersten Songs, die sie je geschrieben hat und in dieser Version das Ergebnis von Studio-Spielereien, bei denen Barnett jedes Instrument selbst eingespielt hat.

In ihren eigenen Worten: “I used to perform this song at all the open-mics when i was 21. It never got recorded, so for personal-posterity I updated it and made this version recently when I was bunkered up in the bush doin some demos for my next album. In tradition of the Milk! Records compilation releases, like “Pickles From The Jar” or “Three Packs A Day”, I wanted to include a song of mine for Split Singles Club that was a tad left of album-centre. it’s a songwriting experiment that doesn’t really belong anywhere else.”


“How To Boil An Egg” ist ein allein stehender Track der australischen Künstlerin und ab sofort digital sowie als Stream verfügbar.
Das exklusive physische Format gibt es über den Milk! Records und Bedroom Suck Split Singles Club. Es gibt noch eine begrenzte Anzahl von Vinyl-Abonnements auf www.splitsingles.club.

Socials:
https://twitter.com/courtneymelba
https://www.facebook.com/courtneybarnettmusic/
https://www.instagram.com/courtneymelba



Mac DeMarco: "This Old Dog" in der Cardinal Session / Pitchfork Live / Blogotheque Session / #TakeAPictureWithMacDeMarco | 15.05.2017

"Akustikgitarre, Mundharmonika, Piano, Drum-Machine und Uralt-Synthesizer prägen den Sound dieses dritten Studioalbums seit 2012, das dem jetzt in Los Angeles lebenden Sänger den internationalen Durchbruch bescheren dürfte." (DPA 05/17)

Seit letztem Freitag steht das aktuelle Mac DeMarco Album "This Old Dog" endlich in den Läden, jetzt gibt es den Titeltrack daraus auch akustisch, dargeboten kürzlich in Berlin für
Cardinal Sessions: https://youtu.be/TZc3NVkzTQk

Wer allerdings hören (& sehen) möchte, wie das neue Album verstärkt klingt, dem raten wir einen Blick in das aufgezeichnete Konzert für Pitchfork Live: https://youtu.be/l1yOSpQF7wo

"This Old Dog" ist das dritte Studioalbum und folgt "Another One", dem Mini-Album von 2015. Auf Mac DeMarcos neuem Album sind die Synthesizer stärker verwurzelt als auf seinen bisherigen Releases, aber trotzdem achtet er sorgfältig darauf, dass diese den Rest der Instrumente nicht überschatten. Mac erklärt: “This is my acoustic album, but it’s not really an acoustic album at all. That’s just what it feels like, mostly. I’m Italian, so I guess this is an Italian rock record.”

Und weil Mac DeMarco gerade nicht überall sein kann, hat er als kleinen Trost den neben an zu sehenden, hübschen Aufsteller in einigen Platten- und Musik-Läden in Deutschland vorbeigeschickt. Hier findet man Papp-Mac & Kiki in deutschen Plattenläden (#TakeAPictureWithMacDeMarco):
Berlin: Dussmann das KulturKaufhaus
Düsseldorf: A&O: Medien
Hamburg: Michelle Records & Zardoz Records
Köln: Underdog Recordstore & Parallel Schallplatten

Mac und Band - Jon Lent (Bass, Percussion), Joe McMurray (Schlagzeug) Alec Meen (Klavier) und Andy White (Gitarre) - werden eine ganze Reihe internationale Festivals wie Coachella, Primavera oder Flow Festival, spielen, bevor sie im November auch nach Deutschland zurück kehren.

Livetermine für Mac DeMarco in Deutschland:
Dienstag, 07. November - Grünspan (Hamburg)
Mittwoch, 08. November- Astra (Berlin)
Freitag, 10. November - Kantine (Köln)

Weitere Tools:
* NEU: Mac DeMarco im "What I Love" Diffusmag.de Interview: http://diffusmag.de/2017/05/mac-demarco-ueber-john-lennon-coldplay-und-weezer/
* NEU: La Blogothèque Session: http://pitchfork.com/news/73406-watch-mac-demarco-cover-there-she-goes-perform-this-old-dog-for-take-away-show/
* "One More Love Song" im Stream: https://youtu.be/rxaKVeiBiOE
* Mac DeMarco Akustiksession für Cardinal Sessions: "Without Me":
https://youtu.be/cC60KhMkOQk
* Video zu “This Old Dog”: https://youtu.be/Ykp1tXcYXkc
* Mac DeMarco Fanclub ("The Club is operated by Mac, his mother Agnes DeMarco who will be acting as Fan Club secretary, and his manager Michelle Cable."):
https://www.mac-demarco.com/fanclub/

„DeMarco und Band taumeln auf dem dritten Album also zwischen den Emotionen, klingen oftmals beschwipst-beschwingt, nur um einen Song später schon wieder ein melancholisches Schaumbad zu nehmen.“ (Plattentests.de 04/17)

"Mit diesen Songs darf der Sommer gerne kommen." (Intro 05/17)


http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco



VIDEOTIPP: alt-J veröffentlichen das Video zu "In Cold Blood" / Iggy Pop als Sprecher | 11.05.2017

alt-J haben heute ihr brandneues Video zu "In Cold Blood" veröffentlicht. Gedreht wurde es im Wald Hareskoven nahe Kopenhagen vom dänischen Regisseur und Fotografen Casper Balslev. Durch die Erzählung führt niemand Geringeres als Iggy Pop.

Die Band sagt darüber: “We love working with great directors, giving them the creative freedom to interpret our tracks as they wish. It leads to great collaborations, like this new video for In Cold Blood from Casper Balslev. As you are about to find out, a day in the life of a wood mouse can be unexpectedly dangerous... We hope you enjoy it.”

Zum Abenteuer der gemeinen Waldmaus geht es hier: https://alt-j.lnk.to/ICBVideoPR

"RELAXER", das neue Album von alt-J, erscheint als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen.


Tools:
* Video bzw. Kurzfilm zu "3WW" von Young Replicant (AKA Alex Takacs): https://alt-j.lnk.to/3WWVidPR
* "In Cold Blood" kann man hier hören:
https://alt-j.lnk.to/Relaxer
* Außerdem empfiehlt sich ein Besuch der neuen, interaktiven Website von alt-J. Angelehnt an das 90er Jahre Kult-PlayStation-Spiel LSD Dream Emulator gibt es dort einiges zu entdecken in der Welt von "RELAXER": www.altjband.com.
* Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
13.06.2017 - Funkhaus, Berlin *AUSVERKAUFT*
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen

http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J




WOMAN teilen ihre neue Single "Control" bevor am 12. Mai das Debüt erscheint / Update der Konzerttermine | 08.05.2017

Kommenden Freitag, am 12. Mai, erscheint das Debüt "Happy Freedom" der Kölner Band WOMAN.
Jetzt teilt die Band vorab ihre neue Single "Control": „Wir wollen, dass die Leute zu Control tanzen, die Kontrolle verlieren und sich fallen lassen. Es könnte sowieso alles eine Illusion sein."

"Control" gibt's hier bei Bandcamp, Soundcloud oder Spotify zu hören:
https://woman.bandcamp.com/track/control

Oder auch bei allen weiteren digitalen Anbietern: https://woman.lnk.to/HappyFreedom

Einfache Antworten sind heutzutage leider sehr gefragt. WOMAN stellen lieber Fragen. "Happy Freedom" ist ein Debütalbum, von niemand geringeren produziert als Zebo Adam, dem Produzenten hinter Bilderbuch. Seit fünf Jahren wird bereits über diese Band aus Köln gemunkelt, die sich in den letzten Jahren ausprobiert hat, die Livebühnen getestet (und ausgereizt) und schließlich in Wien zusammen mit Zebo Adam das Debüt finalisiert hat. Das Cover von "Happy Freedom" zeigt den aufgeschnittenen Planeten, der Erdkern ist eine Diskokugel. Kein Bild könnte WOMAN besser beschreiben. Die Songs der Band beschreiben unsere Leben – und während wir uns über die treffenden Analysen wundern, tanzen wir dazu.

Die Band erklärt: "Das Album erzählt unsere persönliche Geschichte, mit der sich aber sicher viele identifizieren können, über das Aufwachsen in einer Stadt, die Heimat ist und Sicherheit bietet, genauso aber auch Ängste und Sorgen um Freundschaft, Liebe und die Zukunft nährt."

Live gibt's ebenfalls ein Update. Die aktuell bestätigten Konzerttermine von WOMAN findet man hier:
17.05.2017 Haldern, Pop Bar
18.05.2017 Berlin, Musik & Frieden (Cardinal Sessions Festival)
19.05.2017 Hamburg, Molotow (Cardinal Sessions Festival)
20.05.2017 Köln, Gebäude 9 (Cardinal Sessions Festival)
09.06.2017 Kaltenberg, PULS Open Air
05.07.2017 Bremen, Breminale
06.07.2017 Bochum, Bochum Total
08.07.2017 Bergheider See, Feel Festival
12.08.2017 Metelen, Kinkerlitzchen Festival
18.08.2017 Bergheider See Artlake Festival

Video zu "Marvelous City": https://youtu.be/duIh1E1QEkI

"Marvelous City" im Stream:
https://soundcloud.com/asmara-records/woman-marvelous-city




http://www.womanwoman.de/
https://www.facebook.com/womancologne/
https://www.instagram.com/womancologne/
https://twitter.com/womannamow



Thomas Azier: Neues Video zu "Gold" / "Rouge" erscheint am 12. Mai | 05.05.2017

Bevor am 12. Mai das neue Album von Thomas Azier mit dem schönen Namen "Rouge" via Polydor / Island erscheint, teilt der 29-jährige Holländer jetzt das Video zu seiner aktuellen Single "Gold" und zwar an dieser Stelle:https://www.youtube.com/watch?v=gYAbiNKlfEg

Ohne Zweifel ist “Gold” der wohl triumphalste Song des Albums. Azier selbst beschreibt ihn als „kompromisslosen Pop, bei dem ich dennoch ich selbst bleibe“. Dabei gehen die pianobegleiteten Strophen mühelos über in einen riesigen, feierlichen Chorus. Azier singt dazu über die Schönheit der Liebe, trotz der Fallstricke, die sie bergen mag.
„Gold“ beschreibt dabei auch einen Schlüsselmoment, den Azier beim Songschreiben erlebte: „Der Song handelt von dem Augenblick der Erkenntnis, in dem mir klar wurde, dass das, wonach ich die ganze Zeit suchte, nicht das ist, was wirklich zählt.“

„Rogue” ist das zweite Album des 29-jährigen Holländers, das direkt nach seinem Umzug von Berlin nach Paris entstand.
Der Albumtitel lehnt sich an den französischen Ausdruck ‘le fil rouge’ (’der rote Faden’) an, was Aziers künstlerische Intention ganz gut auf den Punkt bringt. Denn er hatte sich zum Ziel gesetzt, ein ganzheitliches Album zuwege zu bringen, bei dem sich Text und Musik thematisch fortlaufend aufeinander beziehen. „Ich bin geradezu besessen von Alben mit einem roten Faden“, gesteht Azier. „und ich bin noch faszinierter von dem Umstand, dass mehr als nur ein Faden in einem Werk verwoben sein kann.“

„Rouge" ist ein Album von außergewöhnlicher Integrität, das zugleich einen substantiellen Fortschritt in Aziers Entwicklung darstellt. Innerhalb von wenigen Sekunden wird bereits der Unterschied zum Vorgänger deutlich: Aziers Piano steht hier direkt im Mittelpunkt und bleibt im Laufe des Albums ein zentrales Element. Natürlich wird auf „Rouge" nicht vollkommen auf digitale Technologie verzichtet, doch macht sich ein ganz anderer künstlerischer Ansatz deutlich bemerkbar. Man könnte sagen, dass hier die elfenbeinfarbenen Tasten des Klaviers aus den 1920ern auf die Plastiktastatur seines Laptops treffen. Für Azier hat der neue Ansatz eine ganz einfache Ursache: „Gutes Songwriting ist zeitlos und ich wollte, dass sich hier alles um die Songs dreht.“

▶ Anhören: Thomas Azier „Gold" im Stream
▶ Ansehen: Thomas Azier „Talk To Me" - Video
▶ Ansehen: Thomas Azier „Winners" - Video

http://thomasazier.com/
https://www.facebook.com/thomasazier/
https://www.instagram.com/thomasazier/



ÁSGEIR: das neue Album erscheint diesen Freitag / vorab im Stream bei NPR / nächste Woche live | 03.05.2017

Diesen Freitag, am 05. Mai, erscheint das neue Ásgeir Album "Afterglow".
Wer nicht mehr warten möchte, kann ab sofort bei NPR schon in Gänze reinhören: http://www.npr.org/2017/05/01/526314280/first-listen-sgeir-afterglow

Drei Jahre verbrachte der isländische Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Kollaborateur Ásgeir mit dem Feinschliff und der Perfektion von elf Tracks, die nun das wunderbare und bewegende zweite Album bilden. "Stardust", und die erste Single "Unbound", stehen dabei exemplarisch für einen Künstler, der sich mittlerweile als einer der aufregendsten neuen Stimmen gefestigt hat und ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni sowie Soul, R&B und Gospel Einflüssen verschiedener Epochen und Orten balanciert. Ásgeir erklärt: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Sein Debütalbum wurde zum am schnellsten verkauften Debütalbum Islands. Ein Erfolg, den sich der aus dem 40-Seelen-Dorf Laugarbakki stammende introvertierte und bescheidene Musiker nicht im Traum ausmalen hatte können. Das Album stellte sogar die Verkaufszahlen der Debütalben von nationalen Schätzen wie Björk und Sigur Ros in den Schatten. Doch wie sieht es mit dem Nachfolger aus? Der 24-Jährige täuschte vor, sich davon nicht beeindrucken zu lassen und wies Erwartungen bescheiden zurück. “I used to tell most people that I didn't feel any pressure,” lacht er jetzt. “But I was lying. I didn't want to go into that discussion.”

Kommende Woche kommt der isländische Künstler endlich nach Deutschland. Die Konzerte sind bereits alle ausverkauft, für Hamburg gibt's bereits einen weiteren Termin im Herbst!

Ásgeir - Live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin) **
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg) **
13.05.2017 - Strom (München) **
17.05.2017 - Luxor (Köln) **
20.10.2017 - Docks (Hamburg) *NEU*
** Ausverkauft

Tools:
* "Afterglow" im Stream:
https://youtu.be/GNGC1MbwtPA
* Ásgeir im Interview mit Tonspion.de: http://www.tonspion.de/news/asgeir-ich-musste-erst-das-einfache-der-musik-wiederfinden
* Cover von Mura Masas "Love$ick" bei Triple J Like A Version: https://www.youtube.com/watch?v=mVs8U6XRQlc
* Offizielles Video zu "Stardust":
https://www.youtube.com/watch?v=58uwLAaOiF0&
* Offizielles Video zu "Unbound":
https://youtu.be/6oCrL8vIN_o
* Session-Video zu "Unbound": https://www.youtube.com/watch?v=iPyswW9o9bY

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl



https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic




ÁSGEIR veröffentlicht Video zu "Stardust", Tour fast ausverkauft, Album am 05. Mai 2017 | 02.05.2017

“This latest release looks to pave the way for global domination.” schrieben die äusserst geschmacksicheren Kollegen von Nowness zur Videopremiere von Ásgeirs "Stardust", der zweiten Single aus seinem neuen Album "Afterglow" (Embassy of Music / Warner / Vö 05. Mai 2017).

Das offizielle Video “Stardust” gibt es auf YouTube:
▶ Ansehen: Ásgeir "Stardust"


Und sie haben recht! Drei Jahre verbrachte der isländische Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Kollaborateur Ásgeir mit dem Feinschliff und der Perfektion von elf Tracks, die nun das wunderbare und bewegende zweite Album bilden.
"Stardust", und die erste Single "Unbound", stehen dabei exemplarisch für einen Künstler, der sich mittlerweile als einer der aufregendsten neuen Stimmen gefestigt hat und ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni sowie Soul, R&B und Gospel Einflüssen verschiedener Epochen und Orten balanciert. Ásgeir erklärt: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Sein Debütalbum wurde zum am schnellsten verkauften Debütalbum Islands. Ein Erfolg, den sich der aus dem 40-Seelen-Dorf Laugarbakki stammende introvertierte und bescheidene Musiker nicht im Traum ausmalen hatte können. Das Album stellte sogar die Verkaufszahlen der Debütalben von nationalen Schätzen wie Björk und Sigur Ros in den Schatten. Doch wie sieht es mit dem Nachfolger aus? Der 24-Jährige täuschte vor, sich davon nicht beeindrucken zu lassen und wies Erwartungen bescheiden zurück. “I used to tell most people that I didn't feel any pressure,” lacht er jetzt. “But I was lying. I didn't want to go into that discussion.”

Im Mai kommt der isländische Künstler endlich nach Deutschland. Die Konzerte in Berlin und München sind bereits ausverkauft und auch für Hamburg und Köln werden die Karten knapp.

Ásgeir - Live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin) - ausverkauft
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg)
13.05.2017 - Strom (München) - ausverkauft
17.05.2017 - Luxor (Köln)
Booking: Melt! Booking

Pressestimmen zum Debütalbum "In The Silence":
"A beautiful voice" *** The Guardian ‘Album of the Week’
"Ennobling" The Observer ‘Album of the Week’
"Der Mix aus Folk und Elektronik hat einen Nerv getroffen" Spiegel Online
"Evocative’"**** Mojo
"A beautiful thing" 8/10 Uncut

Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden.

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl

https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic



Video-Tipp: Forest Swords mit Video zur neuen Single "Panic" / Album erscheint nächste Woche | 02.05.2017

Matthew Barnes veröffentlicht unter seinem Alias Forest Swords mit "Panic" die bereits dritte Vorab-Single aus seinem neuen Album "Compassion", das am 05. Mai via Ninja Tune / Rough Trade erscheint.

Das dazugehörige Video kann man sich hier anschauen:
forestswords.lnk.to/panic/youtube

Zwischen brummendem Cello-Loop, läutenden Glocken und ratternden Beats, durchzogen von neu aufgegriffenen Northern-Soul-Samples, wird "Panic" begleitet von einem Video von Barnes und AV-Kollaborator Sam Wiehl als Regisseure; produziert von Barnes neuem experimentellen Kreativstudio Dense Truth.

"Most of the tracks on 'Compassion' were started in quite a heavy place but all managed to move towards the light the longer I worked on them" sagt Matthew. "'Panic' is the point where tension and stress boils over into a sort of euphoria."

Eine erweiterte Fassung des Liedes samt Video wird Barnes in den nächsten zwei Tagen diversen Fans via Skype zeigen - man muss ihn nur adden: densetruth.
Es ist der Anschluss an ein Experiment, gestartet Anfang diesen Monats, in dem Barnes unveröffentlichte Songs an jeden verschickte, der sich bei ihm persönlich über Whatsapp meldete.

"I'd been thinking about communication and connections while I was making the record" erklärt Barnes, "and ways we can perhaps use all these existing channels in different ways. Social media still feels impersonal and clunky to me, like you're shouting over a wall at someone, so I wanted to try to connect a bit more directly and see what would happen".

Forest Swords wird mit "Compassion" auch auf Tour gehen. Die Daten findet ihr nachfolgend:
26.09.2017 - Berghain (Berlin)
27.09.2017 - UT Connewitz (Leipzig)
12.10.2017 - Uebel&Gefährlich (Hamburg)


http://found.ee/forest-fb
http://found.ee/forest-tw
http://found.ee/forest-ig



TIPP: SIV JAKOBSEN teilt das bezaubernde Video zu ihrer Single "Like I Used To" | 02.05.2017

"'Like I Used To' shows a blossoming maturity, with the gently complex lyrical interplay set against a charmed vocal." (Clash Music)

Siv Jakobsen präsentiert heute das atemberaubende neue Video zu ihrer aktuellen Single “Like I Used To” mit Andrew Davie von Bear's Den als Gastsänger.
Der einfache Cut vom befreundeten Jørgen Nordby folgt Siv bei der Erkundung ländlicher Straßen ihrer Heimat Norwegen, die dramatische, eisige Kulisse erzeugen ein perfektes Klangbild für die Lyrics des Songs.

Das bezaubernde Video gibt es nach der Premiere bei
Clash Music jetzt hier:
https://youtu.be/OooY-HxCzxc

Siv erzählt: "Jørgen and I have a thing for making videos outside, for using nature as a backdrop for my songs. We wanted to take it to the next level with this one, and go on a road trip to the Rondane mountains, to capture their intensity and beauty. I feel strongly connected to Norwegian nature, and it definitely has an impact on my songwriting. Norway's scenery is intense and vast and stunning, and it felt like a very natural choice to use it as a backdrop for "Like I Used To.""

Jakobsen wuchs in Asker, einem Vorort von Oslo, auf, bevor sie später am renommierten Berklee College of Music in Boston, Massachusetts den Schritt von der Sängerin zur Songwriterin machte. Sie veröffentlichte ihre erste EP “The Lingering” in 2015, die nicht nur von BBC Radio 6 Music, The Line of Best Fit, Clash und Paste Magazine gelobt wurde und millionenfach gestreamt wurde.
„Like I Used To“ ist die erste Single von Siv Jakobsens Debütalbum, das später im Jahr erscheinen wird. Es wurde im Sommer 2016 in den Londoner Urchin Studios aufgenommen, mit Hilfe von Produzent Matt Ingram (Laura Marling, The Staves) und Engineer Dan Cox (Thurston Moore, Lianne La Havas).

Bemerkenswert intim ist die neue Single wieder einmal Beweis für Sivs mutige Texte und ihre herausragende Stimme, die den Hörer vom ersten Ton mit in ihre Welt nimmt. Trotz der gewaltigen Intensität ihre Lieder, und so auspegrägt manche Stimmungen auch sein mögen, lässt Jakobsen dabei keine zu große Nachsicht walten. Und so endet das melancholische 'Like I Used To' ganz plötzlich - die letzten Worte “I don't love you like I used to / I love you too much”. Ein mehr als gebührender Vorgeschmack auf das Album.

Pressestimmen:
"...ruthlessly emotive to the point it should come with a warning label" – The Line of Best Fit
“The songwriter strips down barriers… a rare sense of intimacy” – CLASH
“Hypnotizing” – Earmilk // "Utterly stunning" – Amazing Radio
“A songwriter with the most balletic of styles” – Gold Flake Paint


https://sivmusic.com
https://www.facebook.com/listentosiv/
https://www.instagram.com/sivjakobsen/
https://twitter.com/sivmusic?lang=de



SLØTFACE kündigen Debütalbum "Try Not To Freak Out" mit neuer Single und Tour an | 02.05.2017

Wir freuen uns, nach zwei gefeierten EPs endlich das Debüt-Album von Sløtface ankündigen zu dürfen. "Try Not To Freak Out" erscheint am 15. September via Propeller Recordings.

Mit "Magazine" kann man sich hier die erste Single anhören: https://soundcloud.com/slotfaceofficial-1/magazine
Sowie bei allen weiteren Streamingplattformen: https://slotface.lnk.to/Magazine

Sløtface werden ihr Album im September live vorstellen, zudem kann man sie beim Haldern und Reeperbahn Festival sehen:
10. - 12.08.2017 - Haldern Pop, Haldern
17.09.17 Berlin - Musik & Frieden
19.09.17 Köln - MTC
20. - 23.09.2017 - Reeperbahnfestival, Hamburg
24.09.17 Wiesbaden - Schlachthof
26.09.17 München - Strom


Mit der neuen Single "Magazine" fordern Sløtface absurde Körperbilder heraus: "Thoughts that aren’t mine keep running through my head… Thunder thighs keeps reaching for the measuring tape" singt Haley und destilliert dabei perfekt die Dissonanz zwischen der Realität und den verrückten Bildern, die die Gesellschaft vermitteln möchte.
Haley erklärt: "I really wanted to write a killer breakup song, but I’ve never really had any experience with heartbreaking, devastating, aggressive breakups, so I thought I would write a breakup song about breaking up with bad body image and unrealistic representations of human bodies in media. It's fuelled by the back and forth of knowing that society creates unrealistic expectations regarding what people "should" look like, and still feeling uncomfortable in your own skin because you don't live up to those images."

Zum Song und der Entstehung sagt die Band: "We were essentially trying to make what would be the perfect soundtrack to an early 2000s high school rom-com — like American Pie or something...and thought we would try to write the perfect opening credits song."

Das Debütalbum der Band "Try Not To Freak Out" ist nichts geringeres als eine massive Rockplatte – eine, die den Popgeist von Robyn und Blondie mit dem üppigen, freizügigen Angriff von Bands wie Joyce Manor und Little Big League vereint. Gitarren schimmern, Chöre schnellen empor und Halvards rasende Drums verströmen reines Adrenalin. Ein Album für den Hochsommer und gleichzeitig auch ein wichtiges: Die Perspektive, die Sängerin Haley in ihren Texten vertritt, ist nicht explizit geschlechtsspezifisch - aber sie überwindet Indie-Rock Angeberei und Selbstmitleid und zerlegt patriarchalische Sturkturen.

Sløtface sind Haley Shea (Gesang), Tor-Arne Vikinstad (Gitarre), Lasse Lokøy (Bass) und Halvard Skeie Wiencke (Schlagzeug).

Pre-Order "Try Not To Freak Out": https://www.slotface.no/

Pressezitate Sløtface:
"In your face! Das Schöne an diesem - sagen wir mal - drastischen Bandnamen ist, dass man sofort weiß, was man bekommt. Spätestens dann jedenfalls, wenn man in die vier blassen Teenager-Gesichter der vier Norwege blickt. Die verstehen sich und ihren lauten, munteren Geradeheraus-Garage-Punk nämlich ausdrücklich feministisch. Ganz im Geist der Riot Grrrls schnauzt Sängerin Hayley Shea ihre kleinen, unerschrockenen Stinkefinger-Texte. Groß ist das vor allem in seiner Direktheit - egal ob man mitsingen oder wild dazu tanzen will." (Musikexpress 03/16)

"Es ist der Band ein großes Anliegen selbst aktiv zu werden, und ihre Hörer zum Handeln zu motivieren. Die schmissigen Melodien gehen zsammen mit Haley Sheas sympatischer Stimme direkt ins Ohr und versprühen positiven Vibe." ( Visions 07/16 )



Mac DeMarco teilt "One More Love Song" vor Veröffentlichung des neuen Albums | 02.05.2017

Kommenden Freitag veröffentlicht Mac DeMarco endlich sein drittes full-length Album "This Old Dog" bei Captured Tracks / Cargo. Aber bevor es das endlich gibt, kann man jetzt einen weiteren neuen Song hören.


Über "One More Love Song" sagt Mac DeMarco: “Sometimes [love songs] come from a specific place, but in a lot of instances they could just be plucked out of the air. Have you ever been in love then out of love? There’s a whole gamut of emotions that come with that changing of the guard. And you don’t forget them, ‘cause they suck, or they rock, and you don’t forget things that rock or suck. So, maybe you pluck from something a long time ago, and the great thing is that everyone understands.”

"One More Love Song" gibt's hier: https://youtu.be/rxaKVeiBiOE

Auf Mac DeMarcos neuem Album "This Old Dog" sind die Synthesizer stärker verwurzelt als auf seinen bisherigen Releases, aber trotzdem achtet er sorgfältig darauf, dass diese den Rest der Instrumente und den “unplugged”-Eindruck des Albums nicht überschatten. Oder wie er erklärt: “This is my acoustic album, but it’s not really an acoustic album at all. That’s just what it feels like, mostly. I’m Italian, so I guess this is an Italian rock record.”

Mac (Gitarre, Gesang) und Band - Jon Lent (Bass, Percussion), Joe McMurray (Schlagzeug) Alec Meen (Klavier) und Andy White (Gitarre) – haben für Amerika gerade eine Co-Headline-Tour mit The Flaming Lips angekündigt,sind für eine ganze Reihe internationale Festivals wie Coachella, Primavera oder Flow Festival, bestätigt, aber im November kommen sie endlich auch wieder nach Deutschland. Haltet euch ran, die Tickets werden knapp!

Livetermine für Mac DeMarco in Deutschland:
Dienstag, 07. November - Grünspan (Hamburg)
Mittwoch, 08. November- Astra (Berlin)
Freitag, 10. November - Kantine (Köln)

Weitere Tools:
* NEU: Mac DeMarco Akustiksession für Cardinal Sessions: "Without Me": https://youtu.be/cC60KhMkOQk
* NEU: Macs WTF mit Marc Maron hört man hier: http://www.wtfpod.com/podcast/episode-806-mark-lanegan-mac-demarco
* Video zu “This Old Dog”: https://youtu.be/Ykp1tXcYXkc
* Stream "On The Level": https://youtu.be/KtuA6Qylpyo
* Stream “My Old Man”: https://youtu.be/utdidBGSw5s
* Wir empfehlen die Anmeldung im Mac DeMarco Fanclub ("The Club is operated by Mac, his mother Agnes DeMarco who will be acting as Fan Club secretary, and his manager Michelle Cable.") da gibt es immer wieder die Möglichkeit eher an Tickets zu kommen oder auch exklusive Sachen zu gewinnen, wie Meet&Greets mit Mac:
https://www.mac-demarco.com/fanclub/

http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco




Ásgeir teilt Titelsong des neuen Albums / Mura Masa Cover | 25.04.2017

In knapp zwei Wochen, am 05. Mai, erscheint das neue Ásgeir Album "Afterglow". Jetzt teilt der Isländer den Titeltrack davon.
"Afterglow" kann man hier hören: https://youtu.be/GNGC1MbwtPA

Drei Jahre verbrachte der isländische Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Kollaborateur Ásgeir mit dem Feinschliff und der Perfektion von elf Tracks, die nun das wunderbare und bewegende zweite Album bilden. "Stardust", und die erste Single "Unbound", stehen dabei exemplarisch für einen Künstler, der sich mittlerweile als einer der aufregendsten neuen Stimmen gefestigt hat und ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni sowie Soul, R&B und Gospel Einflüssen verschiedener Epochen und Orten balanciert. Ásgeir erklärt: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Sein Debütalbum wurde zum am schnellsten verkauften Debütalbum Islands. Ein Erfolg, den sich der aus dem 40-Seelen-Dorf Laugarbakki stammende introvertierte und bescheidene Musiker nicht im Traum ausmalen hatte können. Das Album stellte sogar die Verkaufszahlen der Debütalben von nationalen Schätzen wie Björk und Sigur Ros in den Schatten. Doch wie sieht es mit dem Nachfolger aus? Der 24-Jährige täuschte vor, sich davon nicht beeindrucken zu lassen und wies Erwartungen bescheiden zurück. “I used to tell most people that I didn't feel any pressure,” lacht er jetzt. “But I was lying. I didn't want to go into that discussion.”


Im Mai kommt der isländische Künstler endlich nach Deutschland. Die Konzerte in Berlin und München sind bereits ausverkauft und auch für Hamburg und Köln werden die Karten knapp.

Ásgeir - Live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin) - ausverkauft
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg)
13.05.2017 - Strom (München) - ausverkauft
17.05.2017 - Luxor (Köln)

Tools:
Cover von Mura Masas "Love$ick" bei Triple J Like A Version: https://www.youtube.com/watch?v=mVs8U6XRQlc
Offizielles Video zu "Stardust": https://www.youtube.com/watch?v=58uwLAaOiF0&
Offizielles Video zu "Unbound": https://youtu.be/6oCrL8vIN_o
Session-Video zu "Unbound": https://www.youtube.com/watch?v=iPyswW9o9bY

Vorbestelllinks:
Deluxe Version: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version
CD: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow
Vinyl: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Vinyl

https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic



Nick Cave & The Bad Seeds - "There She Goes, My Beautiful World" DVD Auschnitt von Lovely Creatures | 24.04.2017

“There are some people out there who just don't know where to start with The Bad Seeds. Others know the catalogue better than I do! This release is designed to be a way into three decades of music making. That's a lot of songs. The songs we have chosen are the ones that have stuck around, for whatever reason. Some songs are those that demand to be played live. Others are lesser songs that are personal favourites of ours. Others are just too big and have too much history to leave out. And there are those that didn't make it, poor things. They are the ones you must discover by yourselves.” - Nick Cave


“Lovely Creatures” ist der bislang umfassendste Überblick der Arbeiten von Nick Cave & The Bad Seeds. Die Sammlung spannt den Bogen vom Debüt “From Her To Eternity” bis zu “Push The Sky Away”, dem 15. Studioalbum, und navigiert durch eines der berauschendsten, idiosynkratischsten und originellsten Werke zeitgenössischer Musik.

Dazu gehören die langjährigen Liveklassiker “Stagger Lee” und “The Mercy Seat”, die 1995er Hitsingle “Where The Wild Roses Grow” und auch die Fanlieblinge “Jubilee Street” und “We No Who U R”. Es gibt Songs, die Neulinge nur durch Film- oder Fernsehsoundtracks kennen, z.B. “O Children” (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1) und das allgegenwärtige “Red Right Hand”, das Fans der Serie Peaky Blinders bekannt sein sollte.

Das Album wurde von Nick Cave und Gründungsmitglied Mick Harvey zusammengestellt, mit tatkräftiger Unterstützung der derzeitigen Bad Seeds. Ehemalige und aktuelle Bandmitglieder haben ihre privaten Archive geplündert und bisher ungesehene Fotos und Memorabilien zur Verfügung gestellt, die mit einer Serie von Essays in einem wunderschön gebundenem Buch zusammengefasst wurden. Das Buch ist erhältlich als Teil einer limitierten Super Deluxe Edition, die ausserdem eine DVD mit zwei Stunden raren und ungesehenen Archivaufnahmen enthält.

Wie zum Beispiel "There She Goes, My Beautiful World" live aus der Brixton Academy in London 2004. Den auf der DVD zu findenden Mitschnitt, sieht man jetzt vorab auch bei Youtube:
https://youtu.be/dAnP63_6L1Y


“Lovely Creatures” ist insgesamt in vier Formaten erhältlich, alle ausgestattet mit seltenen und persönlichen Bildern der Band: Standard-CD, dreifach LP, dreifach CD mit DVD und der Super Deluxe Edition.


Die Details und Tracklistings der unterschiedlichen Formate findet ihr in unserer Sondermail: Lovely Creatures verstärker Sondermail

Schaut euch den Trailer zu Lovely Creatures hier an:
https://lovelycreatures.lnk.to/video



alt-J veröffentlichen Kurzfilm zu "3WW" Neue interaktive "RELAXER" Homepage | 13.04.2017

Nachdem wir erst am Montag ihre exklusive Show in Berlin ankündigen konnten, die in wenigen Minuten ausverkauft war, freuen wir uns jetzt den Kurzfilm von alt-J zu "3WW" teilen zu können. Gedreht wurde er von Young Replicant (AKA Alex Takacs), der sich auch für Videos von Flying Lotus, Lorde und The xx verantwortlich zeigt. Gus Unger-Hamilton beschreibt den Kurzfilm als “a beautifully shot story of love and loss in the mountains of Mexico”.

Hier kann man ‘3WW’ anschauen:
https://alt-j.lnk.to/3WWVidPR


Außerdem empfiehlt sich ein Besuch der neuen, interaktiven Website von alt-J. Angelehnt an das 90er Jahre Kult-PlayStation-Spiel LSD Dream Emulator gibt es dort einiges zu entdecken in der Welt von "RELAXER": www.altjband.com.

"RELAXER", das neue Album von alt-J, erscheint als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen.

"In Cold Blood" kann man hier hören: https://alt-j.lnk.to/Relaxer
"3WW" Stream bei Youtube: https://youtu.be/bDUUOt30TGA
Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
13.06.2017 - Funkhaus, Berlin *AUSVERKAUFT*
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen


http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J



Videotipp: K.Flay mit Black Wave | 12.04.2017

"Kristine Flaherty alias K.Flay hat trotz des durchschlagenden Erfolgs ihres Debüt-Albums "Life As A Dog" (2015) nichts von ihrer Wut und Verletzlichkeit verloren." (Spiegel Online 04/17)

Seit letzten Freitag steht K.Flays neues Album „Every Where Is Some Where“ via Night Street/Interscope Records in den Läden, jetzt teilt sie zu "Black Wave" ein neues Video.

Video zu "Black Wave": https://youtu.be/kmKyh5_X4Hk

K.Flay erklärt "Black Wave", ein wilder Track, der auf dem Gefühl basiert, das viele Menschen gleich nach der Präsidentschaftswahl hatten: “we were all on a beach, looking out at this terrible black wave in the distance, knowing it was going to swallow us whole”. Über einem Teppich aus wilden Beats, lautet die Botschaft des Titels jedoch, sich zu stellen und sich dafür zu entscheiden, nicht den Kopf einzuziehen, sondern sich gegen etwas Bedrohliches zu wehren und aufzustehen. K.Flay: "This video was our attempt to capture that tension and fear and energy."

Auf ihrem zweiten Album „Every Where Is Some Where“ präsentiert K.Flay Kompositionen mit noch mehr Tiefgang, die noch offener und ungeschminkter sind. “There are only so many ways that humans feel - but infinite ways to describe and embody those feelings.” Und während sie auf der Suche nach diesen verschiedenen Ausdrucksarten war, gelangte Flaherty schließlich zu der Einsicht, dass man sehr wohl begreifen kann, “the fact of your own smallness in this world while still celebrating the very particular singularity of who you are and where you happen to stand." Diese Einsicht bildet letztlich den Kern ihres neuen Albums, was das Album politisch und positiv zugleich macht. “Each song on the record is about creating a different kind of meaning out of a different kind of something,” erklärt Flaherty. “Even the dark places are places. You’re still somewhere.”

K.Flay wird im Juni eine exklusive Show in Berlin spielen, um gleich danach ihr Album auch beim Hurricane & Southside zu präsentieren:
22. Juni - Berlin - Lido
23.-25. Juni - Scheessel - Hurricane Festival
23.-25. Juni - Neuhausen ob Eck - Southside Festival

"Die Live-Erfahrung schlägt sich im Sound der neuen Songs markant nieder, wobei sich das Hybrid aus Alternative-Rock und Hip-Hop, das K.Flay für sich reklamiert, noch immer einer Kategorisierung entzieht - Riot-Grrrl-Attitüde trifft Garbage trifft The Streets." (Spiegel Online 04/17)

Tools:
* Lyric-Video zu „High Enough“:
https://youtu.be/dqbVnBtyfoc

* Lyric-Video zur ersten Single "Black Wave":
https://youtu.be/T2RiG5nhuPs
* Im Interview mit Billboard
*
Statement K.Flay zum Album

www.kflay.com
https://www.facebook.com/kflaymusic/



Mac DeMarco teilt neue Single | 12.04.2017

Mit einem knappen Monat bis zur Veröffentlichung des neuen Albums von Mac DeMarco gibt dieser einen weiteren Vorgeschmack auf das, was uns auf "This Old Dog" erwartet. Auf die eher akustisch-gesinnten “This Old Dog” und “My Old Man” folgt nun "On The Level", bei dem Mac nun “high-gloss synth-pop" (Uncut) präsentiert und erneut zeigt, dass ihm besonders die langsameren Stücke liegen. Es ist eine weitere besinnliche Nummer, die uns einen flüchtigen Blick in die Beziehung zwischen ihm und seiner Familie ermöglicht. “This record has a lot to do with my family and my life right now and the way I’m feeling,” erklärt er. “One of the main goals for this record was trying to make sure I retained some kind of realness. That’s the bottom line.”


"On The Level" hört man hier:https://youtu.be/KtuA6Qylpyo

Es war der Abstand – der zeitliche, räumliche und methodische – der Mac DeMarco zu "This Old Dog", dem ersten Longplayer seit "Salad Days" von 2014, inspirierte. Mit einer Handvoll Demos in der Tasche, die er in New York geschrieben hatte, zog er von Queens nach Los Angeles und realisierte nach ein paar Monaten in der neuen Heimat, dass dieser Abstand ihm neue Perspektiven eröffnete. Mac DeMarco sagt: “I demoed a full album, and as I was moving to the West Coast I thought I’d get to finishing it quick. But then I realized that moving to a new city, and starting a new life takes time. Usually I just write, record, and put it out; no problem. But this time, I wrote them and they sat. When that happens, you really get to know the songs. It was a different vibe.”

Auf "This Old Dog" sind die Synthesizer stärker verwurzelt als auf seinen bisherigen Releases, aber trotzdem achtet DeMarco sorgfältig darauf, dass diese den Rest der Instrumente und den “unplugged”-Eindruck des Albums nicht überschatten.
Oder wie er erklärt: “This is my acoustic album, but it’s not really an acoustic album at all. That’s just what it feels like, mostly. I’m Italian, so I guess this is an Italian rock record.”

Mac (Gitarre, Gesang) und Band - Jon Lent (Bass, Percussion), Joe McMurray (Schlagzeug) Alec Meen (Klavier) und Andy White (Gitarre) – sind für eine ganze Reihe internationale Festivals wie Coachella, Primavera oder Flow Festival, bestätigt, bevor er im November auch wieder nach Deutschland kommt.

Livetermine für Mac DeMarco in Deutschland:
Dienstag, 07. November - Grünspan (Hamburg)
Mittwoch, 08. November- Astra (Berlin)
Freitag, 10. November - Kantine (Köln)


Weitere Tools:
* Video zu “This Old Dog”: https://youtu.be/Ykp1tXcYXkc
* Mac DeMarco Akustiksession "This Old Dog" im Hundesalon:
https://www.youtube.com/watch?v=vwHDZ6cXZys
* Stream “My Old Man” --
https://youtu.be/utdidBGSw5s
* Wir empfehlen die Anmeldung im Mac DeMarco Fanclub ("The Club is operated by Mac, his mother Agnes DeMarco who will be acting as Fan Club secretary, and his manager Michelle Cable.") da gibt es immer wieder die Möglichkeit eher an Tickets zu kommen oder auch exklusive Sachen zu gewinnen, wie Meet&Greets mit Mac: https://www.mac-demarco.com/fanclub/

Mac DeMarcos neues Album "This Old Dog" erscheint am 05. Mai 2017 via Captured Tracks / Cargo und kann bereits vorbestellt werden.

Die iTunes-Vorbestellung enthält die Instrumentals von "This Old Dog" sowie “My Old Man” und “This Old Dog” als Instant Grats:
Finestvinyl / Exclusive Deluxe
digital


http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco

Bookmark and Share



alt-J kündigen exklusives Konzert in Berlin an / Das neue Album RELAXER erscheint am 02. Juni | 10.04.2017

alt-J - eine der bisher erfolgreichsten britischen Bands des neuen Jahrtausends - haben heute ein exklusives Konzert für Juni 2017 angekündigt.
Die Band um Joe Newman, Gus Unger-Hamilton und Thom Green wird am 13. Juni 2017 im Funkhaus Berlin auftreten und dabei auch Songs ihres neuen Albums "RELAXER" vorstellen.

alt-J - live
13.06.2017 - Funkhaus, Berlin


Der Ticketvorverkauf startet am Mittwoch, 12. April 2017, 11.00 Uhr, für 40,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

"RELAXER" erscheint am 02. Juni 2017 bei Infectious Music / [Pias] Cooperative. Erst in der vergangenen Woche erschien mit "In Cold Blood" ein weiterer Song vom Album:

"In Cold Blood" kann man ab sofort hier hören: https://alt-j.lnk.to/Relaxer
"In Cold Blood" bei Youtube direkt: https://youtu.be/AkuveBPhkII


We started writing ‘In Cold Blood’ in our Leeds days and finished it last year in London,” erklärt die Band. “The brass was recorded at Abbey Road; the keyboards were done on a Casiotone that cost £1.05 on eBay; and no-one is quite sure where the key change came from.”


"In Cold Blood" folgt der Ankündigung des neuen Albums "RELAXER", mit der bereits der erste Song und Albumopener "3WW" geteilt wurde. Das Album erscheint als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen.


"3WW" bei Youtube: https://youtu.be/bDUUOt30TGA
Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR



Live:
13.06.2017 - Funkhaus, Berlin
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen


http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J



THE GIFT & Brian Eno - das gemeinsame Album | 07.04.2017

‘It's not very often that you'll encounter a group like The Gift. With…intense, idiosyncratic songwriting, the future pop outfit are already the toast of their native Portugal’ –Clash

Die wohl wegweisendste portugiesische Alternative-Popband The Gift ist zurück. Heute erscheint "Altar", das gemeinsame Album mit Brian Eno als Co-Writer und Co-Produzent auf dem eigenen Label der Band – La Folie Records. Gemischt wurde das Album von dem legendären Produzenten Flood.

“We were not thinking about the roles of each one in the band. Sometimes we exchanged instruments, and some of them tried an instrument for the first time. I played in several songs. It was interesting to me, ‘cause I had ideas that I couldn’t use at my job because I wasn’t working on such subjects”, erklärt Eno.

Passend zur heutigen Veröffentlichung gibt's an dieser Stelle das Video zu "Big Fish": https://youtu.be/zQt9eB8oOEE

The Gift gelten in Portugal schon seit 20 Jahren als Pioniere der DIY-Bewegung. In Europa teilten The Gift sich schon Bühnen mit Bands wie Arcade Fire und Portishead, performten auf dem SXSW, räumten den MTV Europe Award als "beste portugiesische Künstler" ab und supporteten Anna Calvi und die Flaming Lips auf Touren durch die USA und Kanada. Mit ihrem eigenen Label La Folie haben sie jeden Aspekt ihrer musikalischen Karriere selbst in der Hand. Von der Finanzierung der Aufnahmen, über ihr Styling bis zu ihrer Live-Performance.
Live kann man sie in Deutschland dann endlich Ende Mai sehen und zwar hier:
30.05.2017 - Maschinenhaus (Berlin)


Video zu "Clinic Hope": https://youtu.be/m4k6nOwwOrw

www.thegiftofficial.com
https://www.facebook.com/TheGiftOfficial
https://www.instagram.com/thegiftofficial
https://soundcloud.com/the-gift-official








Otherkin veröffentlichen Video zur Single | 07.04.2017

Otherkin haben ihrer Single "Bad Advice" ein Video verpasst. Die visuelle Umsetzung des Tracks feierte gestern bei Independent Premiere und kann hier angesehen werden:
https://www.youtube.com/watch?v=nWLyo_TSql0


Über "Bad Advice" sagt die Band: "Bad Advice is a song about the push and pull impulses of a chaotic relationship that should lead to self-destruct but somehow leads to the exact opposite."

Otherkin haben sich 2014 aufgrund ihrer gemeinsamen Liebe zu Bands wie The Clash, Queens Of The Stone Age, Ramones und Blur gegründet und spielten auf wilden House-Shows sowie in Bars bevor sie auf irischen Festivals erstmal einer breiteren Masse vorstellig wurden. Nach ein paar selbstveröffentlichen Tracks und dem ersten kleinen Grunge-Pop Hit "Ay Ay" wurde das irische Indie-Label Rubyworks auf Otherkin aufmerksam.

Mit der "201"-EP (inkl. "Ay Ay" und "Feel It") spielten sich Otherkin in die Herzen von Annie Mac (BBC Radio 1) und John Kennedy (Radio X). Außerdem wurde die erste UK-Tour durch Auftritte bei Reading und Leeds komplettiert. Die nachfolgende "The New Vice" EP sollte die Band näher in den Radio- sowie Europafokus rücken. Ihr Europa-Festivaldebüt war die hochgelobte Show beim Eurosonic. Festivalslots in England, Holland, Frankreich und Deutschland folgten sowie ein heiß begehrter Support-Slot für die Red Hot Chili Peppers in Belfast.
Mehr gute Nachrichten? Otherkins lang erwartetetes Debüt-Album wird bald erscheinen - Details dazu folgen.

Otherkin sind - und bleiben:
Luke Reilly - Gesang, Gitarre
Conor Wynne - Gitarre
David Anthony - Bass
Rob Summons - Drums


https://www.facebook.com/otherkinOK/



Actress veröffentlicht zweiten Song aus seinem neuen Album. | 04.04.2017

Wie gewöhnlich beschreibt niemand Actress' Arbeit besser, als der Künstler selbst. Das gilt auch für seinen neuen Song “Dancing In The Smoke”, der zweiten Auskoppelung aus dem Album "AZD", das am 14. April 2017 bei Ninja Tune / Rough Trade erscheinen wird.

"Dancing In The Smoke’ is", so Actress, "concerned with ‘that moment in the club, in the side room which is less habituated where the music is more diffused from the main club, smoked out and disorientating. (...) The DJ has locked on a groove and you’re there in your own space pulsing with the music. As the different spaces start to merge and turn with the effects of your prescription for the night, that alien cacophony of lasers and tone trip the buzz for a flight into that kind of euphoria that only spacing to the rhythm of the metropolis can bring."


Anhören:Actress "Dancing In The Smoke" im Stream
Embed-Codes für euch unten an.

Actress, bürgerlicher Name Darren Jordan Cunningham, meldete sich nach den Veröffentlichungen auf Werkdiscs kürzlich mit der Ankündigung des “AZD” (“Azid” ausgesprochen) - Musiksystem zurück. Und das Album ist nicht weniger als eine Reise durch eine Parallelwelt - aus einer ganz besonderen, gleichsam "verchromten" Perspektive.

Als Künstler, der schon immer lieber Musik gemacht hat, als darüber zu reden, erreicht Actress nun mit “AZD” einen weiteren Meilenstein, der Interpretationen zwar kaum zulässt, auf der anderen Seite aber sogar fordert. Nach seinen vorherigen Alben, “R.I.P.”, “Splazsh” und “Hazyville” interpretierten Medien und Fans den Epilog zur Veröffentlichung von “Ghettoville”, als Rückzug Cunninghams. Was bei ihm dazu führte, diese Schlussfolgerungen als Schlüssel zur Idee von “giving power back to identity” zu konzeptualisieren.

Es gibt verschiedene Wege, “AZD” zu analysieren. Das Album basiert auf dem Thema "Chrom", sowohl als reflektierende Oberfläche, in der man das Selbst sieht, als auch als etwas, das leuchtende Hohlräume aus jeder Farbe schnitzt und schwarz und weiß fokussiert - und damit die perfekte Metapher für die Trostlosigkeit des Lebens in der Großstadt bildet, wie sie auch in Anish Kapoors “Cloud Gate” suggeriert wird.

Eine anderer Ansatz käme über die Kunst von James Hampton und Rammellzee (der auch “CYN” inspirierte, Cunninghams Vision von New York - aber rückwärts) – beide, wenn auch aus verschiedenen Generationen der Afro-Amerikanischen Sklavendiaspora entstammend, schafften Kunst durch “sourcing castaway materials from their environment and reinterprating them into absolute majesty given from the fourth dimension.”(Cunningham) Außerdem ist da der langjährige Einfluss der Techno-Pioniere aus Detroit, der auf diesem Album besonders deutlich wird: “There is a contrast in the type of glow or reflection”.

Falls das zu anspruchsvoll klingt, kann man sich immer noch auf Star Wars und insbesondere auf den Todesstern berufen: “It has a dark dystopian backdrop, with highly sophisticated technology, but it is fading into the ether, still holding on and emitting a powerful energy. The music remaking the embers, binding them together and pulling them apart again.”

Oder man hört sich das Album einfach an. Dieser “Glow”, von dem Cunningham spricht, macht das Album auf eine gewisse Art und Weise viel direkter als bisherige Veröffentlichungen von Actress. Es wird 2017 wenige so markante, brilliante und visionäre Veröffentlichungen wie diese geben. Nennt ihn wie ihr wollt, aber das wird das Jahr, in dem Darran 'Daz' Cunningham – aka Actress, aka AZD – seine vollständige Unabhängigkeit deutlicher als je zuvor behaupten und unterstreichen wird.


▶ Ansehen:Video zu “X22RME”
Das Album "AZD" vorbestellen: https://actress.lnk.to/azd



Facebook: http://found.ee/actress-fb
Twitter:http://found.ee/actress-tw
Spotify:http://found.ee/actress-sp




Einmal bei K.Flay durchklingeln / das neue Album erscheint kommende Woche | 03.04.2017

Gerade tingelt K.Flay noch für hauptsächlich ausverkaufte Konzerte durch Kanada und die USA, nächste Woche erscheint dann auch endlich ihr neues, zweites Album „Every Where Is Some Where“ via Night Street/Interscope Records.

Wer so lange nicht mehr warten möchte, der kann bei K.Flay, namentlich Kristine Flaherty, einmal direkt durchrufen - unter der auf dem Artwork versteckten Nummer gibt sie selbst Auskunft zu den einzelnen Songs und der Inspiration zum Album, aber versucht es doch einmal selbst: 001 800-845-4022

Für ihr kommendes zweites Album „Every Where Is Some Where“ setzt die heute in L.A. lebende Künstlerin K.Flay nicht nur auf noch mehr Introspektion und persönliche Einblicke, sondern scheut erstmals auch vor politischen Themen nicht zurück. Entstanden ist so eine LP, die das emotionale Durcheinander und die Ängste, die diese Ära auszeichnen, auf ganz persönliche Art beleuchtet, dabei aber insgesamt doch auf Zuversicht und eine positive Grundstimmung setzt: “each song on the record is about creating a different kind of meaning out of a different kind of something”, erklärt sie. “Even the dark places are places. You’re still somewhere.”

K.Flay ist die erste Künstlerin, die bei Night Street/Interscope Records unterzeichnet hat, dem Label von Imagine-Dragons-Frontmann Dan Reynolds. Zu den hochkarätigen Producern, mit denen sie „Every Where Is Some Where“ aufgenommen hat, zählen u.a. Mike Elizondo (Fiona Apple, Regina Spektor, Skylar Grey, 21 Pilots) und Tommy English (BØRNS, Andrew McMahon in the Wilderness, Ladyhawke). "After "Life as a Dog" I was listening to so much late-’90s/early-’00s rock,” erklärt K.Flay. “I was absorbing the energy of people like Karen O, Shirley Manson, and Emily Haines and feeling totally inspired by it, so there’s lots more live guitar, bass, and drums on this record.”


K.Flay wird im Juni eine Exklusiv-Show in Berlin spielen, um gleich danach ihr Album auch beim Hurricane & Southside live zu präsentieren:
22. Juni - Berlin - Lido
23.-25. Juni - Scheessel - Hurricane Festival
23.-25. Juni - Neuhausen ob Eck - Southside Festival


Tools:
* Lyric-Video zu „High Enough“: https://youtu.be/dqbVnBtyfoc
* Lyric-Video
zur ersten Single "Black Wave": https://youtu.be/T2RiG5nhuPs
* Im Interview mit Billboard
* Statement K.Flay zum Album


www.kflay.com

https://www.facebook.com/kflaymusic/

Bookmark and Share




SAN FERMIN - das neue Album vorab im NPR Stream / Berlin Show im Mai | 31.03.2017

Eine Woche vor offiziellem Release ihres neuen Albums streamen San Fermin "Belong" in voller Länge bei NPR: http://www.npr.org/2017/03/30/521945776/first-listen-san-fermin-belong

"Klar, es ist jetzt fast lupenreiner Pop. Aber so guter, dass sich innerhalb des Genres der kommende Rest dieses Jahr noch stark anstrengen muss, um diese Ausgeburt an Finesse, Eingängigkeit und Dramatik zu toppen." sagen die Kollegen von Plattentests.de

Auf den 13 Songs von "Belong" schaffen es San Fermin sowohl Eleganz als auch pure Leidenschaft in ihre Performance einzubringen. Ein Erfolg, den Bandleader Ellis Ludwig-Leone der Chemie innerhalb der Band, bestehend aus den Leadsängern Charlene Kaye und Allen Tate, John Brandon an der Trompete, dem Saxophonisten Stephen Chen, der Violistin Rebekah Durham, Michael Hanf am Schlagzeug und den Gitarristen Tyler McDiarmid und Aki Ishiguro zuschreibt. “One of the nice things about this record was that, for the first time, I was writing for people I know super well and have performed with hundreds of times,” sagt er. “I feel like I really understand these musicians now and know what they want to do.”

Bei dem Songwriting und der Produktion von “Belong” hat Ludwig-Leone erstmals seinen Stil gewechselt. So schreibt er zum ersten Mal aus einer persönlichen Perspektive und konfrontiert sich in den Songs mit Trennung, Verdrängung und Distanz und - nicht zuletzt - mit täglicher Angst. Ludwig-Leone erklärt diese Katharsis: “I don’t think writing actually fixes anything, but it helps you name the problem, figure out how to live with it, and sometimes that’s enough.”
Auf “Belong” gibt es von San Fermin wieder das einzigartige Zusammenspiel der beiden Sänger Charlene Kaye und Allen Tate, das NPR Music als “versatile mouthpieces for Ludwig-Leone's prolific bursts of inspiration” beschreiben.

"Belong" erscheint am 07. April 2017 via Downtown / Polydor.

San Fermin kann man im Mai auch live in Berlin sehen und zwar hier:
25.05.2017 Grüner Salon (Berlin)

Lyrikvideo "No Promises":
https://www.youtube.com/watch?v=Uagz0Xi-sMA

Visualiser "Open":
https://youtu.be/7zE_crXNhuM

Visualiser "Bride":
https://www.youtube.com/watch?v=eERWM_7_-XI


http://www.sanferminband.com

https://www.facebook.com/sanferminband

Bookmark and Share



Ohrwurmalarm: Conner Youngblood veröffentlicht neuen Song "Everyday" mit Nylo | 31.03.2017

Nach der 2016er EP "The Generation Of Lift" via Ninja Tune Imprint Counter Records, seiner Deutschlandtour als Support für Aurora, dem Auftritt beim Reeperbahn Festival und zuletzt der Single "Sulphur Springs" veröffentlicht Conner Youngblood nun einen neuen Track mit der von NAS geförderten Sängerin Nylo.

"Everyday" kann man sich hier anhören: http://conneryoungbloodxnylo.lnk.to/everyday

Auf "Everyday" zeigt Conner erneut sein volles musikalisches Können: er spielte Charango, eine 6-saitige Ukulele, sowie Cuatro und weitere Instrumente selbst ein. Nylo erklärt den Ursprung der Kollabortion wie folgt: "I actually met Conner by hearing his music echoing out of an office in Epic Records. I ran in overwhelmed with joy that there was music without a dance, four-on-the-floor style kick pattern for once!"

Conner beschreibt, wie der Song gemeinsam entstand: "The whole thing came about pretty naturally and patiently. We wrote the music one night together in LA, and didn't finish writing lyrics or recording vocals until the next time we could get together in Dallas maybe four or five months later. It was an attempt at making an upbeat song, just to kind of step away from the usual moody and quiet vibes Nylo and I typically write."

Conner befindet sich derzeit im Studio und arbeitet an den Aufnahmen zu seinem Debütalbum. Man darf also gespannt sein, wann er wieder von sich hören lässt. Bis dahin bleibt "Everyday".
https://www.facebook.com/conneryoungbloodmusic
http://conneryoungblood.com
@Conner_YngBlood - https://twitter.com/Conner_YngBlood
@Conner_YngBlood - https://www.instagram.com/conner_yngblood/

Bookmark and Share



Hundeleben: Mac DeMarco präsentiert sein selbst gedrehtes Video zur Single “This Old Dog” vom gleichnamigen Album | 30.03.2017

Nachdem sich Mac DeMarco bereits vor ein paar Wochen gleich mit zwei Songs aus seinem kommenden Album zurück gemeldet hat, präsentiert er heute das Video zum titelgebenden Song “This Old Dog”: https://youtu.be/Ykp1tXcYXkc

Gedreht wurde es von Mac selbst in seiner neuen Heimatstadt Los Angeles: “A devoted dog discovers the meaning of its own existence through the lives of the humans it teaches to laugh and love. Reincarnated as multiple canines over the course of five decades, the lovable pooch develops an unbreakable bond with a kindred spirit named Ethan. As the boy grows older and comes to a crossroad, the dog once again comes back into his life to remind him of his true self.”

Der Song “This Old Dog” und der ebenfalls bereits veröffentlichte Song “My Old Man” zeigen eine musikalisch neue Seite von Mac DeMarco. Nach seinem Umzug von New York nach Los Angeles nahm er, mit einer Handvoll Demos in der Tasche, sein neues Album, den ersten Longplayer seit “Salad Days” von 2014 auf.

Im Titeltrack deutet sich bereits an, was sich auf "This Old Dog" abspielt: Die Synthesizer sind stärker verwurzelt als auf seinen bisherigen Releases, aber trotzdem achtet DeMarco sorgfältig darauf, dass diese den Rest der Instrumente und den “unplugged”-Eindruck des Albums nicht überschatten. Oder wie er erklärt: “This is my acoustic album, but it’s not really an acoustic album at all. That’s just what it feels like, mostly. I’m Italian, so I guess this is an Italian rock record.”

Außdem gibt es folgende Livetermine für Mac DeMarco in Deutschland:
Dienstag, 07. November - Grünspan (Hamburg)
Mittwoch, 08. November- Astra (Berlin)
Freitag, 10. November - Kantine (Köln)


Weitere Tools:
* Mac DeMarco Akustiksession "This Old Dog" im Hundesalon: https://www.youtube.com/watch?v=vwHDZ6cXZys
* Stream “My Old Man” -- https://youtu.be/utdidBGSw5s
* Stream “This Old Dog” -- https://youtu.be/-fKLy0uKL3Y

* Wir empfehlen die Anmeldung im Mac DeMarco Fanclub ("The Club is operated by Mac, his mother Agnes DeMarco who will be acting as Fan Club secretary, and his manager Michelle Cable.") da gibt es immer wieder die Möglichkeit eher an Tickets zu kommen oder auch Sachen zu gewinnen, wie Meet&Greets mit Mac: https://www.mac-demarco.com/fanclub/

Mac DeMarcos neues Album "This Old Dog" erscheint am 05. Mai 2017 via Captured Tracks / Cargo und kann bereits vorbestellt werden.
Die iTunes-Vorbestellung enthält die Instrumentals von "This Old Dog" sowie “My Old Man” und “This Old Dog” als Instant Grats:
Finestvinyl / Exclusive Deluxe
digital

http://www.mac-demarco.com/
https://www.instagram.com/macdemarco/
http://www.facebook.com/pages/Mac-DeMarco/301768729858252
https://twitter.com/mlsdemarco

Bookmark and Share



FOREST SWORDS kündigt neues Album an / Video zu neuem Song "Arms Out" | 30.03.2017

Matthew Barnes, der hochgelobte Produzent aus Merseyside, veröffentlicht unter seinem Alias Forest Swords sein langerwartetes, zweites Album "Compassion".
"Compassion" erscheint am 05. Mai 2017 via Ninja Tune / Rough Trade.

Nachdem "The Highest Flood" bereits vor wenigen Wochen Premiere feierte, kann man sich ab heute einen weiteren Vorgeschmack anhören. "Arms Out" kann ab jetzt hier gestreamt werden: https://forestswords.lnk.to/armsout
Das dazugehörige, von Sam Wiehl gedrehte, Video kann hier angeschaut werden: https://youtu.be/1gpA_1vauVs

"Compassion" ist die Antwort auf die ungewisse, aggressive neue Welt, in der wir leben und täglich kommunizieren - destilliert zu einer einzigartigen Soundlandschaft. Barnes' Forschen nach dem Schneidepunkt von Ekstase und Melancholie, dem Künstlichen und dem Menschlichen wirkt zeitgemäß und rührend; eine Lobpreisung auf ursprüngliche Verbindungen, auf das Leben und ein besorgter Blick in die Richtung, die wir derzeit einschlagen. Heraus kommt ein selbstbewusstes, unwiderstehliches, lebendiges Werk, das Vergangenheit und Zukunft vereint: Webende Schwaden von summenden, digitalen Texturen, Field-Recordings, klirrenden Beats und verzerrten Jazzsaxophon-Elementen mit zischenden Orchesterarrangements.

"Like many, with all that's been going on since I started making the record, I've struggled to see any kind of light at the end of the tunnel", sagt Barnes, "so I realised there's some sort of power in trying to create our own instead”.

Barnes versucht sich mehr denn je an der Idee der wortlosen, mehrdeutigen Vocals als eigene Form des Ausdrucks. Mit Melodien und Gesängen, die sich im Laufe der Tracks entwirren, sich dehnen und krümmen, und sich selbst finden - auf wunderschöne Art und Weise. "I'm increasingly interested in the effects the web and media has on the way we think it's acceptable to communicate with each other day-to-day, and that maybe our current language structures aren't doing justice to how complex our emotions and identities are. The idea of flexible future languages, that bends to our needs quicker, excites me."

Zentral zu dieser spannenden Welt steht “Compassion”, ein Album das so schwerwiegend wie verletzlich ist, auf dem Barnes die apartesten Teile seine bisherigen Werke in etwas formt, das sich sowohl dringend als auch notwendig anfühlt und Barnes schlussendlich als einen der wichtigsten elektronischen Künstler und Komponisten seines Heimatlandes Großbritannien zementiert.

Forest Swords live:
26.09.17 - Certain People @ Berghain, Berlin, DE

"The Highest Flood" im Stream: https://forestswords.lnk.to/thf


https://www.facebook.com/forestswords/


Bookmark and Share



Siv Jakobsen präsentiert ihre neue Single "Like I Used To" | 30.03.2017

„Like I Used To“ ist die erste Single von Siv Jakobsens Debütalbum, das später im Jahr erscheinen wird. Es wurde im Sommer 2016 in den Londoner Urchin Studios aufgenommen, mit Hilfe von Produzent Matt Ingram (Laura Marling, The Staves) und Engineer Dan Cox (Thurston Moore, Lianne La Havas).

▶ Anhören: Siv Jakobsen "Like I Used To" bei Soundcloud

Bemerkenswert intim ist die neue Single wieder einmal Beweis für Sivs mutige Texte und ihre herausragende Stimme, die den Hörer vom ersten Ton mit in ihre Welt nimmt. Als Gastsänger tritt niemand Geringeres als Andrew Davie von Bear's Den auf.
Trotz der gewaltigen Intensität ihre Lieder, und so auspegrägt manche Stimmungen auch sein mögen, lässt Jakobsen dabei keine zu große Nachsicht walten. Gelegentlich überrascht dies; nicht mit abrupten, aber kraftvollen Übergängen. Und so endet das melancholische 'Like I Used To' ganz plötzlich - die letzten Worte “I don't love you like I used to / I love you too much” noch miteinander ringend, ihre Kraft erhöhend.

Alles in allem ein mehr als gebührender Vorgeschmack auf das Album.

Jakobsen wuchs in Asker, einem Vorort von Oslo, auf, bevor sie später am renommierten Berklee College of Music in Boston, Massachusetts den Schritt von der Sängerin zur Songwriterin machte. Sie veröffentlichte ihre erste EP “The Lingering” in 2015, die nicht nur von BBC Radio 6 Music, The Line of Best Fit, Clash und Paste Magazine gelobt wurde und millionenfach gestreamt wurde.

Pressestimmen:
"...ruthlessly emotive to the point it should come with a warning label" – The Line of Best Fit
“The songwriter strips down barriers… a rare sense of intimacy” – CLASH
“Hypnotizing” – Earmilk // "Utterly stunning" – Amazing Radio
“A songwriter with the most balletic of styles” – Gold Flake Paint


https://sivmusic.com
https://www.facebook.com/listentosiv/
https://www.instagram.com/sivjakobsen/
https://twitter.com/sivmusic?lang=de

Bookmark and Share



alt-J teilen neue Single "In Cold Blood" // Das neue Album "RELAXER" erscheint bereits am 02. Juni | 30.03.2017

alt-J - eine der erfolgreichsten britischen Bands der Nullerjahre - haben ihre neue Single "In Cold Blood" als Stream, Download und Instant Grat via Infectious Music / [Pias] Cooperative veröffentlicht.

“We started writing ‘In Cold Blood’ in our Leeds days and finished it last year in London,” erklärt die Band. “The brass was recorded at Abbey Road; the keyboards were done on a Casiotone that cost £1.05 on eBay; and no-one is quite sure where the key change came from.”

"In Cold Blood"
kann man ab sofort hier hören: https://alt-j.lnk.to/Relaxer
"In Cold Blood" bei Youtube direkt: https://youtu.be/AkuveBPhkII

"In Cold Blood" folgt der Ankündigung des neuen Albums "RELAXER", mit der bereits der erste Song und Albumopener "3WW" geteilt wurde. Das Album erscheint (bitte beachtet die Änderung!) am 02. Juni 2017 als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen.

"3WW" bei Youtube: https://youtu.be/bDUUOt30TGA


alt-J sind Joe Newman, Gus Unger-Hamilton und Thom Green. "RELAXER" ist der Nachfolger ihres 2014er Albums "This Is All Yours" und ihrem Debüt "An Awesome Wave". Zusammen verkauften sich die beiden Alben mehr als zwei Millionen Mal, ihre Songs zählen bereits mehr als eine Milliarde Streams.

Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel, Germany
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen, Germany

http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J

Bookmark and Share



MIKKO JOENSUU kündigt den dritten und finalen Teil seiner "Amen" Trilogie an / live in Berlin | 29.03.2017

"An incredibly ambitious three-part debut album, full of cracked and parched beauty" – The Line of Best Fit

Der finnische Singer-Songwriter Mikko Joensuu kündigt sein drittes Soloalbum und gleichzeitig das Finale seiner "Amen"-Trilogie an.
"Amen 3" erscheint am 2. Juni 2017 via Svart Records / Cargo.

Mit "House Of Fire", einem 15-minütigen Vorab-Epos zu "Amen 3", feierte ein neuer Song beim Kaput-Mag Premiere und kann hier gehört werden:
https://soundcloud.com/svart-records/mikko-joensuu-house-of-fire-1

Auf seinem im Frühling 2016 veröffentlichten Album "Amen 1" hatte man Bilder vor Augen, auf denen der Singer/Songwriter am Boden zerstört, alleine an einem See in Finnland sitzt und Akkorde auf seiner Gitarre spielt. Auf "Amen 2" hingegen steht er - bildlich gesehen - auf, geht in den Wald hinein und folgt den Strahlen der aufgehenden Sonne.
"Amen 3" beginnt mit "Birth", einem Song, der eigentlich eine Verabschiedung ist. Und ein Bruch mit allem, was zuvor gewesen ist. Das Album endet mit "Pearly Gates", einer weiteren Verabschiedung. Diesmal einer unwiderruflichen, denn es ist das Ende jenes kreativen und selbstfindenden Prozesses, der alle drei Alben inspirierte.

"These are personal albums," erklärt Mikko, wenn es um seine Inspiration zu den Alben geht. "Personal emotions run through these albums. One main thing is depression, the darkness that people sometimes go through. The other thing is the religious aspect of my life. I was raised in a Pentecostal Christian home and surroundings. I grew up to be the person I am through that and I had to ask what is the concept of God, and how we ease our pain finding places which comforts us. These were big themes. Yet I didn't think about them when I was writing the songs and didn't specifically want to write songs about them. Then, in 2013, I realised these were the themes: when I say goodbye to the depression, my dilemmas with the idea of God and giving up on the idea that there actually is one."

Mit seinem zutiefst persönlichen, emotionalen und majestätischen “Amen 3” beendet Mikko Joensuu die Suche nach seiner wahren Identität. Finnland hat ihn auf dieser Reise dabei bereits begleitet. Jetzt ist es an der Zeit, dass sich auch der Rest der Welt anschließt.
Mikko Joensuu spielt im Rahmen von Ja Ja Ja am 12. April im Fluxbau, Berlin.
Er steht jederzeit für Interviews zur Verfügung - bitte meldet euch bei mir bei Interview- und Gästelisteninteresse: vivien@verstaerker.com.

https://www.facebook.com/mikkojoensuumusic

Rezensionsexemplare von "Amen 3" sowie ein "Amen 1-3"-Selections Sampler mit je 2 Tracks aus den Trilogie-Teilen können ab jetzt bemustert werden, ich freue mich aber, wenn ihr schon einmal den 15minüter bei euch aufnehmen könntet.
Bitte meldet euch bei mir.

Bookmark and Share



Charlie Cunningham veröffentlicht neues Video zu "How Much" - Tour startet morgen | 23.03.2017

Die ausgedehnte Deutschland-Tour von Charlie Cunningham startet morgen im ausverkauften Schloss Landestrost in Neustadt am Rübenberge und erstreckt sich über gleich zehn Städte.

Passend dazu veröffentlicht der sympathische Brite mit "How Much" ein neues Video.
Das Video wurde von Sam Hamper während Charlies "Highlands & Islands" Tour im wunderschönen schottischen Hochgebirge gedreht: https://youtu.be/IrslY0lws-0
Außerdem wurde die erste Festivalshow beim Haldern Pop Festival bestätigt.

Charlie Cunningham live:
24.03.17 Neustadt (bei Hannover), Schloss Landestrost * AUSVERKAUFT
25.03.17 Dortmund, Konzerthaus (Im Rahmen des „Pop Abo“)
26.03.17 Hamburg, Kampnagel
27.03.17 Berlin, Kammermusiksaal der Philharmonie
29.03.17 Münster, Jugendkirche effata(!)
30.03.17 Köln, Kulturkirche * AUSVERKAUFT
01.04.17 Frankfurt, Heilig-Geist-Kirche
02.04.17 Mannheim, Atlantis
03.04.17 München, Carl-Orff-Saal (Gasteig)
09.04.17 Stuttgart, Theaterhaus
10. - 12.08.2017 Haldern Pop Festival 2017, Haldern

https://www.facebook.com/charliecunninghammusic/
Pressestimmen:
„Gäbe es ein Hotel mit José-González-Komfort und spartanischer The-Slow-Show-Abendunterhaltung, liefe dort "Minimum" (...) sicher nach Junips "Line of fire".“ (Plattentests.de 01/17, 7 out of 10)

„„Lines“ ist eines dieser Alben, bei denen man sich erfreut, dass es noch physische Tonträger wie Vinyl oder CDs gibt. Denn: Solche Alben verdienen es, dass man sie kauft und in seinen heimischen Schrank stellt. In der Hoffnung, Cunningham komme eines Tages zu Besuch auf einen Kaffee vorbei.“ (Musikblog.de 01/17)

„(...) [Charlie Cunningham] er rekurriert sowohl auf alte Folker wie Cat Stevens als auch auf forschende Spezialisten wie Matt Elliott oder Alexi Murdoch.“ (Intro 02/17)


Bei Interview-Interesse und Gästelisten-Wünschen meldet euch gerne bei uns.

Bookmark and Share




Arbouretum veröffentlichen einen neuen Track und kündigen Europatour an - mit Deutschland-Daten! | 23.03.2017

Die Hymne "Woke up on the Move" vom am kommenden Freitag, 24.03.2017, erscheinenden Album "Song of the Rose" (Thrill Jockey / Rough Trade) gibt es heute schon hier im Stream:

▶ Anhören (@YouTube): Arbouretum "Woke Up On The Move" im Stream
▶ Anhören (@Spotify): Arbouretum "Woke Up On The Move" im Stream

Genauso toll: endlich kommen Arbouretum wieder mal auf Tour und beglücken uns gleich fünf mal mit Konzerten in der Republik. Das darf man echt nicht verpassen.
09.06.2017 Köln - Tsunami Club
10.06.2017 Berlin - Musik & Frieden
11.06.2017 Dresden - Beatpol
14.06.2017 Schorndorf - Club Manufaktur
15.06.2017 Netphen-Deuz - Freakvalley Festival


"Smouldering epic-rock, with nature-based philosophies." - MOJO

„Dave Heumann und seine Band Arbouretum sind vieles. Virtuosen, Traditionalisten, Gralshüter. Alles, nur keine Hype-Maschinisten." - Spex

„Arbouretum verbinden das beste aus allen Welten: die tiefgehende Intensität des Drone, die warme Schwere des Doom und die rustikale Melancholie des Folk.“ - Visions

"In a world where a lead guitarist is often celebrated for speed and overt virtuosity, Heumann makes a strong case for the slow burn." - Premier Guitar

"Arbouretum have steadily refined their sprawling psych jams into something quite spectacular." - Prog Magazine


Im Laufe ihrer gemeinsamen Karriere, wurde die Band aus Baltimore immer wieder für die Fähigkeit gelobt, ihre sorgfältig ausgearbeiteten Gesangsmelodien und Gitarrensoli, die sich oft in ausufernden Improvisationen auflösen, gekonnt miteinander zu verweben. Auf “Song of the Rose” gelingt ihnen dies mit bisher nicht erreichter Finesse. Das Album zeigt die Band auf dem vorläufigen Gipfel ihres Songwritings, sowohl lyrisch als auch akustisch.

"Song of the Rose" - Tracklist:
1. Call Upon the Fire
2. Comanche Moon
3. Song of the Rose
4. Absolution Song
5. Dirt Trails
6. Fall From an Eyrie
7. Mind Awake, Body Asleep
8. Woke Up on the Move

(Digitale) Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns angefordert werden.
Arbouretum stehen für Interviews zur Verfügung. Interviewanfragen bitte an vivien@verstaerker.com

http://www.thrilljockey.com/artists/arbouretum

Bookmark and Share



Kid Koala und Emilíana Torrinis gemeinsames Album vorab im Stream | 23.03.2017

Morgen erscheint "Music To Draw To: Satellite" - das gemeinsame Album des legendären Scratch-DJ, Produzent und Komponisten Kid Koala und der isländischen Künstlerin Emilíana Torrini über Arts & Crafts / Rough Trade.

Wer bis dahin nicht mehr warten kann oder möchte, kann das Album ab sofort bei den Kollegen vom Musikexpress streamen: https://www.musikexpress.de/hoert-kid-koalas-und-emiliana-torrinis-gemeinsames-album-hier-im-stream-772653/

Kid Koala komponierte eine Sammlung von Ambient-Instrumentals während des eiskalten Winters in Montreal, bevor er Torrini in sein Studio einlud. Einen Großteil der zehntägigen Aufnahmen verbrachten die zwei allerdings damit, die Stadt zu erkunden, lange Gesprächen über das Leben, die Liebe, Verluste, Ängste und Hoffnungen zu führen, bevor sie schließlich auf die zugrunde liegende Idee des Albums stießen.

Die achtzehn Tracks erzählen eine Geschichte von Entdeckung und Verlust durch die Augen zweier Liebender, die durch eine Marsmission voneinander getrennt werden.
Eric San erklärt: "Emilíana had brought up an article she had read about the possibility of people leaving for Mars in the very near future. We talked for hours about what it would be like to have that option or to make that decision, and what it meant both literally and metaphorically. Many of those ideas grew to become a narrative theme for the album. It allowed us to create two characters with differing points of view through which we could write. In the end, I think both of us decided we'd rather stay on earth. But for this album we could explore the other possibilities."


Emilíana Torrini ergänzt: "I am completely over the Icelandic winter darkness to have to travel for years through it. [But] also not seeing the blue and hearing the sea and seeing snow on mountains or these amazing animals we have. Not smelling fresh basil or tasting the metallic flavor of snow in the winter. Or hearing my dad whistle. And there are so many things I am not going to be able to do and see with my own eyes here on earth in my lifetime it actually drives me crazy thinking about it. I love it here too much.. when my time comes to die I will go kicking and screaming."
http://kidkoala.com/

Bookmark and Share



Goldfrapp, Death Grips, Afghan Whigs u.v.m. fürs Flow bestätigt! | 23.03.2017

Das Flow Festival ist seit Jahren eines der fortschrittlichsten Festivals, indem es Musik, Kunst, Kulinarik und Nachhaltigkeit kombiniert, wie wohl kaum ein anderes innerstädtisches Musikfestival. Beim Flow gibt es einige der weltweit spannendsten Acts in einer einzigartigen Industriekulisse im schönen Helsinki zu sehen.

Aber schaut doch einmal selbst, wie das aussieht: Trailer Flow Festival

Mit den ersten verpflichteten Künstlern und Künstlerinnen (u.a. Frank Ocean, Lana Del Rey, Ryan Adams, Moderat, Aphex Twin, London Grammar, Car Seat Headrest, The xx ...) hat das Flow Festival die Latte schon ziemlich hoch gelegt. Und sie überspringen diese noch einmal leicht mit ihren neuen Bestätigungen.

Zu Goldfrapp muss man wohl nicht mehr viel sagen. Das britische Duo wird nächste Woche ihr Album "Silver Eye" veröffentlichen und so seit 2000 zum siebten Mal Genregrenzen einreissen und Alison Goldfrapps einzigartige Stimme brillieren lasssen. Death Grips aus den USA sind derzeit eines der interessantesten experimentellen HipHop Ensembles. Sie verschmelzen Rock, HipHop, Dance und Rap mit ihrer Punk-Attitude und sind ausgemachte Kritkerlieblinge. The Afghan Whigs waren in den 90ern eine der wohl wichtigsten - und soufullsten - Alternative Rock Bands und sind heute noch einflussreich. Die SubPop Band veröffentlicht im Mai einen neuen Longplayer. Ausserdem wurden bestätigt: die belgische EBM-Legenden Front 242, die schwedische Rapperin Silvana Imam, Astrid Swan, die gerade ihr von den Kirtikern gefeiertes Album "From The Bed And Beyond" veröffentlicht hat, die finnischen HipHop-Stars Gasellit und Kube. Und es gibt ein Jubiläum zu feiern, denn Finnlands feinstes HipHop-Label Monsp wird 20 und hat mehr als ein Dutzend Künstler mobilisiert.

Weitere bisher bestätigte Künstler: Frank Ocean, Lana Del Rey, The xx, Aphex Twin, Flume, London Grammar, Vince Staples, Angel Olsen, Jenny Hval, Chance The Rapper, Ryan Adams, Moderat, Young Thug, Sampha, Sparks, Car Seat Headrest, Mr Fingers aka Larry Heard (live), Maceo Plex, Jon Hopkins, Bicep, Alma, MC Taakibörsta, Femme En Fourrure, Kauriinmetsästäjät und viele mehr.

Anschauen: Flow Festival Trailer II
Übersicht über das Line-Up pro Tag: http://www.flowfestival.com/en/artists/

Tickets:
* 3-Tagesticket: 185€
* 2-Tagesticket: 149€
* Tagesticket: 99€
im VVK: http://www.flowfestival.com/en/tickets/ sowie bei Lippupalvelu und Tiketti

Hotel Pakete:
* Festicket https://www.festicket.com/packages/flow-festival-2017/
* Festlane https://www.festlane.com/en/festival/flow

Socials:
www.flowfestival.com
www.facebook.com/FlowFestival
www.twitter.com/FlowFestival
www.instagram.com/flowfestivalhelsinki

Bookmark and Share



I SALUTE kündigen ihr Album mit dem beeindruckenden Video zu "Amanda" an / auf Tour mit Leoniden. | 23.03.2017

Wir freuen uns, heute das Debüt-Album des Duos I Salute ankündigen zu dürfen.
"Her Confidence" wird am 04. August via Four Music / Sony Music erscheinen und enthält neben dem Track "Bearer" auch die aktuelle Single "Amanda" - wozu die Band nun auch ein beeindruckendes Video veröffentlicht hat.
Es gibt ein Gitarrensolo mit Stirnband auf offenem Feld, eine Wayne's World Verneigung, Rollschuh, Glitzerstrumpfhose ... Aber seht unbedingt selbst!

▶ Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=pud20viKREQ

Über das Video sagt die Band:

"Getragen von der traurig-schönen Melancholie des Songs, bewältigen die Charaktere im Video zu "Amanda", sieben, sehr gegensätzliche, Phasen des Verliebtseins!

Demut.
Euphorie.
Ungewissheit.
Akzeptanz.
Verzweiflung.
Zuversicht.
Zerrissenheit."


Kein Mensch geht gerne Kompromisse ein. Doch I Salute wissen nicht einmal, wie das überhaupt geht. Statt Genre-Einheitsbrei serviert das Duo lieber schwere Kost und stößt mittels gezielt gesetzter musikalischer Ecken und lyrischer Kanten gleich doppelt vor den Kopf. In einen Song packen sie Ideen für zehn; ihre Einflüsse reichen von Rap über Noise und Indie bis hin zu elektronischer Musik. Doch statt um einzelne Versatzstücke geht es Sören und Magnus am Ende des Tracks immer noch um das große, rastlose und mitreißende Ganze.

Schon bevor sie als I Salute auf der Achse Berlin-Leipzig damit begannen, die Grenzen von HipHop neu auszuloten, tourten die beiden jahrelang in verschiedenen Formationen durchs Land – und derzeit auch zusammen, als Support für Leoniden.

I Salute Live (Support für Leoniden):
17.03.2017 - Volksbad (Flensburg)
18.03.2017 - Molotow (Hamburg)
21.03.2017 - Lux (Hannover)
22.03.2017 - Lagerhaus (Bremen)
23.03.2017 - Druckluft (Oberhausen)
24.03.2017 - Alter Schlachthof (Lingen)
25.03.2017 - B58 (Braunschweig)
26.03.2017 - Peter Weiss Haus (Rostock)
27.03.2017 - Musikkombinat (Magdeburg)
28.03.2017 - Naumanns (Leipzig)
30.03.2017 - Musik & Frieden (Berlin)
31.03.2017 - Schlachthof (Wiesbaden)
01.04.2017 - Zwoelfzehn (Stuttgart)
02.04.2017 - Sunny Red (München)
04.04.2017 - Blue Shell (Köln)
05.04.2017 - Garage (Saarbrücken)
06.04.2017 - B-Hof (Würzburg)
07.04.2017 - Unterholz Club (Michelstadt)
08.04.2017 - Soho Stage (Augsburg)
09.04.2017 - Das Haus (Ludwigshafen)
Meldet euch gern bei mir, wenn ihr die Band bereits sehen wollt. Interviews mit I Salute während der Tour sind jederzeit möglich: vivien@verstaerker.com

https://www.facebook.com/iamisalute

Bookmark and Share



Ásgeir veröffentlicht die zweite Single “Stardust” von seinem kommenden Album “Afterglow” | 22.03.2017

Der Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Kollaborateur Ásgeir meldet sich mit seiner brandneuen Single “Stardust” von seinem mit Spannung erwarteten, zweiten Album “Afterglow”, das am 05. Mai 2017 über Embassy of Music / Warner erscheinen wird, zurück.
Der Isländer verbrachte drei Jahre mit dem Feinschliff und der Perfektion der elf Tracks, die dieses wunderbare und bewegende Werk bilden.

Den offiziellen Audio-Stream von “Stardust” gibt es nach der Premiere bei Consequence Of Sound auf YouTube:
▶ Anhören: Ásgeir "Stardust"

Sein Debütalbum wurde zum am schnellsten verkauften Debütalbum Islands. Ein Album, das sogar die Verkaufszahlen der Debüts von nationalen Schätzen wie Björk und Sigur Ros in den Schatten stellt. Doch wie sieht es mit dem Nachfolger aus?
Der 24-Jährige täuschte vor, sich davon nicht beeindrucken zu lassen und wies Erwartungen bescheiden zurück. “I used to tell most people that I didn't feel any pressure,” lacht er jetzt. “But I was lying. I didn't want to go into that discussion.”

“Afterglow” hat all die selbstbewussten Anzeichen eines Künstlers, der sich mittlerweile als einer der aufregendsten neuen Stimmen gefestigt hat. “I consider myself lucky to have been able to go around the world with my friends to play,” sagt er. Diese Weisheit eines Globetrotters ist auf "Afterglow" ohne Zweifel zu spüren, das ehrgeizig zwischen den kühlen elektronischen Gefilden eines Bon Ivers, James Blake oder Anohni und zwischen Soul, R&B und Gospel Einflüssen verschiedener Epochen und Orten balanciert.

Ásgeir selbst sagt über “Afterglow”: "I feel like I have achieved plenty already with this album, gotten to know myself better, feel like I’ve grown a lot. Not just because of the album, but it has definitely helped."

Im Mai kommt der isländische Künstler endlich nach Deutschland.
Ásgeir - Live:
09.05.2017 - Festsaal Kreuzberg (Berlin)
10.05.2017 - Mojo Club (Hamburg)
13.05.2017 - Strom (München)
17.05.2017 - Luxor (Köln)
Booking: Melt! Booking

Pressestimmen zum Debütalbum "In The Silence":
"A beautiful voice" *** The Guardian ‘Album of the Week’
"Ennobling" The Observer ‘Album of the Week’
"Der Mix aus Folk und Elektronik hat einen Nerv getroffen" Spiegel Online
"Evocative’"**** Mojo
"A beautiful thing" 8/10 Uncut

Rezensionsexemplare können weiterhin bei uns bestellt werden. Ásgeir steht weiterhin für Interviews & zur Tour auch Sessions zur Verfügung. Bitte meldet euch bei mir: vivien@verstaerker.com
.


https://www.asgeirmusic.com/
https://www.facebook.com/asgeirmusic

Bookmark and Share



Ein Statement für die Liebe: ENTRANCE veröffentlicht sein Video für die Single “Always the Right Time” Das Album "Book of Changes" erschien Ende Februar auf Thrill Jockey | 22.03.2017

ENTRANCE aka Guy Blakeslees neues Video stammt vom Regisseur Jay Buim, der mit Künstlern wie Jeff Koons, Nick Cave und Future Islands gearbeitet hat. Es wurde in Brooklyn, NY gedreht und featured die transgender Künstlerin Katherine Lyra Wakefield (aka Lyra Daydream).

“Always The Right Time” ist zum einen intime Liebeserklärung, zum anderen ein kollektiver Aufruf für die Kraft der Liebe, gegen Hatespeech und Ausgrenzung - und damit ein weiterer Ausdruck von ENTRANCEs fortdauerendem Aktivismus.
Aber schaut selbst einmal: https://www.youtube.com/watch?v=v9Ul392wSKQ

Katherine Lyra Wakefield schrieb einen sehr privaten und anrührenden Text über das Video und ihre persönliche Reise: “Love is the only means we have to counteract hate and violence. More hate and violence will only make things worse. Through understanding and unconditional love there can be a larger “we,” a society that cares about the most vulnerable and forgets no one. We have the potential now more than ever. (...) Love is more powerful than hate. Stay strong and when you’re tired, don’t give up. Lean on each other and keep going.”

Den ganzen Text könnt ihr hier lesen: Artist's Statement Katherine Lyra Wakefield

Das Video kommt zu einer Zeit, in der Transgender-Rechte - genau wie viele andere Errungenschaften der letzten Jahrzehnte - in den USA, aber auch vielen anderen Ländern mehr als gefährdet sind. Blakeslee, schon immer engagierter Menschenrechtaktivist, nutzt seine Plattformen dazu, dies immer wieder zu thematisieren. In einer Hommage an Woody Guthrie trägt Blakeslees Gitarre im Video die Message “This Machine Kills Fascists”.

ENTRANCE hat unlängst den Anti-T...-Protestsong “Not Gonna Say Your Name” veröffentlicht und alle Einahmen daraus an Planned Parenthood gespendet: https://www.youtube.com/watch?v=IqpQEHHV6Ns

https://www.facebook.com/entrancelives
https://twitter.com/entrancelives
https://www.instagram.com/entrancelives/

Bookmark and Share



ACTRESS (Ninja Tune) kündigt sein neues Album AZD für den 14. April an ++ Video-Tipp: neuer Track X22RME | 14.03.2017

Actress, bürgerlicher Name Darren Jordan Cunningham, meldet sich mit seinem neuen Album zurück. Nach den Veröffentlichungen auf Werkdiscs erscheint das “AZD” (“Azid” ausgesprochen) - Musiksystem am 14. April auf Ninja Tune und ist nicht weniger als eine Reise durch eine Parallelwelt - aus einer ganz besonderen, gleichsam "verchromten" Perspektive.

Als Künstler, der schon immer lieber Musik gemacht hat, als darüber zu reden, erreicht Actress nun mit “AZD” einen weiteren Meilenstein, der Interpretationen zwar kaum zulässt, auf der anderen Seite aber sogar fordert. Nach seinen vorherigen Alben, “R.I.P.”, “Splazsh” und “Hazyville” interpretierten Medien und Fans den Epilog zur Veröffentlichung von “Ghettoville”, als Rückzug Cunninghams. Was bei ihm dazu führte, diese Schlussfolgerungen als Schlüssel zur Idee von “giving power back to identity” zu konzeptualisieren.

Die erste Single, “X22RME” (“Extreme” ausgesprochen), die elegant auf dem schmalen Grad zwischen orientalischen Classic-Rave und balinesischem Warehouse-Techno balanciert, schweißt die Grooves nahtlos zusammen. Wir empfehlen dringend, das Video dazu anzuschauen: http://whoisactress.com/
https://actress.lnk.to/azd

Es gibt verschiedene Wege, “AZD” zu analysieren. Das Album basiert auf dem Thema "Chrom", sowohl als reflektierende Oberfläche, in der man das Selbst sieht, als auch als etwas, das leuchtende Hohlräume aus jeder Farbe schnitzt und schwarz und weiß fokussiert - und damit die perfekte Metapher für die Trostlosigkeit des Lebens in der Großstadt bildet, wie sie auch in Anish Kapoors “Cloud Gate” suggeriert wird.

Eine anderer Ansatz käme über die Kunst von James Hampton und Rammellzee (der auch “CYN” inspierierte, Cunninghams Vision von New York - aber rückwärts) – beide, wenn auch aus verschiedenen Generationen der Afro-Amerikanischen Sklavendiaspora entstammend, schafften Kunst durch “sourcing castaway materials from their environment and reinterprating them into absolute majesty given from the fourth dimension.” (Cunningham)
Außerdem ist da der langjährige Einfluss der Techno-Pioniere aus Detroit, der auf diesem Album besonders deutlich wird: “There is a contrast in the type of glow or reflection”.

Alternativ könnte man auch eine Doktorarbeit über Jungs Schattentheorie und “AZD” schreiben: “Lots of ideas come from dreams, this isn’t new, but sometimes the conscious mind starts to melt into the universal consciousness through constellation tunnelling.” Falls das zu anspruchsvoll klingt, kann man sich immer noch auf Star Wars und insbesondere auf den Todesstern berufen: “It has a dark dystopian backdrop, with highly sophisticated technology, but it is fading into the ether, still holding on and emitting a powerful energy. The music remaking the embers, binding them together and pulling them apart again.”

Oder man hört sich das Album einfach an. Dieser “Glow”, von dem Cunningham spricht, macht das Album auf eine gewisse Art und Weise viel direkter als bisherige Veröffentlichungen von Actress. Es wird 2017 wenige so markante, brilliante und visionäre Veröffentlichungen wie diese geben. Nennt ihn wie ihr wollt, aber das wird das Jahr, in dem Darran 'Daz' Cunningham – aka Actress, aka AZD – seine vollständige Unabhängigkeit deutlicher als je zuvor behaupten und unterstreichen wird.

http://whoisactress.com/
Facebook: http://found.ee/actress-fb
Twitter: http://found.ee/actress-tw
Spotify: http://found.ee/actress-sp

Bookmark and Share



K.Flay veröffentlicht ihre neue Single „High Enough“ + Das Album „Every Where Is Some Where“ erscheint am 7. April / Interviewmöglichkeit | 13.03.2017

Nachdem sie in den USA gerade erst sämtliche Shows ihrer Headliner-Tour ausverkauft hat, legt K.Flay nun mit „High Enough“ ihre brandneue Single vor. Es handelt sich dabei um einen weiteren Vorgeschmack auf ihr zweites Album „Every Where Is Some Where“, das am 7. April bei Night Street/Interscope Records erscheinen wird.

Die Single „High Enough“ ist ab sofort bei allen Streaming- und Download-Partnern erhältlich: https://open.spotify.com/track/5F95ZvzuoZ1tsCsmLcteGg

Mit „High Enough“ legt die 31-Jährige einen der zuversichtlichsten und positivsten Songs aus ihrem kommenden Album vor: Ihr gleichermaßen von Alt-Pop und Hip-Hop inspirierter, lässiger Flow verbindet sich mit der Melodie, mit Beats und Gitarren zu einer regelrechten Hymne über das Klaren-Kopf-Bewahren. “There are so many songs out there about getting fucked up” , sagt die Rapperin, die mit vollem Namen Kristine Flaherty heißt. “I think a part of me was asking the question: ‘What if I’m already high enough? What if I don’t need anything but what I’ve got?’ There are many moments in my life—whether it’s because of a person or a place—that I don’t want to feel altered or high or buzzed. I just want to feel exactly what I’m feeling.”

Für ihr kommendes zweites Album „Every Where Is Some Where“ setzt die heute in L.A. lebende Künstlerin nicht nur auf noch mehr Introspektion und persönliche Einblicke, sondern scheut erstmals auch vor politischen Themen nicht zurück. Entstanden ist so eine LP, die das emotionale Durcheinander und die Ängste, die diese Ära auszeichnen, auf ganz persönliche Art beleuchtet, dabei aber insgesamt doch auf Zuversicht und eine positive Grundstimmung setzt: “each song on the record is about creating a different kind of meaning out of a different kind of something”, erklärt sie. “Even the dark places are places. You’re still somewhere.”

K.Flay ist die erste Künstlerin, die bei Night Street/Interscope Records unterzeichnet hat, dem Label von Imagine-Dragons-Frontmann Dan Reynolds, mit dem die Sängerin und Songwriterin schon länger gut befreundet ist. Zu den hochkarätigen Producern, mit denen sie „Every Where Is Some Where“ aufgenommen hat, zählen u.a. Mike Elizondo (Fiona Apple, Regina Spektor, Skylar Grey, 21 Pilots) und Tommy English (BØRNS, Andrew McMahon in the Wilderness, Ladyhawke). "After "Life as a Dog" I was listening to so much late-’90s/early-’00s rock,” erklärt K.Flay. “I was absorbing the energy of people like Karen O, Shirley Manson, and Emily Haines and feeling totally inspired by it, so there’s lots more live guitar, bass, and drums on this record.”

K.Flay wird im Juni eine Exklusiv-Show in Berlin spielen, um gleich danach ihr Album auch beim Hurricane & Southside live zu präsentieren:
22. Juni - Berlin - Lido
23.-25. Juni - Scheessel - Hurricane Festival
23.-25. Juni - Neuhausen ob Eck - Southside Festival
K.Flay wird voraussichtlich am 10. April für Interviews in Berlin zur Verfügung stehen. Bitte meldet euch mit euren Interviewanfragen bei mir, damit wir schnell klären können, ob K.Flay sich einen Tag für uns nehmen kann: vivien@verstaerker.com
.


Interviewtag K.Flay:
Mo. 10.04.2017 - Berlin

Tools:
* Schön Idee: wir empfehlen einmal bei der Nummer auf dem erst kürzlich veröffentlichten K.Flay Artwork anzurufen - da hört man von Kristine selbst die Inspiration zu "High Enough" und dem neuen Album. Vorwahl für die USA ist die 001: "there's some special stuff on there, including a phone number. feel free to give me a call..."
* Lyric-Video zur ersten Single "Black Wave": https://youtu.be/T2RiG5nhuPs
* Statement K.Flay zum Album

www.kflay.com
https://www.facebook.com/kflaymusic/

Bookmark and Share



Otherkin mit "Bad Advice" - ihrer neuen Single | 13.03.2017

Die irischen Punk-Rocker von Otherkin läuten ihr 2017 mit der neuen Single "Bad Advice" ein. Der Track feierte bei Consequence Of Sound Premiere und kann hier angehört werden:
"Bad Advice" Stream

Über "Bad Advice" sagt die Band:
"Bad Advice is a song about the push and pull impulses of a chaotic relationship that should lead to self-destruct but somehow leads to the exact opposite."

Otherkin haben sich 2014 aufgrund ihrer gemeinsamen Liebe zu Bands wie The Clash, Queens Of The Stone Age, Ramones und Blur gegründet und spielten auf wilden House-Shows sowie in Bars bevor sie auf irischen Festivals erstmal einer breiteren Masse vorstellig wurden. Nach ein paar selbstveröffentlichen Tracks und dem ersten kleinen Grunge-Pop Hit "Ay Ay" wurde das irische Indie-Label Rubyworks auf Otherkin aufmerksam.

Mit der "201"-EP (inkl. "Ay Ay" und "Feel It") spielten sich Otherkin in die Herzen von Annie Mac (BBC Radio 1) und John Kennedy (Radio X). Außerdem wurde die erste UK-Tour durch Auftritte bei Reading und Leeds komplettiert. Die nachfolgende "The New Vice" EP sollte die Band näher in den Radio- sowie Europafokus rücken. Ihr Europa-Festivaldebüt war die hochgelobte Show beim Eurosonic. Festivalslots in Englang, Holland, Frankreich und Deutschland folgten sowie ein heißbegehter Support-Slot für die Red Hot Chili Peppers in Belfast.
"Bad Advice" erscheint am 10.03.2017 bei Rubyworks als digitale Single. Mehr gute Nachrichten? Otherkins lang erwartetetes Debüt-Album wird bald erscheinen - Details dazu folgen.

Otherkin sind - und bleiben:
Luke Reilly - Gesang, Gitarre
Conor Wynne - Gitarre
David Anthony - Bass
Rob Summons - Drums

https://www.facebook.com/otherkinOK/

Bookmark and Share



Video-Tipp: WOMAN mit "Marvelous City" & Konzerttermine | 13.03.2017

Vor kurzem konnten wir das WOMAN Debüt "Happy Freedom" für den 12. Mai ankündigen, jetzt teilt die Band das Video zur ersten Single "Marvelous City", das bei Musikexpress.de Premiere gefeiert hat.

Die Band erklärt: "Das Album erzählt unsere persönliche Geschichte, mit der sich aber sicher viele identifizieren können, über das Aufwachsen in einer Stadt, die Heimat ist und Sicherheit bietet, genauso aber auch Ängste und Sorgen um Freundschaft, Liebe und die Zukunft nährt. "Marvelous City" beschreibt das Leben im Schwebezustand, bei dem man sich unsicher ist, wo die Realität beginnt und endet. Das Video dazu zeigt unsere Heimatstadt und auf der zweiten Ebene unsere Gedanken und Körper, allerdings "lost in translation"."

Video zu "Marvelous City" inkl. Feature vom Reeperbahn Festival: https://www.musikexpress.de/videopremiere-woman-feiern-ihre-heimatstadt-koeln-als-marvelous-city-761881/

Einfache Antworten sind heutzutage leider sehr gefragt. WOMAN stellen lieber Fragen. "Happy Freedom" ist ein Debütalbum, von niemand geringeren produziert als Zebo Adam, dem Produzenten hinter Bilderbuch. Seit fünf Jahren wird bereits über diese Band gemunkelt. Die Geschichte begann 2012 in der Kellerbar im Belgischen Viertel von Köln. Drei befreundete Musiker hatten noch nicht einmal einen Namen, aber das erste Set stand. Es war laut und chaotisch, halb Einstürzende Neubauten, halb Suicide.

Nach ein paar weiteren Gigs entwickelten sich WOMAN weiter. Die Band klang nun elektronisch und kosmisch, funky und psychedelisch. Erste Versuche, die Stücke aufzunehmen, scheiterten, also ließ man sich Zeit, änderte die Bandbesetzung und verwarf einige Songs. An Laptops entstanden Demos, die im Proberaum analog übersetzt wurden. Schnell wurde klar, dass eine WOMAN-Platte nicht in der WG-Küche aufgenommen werden kann. Diese Musik braucht Räume, braucht eine perfekte Aufnahmetechnik und einen Menschen, der die Band fordert und Deadlines setzt - Zebo Adam eben.

"Marvelous City" ist die erste Single, ein kreisendes Stück, beinahe wie ein Mantra: „In dem Song geht's um's sich verlieren und wieder finden und darum, das Träumen nicht aufzugeben, auch wenn man Angst davor hat, weil der Realitätsverlust zwischen den Häuserschluchten hinter jeder Ecke lauert", so Carlos. Das Video dazu unterstreicht dies.

Live kann man WOMAN demnächst hier sehen:
06. April Dortmund, Sissikingkong /w Clock Opera
08. April Frankfurt, Zoom /w Clock Opera
09. April München, Milla /w Clock Opera
17. Mai Haldern, Haldern Pop Bar
18. Mai Berlin, Cardinal Sessions Festival
19. Mai Hamburg, Cardinal Sessions Festival
20. Mai Köln, Cardinal Sessions Festival
09. Juni München, PULS Festival

Pre-Order "Happy Freedom" & "Marvelous City" bei sämtlichen Streaming-Anbietern: https://woman.lnk.to/HappyFreedom

http://www.womanwoman.de/
https://www.facebook.com/womancologne/
https://www.instagram.com/womancologne/
https://twitter.com/womannamow

Bookmark and Share



Forest Swords veröffentlicht neue Single auf Ninja Tune | 07.03.2017

Matthew Barnes, gefeierter Produzenunter dem Alias Forest Swords agierend, veröffentlicht heute via Ninja Tune / Rough Trade seine neue Single "The Highest Flood".

"The Highest Flood" ist einer von Barnes bisher treibendsten Tracks und kann hier angehört werden: https://forestswords.lnk.to/thf

Mit pochend überraschendem und skelettartigen Beat, dekonstruierten Piano-Fragmenten und einer Hook, in der sich Chorsamples zu stürmischem Kampfgeschrei wandeln, steht "The Highest Flood" zwischen Klaustrophobie und Euphorie, zwischen Leid und Ekstase und markiert gleichzeitig den ersten Vorgeschmack zu Forest Swords' neuem Material, einem neugefundenen, rauen Gefühl der Dringlichkeit.

"It's a challenge to navigate the kind of world we're living in now and I've been thinking a lot about the ways we need to forge new paths in language, communications and connection – it's becoming more and more important to steer these in the correct direction”, sagt Bernes über den Track. “'The Highest Flood' distills some of the themes of frustration and hope that I've been working through over the past 18 months whilst making new material."

Die Single ist das erste, langerwartete Studiomaterial seit Forest Swords Debüt "Engravings" in 2013. In der Zwischenzeit beschäftigte sich Barnes mit der Entwicklung und Direktion des zeitgenössischen und tanzbaren "Shrine", das für den Soundtrack des Videospiels 'Assasins Creed' komponiert wurde und kollaborierte mit Massive Attack an neuer Musik und dem Soundtrack für 'The Robot Skies', dem ersten Film der vollständig mit Drohnen gefilmt wurde und auf dem BFI London Film Festival 2016 debütierte.
https://www.facebook.com/forestswords/

Bookmark and Share



Kid Koala und Emilíana Torrini: Videopremiere von "Fallaway" | 07.03.2017

Mit "Music To Draw To: Satellite" begibt sich der legendäre Scratch-DJ, Produzent und Komponist Kid Koala auf eine, für ihn bisher unerforschte, musikalische Entdeckungsreise. Das bereits fünfte Album unter Eric Sans' Alias Kid Koala ist ein beeindruckendes Werk atmosphärischer, elektronischer Klanglandschaften und entspannter Dream-Pop Balladen mit der isländischen Künstlerin Emilíana Torrini am Gesang, das am 24. März über Arts & Crafts / Rough Trade auch in Deutschland erscheint.

Jetzt hat das Video zu "Fallaway" bei Das Filter Premiere gefeiert.
Kreiert wurde es von Karina Bleau, die den Prozess des 'chemical puppeteering' nutzt und mit ihrer Arbeit schon bei Kid Koalas Turntable Orchestra Auftritten zu sehen war. Aber seht (& hört) selbst: http://dasfilter.com/sounds/video-premiere-kid-koala-fallaway-feat-emilana-torrini-liebe-ambient-und-eine-marsmission

Bei Youtube findet man das Video zu "Fallaway" hier: https://youtu.be/DC3s1OvahOM

Kid Koala komponierte eine Sammlung von Ambient-Instrumentals in seinem kreativen Kokon während des eiskalten Winters in Montreal, bevor er Torrini in sein Studio einlud. Einen Großteil der zehntägigen Aufnahmen verbrachten die zwei allerdings damit, die Stadt zu erkunden, lange Gesprächen über das Leben, die Liebe, Verluste, Ängste und Hoffnungen zu führen, bevor sie schließlich auf die zugrunde liegende Idee des Albums stießen.

Die achtzehn Tracks erzählen eine Geschichte von Entdeckung und Verlust durch die Augen zweier Liebender, die durch eine frühe Marsmission voneinander getrennt werden: “Emilíana told me about an article she had read about a woman who had signed up on a one way mission to Mars and would leave her significant other behind forever. We spoke at length about how it might feel to leave your planet, and what it meant both literally and metaphorically. Many of those ideas grew to become a narrative theme for the album. It allowed us to create two characters with differing points of view through which we could write.”

Emilíana Torrini kommentiert die Zusammenarbeit: "He is an annoying guy in a sense: with everything he does, with whatever he touches, he is amazing. Creation is his absolute core, his nature. I have to work harder to reach that space."

Mit "Music To Draw To: Satellite" löst sich Kid Koala von den simpleren, akustischen Sample-Welten seiner bisherigen Veröffentlichungen. Zusammen mit nahezu jedem in seinem Studio vorhandenen Instrument, inklusive der Turntables, schafft es Eric San durch die Kombination seiner Vorstellungskraft und technischer Innovation den gespenstischen, surrealen Sound des Albums - ein atmosphärisches Meisterwerk der Ambient-Musik - zu entwickeln.

http://kidkoala.com/

Bookmark and Share



Lovely Creatures. The Best of Nick Cave & the Bad Seeds 1984 - 2014 erscheint am 05. Mai 2017 | 06.03.2017

“Lovely Creatures” ist der bislang umfassendste Überblick der Arbeiten von Nick Cave & The Bad Seeds. Die Sammlung spannt den Bogen vom Debüt “From Her To Eternity” bis zu “Push The Sky Away”, dem 15. Studioalbum, und navigiert durch eines der berauschendsten, idiosynkratischsten und originellsten Werke zeitgenössischer Musik.

Dazu gehören die langjährigen Liveklassiker “Stagger Lee” und “The Mercy Seat”, die 1995er Hitsingle “Where The Wild Roses Grow” und auch die Fanlieblinge “Jubilee Street” und “We No Who U R”. Es gibt Songs, die Neulinge nur durch Film- oder Fernsehsoundtracks kennen, z.B. “O Children” (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1) und das allgegenwärtige “Red Right Hand”, das Fans der Serie Peaky Blinders bekannt sein sollte.

Das Album wurde von Nick Cave und Gründungsmitglied Mick Harvey zusammengestellt, mit tatkräftiger Unterstützung der derzeitigen Bad Seeds. Ehemalige und aktuelle Bandmitglieder haben ihre privaten Archive geplündert und bisher ungesehene Fotos und Memorabilien zur Verfügung gestellt, die mit einer Serie von Essays in einem wunderschön gebundenem Buch zusammengefasst wurden. Das Buch ist erhältlich als Teil einer limitierten Super Deluxe Edition, die ausserdem eine DVD mit zwei Stunden raren und ungesehenen Archivaufnahmen enthält. “Lovely Creatures” ist insgesamt in vier Formaten erhältlich, alle ausgestattet mit seltenen und persönlichen Bildern der Band: Standard-CD, dreifach LP, dreifach CD mit DVD und der Super Deluxe Edition.

Ursprünglich war geplant, dass “Lovely Creatures” in 2014 erscheint. Nachdem es verschoben wurde, hat die Band ihr von Kritikern gelobtes sechzehntes Studioalbum “Skeleton Tree” veröffentlicht.

Lest dazu ein Statement von Nick Cave hier: https://lovelycreatures.lnk.to/afterword
Schaut euch den Trailer zu Lovely Creatures hier an: https://lovelycreatures.lnk.to/video

“Lovely Creatures - The Best of Nick Cave and the Bad Seeds 1984 - 2014” erscheint am 05. Mai 2017 bei Mute Records / BMG in den folgenden Formaten:

Doppel-CD
2 CDs (21 Tracks) mit Booklet

Dreifach Vinyl
3 heavyweight 12” Vinyl (21 Tracks) im dreifach Gatefold-Sleeve

Deluxe 3CD & DVD
3 CDs (45 Tracks) und DVD inklusive Liveauftritten, raren Aufnahmen und Interviews, 48-seitigem Buch. Spieltzeit DVD ca 2 Stunden und 5 Minuten.

Super Deluxe 3CD & DVD mit Hardcover Buch
Boxset mit 3 CDs, DVD (Spielzeit ca 2 Stunden und 5 Minuten) und Hardcover-Buch bestehend aus Essays, ungesehenen Fotos aus den persönlichen Archiven der Bandmitglieder und Familien sowie Reproduktionen von Memorabilien.

Als einer der von Kritikern angesehensten Künstler haben Nick Cave & The Bad Seeds bis heute mehr als fünf Millionen Alben verkauft. Ihr Einfluss ist immens tiefgreifend und sie bleiben auch nach über dreißig Jahren einer der weltweit spannendsten und wirkmächtigsten Acts.

TOURDATEN:
07.10.2017 - Jahrhunderthalle (Frankfurt) – ausverkauft
09.10.2017 - Sporthalle (Hamburg)
12.10.2017 - Mitsubishi Electric Halle (Düsseldorf)
22.10.2017 - Max-Schmeling-Halle (Berlin)
02.11.2017 - Zenith (München)

lovelycreatures.lnk.to/introduction
nickcave.com

Bookmark and Share



alt-J sind zurück und veröffentlichen am 09. Juni ihr neues, drittes Album "RELAXER". Mit "3WW" kann man den ersten Song daraus hören. | 06.03.2017

“We'd like to thank you for your patience over the last year or so. After finishing touring 'This Is All Yours' in December 2015 we took a long break. Thom released a solo album; Gus opened a restaurant; Joe has been watching a lot of films. We hadn't set a time limit on our time off but by August 2016 we were ready to get back into the studio. The result is our third album, "RELAXER", and we are really excited for you to hear it.” - alt-J

Mit diesen Worten haben alt-J heute ihr drittes Album "RELAXER" angekündigt. Das Album erscheint am 09. Juni 2017 als heavyweight LP, CD, Kassette und digital bei Infectious Music / [PIAS] Cooperative. Es folgt dem Nummer Eins- und Grammy- sowie Brit-Award nominierten Album “This Is All Yours” und wurde quer durch London aufgenommen – von Shoreditch über St John's Wood, Crouch Hill bis Brixton. alt-J arbeiteten dabei zum dritten Mal mit Produzent Charlie Andrew zusammen. Einen Vorgeschmack gib es ab sofort mit dem ersten Song des Albums “3WW”, der zum Stream und Download verfügbar ist.

"3WW": https://alt-j.lnk.to/Relaxer
"3WW" bei Youtube: https://youtu.be/bDUUOt30TGA

Tracklist:
1. 3WW
2. In Cold Blood
3. House of the Rising Sun
4. Hit Me Like That Snare
5. Deadcrush
6. Adeline
7. Last Year
8. Pleader

Album Pre-Order: https://alt-j.lnk.to/RelaxerPR

Live:
23.06.2017 - Hurricane Festival, Scheessel, Germany
25.06.2017 - Southside Festival, Neuhausen, Germany

http://www.altjband.com/
https://www.facebook.com/altJ.band/
https://www.instagram.com/unrealaltj/
https://twitter.com/alt_J

Bookmark and Share



Nathan Fake (Ninja Tune) teilt neuen Songstream "HoursDaysMonthsSeasons" / das Album erscheint am 10. März | 02.03.2017

Nathan Fake veröffentlicht sein viertes, bisher persönlichstes und zutiefst emotionales Album “Providence” am 10. März 2017 über Ninja Tune. Jetzt teilt er seinen neuen Song "HoursDaysMonthsSeasons" daraus, den man hier hören kann: https://soundcloud.com/ninja-tune/nathan-fake-hoursdaysmonthsseasons-2

Oder aber auch bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=J9-aVDsM3SA

“HoursDaysMonthsSeasons is a reference to the amount of time that kept passing that I hadn’t made music, or addressed problems and thoughts that I’d been having,” erklärt Nathan. "It’s about watching time slip away pointlessly, feeling a bit hopeless that you’re wasting your life… but it’s kind of a positive vibe too, the track builds up and has a bright ending, because there was an ending to feeling like that.”

Der britische Produzent beschreibt das Album selbst als wichtigen Schritt für sich selbst, denn es folgt einer zweijährigen Schreibblockade.

In Norfolk geboren und aufgewachsen, packte ihn die Vorliebe für elektronische Musik erstmals durch das Radio und Künstler wie Aphex Twin und Orbital. Die ersten eigenen musikalischen Gehversuche erfolgten 2003 über James Holdens frischgebackenes Label Border Community. Sein Debüt “Drowning In A Sea Of Love” (2006) war ein triumphales Album, das begeisterten Zuspruch von Pitchfork, Guardian und Mixmag fand. Mit den zwei Nachfolge-Alben über Border Community, “Hard Islands” (2009) und “Steam Days” (2012), befand sich Nathan für die nächsten zwei Jahre fast ausschließlich auf Tour.

Nach der ungewollten kreativen Pause wurde "Providence" schließlich innerhalb von sechs Monaten in Nathans Homestudio und Wohnzimmer aufgenommen. Auf “Providence” kollaboriert Nathan Fake erstmals mit Sängern wie Prurient (aka Vatican Shadow / Gründer von Hospital Productions) und Raphaelle Standell-Preston (Braids).

Nathan Fake Live
21.04.2017 Funkhaus, Berlin

Facebook: http://found.ee/nfake-fb
Twitter: http://found.ee/nfake-tw
Spotify: http://found.ee/nfake-sp
Soundcloud: http://found.ee/nfake-sc

Bookmark and Share



       
       
Designed and engineered by Elastoboy GmbH

 
alt-J
RELAXER  (CD)

Asgeir
Afterglow  (CD)

Nick Cave & The Bad Seeds
Lovely Creatures. The Best of   (CD)

Forest Swords
Compassion  (CD)

Woman
Happy Freedom  (CD)

Thomas Azier
Rouge  (CD)

Leslie Clio
PURPLE  (CD)

Bettina Kster
Kolonel Silvertop  (CD)

Mikko Joensuu
Amen 3  (CD)

I Salute
Her Confidence  (CD)

JOSIN
Epilogue (EP)  (LP)

RAC
EGO  (CD)

Mac DeMarco
This Old Dog  (CD)