Die Fête de la Musique 2019 wird noch bunter – das Programm für den längsten Tag des Jahres steht

Die Fête de la Musique in Berlin beginnt früher als gewöhnlich. Neben dem Auftaktabend am 20. Juni in der Köpenicker Altstadt, bei dem auch Romano auftreten wird, fängt der europäische Tag der Musik auch am 21. Juni früher an als in den Vorjahren. Denn das Konzerthaus am Gendarmenmarkt öffnet um 13.30 Uhr seine Türen für eine öffentliche Probe des Konzerthausorchesters unter der Leitung von Eliahu Inbal. Ab 16.00 Uhr startet die Fête de la Musique dann mit über 150 Musikorten in allen 12 Bezirken der Stadt und feiert den längsten, musikalischsten, europäischsten Tag des Jahres.

Viele neue Orte nehmen in diesem Jahr an der Fête de la Musique teil. Neben dem Konzerthaus auch der Friedrichstadtpalast, das Renaissance-Theater oder das Schloss Charlottenburg, an dem ab 18.00 Uhr eine indonesische Prozession vorüberziehen wird. Aber nicht nur große Kulturhäuser sind neu dabei – auch Haupt- und Ostbahnhof, Die Imaginäre Manufaktur in Kreuzberg, die Festwiese am Malchower See und der Sysiphos Club mit Familienprogramm erweitern das Spektrum der Orte und Musiken am 21. Juni.

Die Fête wird getragen von vielen Vereinen, Initiativen und Musikbegeisterten, die sich dafür engagieren, dass an diesem Tag in allen Bezirken Musik bei freiem Eintritt zu genießen ist. Vom Studentendorf am Schlachtensee und dem Haus der Jugend in Zehlendorf, bis zur evangelischen Kirchengemeinde in Hermsdorf oder der Viertel-Bühne im Märkischen Viertel. Auch zahlreiche Gartenkolonien machen mit und öffnen ihre Pforten für Besucherinnen und Besucher. Das aktuelle Programm der Fête de la Musique ist ab jetzt online zu finden unter: www.fetedelamusique.de/programm

Fokusbezirk 2019 ist Treptow-Köpenick. Auftaktabend am 20. Juni in der Altstadt Köpenick.

Im Fokus steht in diesem Jahr Treptow-Köpenick, das sich mit fast 30 Musikorten in all seiner Vielfalt präsentiert. Vom Festsaal Kreuzberg ganz im Norden, wo ein Social Event für den Zug der Liebe stattfindet, über Gartentänze am Baumschulenweg bis hin zum Technologie-Standort Adlershof zeigt sich der Bezirk sehr engagiert, sehr vielfältig und mit einer lebendigen Musikszene. Bezirksbürgermeister Oliver Igel hat die Organisation des Fokusbezirks 2019 von Anfang an unterstützt und freut sich auf die Fête de la Musique: „Von Alt-Treptow bis Friedrichshagen, von Oberschöneweide bis Adlershof: Ganz Treptow-Köpenick macht Musik. Am 21. Juni zünden wir in Treptow-Köpenick ein buntes, musikalisches Feuerwerk und läuten traditionsgemäß den kalendarischen Sommeranfang ein. Mit mehr als 25 angemeldeten Musikorten, sind wir einer der Bezirke mit den meisten Musikbühnen. Da ist doch mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Ich wünsche allen Musikbegeisterten ein wundervolles Musikerlebnis!“

Den Auftakt macht ein großer Konzertabend in der Altstadt Köpenick, der vom Berliner Dom aus auch mit dem Schiff zu erreichen ist. Um 16.00 Uhr startet ein musikalisches Salon-Schiff der Reederei BWSG mit Bands und Gästen an Bord. Ab 18.00 Uhr ziehen Walking Acts durch die Altstadt Köpenick. In der Musikschule präsentieren sich die Berlin Opera Academy und das Saxofon-Ensemble. Im idyllischen Biergarten der Freiheit 15 schlägt der französisch-deutsche Musikzirkus Nostruckture seine Zelte auf und im Saal der Freiheit spielen Romano (aus Köpenick), MIN_t (Polen-Berlin) Onejiru (Nairobi-Hamburg), Ben Barritt (UK-Berlin) und Moonlight Benjamin (Frankreich-Haiti) – ein sehr europäischer Auftakt für den Fokusbezirk.

Robert Schaddach, der Vorstandsvorsitzende des Tourismusvereins Berlin Treptow-Köpenick e.V. hat mit seiner Initiative den Stein ganz wesentlich mit ins Rollen gebracht und organisiert selbst auch einen Musikort an der Friedenskirche Grünau. Ihm liegt die Vielfalt der Möglichkeiten am Herzen, die „sein“ Bezirk der Musik bietet: „Gerade auch Orte zu entdecken, die man bisher nicht so im Fokus hatte, wird mich am 21. Juni zum Motionlab und zur Kosmosbühne führen, bevor ich in meinen Kiez zur Bühne an der Friedenkirche Grünau gehe, um dort mit Heiko Stang, dem Organisator vor Ort, und vielen anderen den Abend zu verbringen.“

 
FC&TRS_credit_DANIEL_ALEXANDER_HARRIS_small.jpg

Frank Carter & The Rattlesnakes - Neues Video / Tourdaten

Nachdem Frank Carter & The Rattlesnakes am 03. Mai 2019 via International Death Cult / AWAL ihr drittes Album "End Of Suffering" veröffentlicht haben, folgt heute mit "Kitty Sucker" ein neues Video.

Aufgenommen wurde das Video von Kate Cox und folgt dem Bestreben der Band, ein sicheres Umfeld für Frauen auf Konzerten zu ermöglichen. Voran gegangen waren Arbeiten mit Annie Macs International Womens Day Kampagne, Annie Lennox' Charity-Organisation The Circle und Franks Auftritt bei der britischen TV-Sendung Crimewatch.
Das Video ist eine schöne Ergänzung zum Track, mit überraschendem Ende:

▶ Ansehen: Frank Carter & The Rattlesnakes - "Kitty Sucker"

Kate erklärt die Kollaboration mit der Band: "I was inspired by Frank's commitment to create safe spaces for women at gigs. I always want to create female driven narratives so when I heard the track and had the idea of female vampires living in a seaside town, transforming men into more female vamps we both instantly knew it was right for Kitty Sucker!  It has been an absolute dream to work with such a talented creatively generous band."

Passend zum neuen Video kündigen Frank Carter & The Rattlesnakes neben zwei Festival-Shows ebenfalls eine Club-Tour für November an:

Frank Carter & The Rattlesnakes live:
20.07.19 - Deichbrand Festival (Cuxhaven)
10.08.19 - Taubertal Festival (Rothenburg) 
30.10.19 - Markthalle (Hamburg)
05.11.19 - SO 36 (Berlin)
06.11.19 - Kantine (Köln)
07.11.19 - Technikum (München)

▶ Anhören: "End Of Suffering" bei Spotify
▶ Ansehen: "Crowbar" Video
▶ Ansehen: "Anxiety" Video

The Murder Capital kündigen Debüt-Album und Tourdaten an

Wir freuen uns sehr mit "When I Have Fears" das Debüt-Album von The Murder Capital für den 16. August 2019 via Human Season Records ankündigen zu dürfen.
Produziert von Flood (PJ Harvey, New Order, Foals) ist das Album ein Lehrstück zwischen Licht und Dunkelheit.

Neben dem bereits veröffentlichten Song "Feeling Fades" und der hochgelobten Single "Green & Blue" ist auf dem Album auch erstmals eine Studioversion ihres ersten Lebenszeichens "More Is Less" zu finden.

Auf "When I Have Fears" hört man eine junge Band, die sich nicht scheut, ihre Ambitionen zur Perfektion auszuarbeiten. Von Post-rockigen Ausbrüchen im zweigeteilten "Slowdance" bis hin zum verletzlichen "On Twisted Ground" und dem Industrial-angehauchten Album-Closer "Love, Love, Love" zeigen The Murder Capital trotz ihrer jungen Bandgeschichte enorme Intensität in ihrem Songwriting.

Live kann man The Murder Capital im November erleben:
12.11.19 - Molotow (Hamburg)
13.11.19 - Musik & Frieden (Berlin)
14.11.19 - Artheater (Köln)

"The Murder Capital are one of those most oddly entertaining prospects – a punk band that can truly instill can’t-look-away levels of captivation." NME

"Cacophonous noise and stage theatrics that could make them stars very, very soon." DIY

The Murder Capital beendeten 2018 mit einem bemerkenswerten Standing: Eine Band, allerorts empfohlen, ohne auch nur einen einzigen Song veröffentlicht zu haben. In einer Zeit, in der Leute und Bands standardmäßig zu viel von sich preisgeben, machten es The Murder Capital entgegengesetzt. Du möchtest etwas über sie herausfinden? Geh zu einem ihrer Konzerte und sieh selbst. Wenn du noch reinkommst. Mit ihrem beißenden, mitreißenden Livevideo „More Is Less“ und allein durch Mundpropaganda haben sich The Murder Capital eine beindruckende Reputation aufgebaut. Ausverkaufte Konzerte in ihrer Heimatstadt Dublin, Supports für Slaves, Shame, Idles und Fontaines DC, riefen nach und nach NME, Loud & Quiet, Dork und DIY auf den Plan.

Die Debütsingle „Feeling Fades“ Anfang 2019 erfüllte dann die frühen Versprechen. Ein treibendes Stück Post-Punk, aufgenommen mit Flood (PJ Harvey, Nick Cave & The Bad Seeds, Foals). In einem ihrer seltenen Interviews erzählte die Band, sie sei angetrieben von der aufrichtigen Leidenschaft einen kulturellen Wandel herbeizuführen. Und wenn Sänger James McGovern wieder und wieder die Textzeile “the now elapsed ‘round you and me, and it kept us all together” singt, beginnt man zu glauben, dass sie dazu in der Lage sind.

 
KRISTIAN_SCHULLER_ANNA_LOOS_2018_sw.jpg

ANNA LOOS präsentiert ihre neue Single "Startschuss"

“Die 48-Jährige fesselt mit ihren ehrlichen Liedern – und ihrer kraftvollen Stimme.“ (Freundin 03/19)
”melodisch, mitreißend, teilweise hymnisch, musikalisch verspielt.“ (Berliner Kurier 03/19)
”Da ist eine Intensität in ihrer Stimme und in einigen ihrer Songs, die beim zweiten, dritten Hören einen großen Sog entwickelt.“ (Brigitte Woman 03/19)

Nach dem fulminanten Start des neuen Meilensteins in Ihrer Künstlerkarriere, hat sich Anna Loos mit ihrem Solo-Album und Ihrer „Werkzeugkasten“-Tour erfolgreich freigeschwommen. Der Song „Startschuss“ untermauert einmal mehr die neue Dynamik der Künstlerin, die sich mit ihrer Musik zum einen Ausdruck verschafft und zum anderen, mit ihren Songs, ihr Leben verarbeitet.

Zu ihrer neuen Single sagt Anna:
Ich weiß heute, dass ‚schneller, höher, weiter’ nicht mein Antrieb ist, dass ich ´gegen den Strom’ oft genau da ankomme, wo ich mich wohl fühle und wo ich hin gehöre. Wir alle sind individuell und genau das sollten wir feiern, anstatt ständig zu versuchen uns zu verbiegen zu etwas, das wir nicht sind. Jeder von uns hat sein eigenes Tempo – um es zu finden, muss man nicht auf andere hören, sondern am besten einfach mal auf sich selbst.“ #seiduselbst

Passend zur Singleauskoppelung erstrahlt auch das Video zu "Startschuss" in neuem Glanz. Ergänzt mit Impressionen von der "Werkzeugkasten-Tour" im Frühjahr 2019 unterstreicht es die Kraft des Songs umso mehr.

▶ Ansehen: Anna Loos - "Startschuss" (offizielles Video 2019)

Das Album „Werkzeugkasten“, komponiert, getextet und eingespielt mit alten und neuen Freunden aus der Musikwelt, erschiem am 08. März 2019. Es erzählt von Anna – von ihrem Leben, ihrer Leidenschaft, ihren Träumen und ihrer Phantasie.
Das faszinierende an Musik ist, dass man mit ihr auf so unglaubliche Weise zu den Gefühlen vordringen kann. Egal wie verschieden wir Menschen sind, in unseren Emotionen liegt unser gemeinsamer Nenner. Die Musik verbindet uns genau an dieser Stelle, so wie sonst keine andere Kunst dazu in der Lage ist.“

Anstehende TV Termine:                                                            
10.05.19 Quizduell
16.05.19 Quiz des Menschen
17.05.19 Luke die Schule und ich                                            
24.05.19 Kölner Treff
06.06.19 rbb Abendshow
13.06.19 Pussyterror            
29.06.19 Inas Nacht

Anstehende Live Termine:                  
25.05.19 MDR Radio Jump Sommer Arena
14.06.19 Krämerbrückenfest Erfurt
15.06.19 Heilbronn Support Rea Garvey
16.06.19 Bad Hersfeld / Hessentag
19.06.19 Evang. Kirchentag
28.06.19 Senftenberg Open Air
04.07.19 Classic Open Air / Berlin

IDER kündigen Debütalbum und Tour an / Die neue Single "Wu Baby" erscheint heute

  • ”A winning slice of millennial angst from blossoming pop duo” The Observer

  • “Brooding, shimmering, soul-purging electropop magnificence from the London duo: ones to watch” The Sunday Times Culture

  • “Hymn to millennial stresses” The New York Times

Das Nord-Londoner Duo IDER hat heute ihr lang erwartetes Debütalbum “Emotional Education” für den 19. Juli 2019 angekündigt (Glassnote / AWAL). Es ist der vorläufige Höhepunkt von sechs Jahren intensivster Zusammenarbeit von Megan Markwick und Lily Somerville und befasst sich mit Themen wie Angstzustände, psychische Verfassung und dem allgemeinen menschlichen Befinden.

Zeitgleich zur Albumankündigung erscheint auch die euphorische, hymnenhafte Single “Wu Baby” - ein Track, bei dessen Entstehung die elastischen Beats und die Dramatik von Kanye Wests “YE” und Beyoncés “Lemonade” noch in den Köpfen des Duos nachklangen.

Anhören: IDER - "Wu Baby"

Für den Herbst ist eine Europatour angekündigt, die IDER für drei Headliner-Konzerte nach Deutschland bringen wird:

IDER - live:
25.05.19 - Futur2 Festival (Hamburg)
01.06.19 - Puls Open Air (Schloss Kaltenberg)
14.06.19 - Maifeld Derby (Mannheim)
19.07.19 - Melt! Festival (Gräfenhainichen)
31.10.19 - Frannz Club (Berlin)
01.11.19 - Molotow (Hamburg)
10.11.19 - Milla (München)

Das Duo hat jede einzelne Note und Textzeile selbst geschrieben und das Album im Laufe der vergangenen zwei Jahre in ihrer gemeinsamen Londoner Wohnung aufgenommen. Bei der Produktion wurden sie von MyRiot und Rodaidh McDonald (The xx, Sampha) in London und Los Angeles unterstützt. Die zu einer Einheit verschmelzenden Stimmen von von Megan Markwick und Lily Somerville halten ein Album zusammen, das Genregrenzen widersteht, ja sogar überwindet. Das Album befasst sich nicht nur mit den Sorgen und Unsicherheiten junger Frauen (‘YGYWLAOYB’), sondern beinhaltet auch ermutigende Songs über Sex (‘Brown Sugar"), Nostalgie ("Slide") und den Nachwehen gescheiterter Beziehungen ("Body Love"). Es ist ein rohes, echtes Album, bei dem ihre spezielle Freundschaft den Kern jedes einzelnen Songs bildet.

Tracklist "Emotional Education":
01. Mirror
02. Wu Baby
03. Busy Being a Rockstar
04. Brown Sugar
05. Invincible
06. Clinging to the Weekend
07. Swim
08. You've Got Your Whole Life Ahead of You Baby
09. Body Love
10. Saddest Generation
11. Slide

 
Video_Still_Die.jpg

Stella Donnelly veröffentlicht neues Video zu "Die"

  • "Eine Platte, geboren aus dem Geist der #MeToo-Bewegung. Ein Manifest der Calling-Out-Kultur. In sanft schwingenden Indie-Pop-Songs variiert Stella Donnelly ein- und dieselbe Botschaft: Time's up. Die Zeit ist abgelaufen." (Süddeutsche Zeitung 03/19)

  • "Sie ist sauer und klingt süß. So lässt sich "Beware Of The Dogs", das Debütalbum Donnellys, insgesamt zusammenfassen. Es ist Singer-Songwriter-Pop, der nach frühen Neunzigern klingt - Catatonia, Cardigans - aber von heute erzählt und damit auch von weiblicher Sexualität ("I used my vibrator wishing it was you") und von der Alltäglichkeit sexueller Übergriffe." (Spiegel Online 03/19)

  • "„Beware Of The Dogs“ ist sowohl musikalisch als auch inhaltlich immer genau dort sehr klar und deutlich, wo es notwendig wird." (Musikexpress 03/19)

Stella Donnelly hat das Video zu ihrem Song "Die" veröffentlicht, ein Track aus ihrem "fierce, funny, and unsettling" (Pitchfork) Album "Beware of the Dogs", das im März diesen Jahres via Secretly Canadian erschien. Donnelly singt über die Angst vorm Sterben, dazu klingen die Instrumente süß und der Rhythmus ist optimistisch. Das Video, das gestern bei NYLON seine Premiere feierte, wurde vom Geschwister-Duo Giraffe Studios produziert und inszeniert Donnelly selbst in dramatischen und lebendigen Kostümen.

▶ Ansehen: Stella Donnelly - "Die"

"Stella told us she wrote ‘Die’ as a song for her to run to", erklärt das Produzenten-Duo. "There’s a stark contrast between the title of the song and it’s actual mood and musicality. We wanted to make a video that complimented the upbeat spirit while still touching on the idea of death. Couldn’t have done it without our dog Thinly."

Donnelly erzählt: "Working with Juliana and Nicky Giraffe on the video for 'Die' was such a dream for me. It's the most playful song on the record which allowed us to go a bit dark and creepy with the shoot. It was really fun getting to play the four characters of death and having my co-star, the little dog and hearse driver's assistant, Thinly, along for the ride."

Donnelly strahlt auf "Beware of the Dogs" viel Charisma aus, wenn sie Themen wie Karriere, ihr Heimatland, Familie und Beziehungen mit messerscharfem Witz und emotionaler Authentizität beleuchtet.

"Beware of the Dogs" ist von einem sarkastischem Augenzwinkern und vollem Herzen durchzogen, auf dem Stella Donnelly in 13 Liedern die Kraft beweist, für sich selbst, ihre Freunde und ihre Rechte einzustehen. Ihr Debüt ist ein Porträt, in dem sie sich Donnelly als Künstlerin zeigt, die ihre Stimme vollkommen beherrscht und ihren einladenden Charme und ihren messerscharfen Witz in authentisch rohen Songs einsetzen kann. Sie selbst sagt: "this album made me feel like I was back in the driver's seat. It was really liberating and grounding to realize that no one can f**k with this except me."

 
NGHFB_2019_1_credit_Mitch_Ikeda.jpg

Noel Gallagher's High Flying Birds - Video zur neuen Single “Black Star Dancing”

Noel Gallagher’s High Flying Birds haben heute das Video zur aktuellen Single “Black Star Dancing” veröffentlicht. Es ist eine Zeitreise zurück ins Jahr 1974, genauer auf die Bühne des Wheeltappers and Shunters Social Club, einer britischen TV-Sendung, die in einem fiktiven Männerclub im Norden Englands spielte und von Comedian Colin Crompton als Vorsitzenden des Clubs moderiert wurde.

Ansehen: Noel Gallagher's High Flying Birds - "Black Star Dancing"

Im "Behind The Scenes" zum Video erzählen Noel Gallagher und die Regisseure Dan Cadan und Johnathan Mowatt wie es dazu kam: https://twitter.com/i/status/1125097831197319168

Noel sagt über die Single: "It manages to combine the influences of David Bowie, INXS, U2, Queen, Indeep AND ZZ Top FFS! ... I might have been watching too much Top Of The Pops recently ... anyway, it's ‘dope’ … not my words, but the words of Nile Rodgers who literally danced in the studio when he heard it!”

"Black Star Dancing" ist Teil der gleichnamigen EP, die am 14. Juni 2019 digital und als 12” Vinyl erscheinen wird und hier vorbestellt werden kann
Das Kaleidsokop-Artwork der EP kommt von Gareth Halliday. Neben dem Titeltrack beinhaltet sie 2 weitere, neue Tracks ‘Rattling Rose’ und ‘Sail On’, dazu einen 12” Mix von ‘Black Star Dancing’ plus einen Remix dieses Songs durch den in London lebenenden französischen DJ/Produzenten Nicolas Laugier - aka The Reflex.
Die EP folgt dem Mercury-nominierten Album ‘Who Built The Moon?”. Das war übrigens die zehnte UK-Nummer 1 in Folge für Noel. Ein Rekord und Grund zum Tanzen. Viel Spaß mit “Black Star Dancing”!

EP Tracklisting:
1. Black Star Dancing
2. Rattling Rose
3. Sail On
4. Black Star Dancing (12” Mix)
5. Black Star Dancing (The Reflex Revision)

 
Deportees_2019_1_credit_Elin_Berge.jpg

Deportees veröffentlichen das Video zu ihrer neue Single "Time Is The Tiger" / EP "Re-dreaming" wird am 17. Mai 2019 erscheinen

Das schwedische Indie Trio Deportees hat heute das Video zur seiner neuen Single "Time Is The Tiger" veröffentlicht. Der melodische, treibende Song ist die zweite Auskopplung der bevorstehenden EP "Re-dreaming", die am 17. Mai 2019 erscheint. Er folgt auf den "a beautifully sketched song" (Clash) "Bright Eyes".

Ansehen: Deportees - "Time Is The Tiger"

Das Video wurde im kalifornischen Nationalpark Joshua Tree von Peder Bergstrand & Mike McMillin gedreht und begleitet den Skateboarder und Freigeist Mike ‘Trast’ Lopez für zwei Tage bei einer epischer Skateboardfahrt.
“We wanted to make sort of an ‘Into the Wild’ and ‘Easy Rider’ on skateboard,” sagt Bergstrand. “A film that captured the song’s themes about escapism and braking free from the mould of everyday life”.

“When I’m on my skateboard, I’m not really thinking too much of things, I’m just kinda… going”, fügt Trast hinzu und trifft im Folgenden perfekt die Thematik von "Time Is The Tiger: “Feeling the wind. No thoughts. Just getting away from all the normal things… the crazy city life. Sometimes you’re so ahead of yourself and you’re rushing to do this and that… You gotta take it slow. Take your time.”

Abschließend beschreibt Sänger Peder Stenberg: “Time Is The Tiger is an homage to the promise of a life meant for something more than to be endured. We wanted the visuals to capture this very longing so when director Peder Bergstrand suggested that they should follow Trast skating through the desert it resonated perfectly with that idea. I’m glad it wasn’t me on the board though, my plastic front teeth are a constant reminder of what a horrible skater I was in my younger years."

Während sie hierzulande noch eher unbekannt sind, feierten sie in ihrem Heimatland Schweden bereits große Erfolge. Ihre letzten Alben "The Big Sleep" (2015) und "Islands & Shores" (2011) wurden beide mit dem schwedischen Grammy als "Best Rock Album" ausgezeichnet.

Ihr letztes Album "The Big Sleep" (2015) war ein apokalyptisches Album und das ergab Sinn: Dunkle Zeiten sorgen für dunklere Musik. Auch wenn die Welt immer noch sehr erschreckend ist, ist die EP "Re-dreaming" hoffnungsvoll und emotiional einnehmend. Die Band erklärt: "‘Re-dreaming’ is a loving assault on the feeling of a lost future. Not because it’s necessarily a false prophecy, but because it’s a dangerous one."

Mit mittlerweile fünf sehr vielseitigen Alben haben Deportees für ihre ständige Kreativität und Neuerfindung Lobpreisungen erfahren, Fans gewonnen und Auszeichnungen erhalten. Sie schafften es, die Aufmerksamkeit der französischen Band Phoenix auf sich zu ziehen und deren Drummer Thomas für sich zu gewinnen und seine Zeit zwischen den beiden Bands aufzuteilen. Etwa zur gleichen Zeit wurde Gitarrist Anders als Bandmitglied für Lykke Li eingestellt. Zwei fruchtbare Kollaborationen, die bereits über ein Jahrzehnt andauern. Während Anders und Thomas die Welt bereisten, erhielt Sänger Peder einen Doktortitel in Ethnologie.

Deportees sind Peder Stenberg (lead vocal), Anders Stenberg (guitar), Thomas Hedlund (drums). Ein neues Album der Band wird diesen Herbst folgen.

K.Flay kündigt neues Album und Deutschlandtour an /Neuer Song "This Baby Don't Cry" ab sofort erhältlich

K.Flay, die zweifach Grammy-nominierte US-Sängerin, Multiinstrumentalistin, Songschreiberin und Produzentin, hat heute den Titel, das Tracklisting und VÖ-Datum ihres neuen, dritten Studioalbums angekündigt.

"Solutions" erscheint am 12. Juli 2019 bei Night Street / Interscope Records. Mit der Albumankündigung ist auch "This Baby Don't Cry", ein zweiter Song aus dem Album veröffentlicht worden. Er folgt auf die Single "Bad Vibes".

▶ Anhören: K.Flay - This Baby Don’t Cry (Official Audio)

K.Flay gibt mit ihrem neuen Album ein leidenschaftliches, durch und durch zuversichtliches Statement ab.

Inspiriert von den Eindrücken der letzten drei Jahre, in denen sie quasi nonstop auf Tour war und die ganze Welt bereist hat, verpackt K.Flay die einfachen Dinge, die das Leben lebenswert machen, in zehn neue Songs, die sich jenseits von traditionellen Genrekategorien bewegen: “Als ich von der Tour nach Hause kam, war ich ziemlich am Ende und echt mies drauf“, berichtet K.Flay. “Irgendwann fasste ich dann, um da herauszukommen, den Entschluss, mich nur noch auf das zu konzentrieren, was mich glücklich macht: Spaziergänge durch meine Nachbarschaft, Filzstiftzeichnungen machen in irgendwelchen Notebooks, mit meiner Mutter telefonieren. Ich fragte mich: ‘Was habe ich eigentlich als Kind gemacht, um mich gut zu fühlen? Was hat mich damals glücklich gemacht?’ In der Welt der Kinder existieren schließlich ein paar Dinge noch gar nicht: Kein Alkohol, keine Drogen, Sex, Koffein. Und ich dachte zurück an die Zeit, in der mir einfach das Musikmachen so viel Spaß gemacht hat. Ich dachte an den Tag, an dem ich meinen ersten Song geschrieben, ihn auf CD gebrannt und mir im Auto angehört hatte – das war derjenige Moment in meinem Leben, der einer religiösen Erfahrung am nächsten kommt. Na ja, genau an diesen Geisteszustand wollte ich anknüpfen – und einfach aufhören, alles so verdammt ernst zu nehmen.“

Livedaten:
29.10.19 - Kulturkirche (Köln)
31.10.19 - Astra (Berlin)
04.11.19 - Markthalle (Hamburg)
05.11.19 - Werk 2 (Halle D) (Leipzig)
10.11.19 - Strom (München)
11.11.19 - Zoom (Frankfurt)
Tickets: FKP Scorpio

Im Sommer 2018 versammelte K.Flay ihre angestammten Kreativpartner Tommy English (Ariana Grande, Kacey Musgraves, Thirty Seconds to Mars) und JT Daly (Mutemath) um sich und holte außerdem Joel Little und CJ Baran dazu. Zwischen Los Angeles und Nashville arbeiteten sie gemeinsam daran, ihren Sound weiterzudenken – z.B., indem sie auch analoge Synthesizer-Sounds mit Bässen und Gitarren kombinierten, alles von Pop und Rock bis Hip-Hop und Electronica einbezogen.

”Der Titel Solutions kam mir schon ganz am Anfang der Arbeiten“, erinnert sie sich.„Für die meisten Probleme gibt es nämlich ganz einfache Lösungen. In meinem Fall musste ich mich an ein paar ganz simple und grundsätzliche Regeln halten: Mit den Menschen, die ich liebe, wirklich in Kontakt bleiben, dazu mich selbst so behandeln, wie ich es mir für meine Freunde wünsche, und einfach das machen, wovon ich aus Erfahrung weiß, dass es mich glücklich macht – und nicht das, was irgendwelche Leute oder die sozialen Medien oder überhaupt die Gesellschaft mir weißmachen will. Früher handelten die meisten meiner Songs von irgendwelchen Problemen. Und momentan konzentriere ich mich einfach auf das Positive. Das Gleichgewicht muss halt stimmen... schließlich muss das Leben gar nicht immer so chaotisch sein, um einen Sinn zu haben.“

Als Höhepunkt eines ganzen Jahrzehnts, in dem sie nonstop an ihrem Songwriting gearbeitet, auf eigene Faust unzählige Shows gespielt und erste EPs veröffentlicht hatte, landete K.Flay mir ihrem Major-Debütalbum "Every Where Is Some Where" ihre bislang größten Erfolge. Bei den GRAMMY® Awards 2018 war sie in den Kategorien "Best Engineered Album, Non-Classical" und "Best Rock Song" für "Blood in the Cut" nominiert. Dieser Song erzeugte über 30 Millionen Spotify-Streams, "High Enough" knackte die 20-Millionen-Marke und "Giver" zählte 12 Millionen und mehr. Ganz zu schweigen davon, dass der legendäre Rage Against the Machine- und Audioslave-Gitarrist Tom Morello, Linkin Park-Frontmann Mike Shinoda und FIDLAR mit ihr kollaborierten, während sie weltweit ausverkaufte Shows spielte.

 
Das_Paradies_2019_credit_marco_sensche_hires.jpg

"Eis auf einer Scholle " - ein neuer Song von Das Paradies / Im Mai auf Tour

Ein Dessert zum (Sonnen)Untergang.

Ein neuer Song von Das Paradies? Kam das Debütalbum nicht erst gestern heraus?
Auf dieser ersten Single seit dem Album ”Goldene Zukunft“ orakelt Sievers, was wir alle in den kommenden Monaten tun werden:„Wir essen Eis auf einer Scholle“. Und wir ahnen - für Das Paradies-typisch -  hinter der sommerlichen Disco-Fassade, hinter der kalten Zucker-Kulinarik lauert ein Abgrund.

▶ Ansehen: Das Paradies "Eis auf einer Scholle" (offizielles Video)

Die Protagonisten dieses Songs sitzen Ungesagtes stoisch aus. Gönnen sich ein Sonnenbad auf dem Flanierdeck eines sinkenden Schiffs. Sie dümpeln mit niedrigem Ruhepuls entweder gen Apokalypse oder in Richtung einer romantischen Erkenntnis. Sie „warten auf die Welle der Entgeisterung“.
Dieser Song gibt jedem und jeder Einzelnen das Gefühl nur ihm, nur ihr zu gehören. Zwischen solchen Zeilen -„Hättest du … dann hätte ich … dann würden wir jetzt nicht!“  - dürfen sich die eigenen Assoziation breit machen- „Würdest du … dann würde ich …!“  -vielleicht ein Lichtblick, vielleicht der Untergang - entscheiden sie selbst.„Ein schiefes Lächeln in einem symmetrischen Gesicht“.

Albrecht Schrader, musikalischer Weggefährte von Das Paradies sieht es so:
„Lücken sind gut. Ganz besonders in der Popmusik. „Eis auf einer Scholle“ ist voller Lücken. Es ist ein bisschen wie bei einem Comic. Man sagt, dass sich die Erzählung eines Comics vor allem zwischen den einzelnen Bildern abspielt. Genau so ist es bei diesem Song.“

Florian Sievers alias Das Paradies lebt und arbeitet als Produzent und Songwriter in Leipzig und Berlin. Sein Debütalbum „Goldene Zukunft“ erschien im August 2018 bei Grönland Records. Die neue Single ”Eis auf einer Scholle“ ist ab dem 26.04. auf allen digitalen Plattformen erhältlich.

Das Paradies - Livedaten:
09.05.19 - Atomino (Chemnitz)
10.05.19 - E-Werk (Erlangen)
18.05.19 - Manic Street Parade (München)
23.05.19 - Tempodrom (Berlin) - Support von Element of Crime
25.05.19 - Knust (Hamburg)
29.05.19 - Ostpol (Dresden)
30.05.19 - naTo (Leipzig)
31.05.19 - Leinewebermarkt (Bielefeld)
03.10.19 Festsaal Kreuzberg - 20 Jahre Grönland Records (Berlin)
Booking: Koralle Blau

 
Sofie_Winterson_2_Credit_Paul_Bellaart.jpg

Sofie Winterson kündigt "Moral" EP an und veröffentlicht daraus die 1. Single "As Alive"

Die gefeierte niederländische Sängerin Sofie Winterson, die mit ihrem Landsmann Benny Sings zusammen schreibt und aufnimmt, das klingt schon im Vorfeld nach einer guten Idee. Wenn man sich die Single "As Alive", den ersten Song der 4-Track-EP "Moral", anhört, kann man gar nicht verstehen, warum die beiden erst jetzt kollaborieren. Die EP wird später in diesem Jahr international via Excelsior Recordings veröffentlicht. Die erste Single "As Alive" ist ab sofort überall erhältlich.

In gewisser Weise ist das Ergebnis genau das, was man bei diesen beiden begabten Künstlern erwartet. Es ist eine gelungene Kombination: ihres gegenseitigen Gespürs für elektronische und handgemachte Popmusik. Es ist Sofies Stimme, kombiniert mit dem verspielten Schwung, der die Musik von Benny Sings so gut charakterisiert.

▶ Anhören: Sofie Winterson - "As Alive"

Sofie Winterson veröffentlichte erst 2018 ihr Album "Sophia Electric" (Excelsior Recordings).

Benny Sings erklärt, weshalb die Zusammenarbeit zwischen den beiden so gut funktioniert hat:"It was really cool to do this together with Sofie. I think our skills complemented each other perfectly. Those songs more or less wrote themselves. I am happy with the results. They have really become classical pop songs. Sofie's voice comes out very nicely indeed."
Dabei entstanden sind die vier Tracks "As Alive", "Moral", "Love Me Less" und "Be Bad".

Sofie Winterson selbst ist ebenso begeistert von der erfolgreichen Zusammenarbeit:"I had wanted to work with Benny Sings for quite a while. I think he is a great songwriter and producer. Benny Sings agreed first to write just one song together one day in the studio, and then see how that would work, before we’d make further agreements. Within a few hours we almost had a song and the production finished, so he said: ‘Come just to the studio one more day.’ We were always one day ahead until the EP was finished. The collaboration was super organic and easy and we are both very enthusiastic about the final results."

 

FEET veröffentlichen Video zur neuen Single "Ad Blue" / Debütalbum "What's Inside Is More Than Just Ham" erscheint am 02.08.2019

  • "Wonky Britpop for a new generation."NME

  • "One of the most deservedly hyped bands around."THE LINE OF BEST FIT

  • "Following last year's astonishing ‘Petty Thieving’, the Coventry indie crew show there's more where that came from…"SUNDAY TIMES CULTURE

  • "They're an absolute gem from start to finish."DIY MAG

"Ad Blue" folgt der jüngsten Top-10-Single (Vinyl) "English Weather", die den Status von FEET als eine der aufregendsten, typisch britischen Gitarrenbands der letzten Jahre festigte. Lob erhielt die Band bereits von NME, DIY, Dork, The Independent, der Sunday Times, The Line Of Best Fit, Radio 1, Radio X und Radio 6, was die Begeisterung und Aufregung um Feets Debütalbum nur steigerte.

Nun haben FEET haben ihr langersehntes Debütalbum "What's Inside Is More Than Just Ham" für den 02. August 2019 angekündigt, das via Clapped Records erscheinen wird.
Jetzt folgt als weiterer Vorbote des Albums die brandneue Single "Ad Blue", die die Band so erklärt: "It was the first song that really became about rhythm, and creating a more dance-orientated experience for our audiences. It's also technically about making unsuspecting cups of tea with a diesel additive as a H2O substitute. We all have bad days."

Der Song wird von einem Video begleitet, das im Wilden Westen spielt. FEET über das Video: "…kettle's, blue liquid, dancing, whilst also converging with a more general wild west theme about oil men, an idea that Jeep [frontman George] has been juggling around his bizarre head for a while. This sort of responsibility is beneficial for the rest of us because if the video does nothing for us we'll be happy to send the corporate hounds in his direction."

Ansehen: FEET - "Ad Blue" (official Video)

"Ad Blue" ist der zweite Track, den sie gemeinsam mit Produzent Cam Blackwood (Jamie T, London Grammar, Billie Marten, usw.) im Studio aufnahmen und der später von Alan Moulder (Foals, Interpol, Beach House) gemischt wurde. Das Experimentieren war ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses, vom Singen über die Unberechenbarkeit des bescheidenen Hot Dogs (von dem der Albumtitel stammt), über das Verlassen seiner Komfortzone und den Verzicht auf traditionelle Songstrukturen.

Die Band über das Album: "Going into a first album, you don't have any prior intentions, you just pack the car with cathartic autobiographies, some Carling, and if you've not been dropped by your management after a month, you've had a result. Without any real sense of direction of scope, the album became really a reflection of the 8 or 9 months we spent moving from place to place writing the fucker. You doss about with each other for the majority of a year, something's bound to happen, something to write about, and fortunately it did. And that’s the album. But that doesn't sound very cool. It's about drugs."

Mit ihrem bevorstehenden Debütalbum und weiteren spannenden Ankündigungen wird 2019 für FEET groß!